e-map whitepaper "Multichannel" - Jetzt herunterladen

Cover Multichannel
Kunden erwarten heute ein Kauferlebnis, das unabhängig vom Vertriebskanal ist. Und die Anforderungen wachsen stetig. Wie gehen die Händler mit dieser Erwartung um und welche Lösungen sind erfolgversprechend? Etailment zeigt im e-map whitepaper „Multichannel“, wie der Handel verlorenes Terrain wieder gut machen kann und welche Innovationen besonders vielversprechend sind.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Multichannel, e-map, emap

Michael Mette, Ikea: "Der Kunde darf die Komplexität gar nicht wahrnehmen"

Michael Mette, Ikea:

Katalog-App mit Augmented Reality samt Produktverfügbarkeits-Prüfung in den Filialen - Mit dem neuen Katalog, der Ende August erscheint, und seiner digitalen Variante samt Shopping-Funktionen tastet sich Ikea weiter vor Richtung Multichannel. Die nächsten Hürden sind bereits ausgemacht, verrät Michael Mette, Stellvertretender Geschäftsführer von Ikea Deutschland, im Interview mit etailment.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Multichannel, Ikea, etailment Summit

Michael Hubrich, hybris: "Online erfolgreich sein ist kein Vorrecht der Start-ups"

Michael Hubrich, hybris:

Wenn es um die Shop-Software geht, dann sparen Onlinehändler am falschen Ende, warnt Michael Hubrich, Director Sales DACH bei hybris. Sicher, das kann dem SAP-Unternehmen nicht wirklich gefallen. Aber Hubrich macht im Interview mit etailment mit einem eindringlichen Bild klar, dass Onlinehändler mit schlechtem Rüstzeug schlecht beraten sind: "Stellen Sie sich doch einmal vor, ein Unternehmen schickt sich an die wichtigste und umsatzstärkste Filiale zu eröffnen. Würde man dazu in der Offline Welt einen mittelmäßigen Architekten und den billigsten Bauunternehmer heran ziehen?" Es ist nicht der einzige Punkt, an dem er dem Handel die Leviten liest.
Mehr lesen»

Thema: Technologie

Schlagworte: Multichannel, Software, hybris

Ilan Benhaim, Vente Privee: "Individualisierung ist eine der Herausforderungen für den Handel der Zukunft"

Ilan Benhaim, Vente Privee:
Shopping-Clubs gehören mittlerweile zum Alltag im E-Commerce. Auch weil Big Player wie Vente Privee längst das Image eines Restposten-Anbieters abgeschüttelt haben. Gerade der 2001 von Jacques-Antoine Granjon gegründete Club setzt nicht nur auf eine Fülle an zusätzlichen Sales-Modellen wie das Produkt des Tages, Gutscheine für den Handel und ein immer breiteres Sortiment, sondern eben auch auf eine hochwertige Produktpräsentation. Das kommt an - bei Kunden und Markenherstellern.

Auch weil Vente Privee frühzeitig auf die richtigen Trends setzt. So kommt Mobile Commerce beim Club inzwischen auf einen Anteil von 45 Prozent. Welche Trends Händler auf dem Radar haben sollten, sagt Vente-privee Mitbegründer Ilan Benheim im Interview mit etailment und verrät außerdem, welchen Retailer er inspirierend findet.
Mehr lesen»

Beacon: Die verfrühte Euphorie

Beacon: Die verfrühte Euphorie

In einem rund zehn Jahre alten Video erträumte sich Microsoft die Shopping-Zukunft in einer Target-Filiale, in der die Kundin vom Handy geführt durch die Regale spaziert, von Angebot zu Angebot bummelt und dabei ständig informiert wird. Ein damals moderner Motorola-Knochen wies ihr den Weg. Heutige Videos erträumen sich diese Einkaufswelt per Beacon. Jenen Leuchtfeuern für den stationären Handel, die man angesichts der in sie gesetzten Hoffnungen genauso gut mit Rettungsanker übersetzen könnte. Doch das könnte ein Traum bleiben.
Mehr lesen»

Thema: Mobil

Schlagworte: Multichannel, IBeacon, Beacon

So clever macht Deichmann den Onlinehandel zum Erfolg

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 25. Juli 2014 |

So clever macht Deichmann den Onlinehandel zum Erfolg
Geben Sie es zu: Wenn Sie an Deichmann denken, dann kommen Ihnen nicht als erstes Begriffe wie sexy, innovativ und E-Commerce-Gigant in den Sinn. Solcherlei verbinden Sie vermutlich eher mit Zalando. Dabei hat sich der größte Schuheinzelhändler Deutschlands still, leise und unaufgeregt (das verbindet man eher mit Deichmann) seinen festen Platz im Web erobert. Deichmann verdient prächtig an seiner Multichannel-Strategie. Dahinter steckt solides Handwerk. Ja, auch Freude an Innovationen und einige clevere und mutige Ideen.
Mehr lesen»

Die fatalen Irrtümer des stationären Handels

Die fatalen Irrtümer der stationären Handels

Es ist einer der Grundirrtümer des klassischen Handels zu glauben, der Kunde mache sich noch Gedanken über den Einkaufskanal. Es ist nicht der einzige Irrtum. Auch mit anderen Überzeugungen stehen die Händler in den Fußgängerzonen auf verlorenem Posten. Das zeigen aktuelle Studien, die den Online-Handel mehr denn je auf der Straße der Gewinner sehen.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Multichannel

Bruchlos oder schlaflos - Multichannel mit Geling-Garantie?

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 7. Juli 2014 |

ebay argos
Man stelle sich das mal vor, wie bekloppt solch ein Geschäftsmodell wäre: Eines, das auf der Hoffnung basiert, dass Kunden durch verstopfte Straßen fahren, einen Parkplatz suchen, sich in engen Umkleidekabinen in eine Jeans zwängen, bereit sind, enttäuscht festzustellen, dass die eigene Größe nicht vorrätig ist. Oder ein Geschäftsmodell, das vorsieht, dass der Kunde den schweren Flachbild-TV selbst ins Auto schleppt und hier wie dort lange in der Kassenschlange steht. Könnte man sich nicht ausdenken. Gibt es aber. Multichannel soll solche Schwächen kaschieren. Kann das gelingen?
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Multichannel

Multichannel? Mit der Betulichkeit ist Schluss – und die Schweizer machen es vor

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 3. Juli 2014 |

Multichannel? Mit der Betulichkeit ist Schluss – und die Schweizer machen es vor

Bei einem Bummel durch meine alte Heimatstadt habe ich sie jüngst noch gesehen. Die glücklichen Händler, die Überlebenden, die über jedes Friedhofsszenario eines Oliver Samwer lachen. Sie werden nicht vom Internet bedroht. Sie denken nicht über Multichannel nach. Sie sind die große Ausnahme. Sie sind Exoten. Sie tragen Namen, die nach „Mode Schmitz“, „Blumen Klünder“ und „Kosmetik Schnitter“ klingen und weniger vom Zerfall der Innenstädte bedroht sind, denn vielleicht von spielsüchtigen Ladeninhabern oder Kunstversessenen Besitzern, die an langweiligen Tagen im Laden das Erbe ihrer Kinder verprassen. Und langweilige Tage ohne Kundschaft gibt es reichlich.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Multichannel, PKZ

Können Marktplätze den lokalen Handel retten?

Von Klaus Janke | 30. Mai 2014 | 4 Kommentare Kommentieren

Simply Local
Es sagt sich so leicht: Die kleinen, lokalen Händler müssen die Zeichen der Zeit erkennen und endlich den E-Commerce für sich erschließen. Müssen Multichannel-, ach was: Omnichannel-Strategien entwickeln, wenn sie nicht an die Wand gedrückt werden wollen. Aber wie geht das am besten? Eine Antwort können die verschiedenen Formen von Marktplätzen sein. Gerade weil das Potenzial von kleinen und mittleren Unternehmen noch nicht erschlossen ist, ist das Interesse von Gründern und Investoren hier hoch. So haben in dieser Woche vier Zeitungsverlage beschlossen, sich am Online-Marktplatz Simply Local zu beteiligen: die Weser-Kurier-Mediengruppe, Aschendorff Medien, die Nordwest-Zeitung Verlagsgesellschaft und Rhein Main Digital. Das Ziel der Plattform ist, den stationären Handel zu unterstützen und einen Einkauf beim Händler vor Ort wieder attraktiver zu machen.
Mehr lesen»