Mobile Payment: Die Suche nach dem Mehrwert

Von Frank Puscher | 8. April 2014 | Kommentieren Kommentieren

Mobile Payment: Die Suche nach dem Mehrwert

Eine halbe Milliarde Euro hätten britische stationäre Händler an Transaktionskosten sparen können, wenn man mit mehr Elan in das Thema Mobile Payment eingestiegen wäre. Das zumindest behauptet eine aktuelle Studie des Londoner Forschungsinstituts CEBR. Es stellt sich nur Frage, ob die Kunden den gleichen Elan mitbringen.
Mehr lesen»

Thema: Mobil

Schlagworte: Mobile Payment

Smartphone am PoS: Klebstoff mit Zukunft

Smartphone am PoS: Klebstoff mit Zukunft

Der stationäre Handel ist im Umbruch. Eine zentrale Rolle fällt dabei ausgerechnet dem wegen Showrooming so verhassten Smartphone zu. Denn es kann Einzelhändlern eine womöglich letzte Möglichkeit bieten, ihre Kunden auf persönliche Weise zu binden. Mit Blick auf die Digitalisierung des PoS sieht Lars Rabe, Senior Director European Retail Pratice bei Demandware, das Smartphone gar als „Klebstoff zwischen beiden Welten“. Im Interview mit etailment sagt er, welche mobilen Optionen Händler jetzt nutzen müssen und welche flankierenden Maßnahmen sinnvoll sind.
Mehr lesen»

Thema: Mobil

Schlagworte: Mobile Payment, Mobile Marketing

Interview: Yapital-Boss Nils Winkler will das Schmerzzentrum beim Bezahlen ausschalten

Interview: Yapital-Boss Nils Winkler
Yapital-Geschäftsführer Nils Winkler möchte das Bezahlsystem als eine Art Schweizer Taschenmesser für das Crosschannel-Geschäft etablieren. Mobile Payment - überall, jederzeit, kinderleicht. Etliche renommierte Partner im Handel, darunter Rewe, Görtz und einige Versender konnte die Tochter der Otto Group bereits überzeugen.  Jetzt gilt es, die Kunden zu begeistern. Wie das geschehen soll und warum er große Hoffnungen in neue technische Lösungen setzt, verrät Nils Winkler im Interview mit etailment.
Mehr lesen»

Thema: Mobil

Schlagworte: Mobile Payment, Yapital

Mobile Payment muss zum spielerischen Spaß werden

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 14. März 2014 |

Mobile Payment muss zum spielerischen Spaß werden
Haben Sie sich in letzter Zeit einmal einen Kassenplatz im Supermarkt oder an der Tankstelle angesehen? Da sieht es ungefähr so aus, wie auf einer Messe. Eine zusammengewürfelte Ausstellungsfläche für Bezahlsysteme. Und nun auch noch Mobile Payment-Systeme. Kein Wunder, dass die Kassierer keinen Bock darauf haben, der Handel lustlos reagiert oder gleich das Handtuch wirft, weil er im Wirrwarr der Systeme, Standards und Anbieter schlicht den Überblick verliert. Und der Kunde? Ach ja, der Kunde! Den haben im Grunde alle Anbieter dabei ein wenig vergessen.
Mehr lesen»

Thema: Mobil

Schlagworte: Mobile Payment

Kein Schnickschnack: Was Kunden am digitalen PoS wollen

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 12. März 2014 |

Kein Schnickschnack: Was Kunden am digitale PoS wollen
Was der stationäre Handel unter digitalem Fortschritt und Service 2.0 versteht? Wenn er die nervige Fragerunde "Haben Sie schon unsere Kundenkarte? Haben Sie Payback? Sammeln Sie Treuepunkte?" aufs Handy packt und um Pin-Eingabe und QR-Codes erweitert. Der Kunde hat da ganz eigene Vorstellungen vom Service.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon liefert schneller als der Klick, Weltbild, Bastei-Lübbe, Kaufhof, Mobile Payment

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 20. Januar 2014 |

Kurz vor 9: Amazon liefert schneller als der Klick, Weltbild, Bastei-Lübbe, Kaufhof, Mobile Payment

Amazon: Klingt ein bisschen nach Science Fiction, klingt ein wenig nach PR und erinnert doch ein wenig an die die Warendisposition fürs Wochenende im Supermarkt. Amazon hat "anticipatory shipping" in den USA zum Patent angemeldet. Mit dem "vorausschauenden Versand" sollen Produkte bereits an ein Versandzentrum geschickt werden, wenn sich Kunden in der Nähe wahrscheinlich dafür interessieren. Aus Mini-Versandzentren soll es dann schneller gehen. Amazon will dazu frühere Bestellungen und Wunschzettel auswerten, aber auch, wie lange der Mauszeiger auf einem Produkt bleibt, meldet das Wall Street Journal.

Jetzt lesen: Bastei-Lübbe hat Interesse an Weltbild.Kaufhof setzt auf Tablets in den Filialen.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Fielmann könnte von heute auf morgen Onlinehandel, Amazon, Karstadt, Jeff Bezos, Marc Andreessen, Marktplätze, Mobile Payment

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 6. Januar 2014 |

Kurz vor 9: Fielmann könnte von heute auf morgen Onlinehandel

Fielmann: Wir müssen nicht, aber wir könnten. So der Tenor von Vorstandschef Günther Fielmann, der der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ einmal mehr erklärt, man könne mit Fielmann „von heute auf morgen“ in den Internethandel einsteigen. Probleme sieht er aber noch in der Qualität und im Service.  „Der Internethandel kann die Sehstärke nicht bestimmen, ist auf die vom stationären Augenoptiker ermittelten Werte angewiesen“, sagte er der Zeitung. Der Augenoptiker ist zudem mit Fielmann Ventures digital nicht untätig. Mit dieser App kann man zudem Kontaktlinsen-Produkte schon jetzt nachbestellen. Fielmann hatte den Internethandel mit Brillen einst als "Rückfall ins Mittelalter" geschmäht.

Jetzt lesen: Rettungsaktion für Jeff Bezos und H&M testet E-Commerce per Smart TV.
Mehr lesen»

Die wichtigsten Studien 2013 zum Payment

Von Karsten Werner Karsten Werner | 11. Dezember 2013 |

Mobile Payment mit Payleven
In der etailment-Rückblicks-Serie "Die wichtigsten Studien 2013" geht es weiter mit dem Thema "Payment", das in diesem Jahr deutlich in Bewegung geraten ist: Innovative Angebote aus dem Bereich der Zahlungsverkehr-Akquisition boomen. Das starke Wachstum im M- und E-Payment-Bereich bringt Bewegung in die digitale Zahlungslandschaft.

Erfahren Sie in unserem Überblick, warum "Payment" in Afrika und Asien anders funktioniert als Europa, welchen Einfluss Bezahlverfahren auf die Umsatzentwicklung haben, und worin sich die Bezahlvorlieben von Online-Shoppern im deutschsprachigen Raum unterscheiden.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon stoppt Preisdiktat, Media-Saturn, 9flats, Tennis-Point, Fab, Paypal, Otto, Coupies, Shopping-Apps

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 27. November 2013 | 1 Kommentar Kommentieren

amazon-weihnachtspaket

Amazon: Jetzt hat Amazon seine Preisparität amtlich. Das Bundeskartellamt hat das Verfahren gegen Amazon rund um die Preisparität im Amazon Marketplace eingestellt. Das Unternehmen habe die Vorgaben des Amtes erfüllt, heißt es aus Berlin. Zuvor hatte Amazon von seinen Händlern jahrelang verlangt, auf dem Amazon-Marketplace stets den günstigsten Preis anzubieten. Das Amt hatte die rechtlich verbindliche Streichung der Preisparität aus den Vertragsbedingungen aller Händler gefordert sowie eine unmissverständliche Mitteilung an die Händler über die Änderung der Bedingungen und des Verhaltens von Amazon zur Durchsetzung der Preisparität. Amazon reagierte darauf zunächst mit Salami-Taktik. Die Folge: Das Bundeskartellamt musste die Maßnahmen von Amazon zunächst noch beanstanden, nachdem der Händler im Sommer die Allgemeinen Geschäftsbedingungen nur für einen Teil der Händler geändert hatte.

Jetzt lesen: Teure Kundenakquise bei Fab und die beliebtesten Shopping-Apps der Deutschen.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: DPD und GLS planen Paket-Maut, Etsy, Zooplus, DHL, Hermes, Cashcloud, iBeacon, Flipboard, Weihnachts-Prognose

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 12. November 2013 |

DPD

DPD/GLS:  Absage an Service. Weil Online-Einkauf immer weiter wächst, mehr Stress und Kosten für die Logistiker bedeutet, sollen sich die Kunden gefälligst selbst mehr Mühe geben und sich das Paket - bitte schön - selbst in den Paketstationen abholen, wenn sie beim ersten Klingeln nicht da sind, meldet Die Welt. Keine Mehrfach-Zustellungen mehr, so lautet nämlich unisono der Tenor von DPD und GLS, mit denen ich so meine eigenen Erfahrungen hatte. GLS-Chef Rico Back: „Wir brauchen einen Bewusstseinswandel. Onlinebesteller müssen sich ihre Sendungen selbst abholen“. DPD-Chef Arnold Schroven: „Wenn wir unser Netz an Paketshops wie geplant ausgebaut haben, werden wir darüber nachdenken, ob wir weniger Zustellversuche machen.“ Mehr Service gibt es dann nur noch gegen Aufpreis. Also quasi eine Art Paket-Maut. Oh, grad kommt noch die Meldung herein, dass das Verkehrsministerium weniger Straßen bauen und bestehende Straßen zurückbauen will, weil die Leute soviel Auto fahren.

Jetzt lesen: Etsy dreht die Zeit zurück und Hermes nimmt Pakete überall.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Hermes, Mobile Payment, Apple, DHL, Xing, Etsy, GLS, DPD