Kurz vor 9: Adidas rüstet sich für E-Commerce-Offensive, E-Book, Postmates, Adidas, Kaufland, Zalando

barrere
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!

Der 5. Mai ist der europäische Protest-Tag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Denn Inklusion gibt es immer noch vielfach nur auf dem Papier. Auch im E-Commerce. Auch in der Werbung.
Eine Ausnahme: der Onlineshop der Sängerin Beyoncé. Dort zeigt das behindere Modell Jillian Mercado Mode im Rollstuhl vor. Die 28-Jährige leidet seit ihrer Kindheit an Muskelschwund. Nun wirbt sie auch für die US-Kette Target (Video). Derlei sollte kein immer wieder einmal aufploppender Marketing-Chic bleiben, sondern Mainstream werden. In diesem Jahr heißt das Motto des Protesttages: "Barriere-Freiheit - Eine Welt ohne Hindernisse ist für alle Menschen gut." Und die Barrieren fangen ja in den Köpfen an. Da tut mehr Sichtbarkeit gut. Uns allen.

Details und mehr kompakte und kuratierte News zum digitalen Handel nach dem Klick.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: E-Book, Zalando, Postmates, Adidas, Kaufland

Kurz vor 9: Amazon startet Launchpad, Payback startet Payment-App, eBay-Bilanz, Zalando, Ludwig Beck, Payback, Procter & Gamble, 1-800-Flowers, Alipay, Boohoo, Alexa, Heypaula, Merkur

home24
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!

Eigentlich wollte ich heute an einem Artikel schreiben über Pure Player, die sich Richtung Ladengeschäft bewegen oder auf Shop-in-Shop-Lösungen und Pop-up-Stores setzen. Die Stores als Resterampe nutzen, als Image-Vehikel zum Markenaufbau einsetzen, als Service-Tool oder Logistik-Hub sehen oder damit zuweilen ganz massiv auch Geld verdienen wollen. Getreu dem alten Journalisten-Ruf: Zwei Beispiele sind ein Trend, drei sind ein Markt. In diesem Fall: Omnichannel.

Doch dann standen plötzlich Amazon, Zalando, Home24, Notebooksbilliger, Cyberport, MyMuesli, Modomoto, AboutYou mit Edited, Amorelie, Sheego, Kiveda, Shoepassion, Scarosoo, Mister Spex, Mycs und Urbanara auf der Liste. Dann habe ich aufgehört zu zählen. Die Onliner füllen längst in Serie die leeren Flächen, die der stationäre Handel hinterlässt. Der Markt ist auf breiter Ladenfront Realität.

Details und mehr kompakte und kuratierte News zum digitalen Handel nach dem Klick.
Mehr lesen»

Zalando Zipcart wird größer: Testfall mit Tempo für das mobile Betriebssystem für den Modehandel

Zalando Zipcart wird größer: Testfall mit Tempo für das mobile Betriebssystem für den Modehandel

Zalando experimentiert sich gerade schwindelig in Sachen Mobile und auch bei Same Day Delivery. Die App ZipCart, die Mobile Commerce und taggleiche Lieferung verheiratet, wird nun ausgeweitet, und demonstriert damit, wie ernst es Zalando mit dem mobilen Kunden und den eiligen Lieferungen meint. Gleichzeitig zeigt die App außerdem auf, wie Zalando sich die Integration von Ladengeschäften in seine Plattformstrategie vorstellt, die alle Akteure im Online- und mobilen Modehandel miteinander vernetzen will. Die App wird damit zu einem ersten Lackmus-Test für Zalando als Betriebssystem für den Modehandel.
Mehr lesen»

Thema: Mobil

Schlagworte: Zalando, App, Mobile

Kurz vor 9: Streit um selektiven Vertrieb vor EU-Gericht, Home24 eröffnet erstes Outlet, Zalano-Bilanz, Tiramizoo, Limango, Yoox, Lieferando, Triumph, Wayfair, Chatbots

parfum coty
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!

Coty gehört zu jenen Herstellern, die Angst haben, ihre duften Produkte könnten auf Marktplätzen wie Amazon verramscht werden, wenn Händler dort einfach Duftwässerchen wie Davidoff verkaufen - von wegen imagetauglicher Umgebung. Das Landgericht Frankfurt am Main hatte dem Parfumhersteller Coty bereits untersagt, die Belieferung einer Parfümerie davon abhängig zu machen, dass diese die Waren nicht über eine bestimmte offene Handelsplattform vertreibt.
Das Oberlandesgericht hat im Berufungsverfahren nun den Gerichtshof der Europäischen Union um Rat gefragt
Kernfrage ganz unjuristisch formuliert: Sind selektive Vertriebssysteme mit Blick auf das eigene Image erlaubt?
Ganz schlicht geht es also um Werbung. Denn im Kern verkauft Coty ja Duftwässerchen und Promi-Parfüms für den Massenmarkt, die etwas exklusiver wirken sollen. Coty gehört übrigens mehrheitlich einem exklusiven Kreis - der deutschen Unternehmerfamilie Reimann. Die "Wirtschaftswoche" nennt sie "Deutschlands diskreteste Milliardäre."

Details und mehr kompakte und kuratierte News zum digitalen Handel nach dem Klick.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Home24 wächst und verliert, Westwing flattert, Hit-Garantie für Zalando, Gerry Weber, TGW, Instagram, Wal-Mart, Net-a-Porter, Tiffany

zalando
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!

Seit Tagen sagt es schon jedes Plakat an der Ampel: Zalando verkauft das Modelabel Ivy Park von Pop-Star Beyoncé. Für Zalando bedeutet das auch ein Ausrufezeichen im Sportswearbereich. Der Onlinehändler Zalando startet dafür zudem eine eigene TV-Kampagne, die zudem lokal angepasst wird. Die Kampagne lässt sich sogar über eine Microsite lokal herunterbrechen mit einem Targeting bis runter auf Gemeindeebene und dazu passenden Slogans. So oder so sollte das Label für Zalando eine Hit-Garantie sein. Bei Topshop war der Andrang auf die Klamotten beim Verkaufstart so groß, dass die Website streckenweise zusammenbrach. Dabei sehen die Textilien nicht viel anders aus, als x-beliebige andere Produkte. Aber ein Star verkauft, zumal er selbst bei Instagram und Co massiv die Werbetrommel rührt.

Details und mehr kompakte und kuratierte News zum digitalen Handel nach dem Klick.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Schweizer Post baut Online-Marktplatz, Amazon haftet für Produktfotos, Engelhorn im Web im Plus, Zalando, Thomann, Baumarkt Direkt

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 30. März 2016 |

Wochenrückblick: Virtual Reality und die harte Wirklichkeit
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!

Mit der Oculus Rift ist nun die erste so richtige Virtual Reality-Brille für Kunden im Handel. Was da im Handel heute alles jetzt schon geht, auch mit einfachen Papp-Modellen, haben wir in den vergangenen Wochen mehrfach gezeigt. Das muss man noch nicht mitmachen. Aber man sollte sich Sorgen machen, oder besser gleich in betriebsame Panik geraten, wie sehr man angesichts umwälzender neuer Themen sogar vom heutigen digitalen Kunden noch entfernt ist - kulturell und technisch. Tradition und Geschichte ist kein Überlebenselixier. Das habe ich grad bei einem traditionsreichen Frankfurter Haushaltswarengeschäft (seit 1796) gesehen. Der mobile Auftritt verdient den Namen nicht, der Webshop des namhaften Hauses ist ein Trauerspiel. Und so hat mich denn das Traditionshaus als Kunden verloren. Nicht nur für den heutigen Umsatz, sondern für immer. Etwas besseres als Desinteresse findet man überall im Web. 

Details und mehr kompakte und kuratierte News zum digitalen Handel nach dem Klick.
Mehr lesen»

"Als Ergänzung ganz cool" - Zalandos Fleek App getestet im Jugendzimmer

Von Stephan Lamprecht | 29. März 2016 |

jpeg-15538.jpeg
Mit viel medialem Getöse hat Zalando vor einigen Wochen seine Fleek-App gestartet. Das Ziel ist laut Homepage klar. Inspirationsquelle Nummer eins zu werden. Aber kann die App heute schon dieses Versprechen einlösen. Der etailment-Praxistest aus dem Jugendzimmer im Hause des Autors. Ich habe ja schon häufiger auf die beiden Labors in meinem Haus zurückgegriffen, wenn ich die ungeschminkten Eindrücke von Jugendlichen zu bestimmten Themen brauchte. Da lag es nun tatsächlich nahe, die Vorzüge (oder eben auch nicht Vorzüge) der Zalando-App mal direkt abzufragen. Denn schließlich gehören visuelle Services wie Instagram, Tumblr und Pinterest zum Alltag meiner Kinder. Genauso übrigens wie Snapchat (das ist definitiv der nächste "heiße Shice", das kann ich Ihnen sagen!). Also mal flugs die Fleek-App aus dem App-Store geladen und Mäuschen gespielt.
Mehr lesen»

Thema: Technologie

Schlagworte: Zalando, Fleek

Kurz vor 9: Sieg für Onlinehandel gegen "Klo-Kartell", Zooplus, Zalando-Retouren, Lidl, Tom Tailor, German Startups Group, Apple Pay, Target, Nike, Wayfair, Autohandel, Startups, Buchhandel

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 24. März 2016 |

Kurz vor 9: Sieg für Onlinehandel gegen
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!

Erinnern Sie sich noch an all die Häme über die vielen und teuren Retouren bei Zalando? Lacht heute keiner mehr drüber.
Jetzt holt Zalando die Retouren auch noch ab. Erst einmal in Köln und Berlin. Völlig bekloppt. Sagen Sie. Wahnsinnig toll. Sagen die Kunden. Und wo kaufen die dann demnächst lieber ein? Irre einfach zu beantworten. Das Geld dafür wird dann an anderer Stelle verdient. Beispielsweise mit Fulfillment by Zalando (pdf), ein Service mit dem Zalando Händlern und Marken seine Infrastruktur (Content, Payment Services, Logistik, Kundenservice) anbietet.

Details und mehr kompakte und kuratierte News zum digitalen Handel nach dem Klick.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Zalando - 7 Erkenntnisse vom Capital Markets Day, eBay testet Produktbewertungen, Amazon, Urbanara, E-Mail-Marketing, Mytheresa, Mycs

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 23. März 2016 |

Kurz vor 9: Zalando - 7 Erkenntnisse vom Capital Markets Day,
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!

Die Aktie von Zalando ist seit einigen Monaten ein ziemliches Auf und Ab. Doch mit den guten Botschaften vom gestrigen Kapitalmarkttag von Zalando sollte es die Aktie deutlich ins Plus schaffen. Die Folien sind schließlich zu, zu schön. Die Inhalte rund um die Plattformstrategie haben es auch in sich. Doch am Ende des Tages lag der Preis der Aktie klar unter dem Tagesstart. Das kann irre viele Gründe haben. Aktienverkäufe des Finanzchefs, der Rückzug von Leerverkäufer Marshall Wace oder was auch immer gerade die Runde machte. Langfristig dürfte sich die Zalando-Strategie aber auszahlen. Wir bleiben bei unserer Empfehlung von 2014: Jetzt dranbleiben, liebe Fashion Victims!

Details und mehr kompakte und kuratierte News zum digitalen Handel nach dem Klick.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Zalando dockt an Läden an, Ikea, Rewe, Rocket Internet, Sainsbury, Argos, Uber, GoButler, Alibaba

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 21. März 2016 |

papst instagram
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!

Als Kind habe ich in der Kirche gerne Heiligenbildchen gesammelt. Heute sammelt man so was vermutlich digital. Erst recht, wo nun auch der Papst immer digitaler wird. Franzikus hat jetzt einen eigenen Instagram-Account. In seinem ersten Posting in dem Bilder-Netzwerk zeigt sich Papst Franziskus betend. Binnen Stunden hat er dort über eine Million Follower. So einen Top-Influencer hat natürlich nicht jede Marke. Aber sollte man deshalb als Händler und Marke in Sachen Social Media hinter der sonst ach so konservativen katholischen Kirche zurückstecken? Man kann sich ja auch einen Influencer "mieten". Oder beten, dass man weiter mit klassischen Medien jüngere Kunden und Adblocker-Nutzer erreicht.

Details und mehr kompakte und kuratierte News zum digitalen Handel nach dem Klick.
Mehr lesen»