Gutscheine im Paket: Unterschätztes Mehrgewicht

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 9. August 2013 |

Coupon paket

Gefühlt jeden zweiten Tag landet in meinen Haushalt ein Paket eines Online-Shops. Immer ein paar Gramm schwerer, weil darin auch noch ein paar Gutscheine anderer Shops liegen. Die landen - bei mir - in der Regel im Altpapier, zuweilen auch als gefaltete Stütze unter dem wackeligen Bein des Gartentisches. Carsten Schwecke, Geschäftsführer bei AffiliPrint, erklärt im Interview mit Etailment, warum es gerade für Online-Händler dennoch ein lohnendes Werbemedium ist.

Mehr lesen»

Thema: Marketing

Schlagworte: Gutschein, Couponing

Kurz vor 9: eBay will immer und überall liefern, Gravis, Buchhandel, Sugarshape, Valuephone, Apple, SEO, Dubois

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 9. August 2013 |

ebay spade

eBay: Vergessen Sie das simple Same Day Delivery. ebay-Chef John Donahue denkt in Business Week schon weiter. "On the delivery side, we’ve learned that running a delivery marketplace mobile-to-mobile allows enormous efficiencies. You’re actually delivering right to a mobile device, so you don’t miss where the recipient is." Anders gesagt: Geliefert wird jederzeit und überall hin. Wo Sie auch gerade sein mögen. Es klingt zudem fast wie eine Warnung an den stationären Handel, wenn der eBay-Boss betont, dass Retail und E-Commerce für den Kunden längst eins seien. Tröstlich: Der Laden kommt immerhin dann wieder ins Spiel, wenn es um die schnelle Lieferung der Online-Bestellung binnen Stundenfrist geht. Präsenz im Web aber ist Pflicht. "Consumers want a seamless experience." Deshalb zeigt sich auch eBay zunehmend offline in Einkaufswelten und macht unter anderem Window-Shopping mit Kate Spade durch einen zusätzlichen Bildschirm im Schaufenster möglich.

Jetzt lesen: Buch.de auf Erfolgskurs und Sugarshape zeigt Größe.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Ebay, seo, Apple, Sugarshape, Buch.de, Gravis

Amazon toppt Otto und Zalando im Mobile Commerce

Amazon toppt Otto und Zalando im Mobile Commerce
Mobile Commerce - da wird die Schlacht um den Kunden künftig entschieden. Doch große deutsche Online-Shops sind gleich serienweise noch nicht für die steigende Mobilität ihrer Zielgruppen gerüstet. Das ergab eine breit angelegte Studie der United Digital Group (UDG), die die umsatzstärksten deutschen Online-Shops auf ihre mobilen Angebote hin untersucht hat. Die sieht Amazon vor Otto und einige große Namen nur unter ferner liefen.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Mobile Commerce

Usability-Hürden: Wie Sie nervige Kunden los werden

Usability-Hürden: Wie Sie nervige Kunden los werden
Natürlich können Sie lange an technischen Lösungen feilen, die Kunden mehr Informationen über das Produkt liefern, um die Retouren zu senken. Die einfachste Lösungen aber ist: Machen Sie den Kunden die Bestellung so schwer wie möglich. Vergraulen Sie ihre Kunden. Dann gibt es auch keinen Stress mit Retouren. Das geht ganz einfach. Wir nennen Ihnen Wege, wie Sie einen Möchtegern-Kunden aus dem Webshop vergraulen können.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Tipps, Retouren, Usability

Kurz vor 9: Zalando bekämpft Retouren mit Shoefitr, Segmüller, Fab, QVC, Amazon Fresh, MyToys, Groupon

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 8. August 2013 |

jpeg-5517.jpeg

Zalando: Der Modehändler probt einen weiteren Angriff auf die Retourenquote. Zusammen mit dem Start-up Metail testet Zalando bereits bei Bekleidung Avatare, die sich der Körperform anpassen lassen und so eine virtuelle Anprobe insbesondere bei Eigenmarken ermöglichen. Nun gibt es auch eine spezielle Größenberatung für das besonders retourenträchtige Segment Schuhe. Dabei wird ein eigener Schuh und dessen Größe mit dem neuen Wunschschuh verglichen und ein Größenvorschlag samt Aussagen zur Passgenauigkeit erstellt. Das Aschenputtel-Prinzip basiert auf der Software von Shoefitr, die wir bereits 2012 vorstellten

Jetzt lesen: Segmüller startet mit E-Commerce und Zalando darf nicht bauen.
Mehr lesen»

Studie zu E-Food: Die Frische-Qualität wird zur Gretchenfrage

jpeg-5515.jpeg
Lebensmittelketten wie Rewe, Edeka, Kaisers (Bringmeister), Bünting (Mytime) wagen sich ebenso wie Pure-Player (Food.de, Allyouneed) mit immer größeren Schritten in den E-Food-Markt. Nur die Kunden zögern noch. Lediglich knapp 6 % der deutschen Internet-Nutzer haben schon einmal frische Lebensmittel online eingekauft. Weitere 15 % sind immerhin grundsätzlich daran interessiert. Das zeigt aber auch. Das Potenzial ist da. Händler müssen dafür einen noch genaueren Blick auf die Entscheidungskriterien der Kunden werfen. Fittkau & Maaß hat das mit der W3B-Umfrage zum Thema "Lebensmittel im Internet" unter 4.800 deutschen Internet-Nutzern getan.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: e-Food

Muskelspiele: Vom Content zum Commerce

Von Markus Caspari | 7. August 2013 |

Muskelspiele: Vom Content zum Commerce

Beim Content Strategy Camp 2013, einem Barcamp am Mediencampus Dieburg, hielt der Blogger Udo Butschinek einen spannenden Vortrag zum Thema E-Commerce & Content Strategy. Er erläuterte, wie man im E-Commerce durch Unique Content dem Preiswettbewerb ausweichen kann. Er zeigte vor allem weniger bekannten Beispiele, die das Thema gut umsetzen und dabei durchaus Muskeln zeigen.
Mehr lesen»

Thema: Marketing

Schlagworte: Content Marketing

Studie: So sehen Kunden den idealen Gutschein

Coupons

Im Nachklang des Praktiker-Untergangs erweckt gegenwärtig beinahe ein jeder Händler den Eindruck, als habe man mit preisaggressivem Marketing nichts am Hut. Dabei machen Preisaktionen durchaus Sinn, wenn sie limitiert und fokussiert eingesetzt werden. Wer dem Rabattitis-Virus entgehen will, der vertraut deshalb gerne auf Coupons. Denn Kunden lieben Gutscheine.
Mehr lesen»

Thema: Marketing

Schlagworte: Couponing

Kurz vor 9: Facebook optimiert Newsfeed - bessere Chancen für Händler, Amazon verkauft Kunst, Etsy, Valmano, Mobile Commerce

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 7. August 2013 |

facebook newsfeed

Facebook: Na, wieder alles durcheinander bei Ihnen im Newsstream bei Facebook? Der Grund: Facebook bastelt am Algorithmus und Egderank für den Newsfeed herum, der die Reihung, Bedeutung und Verteilung der News bestimmt. Laut Video ungefähr so. Diesmal könnte die Neuberechnung auch den Händlern helfen. Wer langweiliges Zeug postet, verschwindet in einem Schwarzen Loch, spannende Sachen werden so bevorzugt, das auch älteres Zeug womöglich wieder oben angezeigt wird, wenn Sie den Beitrag noch nicht gesehen haben. Gut für Händler und ihre Aktionen, weil die in der Regeln viele Likes und Kommentare erhalten, das gibt Pluspunkte vom Algorithmus.

Jetzt lesen: Ein Uhrenshop zeigt eine laszive Version von "Herrn Kaiser" und Amazon verkauft Kunst.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Amazon, Mobile Commerce, Food, Etsy, Kunst

?>