Kurz vor 9: Tolino toppt Kindle, Rocket Internet, HelloFresh, Uber, Coca-Cola, Expert, Glossybox, Wal-Mart, Sainsbury, Marks & Spencer

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 17. November 2014 | Kommentieren Kommentieren

tolino shine

Tolino vs. Kindle:

Laut Buchreport hat der Tolino, E-Reader des deutschen Verlags-Konsortiums, den Kindle im deutschen E-Book-Markt überholt. Der Tolino-Anteil am E-Book-Markt wuchs binnen drei Monate um 7 Prozentpunkte auf 45%. Zum Vergleich: Amazon liegt laut GfK nur noch bei 39%. Die Tolino-Gemeinschaft (Thalia, Weltbild, Hugendubel, Bertelsmann und buecher.de) will nun europaweit angreifen.

Jetzt lesen: Glossybox wirbt erstmals im TV, HelloFresh kommt mit Uber.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon einigt sich im E-Book-Streit, Media-Saturn sucht das Rezept gegen Amazon, Cyber Monday, Tirendo, DailyDeal, eBay, Wal-Mart

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 14. November 2014 | Kommentieren Kommentieren

Amazon erklärt Hachette, wie man billigere E-Books und mehr Gewinne macht

Amazon lockt Verlag mit Incentives:

Kriegsbeil begraben. Amazon und Hachette einigen sich nach monatelangem Zerren um die E-Book-Rabatte auf einen mehrjährigen Vertrag. Hachette darf den Preis für seine E-Books weiter selbst festlegen. Der Streit hatte für weltweites Aufsehen gesorgt. Erst recht nachdem sich in den USA und Deutschland eine Phalanx an Autoren mit massiver Kritik an Amazon abgearbeitet hatte, weil Amazon Hachette-Bücher eher schleppend auslieferte. Zuvor hatte sich Amazon bereits mit den Verlagsgrößen Bonnier und Simon & Schuster auf neue Konditionen geeinigt. Laut NYT bietet Amazon dem Verlag Hachette "Incentives", um niedrige E-Book-Preise attraktiver zu machen.

Jetzt lesen: Amazon plant Cyber Monday Woche der Superlative, Media-Saturn baut auf lokale Marktplätze.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: eBay baut Logistikzentrum, Elegance, Home24, Rocket Internet, Keller Sports, Intersport, Wal-Mart, Spotify

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 4. November 2014 | 1 Kommentar Kommentieren

Kurz vor 9: eBay baut Logistikzentrum,

eBay - Logistik-Attacke mit Ansage:

Logistik-Attacke des Marktplatzes: Im zweiten Quartal 2015 eröffnet eBay Enterprise ein neues Logistikzentrum in Halle. Das neue Logistikzentrum wird das erste für eBay auf dem europäischen Kontinent sein.
Auf einer Fläche von zunächst rund 26.000 Quadratmetern soll das Fulfillment von Ebay-Händlern in ganz Europa abgewickelt werden. Das Investitionsvolumen liegt im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.
eBay dürfte sich damit im Fulfillment vor allem gegen die zweite Reihe der Marktplätze positionieren und sich in Sachen Service für die Zusammenarbeit mit Markenherstellern stärken. Zudem schließt eBay zu Amazon und MeinPaket.de mit ihren Fullfillment-Diensten auf.
Auch den Marketingeffekt darf man nicht unterschätzen. Die Ansage "Versand durch eBay" sorgt für mehr Vertrauen in die Verlässlichkkeit und Schnelligkeit des Versands.
5.500 Geschäfte oder anders gesagt 42 Marken und 29 Händler in 15 Ländern nutzen zudem derzeit die Software-Lösung "Ship from Store" von eBay für lokales Fulfillment durch Filialbestände.


Jetzt lesen: Home24 lästert im neuen TV-Spot über Möbelhäuser, Taylor Swift zeigt Spotify den Stinkefinger.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Ebay, Spotify, Wal-Mart, Home24, Intersport

Kurz vor 9: Saturn schlägt mit 360-Grad-Service zurück, eBay-Urteil, Conleys, Allyouneed, Wal-Mart, Rocket Internet, Neiman Marcus

saturn

Saturn baut auf Service am digitalen PoS:

Nach Media-Markt mit seinem Multichannel-Piloten schwört auch Saturn auf die bunte Vielfalt digitaler Lösungen am Point of Sale und lässt es im modernisierten und heute eröffneten Saturn in Ingolstadt am Westpark Omnichannel-mäßig krachen.

Der Markt ist über Online-Terminals und Abteilungs-Tablets nahtlos mit saturn.de verknüpft, eine 24-Stunden-Abholstation mit Schließfächern außerhalb des Marktes verspricht Dauer-Service. Einen Drive-In zur Warenabholung gibt es auch.

Auch sonst wurde das Service-Angebot massiv ausgeweitet. In der Küchenwelt können Kunden beispielsweise via Live-Chat mit einem Experten online ihre Küche planen und bestellen.

Als einer der ersten Märkte testet der Saturn in Ingolstadt digitale Preisschilder. Diese sollen Schritt für Schritt auch in allen Saturn-Märkten eingeführt werden. Der Saturn in Ingolstadt soll ohnehin Vorbild für weitere Märkte sein.

Jetzt lesen: Richter schützen eBay-Händler, Wal-Mart erlebt Halloween-Desaster.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Ikea rudert bei Rückgaberecht zurück, eBay versuchts modisch, Baur, Zalando, Douglas, Wal-Mart, Alibaba, Amazon, SEO, Mobile

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 17. Oktober 2014 |

Kurz vor 9: Ikea rudert bei Rückgaberecht zurück

Ikea rudert zurück:

Lebenslanges Rückgaberecht für Möbel, die nach dem 25. August 2014 gekauft wurden. Mit diesem Angebot sorgte Ikea vor wenigen Wochen für gewaltige Schlagzeilen. "Mit diesem Echo hatten wir nie gerechnet", sagte denn auch Ikea-Vize Michael Mette auf dem etailment Summit, versicherte zugleich, dass man damit in Norwegen und Dänemark seit drei Jahren gute - weil finanzierbare - Erfahrungen gemacht habe.
Den deutschen Kunden traut Ikea indes nicht so ganz - und rudert ein wenig zurück. "Da geht es auch um den gesunden Menschenverstand", sagt nun Deutschland-Chef Peter Betzel. Wer 15 Jahre mit seiner Küche glücklich sei, könne diese danach nicht einfach umtauschen. Betzel: „Das Geschäftsmodell hält auch Ikea nicht aus“, sagt er laut Horizont. Da sei auch die Einschätzung des einzelnen Ikea-Mitarbeiters gefragt, wenn die abgewohnte Couch ins Möbelhaus getragen wird. Mit anderen Worten: Das lebenslange Rückgaberecht ist auch eine Frage individueller Kulanz. Ende August nannte Ikea diese Einschränkung nicht.

Vielleicht hat da auch einmal jemand Ikea erklärt, dass es in einem Markt wie Deutschland für Dritte ein interessantes Geschäftsmodell sein könnte, alte Billy, Pax und Ivar samt Rechnung für kleines Geld aufzukaufen, um sie dann bei Ikea im großen Stil umzutauschen.

Jetzt lesen: eBay verliert die Lust an Same Day Delivery und Douglas hat Lust auf Erotik.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Amazon, Ebay, Zalando, Baur, Alibaba, Ikea, Wal-Mart, Douglas

Kurz vor 9: Zalando landet beim Ausgabepreis, Rocket Internet-Aktie kostet 42,50, DPD, Heine, Otto Group, Wal-Mart, Zencap, Thalia, E-Books

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 2. Oktober 2014 |

Zalando

Börsendebüt Rocket Internet und Zalando:

Rocket Internet geht beim heutigen Börsengang im weniger transparenten Entry Standard in Frankfurt in die Vollen und startet mit einem Aktienpreis am oberen Ende der Preisspanne in den Markt: 42,50 Euro. Rocket steuert damit einen Börsenwert von rund 6,7 Milliarden Euro an. Das wird spannend. Denn Zalando ist gestern beim Börsendebüt gut gestartet, dann gefallen. Zum Ende des Bösentages stand wieder alles auf Anfang. Die Zalando-Aktie lag am Ende des ersten Börsentags beim Ausgabepreis von 21,50 Euro. Stützende Eingriffe scheinen da nicht ausgeschlossen. Zalando befindet sich allerdings in guter Gesellschaft. Auch Alibaba liegt derzeit unter dem Ausgabepreis. Facebook legte zum Börsendebüt ebenfalls einen ZackZack-Kurs hin. Interessant in diesem Zusammenhang. Die Aktie des Top-Investors Kinnevik rutschte zeitgleich rund 10 % nach unten.

Jetzt lesen: DPD versteht den Zeitgeist. Otto Group erwartet Konzentrationsprozess.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Zalando verkauft Aktie günstiger, Otto, Naturloft, eBay, Osiander, Globetrotter, Amazon, Uber, Wal-Mart

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 30. September 2014 | 4 Kommentare Kommentieren

otto, möbel

Zalando macht die Aktie billiger als nötig:

Der Online-Modehändler Zalando legt den Emissionspreis zum morgigen Börsenstart auf 21,50 je Aktie fest. Der Emissionspreis liegt damit am oberen Ende der Preisspanne von 18 bis 22,50 Euro, bleibt aber noch klar darunter. Das überrascht. Denn das Angebot war am obersten Ende der Preisspanne deutlich mehr als zehnfach überzeichnet. Am Graumarkt erreichte die Aktie am Montag zeitweise über 30 Euro.
Im Rahmen des Angebots wurden insgesamt 24.476.223 neue Aktien platziert und zusätzlich eine Mehrzuteilung von 3.671.433 Aktien zugeteilt. Das Gesamtvolumen der Emission beträgt nun 605 Millionen Euro (einschließlich Mehrzuteilungsoption). Falls die platzierenden Banken ihre Greenshoe-Option vollumfänglich ausüben, erhöht sich die Anzahl der Aktien um bis zu 3.671.433 weitere Aktien. Damit würden dann bis zu 11,3 % des Zalando Grundkapitals (nach IPO) an die Börse kommen.

Jetzt lesen: Möbel sind bei Otto ganz groß in Mode. eBay launcht Verkäuferportal.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Zalando bietet mit Foto-App Amazon und Co Paroli, Kaufhof, Bauer, Wal-Mart, Retouren

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 5. August 2014 |

Kurz vor 9: Zalando bietet mit Foto-App Amazon und Co Paroli,

Zalando: Der Innovationsmotor von Zalando schaltet mobil einen Gang höher, überholt deutsche Wettbewerber und zieht mit Amazon gleich. Für den Turbo sorgt die Produkterkennung per Foto in der App. Zalando-Kunden können nun mit dem iPhone (Android demnächst) Produkte aus Katalogen, in Schaufenstern oder auf der Straße fotografieren. Auf Basis der Software von Cortexia werden die Bilder dann mit der Produkt-Datenbank von Zalando verglichen. Das System sucht dann ähnliche Artikel aus und schlägt sie zum Kauf vor.

Das bietet in dieser Form nur Amazon mit dem Fire Phone. Nicht einmal Zappos ist so weit. Dort können Kunden Bilder mit dem Hashtag #AskZappos an Zappos schicken. Ein Serviceteam sichtet, wie gestern berichtet, dann händisch das Material. Auch Target, das jüngst ebenfalls die Suchabfrage per Foto einführte, beherrscht die Produktabfrage mit der neuen App-Funktion nur eingeschränkt. Da klappt es mit Produkten aus dem Katalog oder aus Anzeigen.

Jetzt lesen: Bauer macht 100 Millionen Euro für Start-ups locker, Wal-Mart schwört auf Personalisierung.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Zalando, Retouren, Weltbild, Wal-Mart, Kaufhof, Bauer

Kurz vor 9: DHL demonstriert vorausschauende Lieferung, Amazon, eBay, Meh, Fashion For Home, Spreadshirt, KaufDA, Wal-Mart, Twitter, Facebook

dhl paketstation

Logistik: Yesterday Shipping, die Lieferung vor der Bestellung, das war noch eine Satire. Nah an der Realität ist aber die vorausschauende Belieferung, also wenn Ware bereits im LKW liegt, bevor der Kunde bestellt hat. Amazon träumt davon. Nun hat DHL zusammen mit einem PayTV-Sender die vorausschauende Belieferung demonstriert. DHL füllte dabei seine Packstation vorab mit entsprechender Ware. Produkte können so direkt nach der Bestellung dort abgeholt werden. Sie lagern ja schon dort. Das kann mit Schnelldrehern klappen. Für die Demo lagerten Receiver in der Paketstation. Paketda

Jetzt lesen: Amazon wegen Verstoß gegen die Buchpreisbindung verurteilt, eBay will mehr lokale Dienste vermitteln.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazons Smartphone exklusiv bei AT&T, Aus für Bertelsmann Club, BMG, Görtz, Redcoon, Target, Bonprix, Guenstiger.de

Von Klaus Janke | 18. Juni 2014 | 2 Kommentare Kommentieren

Amazon Logo

Amazon: Wird heute wahrscheinlich sein lang erwartetes neues Smartphone vorstellen. Nach Insider-Informationen soll es vorerst nur über den amerikanischen Mobilfunk-Provider AT&T vertrieben werden. Wie t3n berichtet, begann die Entwicklung des neuen Geräts bereits 2009. Das intern unter dem Codenamen "Duke" laufende Gerät soll eine integrierte 3D-Kamera verfügen, die die Augenbewegungen des Nutzers identifizieren und darüber Objekte auf dem Bildschirm bewegen kann. Die Benutzerführung des Smartphones soll statt über Berührungen über Gesten möglich sein.

Jetzt lesen: Aus für den Bertelsmann Club, neuer Investor bei Görtz.
Mehr lesen»

?>