Kurz vor 9: Otto mit 700 Mio Umsatz im Living-Segment, Hermes, Gambio, Shipcloud, Zalando, Wormland, Primark, Home24

Von Stephan Lamprecht | 22. Januar 2016 | Kommentieren Kommentieren

Kurz vor 9: Otto mit 700 Mio Umsatz im Living-Segment
Guten Morgen, etailment-Leserinnen und Leser!

Zum Wochenabschluss gibt es einige Rekorde zu vermelden. So darf die Otto-Group mit ihren Umsätzen im Living-Segment wohl mehr als zufrieden sein. In diesem Bereich blickt das Unternehmen nach eigenen Angaben auf das erfolgreichste Jahr aller Zeiten zurück. Und auch der Logistiker Hermes meldet fabelhafte Zahlen als Resümee des Weihnachtsgeschäfts. Weniger fabelhaft waren dagegen profane technische Probleme, die den Versand des gestrigen Newsletters verhindert haben. Wir bitten um Verzeihung.

Details und mehr kompakte und kuratierte News zum digitalen Handel nach dem Klick.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Delivery Hero vor IPO?, Otto Group, Mobile Payment, E-Food-Studie, JD

Kurz vor 9: Delivery Hero vor IPO?
Guten Morgen, etailment-Leserinnen und Leser!

Einen Laptop von China nach Berlin zu bringen ist ungefähr so teuer, wie einen Einkauf aus dem Rewe an den Prenzlauer Berg zu transportieren. Die letzte Meile wird erst so richtig billig, wenn die Drohnen die Pizza liefern. Amazon macht nun beides. Die Drohne und die hohe See. Die Überschrift für beide Wege: Stromlinienförmige Prozesse.

Details und mehr kompakte und kuratierte News zum digitalen Handel nach dem Klick. Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon startet Gratislieferung am selben Tag, Otto Group, JD, Blume 2000, Burda, Rewe, Sainsbury, Yoox, 1-800-Flowers, Asda, Apple

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 13. November 2015 |

Kurz vor 9: Amazon startet Gratislieferung am selben Tag,

Amazon fährt wieder schneller als alle anderen:

Amazon-Prime-Nutzer bekommen nun in 14 deutschen Städten ihre Ware "asapst", also per Same Day Delivery ab einem Bestellwert von 20 Euro ohne weitere Zusatzkosten. Amazon macht Same Day Delivery damit zum Quasi-Standard für den Handel und zeigt all jenen Versendern, die noch über das Für und Wider debattieren und unentschlossen testen, den Stinkefinger. Die müssen sich nun nach der Decke strecken. Ebenso wie der stationäre Handel, der bislang noch hoffen konnte, mit Schnelligkeit und Nähe ein paar Punkte gut zu machen. Nutzen können Kunden den Dienst in den Regionen Berlin, Bonn, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München, Nürnberg, Leipzig, Stuttgart und in großen Teilen des Ruhrgebiets. Möglich ist der Service für rund eine Million Produkte, auch von Händlern, die über die Amazon-Plattform liefern. etailment

Jetzt lesen: Otto Group paktiert mit JD.com, Wayfair kann Umsatz fast verdoppeln.

Mehr lesen»

Kurz vor 9: Otto Group hofft auf schwarze Null, eBay, SoBooks, E-Food, Falke, About you

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 16. Oktober 2015 |

Schrader Otto

Otto Group peilt schwarze Null an:

Nach Verlusten im Vorjahr will die Otto Group im laufenden Geschäftsjahr wieder ein positives Ergebnis vor Steuern erwirtschaften. Zur Halbzeit konnte die Gruppe ein Umsatzplus von 4,2 Prozent erreichen und liegt damit über dem Plan von 3,0 Prozent. Vorstandschef Hans-Otto Schrader glaubt daher an die  "schwarze Null". Versender Otto.de hat zudem um 5,9 Prozent zugelegt. Die Modeversender Witt und Bonprix konnten ihre Erlöse um 4,1 Prozent und 12 Prozent verbessern. Die Otto-Tochter Baur steigerte in der ersten Jahreshälfte den Umsatz um 4 Prozent auf 336 Millionen Euro. Online legte die Baur-Gruppe um 16 Prozent zu. SportScheck schafft ein leichtes Umsatzplus im ersten Halbjahr, schreibt aber weiterhin Verluste. Das vergangene Geschäftsjahr hatte die Otto Group mit einem Verlust von 125 Millionen Euro abgeschlossen.

Jetzt lesen: SoBooks kooperiert mit Lufthansa, Lieferkosten für E-Food zu hoch.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Ebay, Otto Group, e-Food, SoBooks, Falke, Aboutyou

Kurz vor 9: Pilotprojekt „Mönchengladbach bei eBay“ geht an den Start, Amazon, Otto Group, Thalia, LeShop, Lascana, Nestle, Costco

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 5. Oktober 2015 |

Pilotprojekt „Mönchengladbach bei eBay“ geht an den Start

Pilotprojekt „Mönchengladbach bei eBay“ geht an den Start:

Das seit der Ankündigung im Frühjahr mit Spannung erwartete Pilotprojekt „Mönchengladbach bei eBay“ ist jetzt gestartet. eBay steigt damit in den Ring der regionalen Marktplätze ein und will lokalen Händlern ein digitales Schaufenster bieten. Zum Projektstart bieten 50 Händler auf der Einstiegsseite www.mg-bei-eBay.de rund 200.000 Artikel an. „Mönchengladbach bei eBay“ läuft zunächst bis Mitte 2016.
Die Einkäufe können online bezahlt und nach Hause geliefert werden, mit dem Service Click & Collect lassen sie sich auch im Geschäft abholen und bezahlen. An dem Piloten beteiligt ist mg.retail2020, ein Projekt der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH und des eWeb Research Center der Hochschule Niederrhein. Technisch unterstützt wird das Projekt unter anderem von Inventorum, das Lösungen zur Kassenabwicklung und Warenbestandsverwaltung von Einzelhändlern auf dem iPad anbietet.
Die Kernfrage aller regionalen Marktplätze bleibt: Haben überhaupt ausreichend Onlinekunden ein kaufentscheidendes Interesse an einem lokalen Händler?  

Jetzt lesen: Amazon Pantry füllt die Vorratskammern, LeShop kommt flexibler.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon Flex macht private Fahrer zu Paketboten, eBay, Media-Markt, Home24, Wummelkiste, Conrad, Getgoods, 8Select, Emmas Enkel, Unito, Otto Group, Twitter

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 30. September 2015 |

Kurz vor 9: Amazon Flex macht private Fahrer zu Paketboten,

Amazon Flex liefert im Uber-Modus:

Amazon startet mit dem bereits im August erstmals aufgetauchten "Amazon Flex" ein Lieferkonzept im Uber-Modus. Amazon bezahlt dabei Fahrer, die Pakete für Prime Now-Kunden mit dem eigenen Auto abliefern, mit mindestens 18 Dollar pro Stunde. Nachdem Start in Seattle soll Amazon Flex alsbald auch in Manhattan, Chicago, Baltimore, Miami, Dallas, Austin, Indianapolis, Atlanta und Portland angeboten werden. Womöglich wird das Programm auch auf weniger eilige Lieferungen ausgedehnt. Guardian

Jetzt lesen: Media-Markt startet Outlet bei eBay, Home24 baut Eigenmarken-Portfolio aus.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Vibrator-Werbung von Amorelie wird zum Aufreger, Zalando, Otto Group, Amazon, eBay, Groupon, Retouren, Pinterest, Neiman Marcus, JD, Sephora

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 10. August 2015 |

Vibrator-Werbung von Amorelie wird zum Aufreger,

Aufregung um Werbung für Vibrator von Amorelie:

Künstlicher Aufreger im Sommerloch der Lustbarkeiten. Auf Plakaten wirbt Amorelie für ein Lovetoy mit dem Hinweis "Multiple Orgasmen, 79,90 Euro". BZ-Kolumnist Gunnar Schupelius ist sogleich erregt, weil ihm "Sex aufgedrängt wird" und fragt sich im dem sonst dem Eros so gar nicht abgeneigten Blatt: "Gehört Vibrator-Werbung in die Öffentlichkeit?". Das sorgt immerhin für eine kleine Erregungskurve bei Twitter sowie in einigen Medien und so für ein wenig PR für Amorelie. Wir glauben, es geht vielleicht um Penisneid. Schupelius beim Anblick des Plakates: "Ein gewaltiger Vibrator, mehr als zwei Meter hoch und mehr als zwei Meter lang, ragte neben mir auf." Jedenfalls ist das Spielzeug groß genug, um das Sommerloch zu füllen.

Jetzt lesen: Otto Group plant weitere Verkäufe, Neiman Marcus wächst mit Personalisierung.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon plant mit "Prime Day" globalen Schnäppchen-Rausch, Hermes, Otto Group, Google, Waitrose, Windeln

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 7. Juli 2015 |

amazon prime day

Amazon "Prime Day" als globaler Schnäppchen-Event:

Amazon will mit einem internationalen "Prime Day" seine Mitglieder mit Sonderrabatten überschütten und gleichzeitig neue Mitglieder anlocken. Am 15. Juli - zum 20. Geburtstag des Unternehmens - gibt es also einen "globalen Shoppingtag" mit Angeboten exklusiv für Prime-Mitglieder, bei dem es (ähnlich wie beim Black Friday) alle 10 Minuten wechselnde, limitierte Rabatte auf über 3.000 Produkte geben soll. Amazon bewirbt zum Event zudem eine kostenlose 30-tägige Test-Mitgliedschaft.

Studien zufolge sind allein in den USA bereits 45 Prozent aller Amazon-Kunden Prime-Mitglieder und geben im Schnitt 140 Prozent mehr aus als Nichtmitglieder. Prime-Kunden bei Amazon erreichen zudem eine Conversion-Rate von 74 Prozent. "Normale" Amazon-Kunden liegen bei 13 Prozent. Mit dem Angebot dürfte Amazon auch auf Wal-Mart und eBay reagieren, die an eigenen Prime-Konzepten arbeiten. Amazon

Jetzt lesen: Windeln.de expandiert, Hermes geht in die U-Bahn.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Hermes, Otto Group, Google, waitrose, Windeln

Kurz vor 9: Otto Group - Hans ohne Glück, Karstadt, Real, Simply Local, Windeln, Target, M&S, Spotify, Stripe

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 21. Mai 2015 |

Otto Group bilanz

Otto Group - bittere Bilanz:

Die Otto Group hat das von etailment bereits erwartete schwache Ergebnis abgeliefert. Nach 401 Millionen Euro im Vorjahr reichte es diesmal gerade für ein operatives Ergebnis (Ebit) von 79 Millionen Euro. Vor Steuern fuhr das Unternehmen, unter anderem belastet von Problemen im Auslandsgeschäft, sogar einen Verlust von 125 Millionen Euro ein. Auch das Wachstum beim Umsatz war mau und unter dem Branchendurchschnitt: Insgesamt plus 0,5 Prozent auf 12,057 Milliarden Euro, in Deutschland plus 1,1 Prozent auf 7,1 Milliarden Euro.
Die mehr als 100 Online-Shops der Gruppe steigerten ihren Umsatz weltweit um 5,1 Prozent auf 6,5 Milliarden Euro. Für 4,2 Milliarden Euro (plus 5,1 Prozent) reichte es in Deutschland. Bei der Einzelgesellschaft Otto steht ein Plus von 2,9 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro in den Büchern.
Nun könnte es ans Aufräumen im Portfolio gehen. Auf dem Prüfstand könnte trotz eines Wachstum von 10 Prozent unter anderem die Mytoys-Gruppe landen. Auch bei SportScheck dürfte Otto genauer hinschauen. Bei den Münchnern sank der Umsatz um 7,2 Prozent auf 296 Millionen Euro. Der Handel / Otto-Bilanz / Geschäftsbericht  (pdf)


Jetzt lesen: Real weitet Lebensmittel-Lieferung aus, Windeln.de holt auf.
Mehr lesen»

Bilanz der Otto Group steht bevor: Hingucken, wo es weh tun könnte

Von Bert Rösch | 15. Mai 2015 |

Bilanz der Otto Group steht bevor: Hingucken, wo es weh tun könnte

Mit großer Spannung blickt die Branche nach Hamburg, wo die Otto Group kommende Woche voraussichtlich ein negatives Konzernergebnis vermelden wird. Grund sind Minuszahlen im Ausland sowie bei SportScheck und MyToys. Sie stehen Pluswerten im E-Commerce und bei den Finanzdienstleistungen gegenüber. Worauf dann besonders zu achten sein wird, fasst etailment zusammen. 

 
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Otto Group