Machen Rewe und Co Amazon fresh überflüssig?

Machen Rewe und Co Amazon den Markt eng

Erinnern Sie sich noch an das große Ballyhoo, als Gerüchte laut wurden, Amazon wolle seinen Lebensmittel-Lieferdienst Amazon Fresh nach Deutschland exportieren. Davon ist weiter nichts zu sehen. Amazon hält sich bedeckt. Vielleicht mit gutem Grund. Denn inzwischen machen Ketten wie Rewe im Web einen guten Job. Und müssen womöglich ganz andere Gegner fürchten.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Rewe, MyTime

Kurz vor 9: Otto - 70 Millionen Euro mit Beibooten geholt, Deichmann schwört im Rekordjahr auf Multichannel, Home24, Expert, Uber, Rewe, Brille24, Apple

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 18. Februar 2015 |

Kurz vor 9: Otto - 70 Millionen Euro mit Beibooten

Otto - Spezialshop für Privileg:

Otto liebt Beiboote. Mit privileg.de, Traditionsmarke für Hausgeräte, startet der Konzern nun den sechsten Spezialshop. Die Satelliten fahren schließlich auch gutes Geld ein. Zusammen haben die drei Living-Anbieter schlafwelt.de, cnouch.de und naturloft.de, der Technik-Fachhändler ekinova.de und der Universalanbieter neckermann.de rund 70 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet und über 80.000 Neukunden für Otto gewonnen. Die als Pionier bereits 2009 gelaunchte Schlafwelt gilt den neuen Angebotskonzepten als Vorbild und kommt auf eine Rendite von vier Prozent. Otto

Jetzt lesen: Deichmann meldet Multichannel-Rekordjahr, Expert feiert seinen 80er-Jahre-Auftritt.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Otto, Rewe, Home24, Brille24, Expert, Deichmann, Uber

Kurz vor 9: Rewe kippt Preisversprechen bei E-Food, Zooplus geht ab, Amazon verzückt, Media-Saturn, MyTheresa, Asics, eBay, Alibaba

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 30. Januar 2015 |

Rewe online wagen

Rewe-Lieferservice dreht an der Preisschraube:

Es ist eine kleine Revolution, die zeigt wie schwer es ist, im E-Food-Segment einigermaßen auf einen grünen Zweig zu kommen. Rewe kippt nämlich die Preis-Egalität zwischen Filiale und Online-Store, verzichtet daher auch auf den Slogan "Preise wie im Markt". Der Löwenanteil der Preise bleibe zwar identisch, weiß der Supermarkt-Blog, doch auf etliche Schnäppchen werden Online-Kunden verzichten müssen. Das Ende der Preiseinheit zeigt, wie schwer es ist, den Lieferservice kostendeckend zu betreiben. Zuletzt hatte Rewe den Lieferpreis bei Getränkekisten angehoben. Bei der Lieferung von Getränken fällt seitdem ab der dritten Getränkekiste ein Aufschlag von 1 Euro je Getränkekiste an.

Jetzt lesen: Zooplus übertrifft die Erwartungen, Amazon zurück auf  Gewinnkurs.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Asics lockert Boykott, Apple Pay, Rewe, Rossmann, Coop, Bits & Pretzel

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 7. Januar 2015 |

Trotz Kartellamts-Signal: Die Marktplatz-Boykotte gehen weiter

Asics - ein bisschen weniger Boykott :

Asics bessert in Sachen Marktplatz-Boykott ein wenig nach. Nach langen Querelen mit dem Kartellamt will auch Asics jetzt womöglich wieder seinen Händlern den Verkauf über Plattformen wie eBay und Co auf breiterer Front erlauben. Vage spricht Asics von „erweiterterten Optionen und Leitlinien hinsichtlich des Verkaufs über Drittplattformen“. Auf Nachfrage der TextilWirtschaft teilt Asics mit, derzeit keine Details zu dem neuen Vertriebssystem bekanntgeben zu wollen. Ein Sprecher des Bundeskartellamtes teilt mit, das Verfahren gegen Asics bestehe weiter. Da ist man wohl noch nicht zufrieden.

Jetzt lesen: Rossmann legt zu. Verwirrung um Apple Pay bei Rewe.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Ebay, Apple, Rewe, Asics, Rossmann, Coop

Kurz vor 9: Amazon bremst Prime-Kunden aus, Billa, Preisgestaltung, Monagoo, Weltbild, Spreadshirt, Uber, Department47, Baur, Zalando, Yapital, Zappos, E-Food

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 2. Dezember 2014 |

amazon lager

Lahmt Amazon?:

Es ist nicht nur, dass Moody´s die weiteren Aussichten für Amazon gerade auf "Negativ" heruntergestuft hat (WSJ). Auch sonst glänzt der Riese gerade nicht sonderlich. Und das ausgerechnet bei seinen treuen und zahlungskräftigen Prime-Kunden. Nicht nur Take-me-to-auction berichtet gerade über Lieferverzögerungen in Deutschland bei Prime-Artikeln. Auch in Seller-Foren machen Klagen über längere Lieferzeiten für Prime-Artikel im US-Markt die Runde. Bei E-Commerce Bytes möchte man etwas ungläubig die Probleme gerne auch auf einen Software-Fehler bei den Zeitangaben zurückführen.
Aber auch in Großbritannien hat laut Tamebay Amazon mit der Schnelligkeit Probleme, streckt Prime-Liefertermine über mehrere Tage. "Das ist alles andere als hinnehmbar und zwar sowohl aus Sicht des Kunden, der den recht stolzen Prime Jahresbeitrag zahlt, um eine schnelle Lieferung zu gewährleisten, als auch aus Sicht des Verkäufers, der sich darauf verlässt, dass Amazon die Ware umgehend verschickt", kommentiert Branchenexpertin Marion von Kuczkowski.
Zuletzt hatte Amazon zudem versucht, Prime-Kunden in den USA mit Bonus-Angeboten zu einer langsameren Lieferung zu bewegen.

Jetzt lesen: Uber weitet Lebensmittel-Lieferung aus, Billa kommt mit der Lockbox.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Media-Markt testet Multichannel wie blöd, Euronics bremst, Rewe kauft Commercetools, Möbelhandel, Mornin Glory, Amazon, Sears

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 19. September 2014 |

Media-Markt testet Multichannel wie blöd

Media-Markt: Lange ist Media-Markt Richtung Web gestolpert. Jetzt wird alles nachgeholt. In einem Pilotmarkt in Ingolstadt probiert Media Markt gleich so ziemlich alles aus, was irgendwie mit einem Multichannel-Konzept zu tun hat.

Tisch-Touchgeräte um Mobilfunktarife zu durchforsten, große Videowände mit Touchscreen als virtuelles Regal, Online-Terminals, einen Drive-In-Schalter (genau, fast wie bei McDonalds) um Onlinebestellungen mit dem Auto abzuholen, ein "e-Flyer-Terminal" informiert über aktuelle Angebote, es gibt elektronische Preisschilder, eine elektronische Mitarbeitertafel stellt das Personal vor, es gibt Gratis-WLAN, Handy-Ladestation. Auch der Online-Auftritt wird angepasst, undundund. Andernorts testet Media-Saturn bekanntlich auch Same Day Delivery mit Kurierdiensten. Der neue Media Markt soll Vorbild für kommende Umbauten sein. "Der Handel"

Jetzt lesen: Amazon kauft Domain-Endung .buy, Euronics verschiebt Multichannel-Start.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Die Gehälter der Digital-Manager, Ikea, Rewe, Asos, Alibaba, Zalando

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 29. August 2014 |

Kurz vor 9: Die Gehälter der Digital-Manager,

Gehaltsstudie: Entscheider in deutschen Digital-Unternehmen verdienen im Schnitt 212.893 Euro inklusive Zulagen. Während die Spitzenverdiener bis zu 677.000 Euro im Jahr erhalten, beziehen andere lediglich ein Jahresgehalt von 75.000 Euro. Dies ist eines der Ergebnisse der aktuellen Gehaltsstudie der Personalberatung Cribb. Mit durchschnittlich 253.374 Euro pro Jahr erzielen Führungskräfte in Online-Media-Unternehmen im Gesamtvergleich das höchste Einkommen. Damit liegen sie laut Cribb-Studie vor Geschäftsführern und Vorständen von E-Commerce-Unternehmen (246.102 Euro), Medienhäusern (238.687 Euro), Online-Technologie-Unternehmen (226.876 Euro) und Portalen/Marktplätzen (224.514 Euro). Für die Studie haben im Frühjahr/Sommer 2014 insgesamt 203 Geschäftsführer und Vorstände im Rahmen einer Online-Umfrage anonym Auskunft über ihre Gehälter inklusive der Gehaltszulagen gegeben.

Jetzt lesen: Ikea bietet unbegrenztes Rückgaberecht, Rewe liefert günstiger.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Zalando, Asos, Alibaba, Ikea, Rewe

Kurz vor 9: Barnes & Noble verbündet sich mit Google, Neuer Investor für Rocket Internet, MyTime, Rewe, Marley Spoon, Zulily

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 8. August 2014 |

SameDayDelivery Barnes& Noble

Barnes & Noble: Wenn man Amazon nicht alleine schlagen kann, dann muss man sich eben mit einem seiner größten Gegner verbünden. Also treibt man so wie Barnes & Noble den Teufel mit dem Beelzebub aus und kooperiert mit Google. Gemeinsam bieten Google und Barnes & Noble in den USA die Buchlieferung binnen eines Tages. Das Duo nutzt dafür den Google-Dienst „Shopping Express“. Vorerst ist das aber kaum mehr als ein großflächiger Test, da Google seinen Express-Dienst, der sonst Produkte aus dem Supermarkt ausliefert, bislang nur in Zentren wie San Francisco, Los Angeles und New York anbietet. In New York bot Barnes & Noble bislang schon einen eigenen Express-Dienst an.  NYT

Jetzt lesen: Rocket Internet ist jetzt 3,3 Milliarden Euro wert, MyTime kooperiert mit RTL.
Mehr lesen»