Kurz vor 9: Media-Saturn in Angriffslaune, Tchibo, Karstadt, Lieferheld, Gerry Weber, eBay, Douglas, Macy`s, Sony

Media-Saturn

Media-Saturn: Mehr Multichannel lautet die Devise bei Media-Saturn. Mitarbeiter sollen flächendeckend Tablets erhalten, um Kunden zu beraten und Produkte zu bestellen. Im Interview mit Horizont gibt sich Media-Saturn-Chef Wolfgang Kirsch zudem kämpferisch, will Maßstäbe setzen: „An uns müssen sich die anderen orientieren“. Hohe Ziele sind ja gut. Aber müssen die gleich so unglaubwürdig und laut formuliert werden, als ginge es um einen neuen Werbeslogan. Bislang fiel das Sorgenkind Media-Saturn nicht gerade als sonderlich innovationsfreudig auf. In Sachen Preis will Kirsch auch künftig "nicht jedem kleinen Garagenhändler hinterherrennen."

Jetzt lesen: Gerry Weber verkauft bei eBay im Markenshop, Tchibo plant Dauersortiment.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon dreht massiv an den Versandkosten, Neue Regeln bei eBay und Totalausfall, Deichmann, Nordsee, Zalando

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 13. August 2014 | 1 Kommentar Kommentieren

Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,

Amazon: Stellen wir uns einen Online-Shop vor, der mit harten Bandagen fast schon verzweifelt um bessere Einkaufskonditionen ringt, der einen Teil des Versands der Kosten wegen ins osteuropäische Ausland verlagert, und am Aufwand dafür auch noch die Lieferanten beteiligen will, und der dann auch noch die Mindestbestellmenge für den kostenlosen Versand erhöht. Man würde sagen: Dieser Shop steckt ein wenig in der Krise und versucht händeringend auf einen grünen Zweig zu kommen.
Fakt ist: Nach dem Streit mit Hachette um E-Book-Konditionen, Konditionenkrach mit Disney und der Ankündigung einen Teil des Buchversands für Deutschland nach Polen und Tschechien zu verlagern, gibt es den kostenlosen Versand (jenseits von Büchern) bei Amazon künftig erst ab 29 Euro. Bislang lag die Grenze bei 20 Euro. Aber immerhin steht Amazon mit einem guten Cash Conversion Cycle da.

Jetzt lesen: eBay ändert die Regeln für Händler und fällt stundenweise aus.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Amazon, Ebay, Zalando, Rakuten, Deichmann

Kurz vor 9: Media-Saturn kränkelt weiter, Online-Wachstum, ProSiebenSat.1, Yoox, Nordstrom, eBay, PayPal, Amazon, Möbelhandel

echtzeit
Media-Saturn: Schlechte Nachrichten von der Metro in den Quartalszahlen (pdf). Media-Saturn bleibt ein Sorgenkind. In Deutschland erreichte der Umsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2013/14 insgesamt 7,5 Mrd. Euro. Flächenbereinigt sank der Umsatz um 2,8%. Im 3. Quartal verbesserte sich der Trend deutlich und der Umsatz stieg um 1,2%. Flächenbereinigt sank der Umsatz aber auch hier um 0,8%. Insgesamt machte die Elektronikhandelskette trotz der Fußball-WM beim operativen Ergebnis einen Verlust von 70 Millionen Euro (Vorjahr: minus 94 Millionen Euro).

Auch die Online-Umsätze für Media Saturn (inklusive Redcoon) bewegen sich gerade mal gar nicht nach oben: im Weihnachtsquartal Q1: 403 Mio. Euro, Q2: 336 Mio. Euro, nun in Q3: 328 Mio. Euro.  Besser sieht es immerhin im langfristigen Vergleich aus, Media-Saturn war schließlich mal noch formschwächer. Deshalb kann die Kette verkünden, dass der über das Internet generierte Umsatz in den ersten 9 Monaten um über 30% auf 1,1 Mrd Euro stieg. Umsatzanteil jetzt: 7,2%. Die Signale aus der Metro-Zentrale deuten nun auf Gesundschrumpfen.

Jetzt lesen: Der Möbelhandel legt online weiter zu, Amazon will Prime-Kunden zur Langsamkeit verführen.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: DHL demonstriert vorausschauende Lieferung, Amazon, eBay, Meh, Fashion For Home, Spreadshirt, KaufDA, Wal-Mart, Twitter, Facebook

dhl paketstation

Logistik: Yesterday Shipping, die Lieferung vor der Bestellung, das war noch eine Satire. Nah an der Realität ist aber die vorausschauende Belieferung, also wenn Ware bereits im LKW liegt, bevor der Kunde bestellt hat. Amazon träumt davon. Nun hat DHL zusammen mit einem PayTV-Sender die vorausschauende Belieferung demonstriert. DHL füllte dabei seine Packstation vorab mit entsprechender Ware. Produkte können so direkt nach der Bestellung dort abgeholt werden. Sie lagern ja schon dort. Das kann mit Schnelldrehern klappen. Für die Demo lagerten Receiver in der Paketstation. Paketda

Jetzt lesen: Amazon wegen Verstoß gegen die Buchpreisbindung verurteilt, eBay will mehr lokale Dienste vermitteln.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: eBay drückt aufs Tempo, Amazon, Uber, Google, Apple, Deichmann

ebay, logo

eBay: Der Online-Marktplatz versteht es, seine Händler mit sanftem Druck an die Kandare zu legen, um sie auch bei der Lieferung auf Vordermann zu bringen. Kunden können künftig wohl Ware, die vertrödelt bei ihnen ankommt, beim Händler als "Produkt nicht wie beschrieben" bewerten. So sollen langsame Händler abgestraft werden. eBay bietet Händler aber die Chance, eine korrekte Versandzeit nachzuweisen. ECommerce Bytes

Jetzt lesen: Apple will E-Book-Leser enträtseln und Amazon will mobil kassieren.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, Jack Wolfskin, PayPal, eBay, Urbanara

Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,

Amazon: Der Amazon-Nimbus bröckelt bei den Anlegern. Die schickten die Aktie nach den jüngsten Quartalszahlen auf Talfahrt (minus 10 Prozent). Die Anleger ließen sich von den neuerlichen Umsatzsteigerungen von fast einem Viertel auf rund 19,4 Milliarden Dollar nicht beeindrucken und schauten lieber auf den Nettoverlust von 126 Millionen Dollar, der damit doppelt so hoch ausfiel wie erwartet. Womöglich schrecken auch der Einstieg ins Smartphone-Geschäft und die Milliarden-Ausgaben für den Ausbau von Logistikzentren. Auch die Marketingkosten sind gestiegen. Obendrein warnte Amazon für das laufende Quartal vor einem operativen Verlust zwischen 410 und 810 Millionen Dollar. Quartalsbericht

Jetzt lesen: Jack Wolfskin verabschiedet sich von Globetrotter und PayPal gibt Kredit.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Paypal, Amazon, Ebay, Coupies, Urbanara, Mondovino

Kurz vor 9: Plant Rocket Internet Milliarden-IPO 2. Klasse?, eBay, FMCG, Uber, Bergfürst, Flipkart, Foursquare, Facebook

Rocket Internet Logo

Rocket Internet: Macht Rocket Internet in Sachen IPO jetzt Nägel mit Köpfen? Nach Informationen des WSJ wurden den Investoren gestern in Berlin Details des Börsengangs vorgestellt. Demnach wolle Rocket Internet mit dem Börsengang 3 bis 3,5 Milliarden Euro einnehmen, schreibt das WSJ.

Dass es ein Treffen gab, wurde inzwischen bestätigt. Über Anlass und Inhalt aber wurde offiziell nichts bekannt.

WSJ will zudem erfahren haben, dass der IPO in Frankfurt im unregulierten Markt geplant sei. Das würde Rocket die Chance geben, weitreichende Transparenzpflichten nach dem Börsengang zu vermeiden. Emittenten müssen im Open Market beispielsweise keinen Börsenzulassungsprospekt wie im regulierten Markt veröffentlichen. Es gibt auch keine Ad-hoc-Publizität. Mithin wird der Freiverkehr, der einst auf dem Bürgersteig vor der Börse stattfand, von misstrauischen Anlegern zuweilen auch als Markt 2. Klasse gesehen. Rocket würde so also die Chance verpassen, auf breiter Front Vertrauen aufzubauen. Als Konsortialpartner für den IPO sind weiter Berenberg, JPMorgan Chase & Co. und Morgan Stanley im Gespräch.

Jetzt lesen: eBay macht Google Glass zur Einkaufshilfe. Milliarden-Finanzierung für Flipkart.
Mehr lesen»

Gib dem Mobile Commerce Zucker

Gib dem Mobile Commerce Zucker
Zwei Zahlen lassen aufhorchen. Da ist zum einen Zalando: 41 % des Traffics bei Zalando kommt mittlerweile über mobile Endgeräte. Da ist zum anderen der Shopping-Center-Betreiber ECE. Die zunächst in zwei Einkaufscentern mit über 35.000 Downloads erfolgreich getestete Shopping-App soll bis zum Ende des Jahres für 30 Center des ECE zur Verfügung stehen.

Mobile ist eben Brücke, Klebstoff und Bindeglied in allen Handelswelten. Wer das nicht nutzt, der versauert auf einer Seite des Grabens. Dabei ist der Erfolg kein Hexenwerk. Man muss nur die richtigen Hebel bedienen.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Zalando: Ja - Wir sind profitabel!, Rocket Internet rollt Richtung IPO, Amazon, Yapital, eBay, Alibaba, Snapchat, Starbucks

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 18. Juli 2014 |

Kurz vor 9: Rocket Internet, Zalando, Amazon, Yapital, eBay, Alibaba, Snapchat, Starbucks

Rocket Internet: Der PR-Zug von Rocket Internet zum Börsengang, perfekt orchestriert von PR-Chef Andreas Winiarski, rollt unaufhaltsam Richtung IPO und dürfte nur noch von einer Notbremsung zu stoppen sein. Serienweise hält die Rocket Internet-Maschinerie derzeit mit Unternehmensstories in den Wirtschaftsmedien. Nach einem exklusiven Gespräch mit Oliver Samwer in der britischen Financial Times folgt nun wenig später das exklusive Gespräch mit dem deutschen Handelsblatt. Dort korrigiert Samwer abermal das Bild vom "Game of Clones", sagt in welchen internationalen Märkten noch Potenzial steckt und wird gleich zum deutschen Mark Zuckerberg stilisiert.
Im Interview gibt sich Samwer zudem als Volkswirtschaftler, der über den Tellerand hinausdenkt und fordert von der Bundesregierung einen Milliarden-Fond mit Risikokapital um in Zukunftsthemen zu investieren. Auch Airbus wäre schließlich nie ohne staatliche Unterstützung gegründet worden. Am 19. August um 21 Uhr zeigt das ZDF zudem die Frontal-21-Doku "Die Milliarden-Geschäfte der Zalando-Boys". Die ZDF-Autoren bekamen als erstes TV-Team ein Interview mit Oliver Samwer.

Jetzt lesen: Zalando schafft im ersten Halbjahr eine EBIT-Marge auf Breakeven-Niveau. eBay verklagt Intershop.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: WM-Boom - Rekordpreise für 4-Sterne-Trikot, Otto, Internetstores, Zalando, Food, eBay, Nordstrom, Alibaba, Mobile Payment

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 16. Juli 2014 |

Kurz vor 9: WM-Boom - Rekordpreise für 4-Sterne-Trikot

WM-Trikots: Otto und SportScheck haben zur Weltmeisterschaft 2014 bisher dreimal so viele DFB-Home-Trikots verkauft wie 2010. Konzernvorstand Alexander Birken erwartet im Otto-Blog Unterwegs, dass die Nachfrage auch in den kommenden Wochen und Monaten noch hoch bleiben wird. Laut der Preisvergleich-Plattform idealo stieg das Interesse an DFB-Trikots während der WM insgesamt um bis zu 424 Prozent. Besonders groß sei der Ansturm auf Müller-Trikots. Sogar das Interesse an Torwarthandschuhen stieg um durchschnittlich 36 Prozent.
Die erste Serie der neuen 4-Sterne-Trikots von Adidas waren übrigens nach Angaben des Herstellers binnen Stunden ausverkauft. Auf eBay werden sie teilweise für gewaltige Preise angeboten. Das Trikot des Torschützen Götze mit der Nummer 19 wurde zwischenzeitlich für bis zu 360 Euro gehandelt, meldet Epoch Times.

Jetzt lesen: In den USA boomen Lieferdienste für hochwertige Speisen, Nordstrom interessiert sich für betreutes Shoppen.
Mehr lesen»