Kurz vor 9: Kartell-Vorwürfe: EU nimmt Redcoon ins Visier, das neue Zalando, Amazon will Net-a-Porter, Helpling, Euronics, Zooplus, Wal-Mart, LeShop

Kartell-Vorwürfe: EU nimmt Redcoon ins Visier

Hausbesuch bei Redcoon:

Überraschender Besuch bei Redcoon. Prüfer der Europäischen Kommission haben unter anderem Redcoon durchsucht, um Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht nachzugehen. Neben Redcoon waren europaweit noch andere Elektronikketten von Durchsuchungen betroffen. “The commission has concerns that the companies concerned may have violated EU antitrust rules that prohibit anticompetitive agreements or concerted practices", sagte ein EU-Sprecher.

Der Besuch bei Redcoon geht zurück auf Untersuchungen Ende 2013. Damals ging die EU dem Verdacht nach, dass sich einige Unternehmen darauf geeinigt hätten, das Online-Business von Teilen des Sortiments auszuschließen, um höhere Preise sicherzustellen.  Das ist laut EU-Kartellgesetzen verboten.
Redcoon, das mit der Behörde kooperiert, könnte also auch zu den Leidtragenden gehören. 2013 hatte die Kommission bereits Media-Saturn unter die Lupe genommen. ZDNet / IR //

Jetzt lesen: Kauft Amazon Net-a-Porter? Zalando denkt sich neu.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Saturn unterbietet sich bei eBay, Delivery Hero will an die Börse, Uber, Beacon, Burger King, Wal-Mart

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 20. Februar 2015 |

Neue eBay-Shops bekräftigen Multichannel-Offensive bei Media-Saturn

Saturn unterbietet sich bei eBay:

Besser man macht sich selbst Konkurrenz. Die Verbraucherzentrale NRW kommt bei Stichproben zu dem Ergebnis, dass die Saturn-Märkte im eBay-Shop "Saturn Outlet" Waren im Schnitt um 30 Euro günstiger als im Online-Shop anbieten. Saturn hat seit zweieinhalb Jahren einen Outlet-Store bei dem Online-Marktplatz. Das Besondere: Er wird nicht zentral verwaltet sondern bot bislang B-Ware und Restbestände der einzelnen Filialen an. Inzwischen werden über den Kanal aber wohl auch Neuwaren angeboten. Auch bei den Versandkosten lasse sich via eBay manches Schnäppchen machen, so die Tester. Media-Markt und Saturn sind im Rahmen ihrer Multichannel-Strategie zudem jeweils mit einem eigenen Webshop bei eBay vertreten.

Jetzt lesen: Delivery Hero will an die Börse, Uber liefert das Essen.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Ebay, Wal-Mart, Saturn, Uber, Beacon

Kurz vor 9: Zack, Zack neues Geld für Rocket Internet, Burger King, Zulily, Starbucks, Pinterest, Groupon, Lyft, Wal-Mart

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 13. Februar 2015 |

Wochenrückblick: Zalando, Rocket Internet,

Mehr Geld für Rocket Internet:

Rocket Internet gönnt sich eine Kapitalerhöhung. Die Summe: 12 Millionen neue Aktien. Die bestehenden Investoren Baillie Gifford und United Internet haben bereits Kaufaufträge zum Platzierungspreis mit einer Gesamtsumme von ungefähr 210 Millionen Euro bestätigt. Rocket könnte bei institutionellen Anlegern so bis zu 645 Millionen Euro einnehmen. Finanziert wird so ein Stück weit der gewaltige Einstieg bei Lieferheld und womöglich kommende Zukäufe. Die Platzierung ist ein Schnellschuss, gestern gestartet endet sie schon heute.


Jetzt lesen: Burger King testet Lieferservice, Pinterest bekommt Kauf-Kaufknopf.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Millionen-Deals für Instacart und Snapchat, Asos, Wal-Mart, Buchhandel

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 2. Januar 2015 |

Kurz vor 9: Millionen-Deals für Instacart und Snapchat, Asos, Wal-Mart, Buchhandel,

Millionen verteilt:

Zum Jahreswechsel haben Investoren noch einmal dicke Geldpakete verteilt. Allen voran die vielversprechenden Start-ups Snapchat und Instacart können sich über jede Menge (im Sinne von jede Menge) frisches Geld freuen. An anderen indes klebt das Pech. Asos beispielsweise. Nach einem Brand im Frühjahr rauchte jetzt der Server ab. Wo sonst noch Rauch und Feuer war zwischen den Jahren, das lesen Sie in unserem Newsüberblick.


Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Asos, Wal-Mart, Uber, Instacart

Kurz vor 9: Tolino toppt Kindle, Rocket Internet, HelloFresh, Uber, Coca-Cola, Expert, Glossybox, Wal-Mart, Sainsbury, Marks & Spencer

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 17. November 2014 |

tolino shine

Tolino vs. Kindle:

Laut Buchreport hat der Tolino, E-Reader des deutschen Verlags-Konsortiums, den Kindle im deutschen E-Book-Markt überholt. Der Tolino-Anteil am E-Book-Markt wuchs binnen drei Monate um 7 Prozentpunkte auf 45%. Zum Vergleich: Amazon liegt laut GfK nur noch bei 39%. Die Tolino-Gemeinschaft (Thalia, Weltbild, Hugendubel, Bertelsmann und buecher.de) will nun europaweit angreifen.

Jetzt lesen: Glossybox wirbt erstmals im TV, HelloFresh kommt mit Uber.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon einigt sich im E-Book-Streit, Media-Saturn sucht das Rezept gegen Amazon, Cyber Monday, Tirendo, DailyDeal, eBay, Wal-Mart

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 14. November 2014 |

Amazon erklärt Hachette, wie man billigere E-Books und mehr Gewinne macht

Amazon lockt Verlag mit Incentives:

Kriegsbeil begraben. Amazon und Hachette einigen sich nach monatelangem Zerren um die E-Book-Rabatte auf einen mehrjährigen Vertrag. Hachette darf den Preis für seine E-Books weiter selbst festlegen. Der Streit hatte für weltweites Aufsehen gesorgt. Erst recht nachdem sich in den USA und Deutschland eine Phalanx an Autoren mit massiver Kritik an Amazon abgearbeitet hatte, weil Amazon Hachette-Bücher eher schleppend auslieferte. Zuvor hatte sich Amazon bereits mit den Verlagsgrößen Bonnier und Simon & Schuster auf neue Konditionen geeinigt. Laut NYT bietet Amazon dem Verlag Hachette "Incentives", um niedrige E-Book-Preise attraktiver zu machen.

Jetzt lesen: Amazon plant Cyber Monday Woche der Superlative, Media-Saturn baut auf lokale Marktplätze.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: eBay baut Logistikzentrum, Elegance, Home24, Rocket Internet, Keller Sports, Intersport, Wal-Mart, Spotify

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 4. November 2014 | 1 Kommentar Kommentieren

Kurz vor 9: eBay baut Logistikzentrum,

eBay - Logistik-Attacke mit Ansage:

Logistik-Attacke des Marktplatzes: Im zweiten Quartal 2015 eröffnet eBay Enterprise ein neues Logistikzentrum in Halle. Das neue Logistikzentrum wird das erste für eBay auf dem europäischen Kontinent sein.
Auf einer Fläche von zunächst rund 26.000 Quadratmetern soll das Fulfillment von Ebay-Händlern in ganz Europa abgewickelt werden. Das Investitionsvolumen liegt im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.
eBay dürfte sich damit im Fulfillment vor allem gegen die zweite Reihe der Marktplätze positionieren und sich in Sachen Service für die Zusammenarbeit mit Markenherstellern stärken. Zudem schließt eBay zu Amazon und MeinPaket.de mit ihren Fullfillment-Diensten auf.
Auch den Marketingeffekt darf man nicht unterschätzen. Die Ansage "Versand durch eBay" sorgt für mehr Vertrauen in die Verlässlichkkeit und Schnelligkeit des Versands.
5.500 Geschäfte oder anders gesagt 42 Marken und 29 Händler in 15 Ländern nutzen zudem derzeit die Software-Lösung "Ship from Store" von eBay für lokales Fulfillment durch Filialbestände.


Jetzt lesen: Home24 lästert im neuen TV-Spot über Möbelhäuser, Taylor Swift zeigt Spotify den Stinkefinger.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Ebay, Spotify, Wal-Mart, Home24, Intersport

Kurz vor 9: Saturn schlägt mit 360-Grad-Service zurück, eBay-Urteil, Conleys, Allyouneed, Wal-Mart, Rocket Internet, Neiman Marcus

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 29. Oktober 2014 |

saturn

Saturn baut auf Service am digitalen PoS:

Nach Media-Markt mit seinem Multichannel-Piloten schwört auch Saturn auf die bunte Vielfalt digitaler Lösungen am Point of Sale und lässt es im modernisierten und heute eröffneten Saturn in Ingolstadt am Westpark Omnichannel-mäßig krachen.

Der Markt ist über Online-Terminals und Abteilungs-Tablets nahtlos mit saturn.de verknüpft, eine 24-Stunden-Abholstation mit Schließfächern außerhalb des Marktes verspricht Dauer-Service. Einen Drive-In zur Warenabholung gibt es auch.

Auch sonst wurde das Service-Angebot massiv ausgeweitet. In der Küchenwelt können Kunden beispielsweise via Live-Chat mit einem Experten online ihre Küche planen und bestellen.

Als einer der ersten Märkte testet der Saturn in Ingolstadt digitale Preisschilder. Diese sollen Schritt für Schritt auch in allen Saturn-Märkten eingeführt werden. Der Saturn in Ingolstadt soll ohnehin Vorbild für weitere Märkte sein.

Jetzt lesen: Richter schützen eBay-Händler, Wal-Mart erlebt Halloween-Desaster.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Ikea rudert bei Rückgaberecht zurück, eBay versuchts modisch, Baur, Zalando, Douglas, Wal-Mart, Alibaba, Amazon, SEO, Mobile

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 17. Oktober 2014 |

Kurz vor 9: Ikea rudert bei Rückgaberecht zurück

Ikea rudert zurück:

Lebenslanges Rückgaberecht für Möbel, die nach dem 25. August 2014 gekauft wurden. Mit diesem Angebot sorgte Ikea vor wenigen Wochen für gewaltige Schlagzeilen. "Mit diesem Echo hatten wir nie gerechnet", sagte denn auch Ikea-Vize Michael Mette auf dem etailment Summit, versicherte zugleich, dass man damit in Norwegen und Dänemark seit drei Jahren gute - weil finanzierbare - Erfahrungen gemacht habe.
Den deutschen Kunden traut Ikea indes nicht so ganz - und rudert ein wenig zurück. "Da geht es auch um den gesunden Menschenverstand", sagt nun Deutschland-Chef Peter Betzel. Wer 15 Jahre mit seiner Küche glücklich sei, könne diese danach nicht einfach umtauschen. Betzel: „Das Geschäftsmodell hält auch Ikea nicht aus“, sagt er laut Horizont. Da sei auch die Einschätzung des einzelnen Ikea-Mitarbeiters gefragt, wenn die abgewohnte Couch ins Möbelhaus getragen wird. Mit anderen Worten: Das lebenslange Rückgaberecht ist auch eine Frage individueller Kulanz. Ende August nannte Ikea diese Einschränkung nicht.

Vielleicht hat da auch einmal jemand Ikea erklärt, dass es in einem Markt wie Deutschland für Dritte ein interessantes Geschäftsmodell sein könnte, alte Billy, Pax und Ivar samt Rechnung für kleines Geld aufzukaufen, um sie dann bei Ikea im großen Stil umzutauschen.

Jetzt lesen: eBay verliert die Lust an Same Day Delivery und Douglas hat Lust auf Erotik.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Amazon, Ebay, Zalando, Baur, Alibaba, Ikea, Wal-Mart, Douglas

Kurz vor 9: Zalando landet beim Ausgabepreis, Rocket Internet-Aktie kostet 42,50, DPD, Heine, Otto Group, Wal-Mart, Zencap, Thalia, E-Books

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 2. Oktober 2014 |

Zalando

Börsendebüt Rocket Internet und Zalando:

Rocket Internet geht beim heutigen Börsengang im weniger transparenten Entry Standard in Frankfurt in die Vollen und startet mit einem Aktienpreis am oberen Ende der Preisspanne in den Markt: 42,50 Euro. Rocket steuert damit einen Börsenwert von rund 6,7 Milliarden Euro an. Das wird spannend. Denn Zalando ist gestern beim Börsendebüt gut gestartet, dann gefallen. Zum Ende des Bösentages stand wieder alles auf Anfang. Die Zalando-Aktie lag am Ende des ersten Börsentags beim Ausgabepreis von 21,50 Euro. Stützende Eingriffe scheinen da nicht ausgeschlossen. Zalando befindet sich allerdings in guter Gesellschaft. Auch Alibaba liegt derzeit unter dem Ausgabepreis. Facebook legte zum Börsendebüt ebenfalls einen ZackZack-Kurs hin. Interessant in diesem Zusammenhang. Die Aktie des Top-Investors Kinnevik rutschte zeitgleich rund 10 % nach unten.

Jetzt lesen: DPD versteht den Zeitgeist. Otto Group erwartet Konzentrationsprozess.
Mehr lesen»