Kurz vor 9: Amazon buhlt um lokale Händler, Zalando auf der Apple Watch, Rocket Internet, IPO, Globetrotter, Vente Privée, Media-Saturn, Wal-Mart, Shopify, Staples, Vapiano, Uber, Youtube

Zalando, Apple Watch,

Amazon Prime Now liefert aus lokalen Geschäften:

Amazon weitet sein Prime Now Konzept in Manhatten um eine clevere Alternative aus und dockt lokale Geschäfte an die Prime Now App an. Damit können Kunden auch Bestellungen bei lokalen Geschäften aufgeben. Beim Start sind D’Agostino, Gourmet Garage und Billy’s Bakery mit dabei. Die Lieferung binnen zwei Stunden ist kostenlos, binnen einer Stunde kostet es 7,99 Dollar. Prime Now gibt es außerdem in Atlanta, Austin, Baltimore, Brooklyn, Dallas, Manhattan und Miami. Amazon

Jetzt lesen: Zalando auf der Apple Watch, Milliardenkredit für Uber, Fyndiq kommt nach Deutschland.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Zalando bietet Gap jetzt exklusiv, Burda, Cyberport, HelloFresh, Delticom, Nordstrom, Alibaba, WhatsApp, Starbucks, Spotify

Kurz vor 9: Zalando bietet Gap jetzt exklusiv,

Zalando schnappt sich Gap:

Nach Topshop hat Zalando nun einen weiteren Mega-Mode-Deal unter Dach und Fach. Seit dieser Woche wird das US-Modelabel Gap europaweit exklusiv über Zalando vertrieben. Neben der Kernmarke mit Jeans und Shirts werden auch GapKids and babyGap bei Zalando angeboten. Mit der Ausnahme von Großbritannien gibt es Gap in allen Länder-Dependancen von Zalando. Gap war in Deutschland bislang nur über die eigene Marken-Website erhältlich.

Jetzt lesen: HelloFresh auf großer Flamme, Whatsapp will B2C-Kontakte schaffen.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Startet Amazon eigenen Paketdienst?, Zalando startet Zalon, eBay, Net-a-Porter, Gruner + Jahr, Delinero, Adidas, Google

Amazon fresh startet in Deutschland -

Startet Amazon eigenen Paketdienst?:

Die "Wirtschaftswoche" sieht Amazon noch in diesem Jahr mit einem eigenen Paketdienst in Deutschland herantraben. Denkbar scheint, dass der eigene Paketdienst im Sommer zusammen mit Amazon Fresh auf den Weg gebracht wird.

Auch andernorts hat Amazon die Lieferung zunehmend in die eigene Hand genommen und sich dafür in Europa unter anderem an den Logistikern Yodel (UK) und Colis Privé (Frankreich) beteiligt. Die werden vor allem in Ballungszentren genutzt.

Gerüchte über einen eigenen Paketdienst gibt es seit 2013. Diesmal aber hat Amazon die Gerüchte nicht in Bausch und Bogen dementiert. Man wolle zu gegebener Zeit über entsprechende Entwicklungen informieren, heißt es nun.

Jetzt lesen: Aus Project Z wird bei Zalando nun Zalon, eBay verzichtet auf Verkäufer-Bewertungen.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon-Drohne soll Kunden beschatten, eBay mit Rabatt, Zalando, Autobutler, Amazon, Alibaba, Zulily, JustEat, Tengelmann, Spotify, Uber

Kurz vor 9: Amazon-Drohne

Amazon-Drohne soll Kunden verfolgen:

Amazon will mit seinen Drohnen nicht nur an die Haustür liefern. In einer Patentschrift legt Amazon laut BBC dar, wie die Drohne den Kunden anhand der Smartphone-Daten allüberall aufspürt und ihm sein Paket dann wo auch immer vor die Füße platziert. Das kann man ein wenig spooky finden, auch wenn Patentschriften in den USA noch geduldiger sind als Papier.

Immerhin will Amazon im Falle der Umsetzung dem Kunden die Wahl lassen, ob die Drohne das Paket ganz gewöhnlich an die Heimatadresse liefern soll oder ob sie einen beschatten darf. In jedem Fall aber würde das Konzept im drohenden Stau-Infarkt des E-Commerce zusätzliche Flexibilität verschaffen.

Jetzt lesen: eBay mit Rabatt bei Click & Collect, Personalisierung bei Plus.de und GartenXXL.de.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Amazon, Ebay, Zalando, Spotify, Alibaba, Tengelmann, Uber, JD

Wie P&C und Zalando Curated Shopping aufmischen

Von Bert Rösch | 4. Mai 2015 | 3 Kommentare Kommentieren

Wie P&C und Zalando Curated Shopping aufmischen

Hallo, Herr Rösch! Hier spricht Lea. Ich bin Ihre persönliche Stilberaterin und stehe Ihnen in Zukunft immer mit Rat und Tat zur Seite. Ich habe Ihnen auf Basis Ihrer Modepräferenzen schon ein paar interessante Teile rausgelegt, zum Beispiel farbig gedeckte Chinos und Shorts für den Sommerurlaub. Das ist der Trend in diesem Jahr! Nun wäre die Frage, wie experimentierfreudig ich bei den Kombinationen sein darf.“

Was sich wie der schöne Traum eines leidgeprüften Modekäufers anhört, ist im sogenannten Curating Shopping Realität. Der Wettbewerb in der Nische wird härter. Wer hat das Zeug zum Wachstum?
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon macht Auto zur Paketstation, Zalando, Windeln vor IPO, Outfittery, HDE, Brille24, Bipa, DPD, Smava, Tesco, Migros

Kurz vor 9: Amazon macht Auto zur Paketstation

Amazon packt Pakete in den Kofferraum:

Zalando hatte das Auto als Paketstation einst als Vision vorgestellt (Demo-Video des Fashion Car), dann zeigte Volvo in einem Test wie der Kofferraum zur Paketstation werden kann. Nun versuchen sich DHL Paket, Amazon und Audi mit dem Auto als Lieferadresse. Getestet wird das ab Mai für Prime Mitgliedern in München.
Während des Bestellvorgangs geben Kunden lediglich den ungefähren Standort ihres Wagens während des gewünschten Lieferzeitraums an. Wenn der Zusteller am PKW des Kunden ist, erhält er über eine eigens entwickelte Smartphone-App eine vorübergehende digitale Zugangsberechtigung, die an die Bestellung gebunden ist. Damit kann der Zusteller einmalig den Kofferraum öffnen, um die Bestellung zu liefern. Mit Schließen des Kofferraums verriegelt das Fahrzeug automatisch. An dem Test können nur Fahrzeuge mit einer speziellen Sonderausstattung von Audi teilnehmen.

Jetzt lesen: Windeln.de geht am 8. Mai an die Börse, Outfittery holt P&C-Manager.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Betreutes Shoppen - P&C startet FashionID-Stilbox, MeinPaket wird Allyouneed, Media-Saturn, iBOOD, Zalando, Rocket Internet, Volo, Uber, Number26, Etsy, Debenhams, Studien

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 17. April 2015 |

Kurz vor 9: Betreutes Shoppen - P&C startet FashionID-Stilbox

P&C bietet Curated Shopping:

Im Markt der Curated Shopping-Anbieter wird es immer enger. Nach Zalando steigt nun auch Peek & Cloppenburg mit seinem Online-Ableger Fashion ID und der "Stilbox" in das betreute Shoppen ein. Anders als Zalando, dass mit seinem Project Z (Zalando Fashion Entrepreneurs GmbH) Männer und Frauen bedient, soll die Stilbox derzeit nur Männer beraten. Auch die Wahl der Looks ist noch übersichtlich: Es gibt zunächst die Sortimente Anzug und Freizeit zur Auswahl, Nach der Vorentscheidung wird die Auswahl größer. Die vier möglichen Segmente tragen dann aber die inspirierenden Namen "Look 1", "Look 2", etc.  Das Konzept bleibt gleich: Styling-Experten stellen Outfits zusammen, die sie anhand des persönlichen Kundenprofils ermitteln. Zuhause kann dann bequem anprobiert werden.
Weitere Anbieter in dem Segment sind unter anderem Outfittery, Modomoto und Kisura.
Fashion ID übrigens, wir erinnern uns, war einmal angetreten, der große Zalando-Gegner zu werden. Ob da eine Schmalspur-Variante reicht? Fraglich ist aber auch, ob die schon beim Einstieg von Zalando zappelig agierenden Curated Shopping-Anbieter der ersten Generation langfristig allein am Markt bestehen können, wenn immer mehr reichweitenstarke Generalisten das Service-Modell übernehmen.
 
Jetzt lesen: MeinPaket heißt jetzt Allyouneed, Media-Saturn kauft iBOOD.com.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Zalando-Wachstum macht #bääm, Lieferando, Unito Group, Amazon, dm Drogeriemarkt, Blendle, Etsy

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 16. April 2015 |

Donnerstag: 16.04.2015

Zalando wächst schneller als geplant:

Zalando hat für die ersten drei Monate 2015 ein Rekord-Quartalsergebnis vorgelegt und verbreitete die News dementsprechend unter anderem via offiziellem Twitter-Account mit dem Hashtag #bääm

Jetzt lesen: Etsy-Aktie startet mit 16 Dollar, Amazon verleiht Hörbücher Unlimited.
Mehr lesen»

Zalando-Vision denkt den Multichannel als Plattform

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 25. März 2015 |

Zalando-Vision denkt den Multichannel als Plattform

Auf dem Capital Markets Day von Zalando hat Vorstand Rubin Ritter nochmals das Wachstumsziel von mindestens 20 Prozent bekräftigt. Die Hebel, die Zalando dafür nutzen will, haben wir bereits vorgestellt. Doch ein neues Element zeigt, wie sehr sich Zalando künftig weniger als Kaufhaus, denn als Einkaufsmeile versteht und dabei auch Kundenbindung, Service und das Verhältnis zu den Marken völlig neu denkt. Der Shop ist da eines Tages nur eine Plattform für ein ganzheitliches Einkaufsszenario.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Zalando, Multichannel, Service

Kurz vor 9: Farfetch greift deutsche Marktplätze an, Zalando-Subventionen, Media-Saturn, Amazon, iCracked, Payment-Studie, Yapital

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 24. März 2015 |

Kurz vor 9: Farfetch greift deutsche Marktplätze an,

Farfetch in Deutschland online:

Farfetch, fast so etwas wie die Mutter aller unabhängigen lokal ausgerichteten Mode-Marktplätze, tritt jetzt auch in Deutschland an. Gerade ist die deutsche Website gestartet. Es ist kein kleiner Player, der da, wie von etailment bereits vorab angekündigt, anrückt. Farfetch macht jährlich einen Umsatz von 275 Millionen Dollar mit einem Netzwerk von 300 weltweit agierenden Boutiquen mit über 1.000 Geschäften, die via Farfetch Luxus-Mode über das Web vertreiben können. Zudem hat Farfetch in einer Finanzierungsrunde gerade 77 Millionen Euro eingesammelt. Das Geld kommt von Neuinvestor Digital Sky Technologies Global (DST Global) sowie den bisherigen Investoren Condé Nast und Vitruvian Partners. Auch Otto-Inkubator eVentures mischt bei Farfetch mit. Farfetch kommt mit dem neuerlichen Investment auf eine Bewertung von rund eine Milliarde Dollar. Hintergründe erzählt die "Welt".


Jetzt lesen: Zalando kassiert fette Subventionen, Handelsblatt kassiert bei Startup ab.
Mehr lesen»