Sainsburys: E-Books mit Zuckerguss

Von Holger Ehling | 5. Februar 2014 |

Sainsburys: E-Books mit Zuckerguss

Sage keiner, die großen britischen Supermarktketten hätten kein Herz für Kinder. Neben dem üblichen Quengelsortiment an der Kasse wird schließlich zuhauf Zeugs mit Zucker, Cholesterin und Fett angeboten, das Kinderaugen zum Strahlen und Zahn- und andere -ärzte zum Stöhnen bringt. Jetzt geht Sainsburys noch einen Schritt weiter und bringt den Zuckerguss auch auf E-Book-Reader in Kinderhand, jedenfalls im übertragenen Sinne: Zwei Jahre lang können die Käufer von Cerealien der Eigenmarke des Filialisten kostenlose E-Books herunterladen. Wohlweislich ist die Auswahl beschränkt auf die Kinder- und Jugendbuchchampions Jacqueline Wilson und James Patterson, die jeweils mit zwei Titeln dabei sind.
Mehr lesen»

Thema: Marketing

Schlagworte: E-Book

Kurz vor 9: Readfy und der Run auf die Leihbüchereien für E-Books, Foodpanda, Yapital, Fashionhype, Amazon, Brax, ReCompare, Weltbild, Intershop, Otto, bvh, Sears, Hermes

e-book

Readfy: Aus Lesersicht ist ein Abo-Modell für E-Books toll. Aus Verlagssicht - nunja. Die 15.000 Titel, mit denen nun die E-Book-Leihbücherei Readfy startet, nehmen sich denn auch angesichts der jährlichen Flut an Neuerscheinungen eher spärlich aus. Bis zum Jahresende will das Spotify für Bücher 30.000 Titel im Programm haben. Auch das ist noch übersichtlich. Finanziert wird das für Leser kostenlose Abo-Angebot mit Werbung (für knapp 10 Euro im Monat ist es werbefrei). Am gestrigen Starttag der Plattform rauchte erstmal der Server ab. Zu kleiner Server für zu viele interessierte Leser. Auf der Crowdfunding-Plattform Companisto sammelte Readfy binnen Stundenfrist 25.000 Euro ein, meldet das Börsenblatt. Der Markt ist also da.

Hierzulande ist Readfy aber längst nicht allein. Auf der Plattform Skoobe, von den Verlagsriesen Random House und Holtzbrinck angeschoben, kann man für 10 Euro im Monat  beliebig schmökern, allerdings ist das Angebot von knapp 30.000 E-Books auch dort noch eher überschaubar.

Scribd, das sich, mit angeblich 80 Millionen Nutzern pro Monat, als weltweit größtes Download-Portal für Texte sieht, hat unlängst ebenfalls ein Abo-Modell gestartet: Für 8,99 US-Dollar im Monat können die Abonnenten dort unbegrenzt viele Texte lesen. Viel Wirbel machte zuletzt der New Yorker Startup Oyster. Für 9,95 US-Dollar pro Monat können die Abonnenten E-Books aus dem iTunes-Store von Apple herunterladen und auf bis zu sechs Geräten synchronisieren und lesen. Mehr zum Thema auch in unserem Beitrag: Spotify für E-Books: Rettung oder Bedrohung?

Jetzt lesen: Notebooksbilliger macht über eine halbe Milliarde Euro Umsatz. Brax zeigt sich bei Amazon..
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Einstellungsoffensive bei Amazon, Möbel XXXL, Beliani, Facebook, boox.to, Gimahot, Yatego, Karstadt, Retouren

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 30. Dezember 2013 |

Kurz vor 9: Möbel XXXL, Beliani, Facebook, boox.to, Gimahot, Yatego, Karstadt, Retouren

Amazon: Wenn man dass PR-Geplänkel von Amazon und Verdi verfolgt, kann man sich allmählich wie in einer verqueren Version des Brecht-Stücks "Der gute Mensch von Sechuan" (Lesetipp) fühlen. Am 23. Dezember 2013 klagte Verdi, dass über 500 befristet Beschäftigte in Brieselang bei Berlin gekündigt wurden und vor dem Vertragsende zum 30. Dezember 2013 gehen mussten. Dann sagte Amazon, es seien lediglich Überstunden und Urlaub abgebaut worden. (N24). Nun legt Amazon nach und erklärt, man habe nach der Weihnachtssaison bundesweit 1.300 Saisonkräfte übernommen, einen Teil davon in unbefristete Positionen, den Großteil mindestens bis zum 31.12.2014.

Jetzt lesen: DHL hadert mit der Technik und Möbel XXXL rückt den roten Stuhl ins Netz.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: E-Book, Amazon, Retouren, Möbelhandel

E-Books: Kommt die Revolution mit den Kindern?

Von Holger Ehling | 26. November 2013 |

amazon-kindle-fire

Auch Jammern auf hohem Niveau ist letztlich Jammern. Das gilt für die Fans des E-Books in den USA, die in den vergangenen Monaten meist tief Luft holen mussten, wenn sie die Umsatzzahlen anschauten: Knapp mehr als 30 Prozent aller Bücher werden in elektronischer Version gekauft, sie machen beim Umsatz gut 15 Prozent des US-Buchmarkts aus. Vorbei ist die Zeit der dreistelligen Zuwächse, bescheidenere Brötchen müssen jetzt gebacken werden. Die forschen Statements, wonach elektronische Bücher ihre gedruckten Verwandten locker abhängen werden, sind jedenfalls seit einiger Zeit nicht mehr zu hören.

Aber, wie wir das ja als eingeschworene Asterix-Fans wissen, irgendwo gibt es immer eine Art gallisches Dorf, das sich dem Trend entgegenstemmt. In unserem Fall übernehmen ausgerechnet die Kinder die Rolle der Gallier, den Zaubertrank gegen die Verzweiflung am schrumpfenden E-Book-Wachstum rühren deren Eltern an.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: E-Book

E-Book-Studie: So digital liest die Welt

Von Holger Ehling | 24. Oktober 2013 | 2 Kommentare Kommentieren

ebook global report

Das Geschäft mit E-Books mag in Deutschland jenseits einiger Genres noch nicht so recht aus dem Mustopf gekommen sein, gleichwohl werden die elektronischen Bücher in der insgesamt schrumpfenden Branche als große Zukunftsversprechung gehandelt. Das sieht anderswo auf der Welt auch nicht anders aus. Einen ausführlichen Blick auf den weltweiten Markt der E-Books wirft der Wiener Journalist Rüdiger Wischenbart in seinem „Global eBook“-Report, der noch bis Ende Oktober kostenlos als pdf heruntergeladen werden kann. Danach kostet der englischsprachige  Report leserfreundliche 29,95 Euro.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: E-Book

E-Books: Kommt die ermäßigte Mehrwertsteuer?

Von Holger Ehling | 23. Oktober 2013 |

Amazon Kindle Store
Die Preise für E-Books könnten deutlich sinken. Einem Bericht der Sunday Mail zufolge wird die EU-Kommission in dieser Woche einem Vorschlag der polnischen Ratspräsidentschaft beraten, wonach die Mehrwertsteuerraten denen von gedruckten Büchern angeglichen werden dürfen. In Deutschland würde diese bedeuten, dass statt 19 Prozent nur noch 7 Prozent Mehrwertsteuer anfallen. In Großbritannien würde der MwSt.-Satz sogar von 20 Prozent auf 0 Prozent fallen.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: E-Book

Preiskampf im britischen E-Book-Markt

Von Holger Ehling | 17. Oktober 2013 |

Preiskampf im britischen E-Book-Markt

In Deutschland geht das Thema E-Books am Einzelhandel außerhalb der Buchbranche weitgehend vorbei – in Großbritannien ist das anders. Jetzt ist wieder einmal ein Preisgefecht um E-Books, Lesegeräte und Tablets ausgebrochen, nach dem Motto: Alle gegen Amazon. Den Kunden freut’s.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: E-Book, Buchhandel

Amazon: Franko-Alemannische Zangenbewegung

Von Holger Ehling | 8. Oktober 2013 | 1 Kommentar Kommentieren

book amazon

Dass die Buchbranche weltweit die Erfolge von Amazon nur mit einem säuerlichen Lächeln quittiert, ist hinlänglich bekannt. Während die Verlage naturgemäß wenig dagegen haben, wenn ein Händler ihre Produkte massenhaft unters Volk bringt, ist die eine Seite der Medaille. Dass der Erfolg von Amazon aber die traditionellen Absatzkanäle, und dort vor allem den Sortimentsbuchhandel, an den Rand der Existenz drängt, ist die andere Seite, die auch von den Verlagen mit Sorge betrachtet wird. Jetzt haben sich die Buch-Branchenverbände in Frankreich und Deutschland zu einem Angriff per Zangenbewegung auf den Riesen aus Seattle verständigt. Helfen soll unter anderem die EU-Kommission.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: E-Book, Amazon, Buchhandel

Kurz vor 9: Amazon geht über die Grenze, Otto Group, Redcoon, Vite enVogue, Rossmann, Coupies, Stuffle, Fab, Silver Surfer, E-Book

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 8. Oktober 2013 | 1 Kommentar Kommentieren

amazNO

Amazon: Ja, Amazon eröffnet drei neue Logistikzentren in Polen, zwei sollen Mitte 2014 betriebsbereit sein, ein weiteres Mitte 2015. Nein, es gehe nicht um eine Verlagerung von Logistik-Standorten aus Deutschland, sagte Amazon dem Spiegel. Ja, Ziel sei der Ausbau des gesamten europäischen Geschäfts, heißt es wiederum von Amazon. Ja, man werde von dort zunächst deutsche Kunden bedienen, später dann weitere europäische Kunden. Nein, es gebe keine Pläne, hierzulande Standorte zu schließen oder zu verlagern. Ein schönes Druckmittel in den Tarifgesprächen ist das trotzdem. Ja, Amazon riskiert es mit seiner Beschäftigungspolitik  inzwischen, die Gutmütigkeit und Bequemlichkeit der Verbraucher aufs Spiel zu setzen. Das Image leidet längst. Vielleicht wird der nächste Trend im E-Commerce "Amazoning". Bei Amazon gucken und informieren und dann woanders kaufen. Den Hashtag dazu gibt es schon: #AmazNO. Ob es auch für Händler ein Leben außerhalb von Amazon geben kann, werden wir auf dem etailment-Summit vom 5. bis 7. November in Berlin mit Händlern und Branchenexperten diskutieren.

Jetzt lesen: Die Otto-Group plant mehr Filialen und Redcoon sucht wieder die Nulllinie für Niveau.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Daimler konkretisiert Online-Pläne, Redcoon testet B-Ware, Selfridges, Pinko, E-Books, Facebook

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 23. September 2013 |

smart weibo

Mercedes: Doch nicht ganz so schmalbrüstig wird das erste Online-Angebot von Mercedes, das Daimler im Juli angekündigt hatte. Der Webshop des Autoherstellers soll noch in diesem Jahr mit den Kompaktwagenmodellen der A- und B-Klasse sowie dem CLA starten. Ab 2014 kommt voraussichtlich noch die C-Klasse dazu. Das berichtet die Automobilwoche. Wenn die Tests erfolgreich verlaufen, dürfte sich damit der Druck auf die anderen Anbieter erhöhen. Die stehen ja wie BMW durchaus auch in den Startlöchern

Jetzt lesen: Pinko experimentiert mit Showroom, Redcoon testet B-Ware.
Mehr lesen»