Kurz vor 9: ProSiebenSat.1 dampft Inkubator Epic Companies ein, Amazon, Media-Markt, DHL, Apple, Pinterest

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 13. Mai 2014 |

mato peric

Epic Companies: Epic Companies sollte bei ProSiebenSat.1 eine Keimzelle für das digitale Imperium sein. Der Inkubator unter der Leitung von Mato Peric (Foto), zuvor Top-Manager bei Rocket Internet, sollte als Brutplatz eine "einzigartige Kombination aus substanzieller Anschubfinanzierung, Medialeistung in Form von TV-Werbung und versierter Gründungsexpertise" vereinen. Doch schon nach einem Jahr kommt der epische Umbau. Es hat sich in dieser Form ausgebrütet, meldet die Morgenpost, wo Mato Peric die Schrumpfkur zur Strategie verklärt.
Ein Großteil der Mitarbeiter wird nämlich in die Portfolio-Unternehmen verlagert. Eigenen Overhead abbauen und Portfolio-Unternehmen stärken, nennt sich so etwas dann. Zuletzt beschäftigte Epic zusammen mit den Beteiligungen 250 Mitarbeiter, rund ein Drittel davon war bislang beim Inkubator selbst beschäftigt.
Ein kleineres Team soll sich indes bei Epic weiter um neue Investitionen kümmern. Entlassungen dürften dabei aber nicht ausbleiben.
Die Umstrukturierung muss man zwar nicht gleich als "Epic Fail" sehen, aber als klares Signal, dass das bisherige Brutkasten-Konzept der Sendergruppe gescheitert ist.
Epic ist unter anderem bei Amorelie (Lovetoys), Petobel (Tierfutter), Valmano (Uhren und Schmuck) sowie Department47 (Mode) mit an Bord.

Jetzt lesen: DHL startet Paketstationen vor der Haustür, Media-Markt drückt bei Same Day Delivery aufs Tempo.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Kunden schielen interessierter auf E-Food, Westwing, Baumarkt direkt, DHL, ProSiebenSat.1, Tesco, Just Eat, Instacart, Yapital

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 4. April 2014 |

Kurz vor 9: Kunden schielen interessierter auf E-Food,

E-Food: Die Einstellung der Deutschen gegenüber dem Lebensmittel-Onlinehandel wandelt sich. Drei von vier Konsumenten liebäugeln inzwischen mit Online-Lebensmittelkauf. Das sagt das „Consumer Barometer“ von IFH Köln und KPMG. Danach hat jeder Dritte schon einmal Lebensmittel im Internet gekauft, und rund drei Viertel der Befragten können sich vorstellen, zukünftig online Lebensmittel zu bestellen. Lieferkosten und Zweifel an Frische und Qualität stellen aber weiter die größten Vorbehalte aus Kundensicht dar. Auch Ältere zeigen sich mittlerweile aufgeschlossener. Nur rund 30 Prozent der Befragten im Alter 50+ können sich nicht vorstellen Lebensmittel online einzukaufen. Begeistern könnten laut Umfrage vor allem Online-Händler, die es den Kunden ermöglichen, bestellte Waren bei der Lieferung zu begutachten und unter mehreren Produktexemplaren zu wählen. Für die Studie wurden rund 500 Konsumenten repräsentativ über ein Online-Panel befragt.

Jetzt lesen: Tesco will Kunden nicht nerven, Westwing im Höhenflug.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Was ProSiebenSat.1 plant und kauft, Zalando, Karstadt, GartenXXXL, Yapital, Amazon

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 28. Februar 2014 |

P7S1-Manager Christian Wegner Pro Sieben Sat 1

ProSiebenSat.1: Im Interview mit Horizont (Print) versucht Digital-Vorstand Christian Wegner die E-Commerce Ambitionen von ProSiebenSat.1 noch tief zu hängen. Auch in zehn Jahren werde man noch ein TV-Konzern sein und kein Handelsunternehmen, heißt es da. Die jüngste Erwerbung stärkt jedenfalls das gesamte Ökosystem. Die Sendergruppe steigt laut DWDL mit einem einstelligen Millionenbetrag bei der in den USA überaus beliebten Shopping-App Shopkick ein und will sie auf den deutschen Markt bringen. Die Punktesammel-App wird in den USA unter anderem bei Ketten wie Macy's, Best Buy und JCPenney eingesetzt. Hierzulande hat Springer mit mehr PR-Getöse als Impact bereits den Nachbau Shopnow auf den Markt geworfen. ProSiebenSat.1, dass sich mit etlichen Media-For-Equity-Deals an Start-ups beteiligt, bleibt jedenfalls auch im E-Commere weiter auf Brautschau, gesteht Digitalvorstand Wegner in Horizont ein: "Fashion und Home & Living stehen bei uns hoch im Kurs, Derzeit suchen wir gezielt kleinere Marktsegmente mit etwas höheren Margen, wie zum Beispiel Brillen oder aktuell auch Uhren und Schmuck." Gefragt ist alles, wass sich gut mit TV-Werbung hebeln lässt und nach der Anlauf-Phase dem Sender als Werbekunde womöglich treu bleibt.

Jetzt lesen: Zalando dünnt Eigenmarken aus, Schweizer Onlinehandel wächst weiter.
Mehr lesen»

SevenVentures: Claas van Delden über das "House of Travel" und die digitale Strategie von ProSiebenSat.1

Von Klaus Janke | 16. Dezember 2013 |

Pro Sieben Sat1

Kaum ein Medienhaus hat sein digitales Portfolio in diesem Jahr so zügig ausgebaut wie ProSiebenSat.1. Die Beteiligungstochter SevenVentures stieg 2013 unter anderem bei der Fashion-Plattform Stylight und dem Outdoor-Mode-Anbieter Outstore ein, es folgten Mehrheitsbeteiligungen an mydays, dem Spezialisten für Erlebnisgeschenke, und billiger-mietwagen.de. In der vergangenen Woche wurde die Übernahme von Comvel und damit der Reisemarken weg.de und ferien.de bekannt gegeben. Damit bündelt SevenVentures nun 14 strategische Mehrheits- und Minderheitsbeteiligungen. Hinzu kommen über 40 Unternehmen, mit denen der Konzern Media-for-Equity- oder Media-for-Revenue-Deals abgeschlossen hat. Darüber hinaus betreibt er weitere Digitalunternehmen, die wegen der Nähe zum medialen Kerngeschäft nicht bei SevenVentures, sondern direkt bei ProSiebenSat.1 angeschlossen sind, etwa Maxdome, wer-weiss-was.de, MyVideo oder der neue Musikdienst Ampya. Über die strategischen Hintergründe der digitalen Expansion sprach etailment mit Claas van Delden, Geschäftsführer Digital Commerce bei SevenVentures.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon geht über die Grenze, Otto Group, Redcoon, Vite enVogue, Rossmann, Coupies, Stuffle, Fab, Silver Surfer, E-Book

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 8. Oktober 2013 | 1 Kommentar Kommentieren

amazNO

Amazon: Ja, Amazon eröffnet drei neue Logistikzentren in Polen, zwei sollen Mitte 2014 betriebsbereit sein, ein weiteres Mitte 2015. Nein, es gehe nicht um eine Verlagerung von Logistik-Standorten aus Deutschland, sagte Amazon dem Spiegel. Ja, Ziel sei der Ausbau des gesamten europäischen Geschäfts, heißt es wiederum von Amazon. Ja, man werde von dort zunächst deutsche Kunden bedienen, später dann weitere europäische Kunden. Nein, es gebe keine Pläne, hierzulande Standorte zu schließen oder zu verlagern. Ein schönes Druckmittel in den Tarifgesprächen ist das trotzdem. Ja, Amazon riskiert es mit seiner Beschäftigungspolitik  inzwischen, die Gutmütigkeit und Bequemlichkeit der Verbraucher aufs Spiel zu setzen. Das Image leidet längst. Vielleicht wird der nächste Trend im E-Commerce "Amazoning". Bei Amazon gucken und informieren und dann woanders kaufen. Den Hashtag dazu gibt es schon: #AmazNO. Ob es auch für Händler ein Leben außerhalb von Amazon geben kann, werden wir auf dem etailment-Summit vom 5. bis 7. November in Berlin mit Händlern und Branchenexperten diskutieren.

Jetzt lesen: Die Otto-Group plant mehr Filialen und Redcoon sucht wieder die Nulllinie für Niveau.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon erhöht die Mode-Provision, Brille24, Brands4Friends, Notebooksbilliger, ProSiebenSat.1, Asos, Tesco, JustFab

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 24. September 2013 |

amazon-weihnachtspaket

Amazon: Weihnachtsattacke bei Amazon. Der Online-Riese erhöht bis Dezember in seinem Partnerprogramm die Provision im Modebereich. Website-Betreiber bekommen nun 9% Werbekostenerstattung, ohne 10 Euro Deckelung, in den Kategorien Bekleidung und Schuhe. Anschließend reichen die Provsionen wieder abhängig vom Volumen von 5% (1 bis 20 Artikel) bis 9% (mehr als 30.000 Artikel).  Bei Zalando liegen die Provisionen bei 6 Prozent für Bestandskunden und 12 Prozent für Neukunden. TextilWirtschaft

Jetzt lesen: Brille24 wirbt im TV mit dem Spiegelbild und bei Brands4Friends fallen Kundinnen in Ohnmacht.
Mehr lesen»

Möbel und Fashion: ProSiebenSat.1 greift nach Portalen

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 26. Juli 2013 |

Portalis

Möbelhandel? Für ProSiebenSat.1 ist das offenbar eines der großen Zukunftsthemen. Auch den Modebereich sieht man wohl noch nicht ausgereizt. Tochter Seven Ventures will jetzt die Kontrolle bei Portalis übernehmen, wie das Kartellamt heute meldet.  Die Portalis AG betreibt Shoppingportale wie fashion.de, mysport.de und eben moebel.de. Die vertikalen Produktsuchmaschinen würden gleich aus mehreren Gründen gut ins Portfolio passen.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Seven Ventures investiert im Baby-Markt / Amazon-Streik ohne Störung / Google / Otto / Yapital / Wal-Mart / Rakuten

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 16. Mai 2013 |

Baby-Markt und SevenVentures

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

Seven Ventures: Das Imperium wächst weiter: SevenVentures, der Venture-Arm der ProSiebenSat.1 Group, beteiligt sich an Baby-Markt.de. Dort treffen die Medienleute auf die so umtriebigen E-Commerce-Investoren von Tengelmann. Tengelmann ist über die Tochter Tengelmann Ventures bereits seit 2010 an baby-markt.de beteiligt. Mit rund 16 Prozent ist nun SevenVentures an Bord und schnürt dafür wohl auch per Media-for-Equity ein schönes Medienpaket. Jedenfalls wurde zwischen baby-markt.de und SevenVentures eine langfristige Mediakooperation bis Ende 2017 vereinbart.

Jetzt lesen: Rakuten optimiert die Storefront und Amazon spürt keine Streik-Auswirkungen.
Mehr lesen»

ProSiebenSat.1 baut am digitalen Imperium

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 28. Februar 2013 |

P7S1-Manager Christian Wegner Pro Sieben Sat 1
Ventures, Inkubatoren, Media-for-Equitiy, Media-for-Revenue - ProSiebenSat.1 züchtet nicht nur neue Werbekunden heran, sondern befeurt auch den eigenen E-Commerce-Zug. Mit der Präsentation seiner Geschäftszahlen lieferte die Sendergruppe nicht nur den Namen und das Führungsteam für den eigenen Start-up Inkubator, beeindruckende Zahlen für das digitale Segment, sondern zeigt auch wie schnell Start-ups ausgebrütet werden können. Und die Sendergruppe will noch mehr.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Saturn, Amazon, Mirapodo, Mytoys, Intersport, Sport2000, Wimdu, ProSiebenSat.1, Coupies, MyTheresa, Frontlineshop

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 5. Februar 2013 |

saturn spot
Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9 Saturn: Läuft auf Youtube schon die kommende TV-Kampagne von Saturn? Ganz ohne Fußball-Fans, stattdessen mit einer streikender Kaffeemaschine und Rastafaris, kommt der Spot daher. Küchengeräte stehen im Fokus. Trotzdem ein Pro-Tipp für alle Männer: Küchengeräte kommen als Geschenk zum Valentinstag meist nicht so gut an. Horizont hat den Spot entdeckt. Zu sehen ist der Spot hier bei Youtube. Amazon: Die Deutschland-Umsätze von Amazon sind 2012 um 20,8% auf 6,5 Mrd. Euro angewachsen. Das meldet Internet Retailer. Die Umsätze wurden erstmals ausgewiesen. Deutschland ist damit für Amazon der wichtigste Markt außerhalb der USA. Zum Vergleich: Die Einzelgesellschaft Otto erzielte im vergangenen Geschäftsjahr 2011/12, das am 29. Februar 2012 endete, einen Umsatz von 2,1 Milliarden Euro. Jetzt lesen: Mirapodo erhält Asyl bei Mytoys und Autos gibt es jetzt per Coupon. 
Mehr lesen»