Heypaula: Stabiler Brückenbauer zwischen Marken und Plattformen

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 15. März 2016 |

Heypaula: Stabiler Brückenbauer zwischen Marken und Plattformen

Binnen weniger Tage hatte das Startup heypaula  auf der Crowdfunding-Plattform Seedmatch eine halbe Millionen Euro eingesammelt. Inzwischen wurde das Fundingziel auf 600.000 Euro erhöht. Viel fehlt dafür nicht mehr. Kein Wunder: Die Macher Florian Curdt und Marcel Brindöpke, ehemalige Otto-Manager, drängen mit einem vielversprechenden Konzept in den Modemarkt und könnten für kleinere Labels und Nischen-Marken eine wichtige Lücke füllen. Warum das Konzept fast schon ein Selbstläufer ist und er Amazon nicht füchtet, erklärt Marcel Brindöpke im Interview.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Mode, fashion, heypaula

Schuhe.de: "Kooperieren oder krepieren" - Bringt der Relaunch die Rettung?

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 9. März 2016 |

Schuhe.de: Wie ANWR die Händler vor dem Untergang retten will

Verbundgruppen glichen mit ihrer Digital-Strategie und ihren Omnichannel-Ansätzen in der Vergangenheit eher der Mitgliederversammlung eines Kaninchenzuchtvereins als einer schillernden Party im Silicon Valley. Die Schuhwareneinkaufsgenossenschaft ANWR Group, die immerhin einige tausend Händler online in einem digitalen Schaufenster versammeln muss, schüttelt mit dem Umbau des Onlineshops schuhe.de den Provinz-Mief nun ab und lockt die Händler in die schöne weite Welt des Omnichannel. Zumindest ein bisschen.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Mode, fashion, Schuhe, Omnichannel, ANWR

Hätten Sie das gewusst? Amazon ist die deutsche Nummer 1 bei Mode

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 29. Oktober 2015 |

Überraschung: Amazon ist die deutsche Nummer 1 bei Mode
Bei Amazon lassen sich die Modeumsätze nur grob erahnen. Vielleicht deshalb gilt Amazon in Sachen Fashion eher als Sitzriese. Man darf aber schätzen, dass Amazon inklusive Marktplatz-Umsätze gut 2 Milliarden Euro bei Mode bewegt. Damit läge Amazon auf dem Niveau von Zalando. Eine neue Studie sieht Amazon sogar als Deutschlands Top Online-Shop beim Kauf von Kleidung und Schuhen.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Amazon, Zalando, Mode, fashion

Alarmierende Studie zu Mobile Commerce: Mode-Shops noch so schnarchnasig wie 2013

Von Bert Rösch | 30. Juli 2015 |

Alarmierende Studie zu Mobile Commerce: Mode-Shops noch so schnarchnasig wie 2013

Licht und Schatten im deutschen Online-Modehandel: Enttäuschende Werte im Mobile Commerce, bei Kundenrezensionen sowie im Cross- und Up-Selling stehen positive Entwicklung bei Multichannel-Services und Retourengebühren gegenüber. Vor allem Mobil sind die deutschen Modehändler weiter auf dem Stand von vorgestern. Das ergab eine aktuelle Untersuchung des E-Commerce-Dienstleisters Shopmacher.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Multichannel, Mode, fashion, Mobile

Kurz vor 9: Luxus-Kunden brauchen 301 Stunden bis zum finalen Klick, eBay, LeShop, Conrad, Project A, Yapital, Collins, Helpling, Elumeo

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 6. Juli 2015 |

Kurz vor 9: Luxus-Kunden

Luxus-Fashion-Kunden brauchen länger:

Käufer von Luxus-Mode wägen ihre Entscheidung im Web länger ab, kaufen bevorzugt unter der Woche, wählen statt Desktop eher das Tablet und benötigen eine höhere Kontaktzahl bis zur Conversion. Über 12 Tage (301 Stunden) braucht im Schnitt, wer Luxusmode wie etwa ein Kleid von Dolce & Gabbana oder High-Heels von Louboutin im Netz kauft. Das ist mehr als doppelt so lang wie die Käufer von mittelpreisiger Fashion (z.B. von Marc O’ Polo) benötigen. Konsumenten kommen hier im Durchschnitt mit 6 Tagen (144 Stunden) vom ersten Touchpoint bis zum Kauf aus.

Für eine Conversion bei Luxusmode sind im Schnitt 10,7 Visits erforderlich. Mit 3,5 Visits für eine Conversion verläuft der Entscheidungsprozess im Mainstream deutlich schneller. 40 Prozent dieser Modekunden kaufen innerhalb einer Stunde und sogar 60 Prozent noch am selben Tag. 31 Prozent der Käufe von Luxusmode finden mobil statt – dreimal so viel wie bei Fashion (10 Prozent). Das sind Ergebnisse einer Auswertung von intelliAd Media. Das Münchner Technologieunternehmen analysierte über 900.000 Onlinekäufe zwischen dem 15. Januar und dem 15. April 2015. 

Jetzt lesen: Collins probt Offline-Verkauf, LeShop oben auf.
Mehr lesen»

eBay-Fashion-Chef Stefan Wenzel: Mehr Chic für Botschaft und Umsatz

Von Bert Rösch | 25. Juni 2015 |

eBay-Fashion-Chef Stefan Wenzel:

Stefan Wenzel leitet seit neun Monaten sowohl die Modesparte von eBay als auch den Shopping-Club Brands4friends, der im August 2014 mit eBay Fashion fusioniert wurde. Der 43-Jährige, der zuvor u.a. Otto Niederlande sowie die E-Commerce-Sparten der Modemarke Mexx und des Formel 1-Rennstalls McLaren geleitet hat, soll das Modegeschäft des weltgrößten Online-Marktplatzbetreibers vorantreiben, das trotz eines verstärkten Engagements seit 2009 immer noch keine große Breitenwirkung erzielt hat. Wie sich das ändern soll, erläutert er im Interview.
Mehr lesen»

E-Fashion Day: Der Mode-Mittelstand und das Netz

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 25. Februar 2015 |

E-Fashion Day: Der Mode-Mittelstand und das Netz
Das Programm des neu konzipierten Kongresses E-Fashion Day der TextilWirtschaft ist komplett. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie mittelständische Modehändler das Internet für ihre Zwecke nutzen können. Die Palette reicht von standortbasiertem Online-Marketing und digitalen POS-Techniken über Marktplatz-Modelle bis hin zu spitzen Nischenkonzepten. Das heißt: Es muss nicht immer gleich ein eigener Online-Shop sein!
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: fashion

Stylebox-Launch: Fashionportal will durch Inhalte und Vergünstigungen überzeugen

Von Julian Heck Julian Heck | 2. Februar 2015 | 1 Kommentar Kommentieren

Stylebox Screenshot
Heute geht Stylebox an den Start. Stylebox möchte das erste deutsche Fashionportal sein, das Preisvergleich, Gutscheincodes und Cashback vereint. Ein damit verknüpftes Online-Magazin rundet das Angebot der Gründer-Brüder Oliver und Daniel Schmitt-Haverkamp ab.
Mehr lesen»

"Shop the Look": So heben die Fashion-Anbieter die Outfits auf die Bühne

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 28. Januar 2015 |

png-11087.png
„Shop the Look“ heißt es nun bei Zalando. Das Feature hilft dabei, gleich das komplette Outfit zusammenzustellen, in dem das Model im Shop so adrett aussieht. Die Funktion für mehr Bequemlichkeit und Inspiration gibt es auch bei anderen Mode-Anbietern. Mit großen Unterschieden bei Gestaltung und Usability. Welcher Look schlägt sich besonders gut?
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Zalando, fashion, Breuninger