Kurz vor 9: E-Commerce im Namen - bvh heißt jetzt bevh, Bonprix, Outfittery, Amazon, Sport Scheck, Asos, Speed4Trade, Neiman Marcus

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 3. April 2014 |

Kurz vor 9: E-Commerce im Namen - bvh heißt jetzt bevh,

BVH: Es ist nur ein Buchstabe und doch deutet er eine Zeitenwende an. Beim Bundesverband des Deutschen Versandhandels hat sich in der URL und in das Namenskürzel ein "e" gezwängt. "bevh" heißt es nun. Das "e", man muss es kaum erwähnen, steht natürlich für E-Commerce und so firmiert der Branchenverband nun unter Bundesverband E-Commerce und Versandhandel. Konsequent. Der bvh/bevh hat zudem soeben seine Innovationspreise vergeben. Mehr dazu nach dem Klick.

Jetzt lesen: Bonprix ist gut in Form und Outfittery hilft via Twitter.
Mehr lesen»

Freitickets zu gewinnen: eCommerce Lounge geht auf Tour

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 2. April 2014 |

Freitickets zu gewinnen: eCommerce Lounge geht auf Tour
Content Marketing, Bitcoins, Same-Day-Delivery, Trigger für das Einkaufsverhalten und Affiliate Maketing - das sind nur einige der Themen, die sich die Kongressreihe eCommerce Lounge Event in diesem Jahr auf die Fahnen geschrieben hat.  In diesem Jahr findet das Event mit zahlreichen Expertenvorträge in Frankfurt (9. Mai), Köln (15. Mai), Hamburg (26. Mai), Berlin (6. Juni) und München (4. Juli) statt. etailment verlost dafür 5 Freitickets.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Logistik: Es muss nicht gleich der Roboter sein

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 2. April 2014 |

Logistik: Es muss nicht gleich der Roboter sein
Es ist nicht allein die schiere Masse der Online-Bestellungen, die die Logistikbranche vor immer größere Herausforderungen stellt. Nicht nur beim Transport. Kleinere Stückzahlen bei immer kürzeren Lieferzeiten und der Zwang zu maximaler Verfügbarkeit erhöhen den Druck auf die Branche, effizientere Logistiksysteme mit einer fehlerfreien Kommissionierung schon im Lager bereitzustellen.
Mehr lesen»

Thema: Tools

Schlagworte: Logistik

Kurz vor 9: Benjamin Otto kommt zum etailment Summit, Kaufhof, KeenOn Fashion, Hierbeidir, Koomio, BVOH, MHK

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 2. April 2014 |

 Benjamin Otto

etailment Summit: Das Programm für den etailment Summit vom 7. bis 9. Oktober im Flughafen Berlin-Tempelhof nimmt allmählich Formen an. Mit dabei ist einer der wohl gefragtesten Persönlichkeiten im deutschen Onlinehandel: Benjamin Otto. Der Chief Executive Officer des noch sagenumwobenen Start-ups Collins (Start im Mai) der Otto Group, wird in Berlin über die Zukunft der Branche diskutieren.
Nach dem Gründer Werner Otto und dem langjährigen Vorstandschef Michael Otto tritt mit Benjamin Otto die dritte Generation im Hamburger Handelskonzern stärker in den Fokus. Benjamin Otto hatte vor Collins ein eigenes Unternehmen aufgebaut - erfolgreich: Die 2002 gegründete "Intelligent Group" offeriert Konzepte für "intelligente Haustechnik und vernetztes Wohnen". Bereits seit Jahren ist Benjamin Otto zudem als Business Angel und Venture-Capital-Geber im Internet-Geschäft aktiv.
Mit dabei sind beim Summit unter anderem auch Daniel Terberger, Vorstandsvorsitzender der KATAG, aber auch interessante Start-ups. So beispielsweise Felix Rohland und Thomas Jaenisch von myboshi, die erklären wie spannend das Geschäft mit handgefertigten Häkelmützen sein kann.

Jetzt lesen: Kaufhof schwört auf Tablets im Laden und will 2017 im Web schwarze Zahlen schreiben.
Mehr lesen»

Tracking 3.0: Wer braucht schon Cookies?

Von Frank Puscher | 1. April 2014 |

 Cookies

Neue und immer feinere Trackingmethoden lassen keine Masche mehr frei, durch die der scheinanonyme Nutzer hindurchschlüpfen kann. Auf den Rechnern der Nutzer muss schon lange kein Verfolger mehr Spuren hinterlassen. Cookies werden dabei immer weniger gebraucht. Aufklärung tut not.
Mehr lesen»

Thema: Marketing

Schlagworte: Targeting

Native Advertising: Von Geburt an Werbung?

Von Frank Puscher | 1. April 2014 | 1 Kommentar Kommentieren

Native Advertising: Von Geburt an Werbung?

Ist Native Advertising Schleichwerbung oder nur ein anderes Wort für Content-Marketing, dem sich auch immer mehr Onlinehändler verschreiben? Für Traditionalisten verkörpert das Schlagwort den Untergang des journalistischen Abendlands. Aktuell steht das Handelsblatt im Verdacht, sich für Redaktionsleistung bezahlen zu lassen. Vielleicht ist Native Advertising aber auch ein Rettungsanker für den Journalismus.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Die Rote Liste der Handelsketten, Amazon, Breuninger, Alibaba, Bader, Click & Collect, Project A, eBay

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 1. April 2014 |

kaufhof

Rote Liste: Eine Liste von 50 durch das Internet in ihrer Existenz bedrohten Händlern haben die Handelsspezialisten der Münchner Beratung Dr. Wieselhuber & Partner gemeinsam mit dem Marktforscher Facit Research zusammengestellt. Basis war eine Verbraucherbefragung. Auf der Liste: Die üblichen Verdächtigen. Anbieter wie  Thalia, Kaufhof, Intersport finden sich da ebenso wie Elektronikketten wie Euronics, Medimax, Expert oder ElectronicPartner, aber auch Vedes und Toys"R"Us. Die Top 5 der Sterbe-Kandidaten sind Vedes, Medimax, Expert, Toys'R'Us, Intersport. Die Top 30 hat die WiWo vor lauter Klickgeilheit leider in eine strunzlangweilige und leserunfreundlichste Bilderklickstrecke gepackt.

Jetzt lesen: eBay baut Express-Dienst weiter aus, Alibaba investiert in Ladennetz.Mehr lesen»

9 populäre Thesen zum E-Commerce - Was ist wahr, was ist Mythos? (Studie zum Download)

9 populäre Thesen zum E-Commerce - Was ist wahr, was ist Mythos? (Studie)
Diskussionen und Thesen über die Zukunft und die Folgen des E-Commerce erinnern zuweilen an das Gleichnis der blinden Männer, die - jeder an einem anderen Körperteil - einen Elefanten untersuchen, um herauszufinden was für ein Tier das ist und dann eine These bilden: Die Innenstädte sterben aus. Onlinehandel ist schädlich für die Umwelt. Direktverkauf ist selbstverständlich. Das Wachstum ist endlich. Eine neue Untersuchung, die etailment exklusiv vorab vorliegt, hat die 9 populärsten Thesen zum E-Commerce untersucht und kommt zu zum Teil überraschenden Ergebnissen. etailment bietet die Studie „Evil Commerce?! - Einflüsse des E-Commerce auf den Strukturwandel. Neun populäre Thesen im Realitätscheck“ kostenfrei zum Download an.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Multichannel

Populär im März: Markplätze, Millionen-Gagen und Mobile

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 31. März 2014 |

Mobile Payment muss zum spielerischen Spaß werden
Manchmal ist es schon erstaunlich, dass auch im Netz nicht nur die kurze Nachricht funktioniert. Auch der längere Text wird immer wieder gerne genommen. Hintergründe, Analysen, Trends und ihre Interpretation. Dazu bot der März reichlich Gelegenheit. Also schaut wir nach Texas zum Digital-Event SXSW und der Bedeutung für den Onlinehandel, fragten nach der Macht der Marktplätze und beschäftigten uns mit der Zukunft des digitalen Point of Sale. Unsere Top 15 im März im Überblick.

Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Populär

Kurz vor 9: PayPal packt Gutscheine in die Checkin-App, Zalando, Tengelmann, Zencap, Rocket Internet, Conleys, Stuffle, Amazon

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 31. März 2014 |

paypal

PayPal: PayPal will sich für den stationären Handel am digitalen PoS immer unverzichtbarer machen. Nachdem der Zahlungsdienstleister gerade für Aufsehen sorgte, weil er in Berlin mit Gastronomen und Einzelhändlern testet, wie sich das anfühlt, wenn der Kunde über die PayPal-App im Laden eincheckt und per Gesichtserkennung zahlt, weil sein Name und sein Foto im Kassensystem erscheint, schultert PayPal nun auch noch Gutscheine. Auch diese Tests laufen in Berlin. Noch aber in ganz kleinem Maßstab.
Im Sushi-Laden „Maki – rolls to go“ und im „Café Du Bonheur“, kann man via PayPal-App nicht nur zahlen, sondern dabei auch einen Gutschein über fünf Euro einlösen. Nutzer, die sich vor Ort in die App einloggen, finden ein Coupon-Symbol neben dem Logo der teilnehmenden Geschäfte. Wird dann der entsprechende Laden zum „Einchecken“ ausgewählt, bekommt der Nutzer einen 5-Euro-Gutschein angezeigt. Ein Klick auf „Angebot speichern“ und beim nächsten Kauf wird das Guthaben automatisch eingelöst.
Das dürfte erst der Anfang sein. Weitere Tests dürften sicher folgen. So richtig spannend wird es , wenn eines Tages die Höhe des Gutscheines womöglich noch abhängig von der Entfernung zum Geschäft ist, um entfernte Kunden anzulocken.  

Jetzt lesen: Zalando wird Europäische Aktiengesellschaft und Rocket Internet greift mit Kredit-Marktplatz Banken an.
Mehr lesen»