Zalando im Shitstorm: Kreischalarm bei Twitter nach RTL-Bericht

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 15. April 2014 |

Zalando im Shitstorm: Kreischalarm bei Twitter nach RTL-Bericht
Nach dem RTL-Bericht über die Arbeitsbedingungen im Zalando-Lager in Erfurt kennt die Erregungswelle im Social Web kein Halten. Eine Reporterin hatte sich drei Monate lang undercover als Mitarbeiterin eingeschleust, prangerte anschließend Bespitzelung, Gängelung und Verstöße gegen das Arbeitsrecht an. Futter genug für den Shitstorm bei Facebook und Twitter. Neben dem empörtem Aufschrei gibt es aber auch Zynismus und besonnene Bemerkungen. Auch Web-Prominienz mischt da mit. Hier die besten Kommentare bei Twitter und Facebook.
Mehr lesen»

Thema: Player&People

Schlagworte: Zalando, Shitstorm

Die vielleicht ultimative inoffizielle Liste aller 200 Ranking-Faktoren bei Google

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 15. April 2014 |

Die inoffizielle Liste alle 200 Ranking-Faktoren bei Google
Guter Content? Check. Sinnvolle Keywords? Check? Zufriedenstellende Social Signals? Check. Ordentliche Ladezeiten? Check. Auch sonst haben Sie die wichtigsten Hausaufgaben beachtet? Und trotzdem kommen Sie bei Google nicht auf die überlebenswichtigen vorderen Plätze.  Das mag daran liegen, dass Google noch kiloweise weitere Faktoren für das Ranking berücksichtigt. Doch welche sind das?
Mehr lesen»

Thema: Marketing

Schlagworte: seo, Google

Kurz vor 9: Zalando im Shitstorm nach "Sklavando"-Vorwürfen bei RTL, Facebook, Hermes, Netflix, Rewe, Amazon, Strauss, Julep, Storefront

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 15. April 2014 |

zalando shitstorm

Zalando: RTL schickt eine Reporterin undercover als Lagerarbeiterin zu Zalando in Erfurt. Deren Bilanz nach drei Monaten: Bespitzelung, Gängelung und Verstöße gegen das Arbeitsrecht. Bei Twitter und Facebook machen nach dem TV-Bericht einmal mehr Boykott-Aufforderungen die Runde. Zalando will die "Kritik prüfen" und klären, "ob es sich hierbei um systematische Probleme oder Fehler Einzelner handelt." Zum Teil enthalte der Bericht aber auch Falschaussagen. Von RTL habe Zalando vorab keine Bitte um Stellungnahme erhalten.

Jetzt lesen: Facebook wird zur Bank und Hermes wächst prächtig.
Mehr lesen»

Wie Zalando und Otto gegen Retouren kämpfen

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 14. April 2014 |

Wie Zalando und Otto gegen Retouren kämpfen
Kosten sparen, überleben gar, das kann gerade in der Modebranche von jedem halben Prozentpunkt abhängen, den ein Onlinehändler bei den Retouren einspart. So glaubt man beispielsweise bei Asos, dass ein Prozent weniger Retouren 10 Millionen Pfund einsparen kann. Neue Technik soll da helfen. Allen voran Otto und Zalando testen jeden Daten-Strohhalm und jeden Software-Rettungsring. Darunter sind auch einige vielversprechende Lösungen.
Mehr lesen»

Thema: Tools

Schlagworte: Logistik, Retouren

Kurz vor 9: Otto bietet Express-Lieferung für einen Euro, Amazon, PayPal, Glossybox, Alibaba, Heartbleed

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 14. April 2014 |

Kurz vor 9: Otto, Amazon, PayPal, Glossybox, Alibaba, Heartbleed

Otto: Nur wieder eine Oster-Attacke oder diesmal auch ein Testballon in Sachen Same-Day-Delivery? Otto bietet die 24-Stunden-Lieferung gegenwärtig für nur 1 Euro Aufschlag (statt 9,95 Euro) an. Das Angebot gilt bis zum 22. April für alle vorrätigen Artikel, die mit der 24-Stunden-Lieferung gekennzeichnet sind. Otto bietet die 24-Stunden-Lieferung aber nicht zum ersten Mal an. Mit der wachsenden Debatte um Same Day Delivery und angesichts der gesteigerten öffentlichen Aufmerksamkeit in Sachen Express-Lieferung, dürften solche Aktionen aber mehr denn je interessante Einblicke in das tatsächliche Interesse der Kunden bieten - und Aussagen über die Machbarkeit im Fulfillment erlauben, so es denn zu unerwarteten Peaks bei der Bestellung kommen sollte.

Jetzt lesen: Amazon drückt bei allen Baustellen aufs Tempo, Glossybox setzt auf Luxus.
Mehr lesen»

Wochenrückblick: Der Winter naht und andere düstere Prognosen

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 12. April 2014 |

Tony Stockil, Javelin Group, über die Zukunft des Handels
Die Warnung vor Same Day Delivery - das erinnert mich irgendwie immer an das Motto "Der Winter naht" in "Game of Thrones". Wir stellen Ideen vor, wie man besser über den Winter kommt, wir suchen nach Lösungen im Bereich Payment, berichten über die Goldjungs bei Zalando und hören uns düstere Prognosen für den stationären Handel an: Winter is coming.

Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Wochenrückblick

4 Horror-Prognosen für den Handel im Jahr 2020

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 11. April 2014 |

4 Horror-Prognosen für den Handel  im Jahr 2020
Zukunft, das lehrt schon die Kurzgeschichte "Minority-Report" von Philip K. Dick, ist nicht festgelegt, kann sich in unterschiedlichen Bahnen bewegen. Selbst Präkogs können sich irren und unterschiedlicher Meinung sein. Das IFH Köln hat solcherlei Visionäre nicht. Dafür aber Zahlenmaterial. Und die Prognosen daraus für das Handelszenario 2020 sind weniger für eine Science Fiction-Story gut, als vielmehr eine Horrorgeschichte für den stationären Handel. Denn für ihn geht die Geschichte in jeder Variante der möglichen Zukünfte nicht gut aus. Für den Onlinehandel aber schon. Immer.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Prognose, IFH

Wie sich Zalando wandelt und was das mit dem Börsengang zu tun hat

Wie sich Zalando wandelt und was das mit dem Börsengang zu tun hat

Börsengang? Fragen dazu waren nicht erlaubt, als Rubin Ritter, der sich im Zalando-Vorstand vor allem um die Finanzen des Online-Händlers kümmert, auf dem eSuite2014-Kongress von Klarna in Berlin seine Learnings vorstellte. Doch wer wollte, der konnte aus einigen Insights und manch Unausgespochenem dennoch deutliche Fingerzeige herauslesen. Oder sich auch auf ein Gerücht einen Reim machen, das später am Buffet der perfekt orchestrierten Veranstaltung gereicht wurde.
Mehr lesen»

Thema: Player&People

Schlagworte: Zalando

Kurz vor 9: Asos beerbt Zalando, Karstadt, Klarna, Amazon, Zalando, Lieferando, Square, Zendesk, eBay

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 11. April 2014 |

Asos Fashion

Asos: Der Verfolger als Nachmieter. Die 27 000 Quadratmeter Lagerfläche in Berlin, betrieben von Docdata, von denen aus Asos nun den deutschen Markt aufrollen will, wurden früher einmal von Zalando genutzt. Vom Standort in Großbeeren aus wollen die Briten Zentraleuropa und Russland beliefern. Ende Juli soll der Betrieb starten. 300 Arbeitsplätze sollen bis Ende des Jahres entstehen. Die Pläne sind ehrgeizig. „In fünf Jahren wird der deutsche Markt für uns wichtiger sein als der britische“, sagt Asos-Vorstand Shaun McCabe dem Tagesspiegel. Asos sieht sich selbst hierzulande auf Platz vier der Online-Modehändler, dürfte damit aber eher Traffic als Umsatz meinen.

Jetzt lesen: Amazon bei Dynamic Pricing vorn, Karstadt beteiligt Filialen am Online-Umsatz.
Mehr lesen»