Kurz vor 9: Betreutes Shoppen - P&C startet FashionID-Stilbox, MeinPaket wird Allyouneed, Media-Saturn, iBOOD, Zalando, Rocket Internet, Volo, Uber, Number26, Etsy, Debenhams, Studien

Kurz vor 9: Betreutes Shoppen - P&C startet FashionID-Stilbox

P&C bietet Curated Shopping:

Im Markt der Curated Shopping-Anbieter wird es immer enger. Nach Zalando steigt nun auch Peek & Cloppenburg mit seinem Online-Ableger Fashion ID und der "Stilbox" in das betreute Shoppen ein. Anders als Zalando, dass mit seinem Project Z (Zalando Fashion Entrepreneurs GmbH) Männer und Frauen bedient, soll die Stilbox derzeit nur Männer beraten. Auch die Wahl der Looks ist noch übersichtlich: Es gibt zunächst die Sortimente Anzug und Freizeit zur Auswahl, Nach der Vorentscheidung wird die Auswahl größer. Die vier möglichen Segmente tragen dann aber die inspirierenden Namen "Look 1", "Look 2", etc.  Das Konzept bleibt gleich: Styling-Experten stellen Outfits zusammen, die sie anhand des persönlichen Kundenprofils ermitteln. Zuhause kann dann bequem anprobiert werden.
Weitere Anbieter in dem Segment sind unter anderem Outfittery, Modomoto und Kisura.
Fashion ID übrigens, wir erinnern uns, war einmal angetreten, der große Zalando-Gegner zu werden. Ob da eine Schmalspur-Variante reicht? Fraglich ist aber auch, ob die schon beim Einstieg von Zalando zappelig agierenden Curated Shopping-Anbieter der ersten Generation langfristig allein am Markt bestehen können, wenn immer mehr reichweitenstarke Generalisten das Service-Modell übernehmen.
 
Jetzt lesen: MeinPaket heißt jetzt Allyouneed, Media-Saturn kauft iBOOD.com.
Mehr lesen»

Zalando-Vision denkt den Multichannel als Plattform

Zalando-Vision denkt den Multichannel als Plattform

Auf dem Capital Markets Day von Zalando hat Vorstand Rubin Ritter nochmals das Wachstumsziel von mindestens 20 Prozent bekräftigt. Die Hebel, die Zalando dafür nutzen will, haben wir bereits vorgestellt. Doch ein neues Element zeigt, wie sehr sich Zalando künftig weniger als Kaufhaus, denn als Einkaufsmeile versteht und dabei auch Kundenbindung, Service und das Verhältnis zu den Marken völlig neu denkt. Der Shop ist da eines Tages nur eine Plattform für ein ganzheitliches Einkaufsszenario.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Zalando, Multichannel, Service

Flexibilität auf Rezept

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 16. März 2015 |

Flexibilität auf Rezept

Medikamente online bestellen – das ist heutzutage kinderleicht. Für den Kunden.

Für den Onlinehändler aber steckt dahinter ein gewaltiger Aufwand. Schließlich gilt es nicht nur unterschiedlichste Rezepte abzuwickeln, sondern auch unterschiedlichste Touchpoints zu bewerkstelligen. Wer dann auch noch regelmäßig Bestnoten bei den Kunden einheimsen will, der muss sich auch technisch nach der Decke strecken.
Mehr lesen»

Thema: Technologie

Schlagworte: Multichannel, Apotheke, Software

Baresta: Der Pure Player lässt die Kasse auch offline klingeln

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 11. März 2015 |

Baresta: Der Pure Player lässt die Kasse auch offline klingeln
Baresta, Premiumanbieter für Espressomaschinen, gehört zu jenen Online-Anbietern, die mit Showrooms nicht nur das Einkaufserlebnis abrunden, sondern so auch zusätzlich Umsätze generieren. Dabei achtete der einstige Pure Player noch vor dem Start der ersten Stores auf eine umfassende Multichannel-Aufstellung. Das erleichterte die spätere Umsetzung.
Mehr lesen»

Thema: Technologie

Schlagworte: Multichannel, Software, baresta

Handel und Hersteller lokal vernetzt

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 10. März 2015 |

Handel und Hersteller lokal vernetzt

In seinen Markenmonitioren zeigt das ECC regelmäßig auf, dass die Websites der Hersteller noch reichlich Nachholbedarf haben, wenn es um Informationen zu stationären Händlern geht. Gerade für ROPO-Kunden ist es ein wenig doof, wenn es an Hinweisen zum stationären Händlernetz fehlt. Dabei ist es technisch keine Raketenwissenschaft, beispielsweise eine interaktive Karte mit  lokalen Geschäften anzubieten. Weil aber die Rundum-Information von Kunden mehr und mehr zum Standard wird, lauern Software-Dienstleister hier auf Aufträge.   
Mehr lesen»

Thema: Technologie

Schlagworte: Multichannel, Software

Sind die Pure Player zur Multichannel-Offensive verdammt?

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 6. März 2015 |

Sind die Pure Player zur Mutlichannel-Offensive verdammt?
Gehört die Zukunft wirklich den Pure Playern? Werden Innenstädte nur noch Ausstellungsfläche für Pflanzenkübel? Das Sterben der Innenstädte gilt fast schon als ausgemacht. Langfristig mag das stimmen: In the long run we are all dead. Doch wenn sich der stationäre Handel nicht allzudumm anstellt und schneller als bislang bewegt, dann kann er sogar Amazon noch schlagen. Es gibt Zahlen, die darauf hindeuten. Es gibt ernstzunehmende Experten, die das glauben. Es gibt gute Gründe und Player, die die Argumentation stützen.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Multichannel

Multichannel in der Zeitfalle

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 24. Februar 2015 |

Multichannel in der Zeitfalle
Die Umsetzung von Multichannel-Konzepten gehört für große Einzelhandelsunternehmen in Deutschland zu den wichtigsten strategischen Themen. Das zeigt eine aktuelle Trendstudie. Das überrascht nicht. Wenig überraschend auch, dass sich eine Mehrheit noch in der Rollout- oder Standardisierungsphase befindet. Alarmierend aber ist, dass die damit erhofften Wettbewerbsvorteile nur für kurze Zeit einen Vorsprung verschaffen.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Multichannel

Kurz vor 9: Zack, Zack neues Geld für Rocket Internet, Burger King, Zulily, Starbucks, Pinterest, Groupon, Lyft, Wal-Mart

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 13. Februar 2015 |

Wochenrückblick: Zalando, Rocket Internet,

Mehr Geld für Rocket Internet:

Rocket Internet gönnt sich eine Kapitalerhöhung. Die Summe: 12 Millionen neue Aktien. Die bestehenden Investoren Baillie Gifford und United Internet haben bereits Kaufaufträge zum Platzierungspreis mit einer Gesamtsumme von ungefähr 210 Millionen Euro bestätigt. Rocket könnte bei institutionellen Anlegern so bis zu 645 Millionen Euro einnehmen. Finanziert wird so ein Stück weit der gewaltige Einstieg bei Lieferheld und womöglich kommende Zukäufe. Die Platzierung ist ein Schnellschuss, gestern gestartet endet sie schon heute.


Jetzt lesen: Burger King testet Lieferservice, Pinterest bekommt Kauf-Kaufknopf.
Mehr lesen»

Ladengeschäfte werden Servicekanal für den Online-Handel

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 12. Februar 2015 |

Ladengeschäfte werden Servicekanal für den Online-Handel
Kaufen vielleicht - Service ganz bestimmt. Aus Sicht der Kunden wird das stationäre Ladengeschäft künftig eine wichtige Rolle als Dienstleistungsort für den Onlinehandel spielen.  Dies ergab eine Konsumentenbefragung des Marktforschungsinstituts Innofact, die im Rahmen des eBay-Projektes „Zukunft des Handels“ durchgeführt wurde. Zu den wichtigsten Serviceleistungen des Online-Handels zählen aus Sicht des Konsumenten zum Beispiel die Reklamation (57 Prozent) und Abholung von online bestellter Ware (52 Prozent) im Ladengeschäft.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Multichannel