1&1: Die schnelle Lieferung hat entscheidenden Einfluss auf die Markenwahrnehmung

Hermes

Individualität, Sicherheit, Schnelligkeit. Wer wie der deutsche Internet- und Mobilfunkprovider 1&1 seinen Kunden den technischen Alltag durchoptimieren will, der kann sich auch im Versand keine lange Leitung leisten. Für seine individuellen Zustelllösungen und Sicherheitssysteme für den Paketversand kooperiert 1&1 mit Hermes.  Wie es künftig um Flexibilität, Same Day Delivery, schnellere dezentrale Logistik und die Lieferung der Sim-Card per Drohne steht, sagen Marcell D’Avis, Bereichsleiter diverser Servicefunktionen bei 1&1 und Geschäftsführer der 1&1 Logistik GmbH, sowie Thomas Horst, Geschäftsführer Sales der Hermes Logistik Gruppe, im Interview mit etailment.
Mehr lesen»

Amazon und die lokalen Verteilzentren: Störend für DHL und Co, aber toxisch für den lokalen Handel

Amazon und die lokalen Verteilzentren
Die Schlagzeile ist angesichts der Logistik-Pläne von Amazon dieser Tage schnell gestrickt: Amazon sagt DHL und Co den Kampf an. Der Aufbau eines eigenen Zustelldienstes mag die Logistiker zwar schmerzen, doch wirklich toxisch wird die Amazon-Lieferflotte vor allem für den stationären Handel.
Mehr lesen»

Thema: Logistik & Fulfilment

Schlagworte: Amazon, Logistik

Same-Day-Lieferung: Wie Amazon den Online-Handel revolutioniert und warum es sich das leisten kann

Von Karsten Werner Karsten Werner | 16. November 2015 | 2 Kommentare Kommentieren

Amazon Same-Day Lieferung
Pünktlich zum Start des Weihnachtsgeschäfts 2015 lässt Amazon Deutschland die Korken knallen und rollt die taggleiche Zustellung in 14 heimischen Metropolregionen aus. Perfektes Timing für diesen Paukenschlag!


Paukenschlag? Ist diese Same-Day-Lieferung nicht schon seit Jahren ein Thema? Und dabei bisher jedoch mehr Wunsch geblieben als Wirklichkeit geworden? Ein hehres Ziel, das sich Amazon, eBay und Google Retail zwar einst vollmundig auf die Fahne geschrieben hatten, aber das es in der Praxis bisher noch nie über PR-taugliche Pilot-Projekte hinaus geschafft hat?

Ist es. Gewesen.

Warum es diesmal anders ist, wie Amazon erneut den Online-Handel revolutioniert und warum es sich das diesmal auch wirklich leisten kann.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon-Paketdienst mit Ex-DHL-Paketchef?, Otto, Logistik, Social Commerce, Farfetch, Fressnapf, Lascana, Omnichannel, Locafox, Food Express

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 10. November 2015 |

Kurz vor 9: Amazon-Paketdienst mit Ex-DHL-Paketchef?,

Amazon wärmt eigenen Paketdienst vor:

Ende Oktober hat Amazon laut Internet World damit begonnen, erste Pakete im Großraum München in ­Eigenregie auszuliefern. Die Ware wird über eine 6.000 Qua­dratmeter große Halle im Gewerbegebiet Geiselbullach bei Olching abgewickelt. Amazon nutzt dabei lokale Zusteller und könnte von dort auch Kunden im Großraum München per Same Day Delivery beliefern.

Andrej Busch, bis November Geschäftsführer von DHL Paket, soll zudem gerüchteweise künftig in den Diensten von Amazon stehen. Den Abgang brachte man bei DHL jedenfalls ganz leise über die Bühne, wie man das so macht, wenn einem Dinge unangenehm sind. Logistik heute vermutet, dass Busch, der auch für Allyouneed verantwortlich war, bei Amazon das europaweite Lebensmittelgeschäft inklusive Versand aufbaut.

Jetzt lesen:Otto im Plus, Food Express insolvent.
Mehr lesen»

In einer Welt ohne Läden: Wie sich kleine Unternehmen durch innovatives Denken im Onlinehandel positionieren können

Von Gastautor | 21. August 2015 | 2 Kommentare Kommentieren

innovatives Denken im Onlinehandel
Was würde passieren, wenn es keine Läden mehr gäbe? Würden alle Produkte online verkauft werden? Wären die Straßen voller Lieferwagen? Eher unwahrscheinlich. Denn selten gehen Veränderungen so reibungslos über die Bühne. Dan McClure, Querdenker und Leiter des Bereiches Innovations-Design beim US-Software-Unternehmen ThoughtWorks , sucht für etailment nach Antworten auf die Frage, was passiert, wenn die Welt von Amazon Dash Buttons, smarten Kühlschränke und 3D-Druckern vollgestellt wird.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Logistik, Innovation, Gastbeitrag

Kurz vor 9: "Big Brother" Amazon?, dm Drogeriemarkt, Zalando, Holtzbrinck, Payback, Logistik, Mobile Payment

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 10. Juli 2015 |

daten big brother

Datamining bei Amazon um Rezensionen zu überwachen?:

Späht Amazon seinen Nutzern hinterher, um die Qualität seiner Kundenbewertungen zu verbessern und beispielsweise Gefälligkeitskritiken zu unterbinden? Diesen Vorwurf erhebt US-Autorin Jas Ward auf der Plattform Change.org. Der Vorwurf: Amazon überwache womöglich Social-Media-Aktivitäten und entferne Bewertungen von Nutzern, wenn sich beispielsweise ein Buchautor und der lobende Leser nach Meinung von Amazon zu gut kennen. Das Ziel: Amazon solle seine Richtlinien ändern.

Dass Amazon genau hinschaut, wie weit Beziehungen innerhalb einer Community, beispielsweise unter Autoren reichen, deutet jedenfalls ein Erlebnis von Indie-Autor Imy Santiago an, Anlass für den Protest bei Chancge.org. Santiago konnte eine Buchbewertung für den Titel eines anderen Autors bei Amazon nicht unterbringen. Begründung des Kundendienstes: "We cannot post your Customer Review to the Amazon website because your account activity indicates that you know the author". 

Amazon will so Freundschaftsdienste vermeiden. Das sagen auch Review-Guidelines: "Family members or close friends of the person, group, or company selling on Amazon may not write Customer Reviews for those particular items."

Imy Santiago indes versichert, sie kenne den bewerteten Autor nur aus dem Web, sei ein Fan. Die Verbindung aber, so eine These, könne Amazon nur dank Datamining und entsprechender Cookies kennen. Wie Amazon seine Schlüsse zieht, verrät der Konzern nicht.  Guardian

Jetzt lesen: dm Drogeriemarkt kommt bald, Payback kommt mit M-Payment im Juli.
Mehr lesen»