Kurz vor 9: DHL demonstriert vorausschauende Lieferung, Amazon, eBay, Meh, Fashion For Home, Spreadshirt, KaufDA, Wal-Mart, Twitter, Facebook

dhl paketstation

Logistik: Yesterday Shipping, die Lieferung vor der Bestellung, das war noch eine Satire. Nah an der Realität ist aber die vorausschauende Belieferung, also wenn Ware bereits im LKW liegt, bevor der Kunde bestellt hat. Amazon träumt davon. Nun hat DHL zusammen mit einem PayTV-Sender die vorausschauende Belieferung demonstriert. DHL füllte dabei seine Packstation vorab mit entsprechender Ware. Produkte können so direkt nach der Bestellung dort abgeholt werden. Sie lagern ja schon dort. Das kann mit Schnelldrehern klappen. Für die Demo lagerten Receiver in der Paketstation. Paketda

Jetzt lesen: Amazon wegen Verstoß gegen die Buchpreisbindung verurteilt, eBay will mehr lokale Dienste vermitteln.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazons Smartphone exklusiv bei AT&T, Aus für Bertelsmann Club, BMG, Görtz, Redcoon, Target, Bonprix, Guenstiger.de

Von Klaus Janke | 18. Juni 2014 | 2 Kommentare Kommentieren

Amazon Logo

Amazon: Wird heute wahrscheinlich sein lang erwartetes neues Smartphone vorstellen. Nach Insider-Informationen soll es vorerst nur über den amerikanischen Mobilfunk-Provider AT&T vertrieben werden. Wie t3n berichtet, begann die Entwicklung des neuen Geräts bereits 2009. Das intern unter dem Codenamen "Duke" laufende Gerät soll eine integrierte 3D-Kamera verfügen, die die Augenbewegungen des Nutzers identifizieren und darüber Objekte auf dem Bildschirm bewegen kann. Die Benutzerführung des Smartphones soll statt über Berührungen über Gesten möglich sein.

Jetzt lesen: Aus für den Bertelsmann Club, neuer Investor bei Görtz.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Alibaba bittet zum Stadtbummel, Ebay, Modomoto, Expedia, Panasonic, Thalia, Wal-Mart, Mydays, Paypal

Von Klaus Janke | 12. Juni 2014 |

Kurz vor 9:

Alibaba: Jetzt greift der chinesische E-Commerce-Riese in den USA an. Gestern wurde der neue Online-Marktplatz 11main.com für eine Testphase eröffnet. Er soll mit seinen Tausenden von Boutiquen und Shops eine virtuelle Version einer lokalen "Main Street" darstellen. 11main.com, im Februar angekündigt, hat laut Internet Retailer zwischen 1000 und 2000 Shops an Bord, die auch ausgefallene Dinge anbieten wie hölzerne Sonnenbrillen oder iPhones, die wie ein Schweizer Messer Miniatur-Tools enthalten. Alibaba berechnet den Shop-Partnern monatliche Einstellgebühren von 5 Cent pro Artikel und eine Verkaufsprovision von 3,5 Prozent, die bei 50 Dollar gedeckelt ist.

Jetzt lesen: Ebay Now vor dem Aus, Expedia akzeptiert Bitcoins.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Datenklau - eBay zwingt Nutzer zum Wechsel des Passworts, Weltbild, Breuninger, Mobile Commerce, JD, Fab, Gap, Best Buy

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 23. Mai 2014 |

Kurz vor 9: Datenklau - eBay zwingt Nutzer zum Wechsel des Passworts

eBay: Der eBay-Hack könnte für den Online-Riesen noch zu einem Imageproblem werden. Auf Ungereimtheiten bei der Kommunikation und beim Timing hatte etailment schon gestern hingewiesen. So erfolgte erst mit Verzögerung ein Hinweis über die Entwendung der Nutzerdaten auf der Website.
Auch t3n bemängelt, dass eBay wichtige Antworten schuldig bleibe. In Foren bemängeln auch Händler, dass die Informationspolitik zumindest halbherzig sei und fürchten nun Umsatzeinbußen.

In einer Stellungnahme gegenüber etailment erklärte eBay nun, dass man erst alle "relevanten Fakten" des Vorfalls ermitteln und verstehen wollte, bevor man an die Öffentlichkeit ging. "Dafür war eine umfangreiche Untersuchung notwendig. Sobald wir Informationen dazu hatten, was passiert war und die beste weitere Vorgehensweise festgelegt hatten, haben wir umgehend an der Bekanntmachung gearbeitet", heißt es. Eine Zunahme betrügerischer Aktivitäten habe man zudem nicht feststellen können. Denkbar ist, dass eBay zunächst ausschließen wollte, dass die Hacker eine Möglichkeit erhalten, erbeutete Passwörter zu ändern.

Hacker hatten sich zwischen Ende Februar und Anfang März Zugang zur Datenbank verschafft und Kundennamen, verschlüsselte Passwörter, E-Mail-Adressen, Postadressen, Telefonnummern und Geburtsdaten erbeutet. Laut eBay wurden die kompromittierten Login-Daten von Angestellten vor rund 2 Wochen entdeckt.
Alle Nutzer müssten nun ihre Passwörter ändern. "Nutzer werden keine Wahl bezüglich der Änderung des Passworts haben, alle werden dies tun müssen", kündigt eBay an. Einen entsprechenden Prozess bereite man derzeit vor.

Jetzt lesen: Paragon setzt bei Weltbild den Rotstift an. Kinnevik zeigt alle Präsentation vom "Capital Markets Day".
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Posse um Kiffer-Algorithmus bei Amazon, Javari wird beerdigt, Zalando, DPD, Fab, Social Media

Kurz vor 9: Posse um Kiffer-Algorithmus bei Amazon

Amazon: Peinliche Produktempfehlung oder doch eher peinlicher Journalismus? Ein bisschen hysterisch berichtet der Stern über einen Kiffer-Algorithmus bei Amazon. Wer nämlich nach einer entsprechenden Digitalwaage schaut, dem werden von Amazon auch gerne einmal Dünger für Haschpflanzen und andere Utensilien empfohlen, die ein bisschen was von "Breaking Bad" Requisite haben.  Alles erlaubte Produkte übrigens. Ein intelligentes Empfehlungssystem eben auf Basis der Kundeneinkäufe. Das interessiert den Stern aber weniger.
Stattdessen schaffft es der Stern sogar, die Drogenschutzbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU) mit dem Satz herbeizuzitieren: „Ich fordere Amazon auf, seine Empfehlungsalgorithmen zu überprüfen und so zu gestalten, dass die Nutzerinnen und Nutzer nicht auf dumme Gedanken kommen." Was das Magazin nicht schafft: Daran zu erinnern, dass die gleichen Ergebnisse solcher "Recherche" schon vor vier Wochen im US-Magazin Atlantic kolportiert wurden.

Jetzt lesen: Amazon schafft Javari ab und legt Verlagen die Daumenschrauben an.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Amazon, Zalando, Fab, Wal-Mart, Beate Uhse, Buch.de, DPD

Kurz vor 9: Award für etailment, Media-Saturn, Retouren, DHL, Kleidoo, Urbanara, etsy, Euronics, Intersport, Yapital, Tesco

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 15. Mai 2014 |

Award: „etailment“ als beste Fachmedien-Neugründung ausgezeichnet

etailment: Die Deutsche Fachpresse hat gestern in Essen die besten Fachmedienangebote gekürt. In 11 unterschiedlichen Kategorien wurden die Awards „Fachmedium des Jahres 2014“ vergeben. etailment.de wurde dabei in der Kategorie "Beste Neugründung" als Fachmedium des Jahres ausgezeichnet. Mehr zum Thema in Kürze.

Jetzt lesen:  DHL legt weiter zu und neue Runde im Machtkampf bei Media-Saturn.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Otto startet About You, Amazon, Twitter, Wal Mart

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 6. Mai 2014 |

Collins Otto Group

About You: Die Hamburger Otto-Gruppe hat ihr lange geheimgehaltenes Projekt Collins mit der Plattform About You gestartet. About You ist dabei zugleich Online-Shop als auch zentrale Plattform, um den sich Nischenshops wie Edited und Sister Surprise ranken. Neu ist der technologische Ansatz. About you will von den Ideen externer Software-Entwickler profitieren. Features für den Shop können per App für den Shop entwickelt werden. Die Entwickler werden dann über eine Provision am Umsatz beteiligt. Weiterer zentraler Bestandteil von About You ist die deutliche Personalisierung der Shops. Auch dabei sollen die Apps helfen. About You richtet sich im Kern an Frauen und Männer von 20 bis 40. Der Trabant Sistersurprise.de ist auf Wäsche- und Damenmode spezialisiert, Edited.de an spricht Fans von Damenmode an. Im Juni wird Edited auch eine gleichnamige Eigenmarke in den Online-Handel bringen. Auch eine TV-Kampagne soll folgen. Mehr zum Thema bei etailment sowie ein Interview mit den Machern Tarek Müller und Sebastian Betz.

Jetzt lesen: Amazon-Shopping via Twitter, Wer-kennt-wen gibt auf.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Amazon, Wal-Mart, Collins, about you

Kurz vor 9: Tesco macht E-Food-Lieferung brutal günstig, Spreadshirt, Zalando, Wal-Mart, Juniqe

tesco

Tesco: Online-Lebensmittelhandel gilt gemeinhin als Geldvernichtungsmaschine. Selbst die paar Euro, die man auf den Kunden abwälzt, decken kaum die Kosten. Macht nix sagt sich der britische Handelsriese Tesco. Und bietet die Lieferung nach Hause jetzt sogar schon ab einem britischen Pfund, knapp 1,30 Euro an, meldet Internet Retailing. Auch die Mindestbestellmenge wurde bei Tesco reduziert.

Zum Vergleich: Bei Rewe Online zahle ich im Schnitt 5 Euro - je nach Zeitfenster einen Euro mehr oder weniger.

Ob sich die Preisattacke von Tesco also schon gegen einen möglichen Angreifer Amazon fresh richtet? Die Jahresgebühr dort: 299 Dollar. Das wären bei einem wöchentlichen Online-Einkauf pro Lieferung knapp 6 Euro. Zu happig für viele Briten? 

Jetzt lesen: Spreadshirt zeigt sich im TV und Zalando schließt Vertriebshalle.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Zalando, Tesco, Spreadshirt, Wal-Mart

Kurz vor 9: Wal-Mart startet Online-Preisvergleich, Spreadshirt im Plus, Strauss, Trbo, bvh, Design3000, Buchhandel, Facebook

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 26. März 2014 |

Kurz vor 9:  Wal-Mart startet Online-Preisvergleich

Wal-Mart: Stellen Sie sich vor, Sie kaufen bei Media-Markt im Laden eine Waschmaschine, checken dann nochmal den Preis und stellen hinterher fest, es hätte sie bei Elektronik Schmitz um die Ecke günstiger gegeben - weil Media-Markt ihnen beim Preisvergleich geholfen hat. Ein Unding? Ein dolles Ding. Denn mit "Savings Catcher" hat Wal-Mart ein Online-Preisvergleichs-Tool aus der Taufe gehoben, mit dem Kunden den Preis eines Produktes bei der Handelskette mit dem Preis in lokalen Supermärkten vergleichen können. Kunden geben nach dem Kauf bei Wal-Mart in dem Web-Tool die Quittungs-Nummer ein. Findet das System einen günstigeren Preis bei einem lokalen Mitbewerber, erstattet Wal-Mart die Differenz. Das System vergleicht aber nur stationäre Preise und nicht Online-Angebote. Sortimente wie Elektronik sind im System gegenwärtig nicht hinterlegt.  Tampa Bay

Jetzt lesen: Facebook kauft Datenbrillen-Hersteller Oculus für 2 Milliarden Dollar, Spreadshirt legt ordentlich zu.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Zalando rockt im Mobile Commerce, Home24, Libri, Mister Spex, Tesco, Amazon, Wal-Mart, eBay

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 27. Februar 2014 |

zalando app

Zalando: Weniger Trafficwachstum bei Zalando im Januar im Jahresvergleich und schwächeres Wachstum als in früheren Monaten. Die aktuellen Zahlen von Comscore nimmt man bei Zalando mit einem Schulterzucken und einem leisen Grummeln zur Kenntnis. Ein Grund: Comscore misst hierzulande nicht den mobilen Traffic mit. Der aber geht bei Zalando seit einem Jahr durch die Decke, macht mittlerweile 35 Prozent aus, kommentiert das Unternehmen die Zahlen. Und der mobile Traffic kannibalisiert nur zu einem Bruchteil den Desktop-Traffic. "Tagesablauf Warenkorb, morgens Smartphone, auf der Arbeit Desktop, abends Tablet", schildert mir es Sprecher Boris Radke. Und: Da kommt auch einiges an Traffic on top über rein mobil agierende Kunden dazu, die den klassischen Webshop gar nicht mehr zu Gesicht bekommen. Denn mehr und mehr Kunden besuchen einen Webshop nämlich nur noch mit mobilen Endgeräten. Das belegen Zahlen von Comscore für die USA, wo der Dienst auch den mobilen Traffic misst.

Jetzt lesen: Home24 startet in der Schweiz und Tesco macht satte Gewinne mit E-Food.
Mehr lesen»