Kurz vor 9: Amazon - Streik bis Weihnachten, Roland Berger & Rocket Internet, Aetka, Uber, Douglas, Thalia, eBay, Mobile Commerce

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 18. Dezember 2014 | Kommentieren Kommentieren

Kurz vor 9: Amazon - Streik bis Weihnachten,

Verdi so: Weihnachtsstreik! Amazon so: ROTFLOL!*

2000 Mitarbeiter haben sich laut Verdi an den ersten beiden Tagen an dem Streik in sechs Versandzentren von Amazon beteiligt. Es soll weitergehen. In Bad Hersfeld, Werne, Rheinberg  und Leipzig will man sogar noch bis Samstag die Arbeit niederlegen. Am Logistikstandort in Graben könnten die Streiks sogar bis einschließlich 24. Dezember weitergehen. Amazon bleibt indes demonstrativ locker: Alles kein Problem. Zudem hat Amazon gerade die Bestellfrist für den Standardversand verlängert. Das ist nicht mehr David gegen Goliath. Da lacht das Universum über den Einzeller (*ROTFLOL: rolling on the floor laughing out loud). Mehr zum Thema in Kürze.

Jetzt lesen: Roland Berger und Rocket Internet bauen "Super-Inkubator", Thalia-Verkauf abgeblasen.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Eigenmarke Elements - Amazon kann auch Pampers, Thalia, Pfeiffer, Lendico, Mey & Edlich, Allyouneed, DHL, Douglas, Uber, Starbucks

Kurz vor 9: Eigenmarke Elements - Amazon kann auch Pampers

Amazon startet Eigenmarke für Windeln und Co:

Jetzt passiert genau das, wovor sich Hersteller immer gefürchtet haben. Jenseits von Kabelkram steigt Amazon massiv mit einer Eigenmarke in das Konsumgütergeschäft ein. Da wird sich vor allem Procter & Gamble auf den Hosenboden setzen. Denn Amazon stellt jetzt Windeln und Babytücher her. Die niedrigpreisigen Produkte unter der neuen Marke "Amazon Elements" können gegenwärtig nur von Prime-Kunden in den USA bestellt werden.
Amazon verspricht zudem hochgradige Transparenz über die Produktion der Produkte. Jeder Artikel hat einen QR-Code über den die Kunden weitere Infos abfragen können.
Das dürfte erst der Auftakt für einen größeren Aufmarsch bei Drogerieprodukten und im FMCG-Segment überhaupt sein. Mit Pinzon ist Amazon bereits im Bereich der Heimtextilien präsent. Zudem gibt es die Eigenmarke Strathwood für Qualitäts-Outdoormöbel. Amazon

Jetzt lesen: Starbucks startet „Mobile Order & Pay“, Uber ist 40 Milliarden Dollar wert.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Zalando landet beim Ausgabepreis, Rocket Internet-Aktie kostet 42,50, DPD, Heine, Otto Group, Wal-Mart, Zencap, Thalia, E-Books

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 2. Oktober 2014 |

Zalando

Börsendebüt Rocket Internet und Zalando:

Rocket Internet geht beim heutigen Börsengang im weniger transparenten Entry Standard in Frankfurt in die Vollen und startet mit einem Aktienpreis am oberen Ende der Preisspanne in den Markt: 42,50 Euro. Rocket steuert damit einen Börsenwert von rund 6,7 Milliarden Euro an. Das wird spannend. Denn Zalando ist gestern beim Börsendebüt gut gestartet, dann gefallen. Zum Ende des Bösentages stand wieder alles auf Anfang. Die Zalando-Aktie lag am Ende des ersten Börsentags beim Ausgabepreis von 21,50 Euro. Stützende Eingriffe scheinen da nicht ausgeschlossen. Zalando befindet sich allerdings in guter Gesellschaft. Auch Alibaba liegt derzeit unter dem Ausgabepreis. Facebook legte zum Börsendebüt ebenfalls einen ZackZack-Kurs hin. Interessant in diesem Zusammenhang. Die Aktie des Top-Investors Kinnevik rutschte zeitgleich rund 10 % nach unten.

Jetzt lesen: DPD versteht den Zeitgeist. Otto Group erwartet Konzentrationsprozess.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Mega-Deal - Rocket Internet pumpt Bewertung auf, Lapurisa, Thalia, Beate Uhse, Wayfair, Bitcoin, Amazon, E-Books, Payment

Dommermuth

Rocket Internet: United Internet-Milliardär Ralph Dommermuth (1&1, Web.de) steigt mit 435 Millionen Euro bei Rocket Internet ein, sichert sich sich so einen Anteil von 10,7 Prozent und schraubt damit die Bewertung vor dem erwarteten Börsengang am Open Market in Frankfurt  auf 4,3 Mrd. Euro. Das Investment von United Internet setzt sich zusammen aus 333 Mio. Euro in bar und 102 Mio. Euro aus den Beteiligungen an den Portfolio-Unternehmen der Global Founders Capital Fonds („Global Founders Capital“) an dem die Samwer-Brüder mehrheitlich beteiligt sind.
Gleichzeitig verschieben die Samwer Brüder 153 Mio. Euro aus diesem Fond zu Rocket Internet. Indem die Brüder nun somit 100 Prozent vom Global Founders Capital in Rocket einbringen, landen auch dessen Beteiligungen im Rocket Internet-Körbchen.
Die Beteiligungen an Rocket verteilen sich nun wie folgt: United Internet (10,7 %) – Investment AB Kinnevik (18,5 %), Access Industries (8,5 %), Philippine Long Distance Telephone Company (8,6 %) und der Global Founders Fund (53,7 %). Kinnevik

Jetzt lesen: Wayfair rüstet sich für Börsengang,  Washington Post testet "Buy It Now"-Button von Amazon.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Alibaba bittet zum Stadtbummel, Ebay, Modomoto, Expedia, Panasonic, Thalia, Wal-Mart, Mydays, Paypal

Von Klaus Janke | 12. Juni 2014 |

Kurz vor 9:

Alibaba: Jetzt greift der chinesische E-Commerce-Riese in den USA an. Gestern wurde der neue Online-Marktplatz 11main.com für eine Testphase eröffnet. Er soll mit seinen Tausenden von Boutiquen und Shops eine virtuelle Version einer lokalen "Main Street" darstellen. 11main.com, im Februar angekündigt, hat laut Internet Retailer zwischen 1000 und 2000 Shops an Bord, die auch ausgefallene Dinge anbieten wie hölzerne Sonnenbrillen oder iPhones, die wie ein Schweizer Messer Miniatur-Tools enthalten. Alibaba berechnet den Shop-Partnern monatliche Einstellgebühren von 5 Cent pro Artikel und eine Verkaufsprovision von 3,5 Prozent, die bei 50 Dollar gedeckelt ist.

Jetzt lesen: Ebay Now vor dem Aus, Expedia akzeptiert Bitcoins.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Zalando hübscht Premium-Shop auf, Collins, Otto, Thalia, Deichmann, Media-Markt, Amazon

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 7. März 2014 |

Kurz vor 9: Zalando hübscht Premium-Shop auf und holt Boss zurück, Collins

Zalando: Das eigenständige Luxusportal Emeza hat Zalando eingestellt. Wer den Webshop aufsucht, der landet jetzt bei Zalando. Fast. Genauer: Er landet im re-designten Premium-Shop von Zalando, der gerade erst scharf geschaltet wurde. Zalando-Premium, natürlich auch über die Navigation bei Zalando erreichbar, unterscheidet sich sichtbar von Rest der Zalando-Welt. Der Eingang wirkt deutlich wertiger und eleganter und sieht mehr nach Chic und High-End-Qualität aus. Das dürfte auch einigen Markenpartner gefallen, die wie das Unternehmen Hugo Boss einst ein unpassendes Umfeld für das Premium-Label Boss Black bemäkelten und die Top-Marke aus dem Sortiment nahmen. Und nun raten Sie mal, wer sich im Premium-Shop prominent wiederfindet: Boss. Das war jetzt aber nicht schwer zu erraten. Lediglich Boss Black fehlt wie gehabt. Noch. Mehr zum Thema in Kürze bei etailment.

Jetzt lesen: Aus Antevorte wird Collins und Amazon macht in 3D-Druck.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Conrad rettet Getgoods, Kleidoo, Fashionlocals, Amazon, FedEx, Project A, DHL, Black Friday

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 5. Dezember 2013 |

getgoods

Getgoods/Conrad: Schnäppchen für Conrad Electronic. Die Elektronikkette übernimmt die insolvente Kette Getgoods. Der Onlineshop soll offenbar laut Sharedeals von der neu gegründeten Get-it-quick GmbH betrieben werden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das Bundeskartellamt hat bereits die Genehmigung erteilt. Getgoods.de soll als Marke und als Unternehmen eigenständig bleiben. Getgoods

Jetzt lesen: Kleidoo übernimmt Fashionlocals und Otto engagiert Project-A-Start-up.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Daimler prescht heute mit Webshop vor, Amazon, Otto, tollabox, Windeln, Thalia, Black Friday, Wal-Mart

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 3. Dezember 2013 |

mercedes webshop

Daimler: Mercedes-Benz testet mit der Hamburger Niederlassung ab heute erstmals den Verkauf von Neuwagen. 70 vorkonfigurierte Fahrzeuge der A- und B-Klasse sowie Modelle von CLA und CLS stehen im Web bereit. 2014 soll die C-Klasse dazukommen. Angeboten werden beim Kauf im Online-Store "Mercedes-Benz connect me" aber nur Leasing-Pakete. Die Lieferzeit gibt Mercedes mit zwei Wochen an. Die Preise sind marktüblich. Wer die üblichen Rabatte will, muss also weiterhin zum Händler gehen. Auch die Optik ist eher spartanisch. Videos sucht man vergeblich. Beratung sowie Probefahrten gibt es über die Hamburger Niederlassung.

Jetzt lesen: Amazon mit Pop-up-Store und tollabox mit TV-Spot.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Media-Markt macht dicht, Payleven, C&A, Thalia, Groupon, Amazon, Google Express, Yelp, Target, Youtube, Facebook

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 26. September 2013 |

mediam-markt schlussverkauf

Media-Markt: Mal kurz durchsaugen, Staub wischen, Fenster putzen, das kann dauern. Zwei Tage dauert es bei Media-Markt. Am 2. Oktober macht Media-Markt seine Läden dicht. Umstellung auf das neue Herbst-Sortiment, heißt es im Ungefähren. Dazu will man dann auch den Feiertag, 3. Oktober, noch nutzen.  Danach soll es wohl ein wenig in allen Filialen nach Neueröffnung aussehen, die dann nach dem Feiertag mit einem Big-Bang und entsprechenden Angeboten gefeiert wird. Auch online lässt Media-Markt am 2. und 3. Oktober die Rollläden runter. Vor der Downtime wird noch heftig Ausverkauf betrieben. Den Spot dazu gibt es bei Horizont. Genaues lässt Media-Markt sich nicht entlocken. So sieht die Schließung zwecks Neueröffnung derzeit ein wenig so aus, als habe man da aus Wettbewerbsgründen ein cleveres Etikett gesucht, mit dem die „einmaligen Eröffnungsangebote“ möglich werden und man von der Industrie noch zusätzliche Neueröffnungsrabatte fordern kann.

Jetzt lesen: Google weitet Same-Day-Delivery aus und C&A schwört auf Click&Collect.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: e-Stars für die Macher der Branche, Shpock, Oliver Samwer, Thalia, Brandnooz, Rewe, eBay, Frontlineshop

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 2. September 2013 |

etailment summit

Kongress: Am 5. November 2013 werden in Berlin erstmals die e-Stars verliehen. Die neue Auszeichnung geht an Unternehmen und Persönlichkeiten, die die Veränderung der Branche erfolgreich vorangetrieben haben. Die Verleihung ist Höhepunkt der European Leaders Lecture & Award Ceremony, die am Vorabend des zweitägigen etailment Summit 2.013 stattfindet.

Eine hochkarätig besetzte Jury vergibt den Award in drei Kategorien: Mit dem e-Star „Cross Channel“ als Hauptpreis wird ein Online- oder Multichannel-Handelsunternehmen ausgezeichnet, das in den vergangenen drei Jahren profitabel und wachstumsorientiert dem Einzelhandel Impulse verliehen hat. Der e-Star „bvh Young Business" geht an ein Unternehmen, das sich in den ersten acht Jahren nach Gründung erfolgreich am Markt platziert und einen mindestens mittleren sechsstelligen und operativ profitablen Umsatz erzielt hat. Mit dem e-Star „Personality Award“ ehrt die Jury einen Marketer oder Logistiker, Einkäufer oder Kundenbetreuer, dessen Leistungen beispielhaft für die Branche sind.

Jetzt lesen: Shpock hat die Zahlen schön und Rewe stößt bei E-Food an die Grenzen.
Mehr lesen»

?>