Kurz vor 9: eBay hübscht sich modisch auf, Karstadt, Otto, Amazon, Apple Pay, Waitrose, Starbucks, Twitter

ebay mode

eBay erklärt Fashion Collective:

So ganz prima hat eBay es vermutlich nicht gefunden, dass schon jetzt über seine neue Mode-Kategorie "Fashion Collective" berichtet wird. Nicht alles läuft da jetzt schon rund. So gibt es noch nicht überall eine Warenkorbfunktion.
Aber, heißt es von eBay, "The Fashion Collective befindet sich derzeit noch in der Beta-Phase. Der offizielle Start ist erst für Ende 2014 geplant." Hinzu kommt: Bei allen Artikeln der Marken, die bereits Partner von „The Fashion Collective“ in Deutschland sind, steht eine Warenkorb-Funktion bereits bereit. Für den gesamten eBay-Marktplatz in Deutschland soll die Warenkorb-Funktion dann bis Ende des Jahres folgen. Auch zum Konzept hat sich eBay nun geäußert.
Laut eBay können Kunden im Rahmen von “The Fashion Collective“ ausgewählte Marken direkt vom Hersteller kaufen. Die beteiligten Marken präsentieren sich dabei in eigenen Shops und bieten einheitliche Verkaufs- und Sicherheitsstandards, wie beispielsweise ein einmonatiges Rückgaberecht. Der Versand der Ware innerhalb Deutschlands ist kostenlos.

Jetzt lesen: Ex-Rewe-Manager soll Karstadt führen, Otto testet interaktive Youtube-Videos.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Ebay, Otto, Apple, Twitter, Karstadt, waitrose

Kurz vor 9: Kauft Amazon Rockets Mode-Tochter Jabong?, Fashion ID, Amazon, Apple, Hermes, Sobooks, Atalanda, Shopware, Bepado

Kurz vor 9: Kauft Amazon Rockets Mode-Tochter Jabong?

Amazon verhandelt mit Rocket Internet:

Kauft Amazon in Indien den Modehändler Jabong? Es soll Gespräche geben, heißt es bei Fortune. Jabong gehört zum Rocket-Imperium, das nach dem IPO-Debakel ein Erfolgserlebnis brauchen könnte. Im Raum steht angeblich ein Kaufpreis von bis zu 700 Mio. Dollar. Deutlich mehr als die letzte bekannte Bewertung.

Jetzt lesen: Oliver Samwer glaubt an E-Food, Fashion ID bietet Empfehlungen in Echtzeit.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Zalando verkauft Aktie günstiger, Otto, Naturloft, eBay, Osiander, Globetrotter, Amazon, Uber, Wal-Mart

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 30. September 2014 | 4 Kommentare Kommentieren

otto, möbel

Zalando macht die Aktie billiger als nötig:

Der Online-Modehändler Zalando legt den Emissionspreis zum morgigen Börsenstart auf 21,50 je Aktie fest. Der Emissionspreis liegt damit am oberen Ende der Preisspanne von 18 bis 22,50 Euro, bleibt aber noch klar darunter. Das überrascht. Denn das Angebot war am obersten Ende der Preisspanne deutlich mehr als zehnfach überzeichnet. Am Graumarkt erreichte die Aktie am Montag zeitweise über 30 Euro.
Im Rahmen des Angebots wurden insgesamt 24.476.223 neue Aktien platziert und zusätzlich eine Mehrzuteilung von 3.671.433 Aktien zugeteilt. Das Gesamtvolumen der Emission beträgt nun 605 Millionen Euro (einschließlich Mehrzuteilungsoption). Falls die platzierenden Banken ihre Greenshoe-Option vollumfänglich ausüben, erhöht sich die Anzahl der Aktien um bis zu 3.671.433 weitere Aktien. Damit würden dann bis zu 11,3 % des Zalando Grundkapitals (nach IPO) an die Börse kommen.

Jetzt lesen: Möbel sind bei Otto ganz groß in Mode. eBay launcht Verkäuferportal.
Mehr lesen»

Top 100 Onlineshops: EHI verpasst Wachstumseuphorie einen Dämpfer

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 16. September 2014 | 2 Kommentare Kommentieren

Top 100 Onlineshops: EHI verpasst Wachstumseuphorie einen Dämpfer

Nachdem erst kürzlich der Branchenverband bevh mit seinen aktuellen Zahlen zum 2. Quartal  die Wachstumseuphorie im Onlinehandel ausgebremst hat, legt nun das EHI mit einem Blick auf die Top 100 E-Commerce-Händler in Deutschland in 2013 gleichfalls einen Euphorie-Dämpfer vor. Wachstum, das ist vor allem ein Amazon-Ding. Der Rest der Onliner marschiert deutlich langsamer.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Zalando, Otto, Umsatz, EHI

Kurz vor 9: eBay-Panne - Geld zurück?, ekinova, Otto, Inventorum, Uber, Foot Locker, Netflix, Alibaba, Burberry, PayPal, Apple

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 16. September 2014 |

ebay, logo

eBay: Nach dem mehrstündigen Systemausfall bei eBay am Sonntag schauen Verkäufer womöglich in die Röhre, wenn sie ihren Artikel unter Wert verkaufen mussten. "Ein Systemausfall gehört zum allgemeinen Risiko bei der Teilnahme an einer eBay Auktion, ebenso wie das Risiko, dass nur sehr wenig für eine Ware geboten wird. Das letzte Gebot ist nach den eBay Grundsätzen rechtlich bindend. Daran ändert auch ein Systemausfall nichts. Auch besteht kein gesetzlicher Anfechtungsgrund", macht IT-Anwalt Christian Solmecke aus Köln deutlich. Bei Störungen von ein bis zwei Stunden werden den betroffenen Verkäufern nur die Gebühren erstattet.

Allerdings gibt es noch Hoffnung. BIn den Grundsätzen zum Systemausfall sei geregelt, so Solmecke, dass eBay nach einem mehr als zweistündigen Systemausfall sämtliche Auktionen um 24 Stunden verlängert, die entweder im Ausfall-Zeitraum lagen oder die eine Stunde nach dem Auslauf abgelaufen wären. Dann könnte eBay zum Ersatz des entstandenen Schadens verpflichtet sein. Das könnte eine schöne Aufgabe für Gutachter werden.
eBay prüft noch, wie sie mit den Schadenersatzforderungen erboster Verkäufer umgeht, will die Händler alsbald kontaktieren.
Schuld am Ausfall waren laut eBay Stromschwankungen, die  Datenbanken lahmlegten.

Jetzt lesen: Otto startet Nischen-Shop für Elektrogeräte, PayPal stänkert gegen Apple.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Rebelle kauft Glamloop, Otto wirbt gruselig, Rakuten, Outfittery, Weltbild, Nordstrom, Zara

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 28. August 2014 |

Rebelle kauft Glamloop, Otto wirbt gruselig,

Rebelle: Paukenschlag im Second Hand-Geschäft. Rebelle übernimmt den Wettbewerber Glamloop. Glamloop, durch Investments von Capnamic Ventures, OP Ventures sowie Holtzbrinck Ventures finanziert, wird integriert. Rebelle wurde im März 2013 von Cécile Gaulke, Max Laurent Schönemann zusammen mit dem Hamburger Company Builder Hanse Ventures gegründet und Ende August 2013 gelauncht. Im März dieses Jahres sammelte Rebelle in einer zweiten Finanzierungsrunde einen mittleren siebenstelligen Betrag ein.

Jetzt lesen: Zara verkauft peinliche Klamotte, Rakuten möchte gerne Click & Collect bieten.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Allyouneed macht Paketstation zum Supermarkt, Rocket Internet häuft Verluste an, Epic Companies, Amazon, Cross-Border-Commerce

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 21. Juli 2014 |

Kurz vor 9: Allyouneed macht Paketstation zum Supermarkt

Allyouneed: Aus der Reihe - man kann es ja mal ausprobieren: 16 Paketstationen von DHL in Berlin wurden jetzt mit einer Fototapete des Lebensmittel-Onlinehändlers Allyouneed in Form eines Marktstands tapeziert. Da können Kunden dann per QR-Code direkt ein paar Lebensmittel bei der DHL-Tochter bestellen, wenn sie ihr Paket abholen. Die Lieferung des gesamten Einkaufs erfolgt dann zum Wunschtag, direkt an die Wohnungstür. Zumindest die Wahrnehmung der Marke dürfte mehr als ordentlich sein. Ein Video zeigt zudem, wie die Paketstation neu tapeziert wird.

Derartige Tests mit QR-Wänden gibt es seit Jahren. Vorreiter war Tesco in Seouls U-Bahn-Stationen, das dort Produkte per QR-Wand verkaufte und sich auch am Londoner Flughafen Gatwick zeigte. Der deutsche Kosmetik-Händler Budnikowsky erprobte sich an S-Bahn-Stationen. Der Supermarkt "Emmas Enkel" in Düsseldorf nutzt zudem eine QR-Code-Fotowand am eigenen Laden. PR-Effekt groß, Umsatz kaum messbar.

Jetzt lesen: Rocket Internet sammelt 3 Milliarden Euro ein. Amazon rüstet für die Sonntagszustellung in den USA weiter auf.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: WM-Boom - Rekordpreise für 4-Sterne-Trikot, Otto, Internetstores, Zalando, Food, eBay, Nordstrom, Alibaba, Mobile Payment

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 16. Juli 2014 |

Kurz vor 9: WM-Boom - Rekordpreise für 4-Sterne-Trikot

WM-Trikots: Otto und SportScheck haben zur Weltmeisterschaft 2014 bisher dreimal so viele DFB-Home-Trikots verkauft wie 2010. Konzernvorstand Alexander Birken erwartet im Otto-Blog Unterwegs, dass die Nachfrage auch in den kommenden Wochen und Monaten noch hoch bleiben wird. Laut der Preisvergleich-Plattform idealo stieg das Interesse an DFB-Trikots während der WM insgesamt um bis zu 424 Prozent. Besonders groß sei der Ansturm auf Müller-Trikots. Sogar das Interesse an Torwarthandschuhen stieg um durchschnittlich 36 Prozent.
Die erste Serie der neuen 4-Sterne-Trikots von Adidas waren übrigens nach Angaben des Herstellers binnen Stunden ausverkauft. Auf eBay werden sie teilweise für gewaltige Preise angeboten. Das Trikot des Torschützen Götze mit der Nummer 19 wurde zwischenzeitlich für bis zu 360 Euro gehandelt, meldet Epoch Times.

Jetzt lesen: In den USA boomen Lieferdienste für hochwertige Speisen, Nordstrom interessiert sich für betreutes Shoppen.
Mehr lesen»

Deutschland - USA: Wo der E-Commerce heute verliert und wer Überraschungssieger der WM sein könnte

Deutschland - USA: Wo der E-Commerce heute verliert und wer Überraschungssieger sein könnte
Wenn heute abend das WM-Spiel Deutschland - USA in Brasilien angepfiffen wird, steht ein Verlierer dieser 90 Minuten schon fest: Der Onlinehandel. Denn wer denkt beim Duell Löw gehen Klinsmann schon ans shoppen. Schon bei den vergangenen Spielen der deutschen WM-Elf konnten die Server, beispielsweise von Otto.de, in Ruhe abkühlen. Das überrascht angesichts der Top-Zuschauerquoten auch nicht. Doch auf der Libero-Position gewinnt zumindest der Second-Screen Spielanteile. Das belegen Zahlen, die Otto.de für etailment.de aufbereitet hat.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Otto, Analyse

Kurz vor 9: PayPal freut sich auf die Google-Smartwatch, Deutsche WM-Spiele und die Folgen für den E-Commerce, Rock`n Shop, Peerket, Amazon, Barnes & Noble

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 26. Juni 2014 |

Google-Smartwatch

Smartwatch: Wer immer dachte, die neuen Computeruhren (Neudeutsch: Wearables oder eben Smartwatches) seien genauso hässlich wie die Uhren mit Taschenrechner aus den 80er Jahren, tja, der hatte recht. Denn jetzt auf der I/O-Konferenz von Google in San Francisco präsentierte Android-Wear-Armbanduhren von LG und Samsung, auch in Deutschland im Google Play Store ab 199 Euro erhältlich, sehen genauso klobig aus. Dafür kann die Uhr diesmal Internet und soll als Fernbedienung für die Set-Top-Box Android TV dienen. Mitsamt einer PayPal-App wird man die Uhren zudem als digitale Geldbörse nutzen können, freut sich PayPal. Und demnächst können Sie dann auch vermutlich sehen, wann es mal wieder Zeit ist für Google Shopping.

Jetzt lesen: Peerket will Paketdienste bündeln, Amazon greift Lieferdienste an.
Mehr lesen»