Kurz vor 9: Zalando dreht weiter ins Plus, DHL, eBay, Same Day Delivery, Hitfox, Uber, Nordstrom, Twitter, Spotify

Zalando Finanzchef Rubin Ritter

Zalando macht Gewinne:

Angesichts der jüngsten Quartalszahlen verspricht Zalando konzernweit ein profitables Geschäftsjahr 2014. Der Konzernumsatz stieg um 24,2 % auf 501 Millionen Euro (Q3 2013: 404 Millionen Euro) an. Gleichzeitig dreht der Modehändler deultlich ins Plus: Das DACH-Segment führte die Profitabilität im Konzern mit einer um aktienbasierte Vergütung bereinigten EBIT-Marge von 3,9 % (Q3 2013: -4,3 Prozent) weiter an. Insgesamt erzielte Zalando im dritten Quartal 2014 eine bereinigte EBIT-Marge von 0,8 % (Q3 2013: -12,4 %).Damit schaffte Zalando den ersten konzernweiten EBIT-Breakeven in einem dritten Quartal. Ein Grund für die Entwicklung: Es wurde weiter an den Effizienz-Schrauben bei Logistik, Marketing und Verwaltung gedreht.

"Zalando wächst weiter schneller als der Online-Modemarkt, der wegen außerordentlich mildem Wetter einen schweren Start in die Herbst-/Wintersaison hatte", sagte Rubin Ritter, Mitglied des Zalando-Vorstands. "Nach unserer erfolgreichen Entwicklung im dritten Quartal erwarten wir für das Geschäftsjahr 2014 einen konzernweit leicht positiven Betriebsgewinn."

Die Zahl aktiver Kunden stieg um rund 15 % auf 14,1 Millionen (Q3 2013: 12,3 Millionen), das Bruttowarenvolumen pro aktivem Kunden um 12 %. Insgesamt registrierten die Zalando-Webseiten im dritten Quartal 322 Millionen Besuche. Hier geht es zum Neunmonatsbericht als pdf.

Jetzt lesen: DHL und eBay testen Same Day Delivery - ein bisschen. Twitter bietet Gutscheine per Tweet.
Mehr lesen»

A.T.U denkt und bietet Click & Collect ganzheitlich

A.T.U denkt und bietet Click & Collect ganzheitlich

In der Steinzeit des Onlinehandels wollte ich einmal Schneeketten bei A.T.U kaufen. Ich blieb im Webshop ergebnislos stecken, musste dann auf Verdacht in eine Filiale fahren. Das hat sich längst geändert. Das Online-Sortiment ist gewaltig. Ich muss auch nicht mehr auf gut Glück in den Laden. A.T.U liefert mir die Ware auch dorthin. Doch Click & Collect reicht bei dem Auto-Zubehörhändler inzwischen noch weiter.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Ebay, Multichannel, Click&Collect, ATU

Die Macht der Marktplätze: Locken, hätscheln, auslutschen

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 19. November 2014 | 2 Kommentare Kommentieren

Die Macht der Marktplätze: Locken, hätscheln, auslutschen
Freund, Feind oder notwendiges Übel? Die Debatte über das Für und Wider der Marktplätze ist voller Graubereiche und ist auch eine Frage des eigenen Standpunkts. Plattformbetreiber locken die Kleinen, kassieren die Mittleren ab und hätscheln die ganz Großen. Die Gewinner sind immer die Marktplätze. Die Händler manchmal. Besser sie gewöhnen sich daran.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Amazon, Ebay, Marktplatz

"eBay schafft den Brückenschlag zwischen stationärem und digitalem Geschäft"

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 19. November 2014 | Kommentieren Kommentieren

ebay
Mit dem „Autorisierte Händler“ Programm und den Markenwelten stellt sich eBay als Freund der Marken auf. Martin Vogel,  Director Electronics, Home & New Verticals bei eBay in Deutschland, sagt im Interview, warum das Modell in die Landschaft passt und auch für regionale Händler enormes Potential hat.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Ebay

40.000 Partner im Kampf gegen Fälschungen

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 14. November 2014 | Kommentieren Kommentieren

40.000 Partner im Kampf gegen Fälschungen
Mit seinem Konzept der Markenwelten und dem „Autorisierte Händler Programm“ will sich der Marktplatz zum Freund der Marken machen. Dem Angebot folgen immer mehr Hersteller. Doch etliche Hersteller fordern, dass eBay auch bei Marken-Fälschungen besser ausmistet. eBay setzt dabei auf Zusammenarbeit gegen Fälschungen. Doch wie funktioniert das eigentlich? Und wie gut kommt der Marktplatz den schwarzen Schafen auf die Schliche?
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Ebay, Marktplatz

Kurz vor 9: Amazon einigt sich im E-Book-Streit, Media-Saturn sucht das Rezept gegen Amazon, Cyber Monday, Tirendo, DailyDeal, eBay, Wal-Mart

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 14. November 2014 | Kommentieren Kommentieren

Amazon erklärt Hachette, wie man billigere E-Books und mehr Gewinne macht

Amazon lockt Verlag mit Incentives:

Kriegsbeil begraben. Amazon und Hachette einigen sich nach monatelangem Zerren um die E-Book-Rabatte auf einen mehrjährigen Vertrag. Hachette darf den Preis für seine E-Books weiter selbst festlegen. Der Streit hatte für weltweites Aufsehen gesorgt. Erst recht nachdem sich in den USA und Deutschland eine Phalanx an Autoren mit massiver Kritik an Amazon abgearbeitet hatte, weil Amazon Hachette-Bücher eher schleppend auslieferte. Zuvor hatte sich Amazon bereits mit den Verlagsgrößen Bonnier und Simon & Schuster auf neue Konditionen geeinigt. Laut NYT bietet Amazon dem Verlag Hachette "Incentives", um niedrige E-Book-Preise attraktiver zu machen.

Jetzt lesen: Amazon plant Cyber Monday Woche der Superlative, Media-Saturn baut auf lokale Marktplätze.
Mehr lesen»

Markenwelten und Händlerprogramm - Wie gut kittet eBay die Beziehung zu den Herstellern?

Markenwelten und Händlerprogramm - Wie gut kittet eBay die Beziehung zu den Herstellern?
Über gleich zwei Flanken versucht eBay seit Herbst 2013 sich vom „321-meins-Flohmarkt“ zu emanzipieren. Mit dem Konzept der Markenwelten und dem „Autorisierte Händler Programm“ will sich der Marktplatz als ergänzender Vertriebskanal positionieren. Doch wie gut kann eBay damit Labels anlocken und wie gut hält der Kitt zwischen Marken und eBay?
Mehr lesen»

Thema: Marketing

Schlagworte: Ebay

Kurz vor 9: Redcoon peilt Umsatz-Milliarde an und will Shops kaufen, Whopper bei eBay, reBuy, Boss, Amazon, PayPal, Alibaba, Zooplus, Home24

Kurz vor 9: Media-Saturn holt Martin Sinner

Redcoon schwärmt von der eigenen Größe:

Der neue Redcoon-Chef Martin Sinner baut auf Expansion und will auch durch Zukäufe und Kooperationen mit anderen Onlineshops wachsen. Sinner lockt in einem Interview im Handelsblatt (Print) damit, dass Partner von der Einkaufsmacht von Media-Saturn profitieren könnten. Media-Saturn ist vor allem an Kooperationen mit Onlineshops mit Umsätzen zwischen 200 und 300 Mio. Euro interessiert. Mit Redcoon will Sinner alsbald beim Umsatz die Milliarden-Marke schaffen. Derzeit soll der Umsatz bei rund 600 Mio Euro liegen. 

Jetzt lesen: Burger King verkauft Whopper bei EBay, Amazon macht Prime zum VIP-Ticket im Web.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Paypal, Amazon, Ebay, Alibaba, Home24, Rebuy, Zooplus, Boss, Redcoon

Kurz vor 9: eBay baut Logistikzentrum, Elegance, Home24, Rocket Internet, Keller Sports, Intersport, Wal-Mart, Spotify

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 4. November 2014 | 1 Kommentar Kommentieren

Kurz vor 9: eBay baut Logistikzentrum,

eBay - Logistik-Attacke mit Ansage:

Logistik-Attacke des Marktplatzes: Im zweiten Quartal 2015 eröffnet eBay Enterprise ein neues Logistikzentrum in Halle. Das neue Logistikzentrum wird das erste für eBay auf dem europäischen Kontinent sein.
Auf einer Fläche von zunächst rund 26.000 Quadratmetern soll das Fulfillment von Ebay-Händlern in ganz Europa abgewickelt werden. Das Investitionsvolumen liegt im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.
eBay dürfte sich damit im Fulfillment vor allem gegen die zweite Reihe der Marktplätze positionieren und sich in Sachen Service für die Zusammenarbeit mit Markenherstellern stärken. Zudem schließt eBay zu Amazon und MeinPaket.de mit ihren Fullfillment-Diensten auf.
Auch den Marketingeffekt darf man nicht unterschätzen. Die Ansage "Versand durch eBay" sorgt für mehr Vertrauen in die Verlässlichkkeit und Schnelligkeit des Versands.
5.500 Geschäfte oder anders gesagt 42 Marken und 29 Händler in 15 Ländern nutzen zudem derzeit die Software-Lösung "Ship from Store" von eBay für lokales Fulfillment durch Filialbestände.


Jetzt lesen: Home24 lästert im neuen TV-Spot über Möbelhäuser, Taylor Swift zeigt Spotify den Stinkefinger.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Ebay, Spotify, Wal-Mart, Home24, Intersport

Kurz vor 9: Hermes macht das Stundenfenster flott, Artimondo, Tchibo, Ludwig Beck, Asos, Magic Leap, Google, eBay

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 22. Oktober 2014 |

Kurz vor 9: Hermes macht das Stundenfenster flott

Hermes liefert auf die Stunde exakt:

Verlässlichkeit, Flexibilität und Transparenz sind allen Studien zufolge den Kunden im Versand wichtiger als Same Day Delivery. Hermes setzt also aufs richtige Pferd, wenn das Unternehmen nun bundesweit die Paketzustellung in Zeitfenstern startet. Empfänger wissen damit ab sofort bis auf eine Stunde genau, wann ihre Sendung von Hermes eintrifft. Datum und Uhrzeit können in der Online-Sendungsverfolgung unter www.myhermes.de bereits am Vortag eingesehen werden. Natürlich wird die Paketankündigung auch in die neuen Hermes-Apps integriert. Hermes hat für die Zeit-Prognose eine eigene Software entwickelt.
Noch engere Zustellzeitfenster würden den Kunden nur einen bedingten Mehrwert bieten, zumal die Fehleranfälligkeit zunimmt“, sagt Frank Rausch, CEO der Hermes Logistik Gruppe Deutschland. „Denken Sie nur mal an die verkehrsbelasteten Großstädte, da schmilzt in der Rush Hour ein 30-Minuten-Zeitfenster schnell dahin."

Jetzt lesen: Tchibo verkauft dauerhaft "Lieblingsstücke", Asos will nicht an Amazon verkaufen.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Ebay, Ludwig Beck, Hermes, Asos, Tchibo

?>