Kurz vor 9: IBM Watson App kennt die Shopping-Zukunft, Zalando, Otto, Wal-Mart, Yoox, ProSiebenSat.1, Alipay, Dior

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 18. November 2015 |

Kurz vor 9: IBM Watson App

IBM Watson App kennt die Shopping-Zukunft:

Die "IBM Watson Retail Trend App" kennt die Zukunft und weiß, was Sie Weihnachten kaufen werden. Beinahe. Die kostenlose App für iOS auf Basis des Computersystems Watson sagt natürlich in erster Linie Kunden, was gerade so angesagt ist, zeigt was Trend wird, prognostiziert die weitere Entwicklung, kann so aber auch eine wichtige Hilfe für Händler sein. Na gut: Für die von AdAge herausgepickte Vorhersage, dass bei Lego die Sets von Star Wars, Lego City und Friends total angesagt sein werden, braucht man nicht gerade künstliche Intelligenz.
Auch nicht dafür, dass solcherlei Dinge ruckzuck ausverkauft sein werden. Auch das will die App vorher wissen und nutzt dazu auch die Informationen aus sozialen Medien und was die Menschen dort über Produkte mitteilen und analysiert dafür Muster und auch die Gefühle der Aussagen (Promo-Video). Die Trends zu Elektronik, Spielwaren und Gesundheitsprodukten lassen sich auch auf einer Microsite im Web nachlesen. Nachteil: Die App "spricht" und forscht derzeit auf englisch. Gleichwohl kann die App eine gute Hilfe für die Sortimentsplanung sein - und eine Mahnung für Väter, das Lego-Star-Wars-Set nicht auf den letzten Drücker zu kaufen. Manche Bestseller sind schließlich global.

Jetzt lesen: Otto glaubt an das Weihnachtswunder, Dior tastet sich an den E-Commerce heran.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Zalando, Otto, Wal-Mart, Yoox, ProSiebenSat.1, Alipay, Dior

Kurz vor 9: Der erste Buchladen von Amazon?, Facebook pusht E-Commerce, Edited, Rocket Internet, Vaniday, Metro, ProSiebenSat.1, Kyto

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 13. Oktober 2015 |

Kurz vor 9: Der erste Buchladen von Amazon?

Der erste Buchladen von Amazon?:

Die Nachbarschaft passt im U-Village in Seattle: Ein Apple-Laden, ein Microsoft-Store. Am Rande des Shopping-Centers könnte nun der erste Buchladen von Amazon entstehen. Geekwire will beim Linsen durch die zugeklebten Fenster eines Gebäudes im Shopping-Center Bücherregale und Kassenzonen erspäht haben und sieht sich durch Grundriss-Pläne (pdf) bestätigt. Spekulationen zufolge könnte der geheimnisumwitterte Laden, dessen Eigentümer unter “Project Anne" firmiert, zugleich als Verteilstation für Prime-Lieferungen dienen. Ansätze zu Buchläden hat Amazon bereits an anderer Stelle mit Pick-up-Stationen realisiert. Einen Pick-Up-Store für Studenten hatte Amazon beispielsweise an der Purdue-Universität m US-Bundesstaat Indiana installiert. Weitere derartige Filialen sollen folgen.

Jetzt lesen: Neue Shopping-Wege bei Facebook, Edited eröffnet Flagship-Store.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Wettbewerbszentrale rüffelt Psycho-Tricks von Zalando, Baur, Fressnapf, Axel Springer, ProSiebenSat.1, Küchen Quelle, Zencap

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 1. September 2015 |

Zalando: Das Paket bekommt ein radikal neues Design

Wettbewerbszentrale rüffelt Psycho-Tricks von Zalando:

Rüffel von der Wettbewerbszentrale für Zalando wegen Irreführung des Verbrauchers. Weil Zalando bei einigen Artikeln trotz des Hinweises „3 Artikel verfügbar“ mehr als 3 Artikel auf Lager hatte, glaubt die Wettbewerbszentrale, dass Zalando mit dem Fomo-Effekt (Fear of missing out) trickst: Künstliche Verknappung als Kaufanreiz. Die mutmaßliche Irreführung hatten Recherchen des NDR aufgedeckt. Zalando, das Unternehmen begründete die Angaben unter anderem technisch, hat die Zählung inzwischen angepasst. Mehr über Psycho-Tricks und Neuromarketing lesen Sie in unserem Dossier Neuromarketing.

Jetzt lesen: Wein im Web von Til Schweiger, Rekordsumme für Zencap.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Der Amazon Dash-Button ist da und kostet 5 Dollar, Zalando, Zalon, Dress-for-less, Axel Springer, ProSiebenSat.1, Fashion ID, Facebook, Google, Instagram

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 30. Juli 2015 |

Wochenrückblick: Von (ver)blühenden Startups und der Pril-Blume 2.0

Der Amazon Dash-Button ist da und kostet 5 Dollar:

Den Amazon Dash-Button, diese Pril-Blume 2.0 als Touchpoint für Oberfaule, gibt es jetzt offiziell bei Amazon.com für alle Prime-Kunden zum Bestellen. Preis: 5 Dollar. Zwischen 18 Markenprodukten für den Kaufknopf kann der Prime-Kunde dort derzeit wählen. Insgesamt soll es den Dash-Button für rund 200 Artikel geben.

Jetzt lesen: Zalando expandiert mit Curated Shopping, Dress-for-less wird verkauft.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Nein.Doch.Oh. - Wo der dicke Gewinn von Amazon herkommt, Weltbild, Ikea, Tirendo, Tchibo, ProSiebenSat.1, JD, AO

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 24. Juli 2015 |

jeff bezos

Amazon überrascht mit Gewinnsprung:

Nein. Doch. Ohh. Amazon macht im zweiten Quartal einem unerwartet großen Umsatzsprung von 20 Prozent und kehrt bei einem Umsatz von 23,2 Milliarden Dollar in die Gewinnzone zurück. Da liegen dann nun 92 Millionen Dollar Gewinn auf der Haben-Seite. Dafür sorgte vor allem Amazons Web Service-Sparte AWS. Hier gibts alle Zahlen im Überblick, die zeigen wie sehr das Ergebnis am digitalen Tropf hängt. Venture Beat sagt, warum AWS für Amazon auch sonst immer wichtiger wird.

Jetzt lesen: Heimlicher Mode-Riese Amazon, ProSiebenSat.1 investiert in Haustiere.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Weltbild, Ikea, Tirendo, Tchibo, ProSiebenSat.1, JD, AO

Kurz vor 9: Amazon Handmade - Frontalangriff auf Etsy, ProSiebenSat.1, Verivox, PayPal, eBay, Ikea, Zalando, Airbnb, Media-Markt, Gruner & Jahr, Delinero, Nike, Home Depot

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 29. Juni 2015 |

Kurz vor 9: Amazon Handmade - Frontalangriff auf Etsy

Amazon lockt mit edlem Handmade-Portal:

Die angekündigte Handarbeitsplattform mit dem Projektnamen "Artisan" von Amazon nimmt Konturen an. Das Handmade-Portal soll den Anbietern großzügige Profilseiten mit Platz für Fotos und Geschichten bieten, individuell anpassbare Produktseiten ermöglichen, und anders als sonst bei Amazon üblich, den Händlern bis zu 30 Tage Zeit lassen, um Produkte zu versenden. Hinzu kommt: Amazon will die Teilnehmer handverlesen auswählen und besteht zudem darauf, dass alle Produkte per Hand gemacht sind. Amazon folgt damit quasi der "reinen Lehre", die Konkurrent Etsy verlassen hatte, als es die Plattform auch für industriegefertigte Produkte öffnete. Zum Unmut einiger Anbieter. Die lockt Amazon nun zudem mit seiner gigantischen Reichweite. Die Etsy-Aktie befindet sich unterdessen auf einem Allzeit-Tief.

Hierzulande dürften vor allem DaWanda und Mehrheitseigner Insight Venture Partners sorgenvoll auf einen Deutschlandstart warten. Dawanda schaffte 2014 einen Außenumsatz von rund 140 Millionen Euro. 2013 stand unterm Strich ein Jahresfehlbetrag von 3,5 Millionen Euro in den Büchern. ECommerce Bytes / Erklärvideo

Jetzt lesen: ProSieben kauft Verivox, eBay und PayPal - Scheidungstermin am 17. Juli.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Idealo forciert Direktkauf, Amazon, Zalando, Apple, Coupies, Project A, ProSiebenSat.1, Collins, Spryker, Blendle, Hungr

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 9. Juni 2015 |

Kurz vor 9: Idealo forciert Direktkauf,

Idealo forciert Direktkauf:

Schon 2014 bot das Online-Preisvergleichsportal idealo stellenweise den Direktkauf an. Nun aber können Nutzer mehr denn je ihre Produkte direkt über die Angebotsvergleichsseite beim gewünschten Händler kaufen, ohne dass sie dafür den jeweiligen Online-Shop besuchen müssen. Die Zahlungsabwicklung erledigt neuerdings Heidelpay und macht damit den Einkauf erheblich leichter. Bezahlt werden kann per Kreditkarte und PayPal.

Fest steht aber auch: Die Option zum Direktkauf ist zuweilen noch ein seltenes Pflänzchen auf den Produktseiten. idealo lockt denn auch Händler mit einem bequemen Einstieg. Und: Gebühren fallen nur im Falle eines tatsächlich generierten Verkaufs an.

Wird idealo damit nun zum Marktplatz? Nein, heißt es im Unternehmens-Blog: "Preisvergleich bleibt idealos wichtigste Mission".

Jetzt lesen: Zalando kauft Bread & Butter, Blendle startet in Deutschland.
Mehr lesen»

7Commerce: Claas van Delden über Cluster, Synergien und die 100-Millionen-Marke

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 27. April 2015 |

Pro Sieben Sat1

Mit der Gründung von 7Commerce baut die neue Gesellschaft von ProSiebenSat.1 vor allem auf Unternehmen im Later-Stage-Bereich. Nach dem Vorbild der Reisebranche und dem "House of Travel" sollen auch Segmente wie Beauty & Accessories, Home & Living sowie Fashion & Lifestyle Cluster bilden und gemeinsam wachsen.
ProSiebenSat.1 tickt dabei längst nicht mehr lediglich im Media-for-Equity-Takt. Die Beteiligungen wie Valmano oder Amorelie werden auf Wachstum getrimmt und sollen dabei voneinander profitieren.
Jedes Cluster hat die 100-Millionen-Marke als Hausaufgabe. Weitere Zukäufe sind geplant.
Wie und wo 7Commerce die geballte Kraft nutzen will, sagt 7Commerce-Chef Claas van Delden im Interview mit etailment.


Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon macht Auto zur Paketstation, Zalando, Windeln vor IPO, Outfittery, HDE, Brille24, Bipa, DPD, Smava, Tesco, Migros

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 23. April 2015 |

Kurz vor 9: Amazon macht Auto zur Paketstation

Amazon packt Pakete in den Kofferraum:

Zalando hatte das Auto als Paketstation einst als Vision vorgestellt (Demo-Video des Fashion Car), dann zeigte Volvo in einem Test wie der Kofferraum zur Paketstation werden kann. Nun versuchen sich DHL Paket, Amazon und Audi mit dem Auto als Lieferadresse. Getestet wird das ab Mai für Prime Mitgliedern in München.
Während des Bestellvorgangs geben Kunden lediglich den ungefähren Standort ihres Wagens während des gewünschten Lieferzeitraums an. Wenn der Zusteller am PKW des Kunden ist, erhält er über eine eigens entwickelte Smartphone-App eine vorübergehende digitale Zugangsberechtigung, die an die Bestellung gebunden ist. Damit kann der Zusteller einmalig den Kofferraum öffnen, um die Bestellung zu liefern. Mit Schließen des Kofferraums verriegelt das Fahrzeug automatisch. An dem Test können nur Fahrzeuge mit einer speziellen Sonderausstattung von Audi teilnehmen.

Jetzt lesen: Windeln.de geht am 8. Mai an die Börse, Outfittery holt P&C-Manager.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Kik kommt zu eBay, Valmano, ProSiebenSat.1, Coureon, Project A, Limango, Allyouneed, Marley Spoon, Amazon, Snapdeal

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 23. März 2015 |

Kurz vor 9: Kik kommt zu eBay,

Kik plant Multichannel-Attacke:

Der Textildiscounter Kik verschreibt sich eine Online-Offensive. Eine der Flanken: eBay. Dort will Kik ab Mai seine Waren anbieten. Auch eine Kooperation mit Amazon ist denkbar. Bis 2016 will Kik zudem Click & Collect anbieten. Bis 2020 will man den Online-Umsatz so von derzeit rund 20 auf 100 Millionen Euro heben. Die Tengelmann-Tochter zählt mit einem Nettoumsatz von über 1,5 Milliarden Euro zu den zehn größten Textilhändlern Deutschlands. Handelsblatt


Jetzt lesen: Neue Investoren für Valmano, Amazon macht Tempo.
Mehr lesen»