Wochenrückblick: Trends, Visionen und Wunderwaffen

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 28. März 2015 |

SXSW: Um diese Entwicklungen muss sich der E-Commerce drehen
Dienste wie "GoButler" aus Berlin oder "Magic" in den USA erklären sich zur neuen Wunderwaffe des Service. Stephan Ritter von SapientNitro erklärt, welche Trends für den E-Commerce er auf der SXSW gesehen hat und wir erklären, wie man sich mit Instagram und Snapchat ins Herz der Kunden knipst. Aber es gibt noch weitere erklärungsbedürftige Themen. Welche, das sagt unser Ranking der beliebtesten Beiträge der vergangenen Woche.
Mehr lesen»

Thema: News

Machen Rewe und Co Amazon fresh überflüssig?

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 27. März 2015 |

Machen Rewe und Co Amazon den Markt eng

Erinnern Sie sich noch an das große Ballyhoo, als Gerüchte laut wurden, Amazon wolle seinen Lebensmittel-Lieferdienst Amazon Fresh nach Deutschland exportieren. Davon ist weiter nichts zu sehen. Amazon hält sich bedeckt. Vielleicht mit gutem Grund. Denn inzwischen machen Ketten wie Rewe im Web einen guten Job. Und müssen womöglich ganz andere Gegner fürchten.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Rewe, MyTime

Anett Gläsel-Maslov, Metaio: "Augmented Reality wird unser Einkaufserleben maßgeblich beeinflussen."

Von Julian Heck Julian Heck | 27. März 2015 |

Anett Gläsel-Maslov von Metaio:
Die normale Realität ist nicht genug - dank technologischer Unterstützung wird sie virtuell oder erweitert. Augmented Reality ist eines dieser Next Big Things im Handel und steht trotz erfolgreicher Pilotprojekte erst am Anfang der Entwicklung. Anett Gläsel-Maslov, Senior Manager PR & Social Media bei Metaio, entwickelt solche Projekte schon seit einigen Jahren mit und gibt im Interview Einblicke, was heute schon möglich ist.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Musterknabe Collins über Plan, Otto Group, Marc O Polo, Ambellis, Bloomy Days, Google Shopping, Gap, Mobile

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 27. März 2015 |

Kurz vor 9: Musterknabe Collins über Plan,

Collins läuft rund:

Das Multishop-Projekt "Collins" (unter anderem  Aboutyou.de, Sister Surprise und Edited) hat im ersten Geschäftsjahr die Erwartungen der Otto Group offenbar übererfüllt. Die Rede ist laut Neuhandeln von einer “überplanmäßigen Umsatzentwicklung“ und einem zweistelligen Millionenbetrag beim Umsatz. Details, auch zur künftigen Strategie, will Collins in Kürze präsentieren. About you und Edited werben inzwischen im TV. Von Collins erhofft sich auch Otto ein bisschen Business-Botox. Alexander Birken, Otto-Konzernvorstand und Sprecher der Otto-Geschäftsführung, in der TextilWirtschaft: „Wir können von Collins lernen“

Jetzt lesen: Wie Otto bei Dynamic Pricing tickt, wie Marc O'Polo Kunden binden will.
Mehr lesen»

Bilanz: Kräftiger Dämpfer für Otto Group

Von Bert Rösch | 26. März 2015 |

Schrader Otto
Die Otto Group hat auch angesichts eines schwierigen Auslandsgeschäfts im Geschäftsjahr 2014/15 (28.2.) gerade einmal ein Umsatzplus von 0,5 Prozent auf rund 12,057 Milliarden Euro geschafft. Im Vorjahr hatten die Hamburger noch um 1,8 Prozent zugelegt. In Deutschland entwickelte sich das Geschäft mit einem Plus von 1,1 Prozent auf rund 7,14 Milliarden Euro deutlich besser als im gesamten Konzern. Allerdings hatte es im Vorjahr noch ein Plus von 4,6 Prozent gegeben.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Otto Group

9 Boxen-Startups, die sich am Abo-Commerce versuchen

Von Julian Heck Julian Heck | 26. März 2015 | 2 Kommentare Kommentieren

10 Boxen-Startups, die sich am Abo-Commerce versuchen
Startups mit einer Abo-Box im Gepäck kommen und gehen im Wechsel. Neben bekannten Namen wie HelloFresh, Glossybox und Bloomydays hoffen noch andere Newcomer auf ihre Chance. Wir legen einen Boxenstopp ein und stellen einige dieser Startups vor.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Kartell-Vorwürfe: EU nimmt Redcoon ins Visier, das neue Zalando, Amazon will Net-a-Porter, Helpling, Euronics, Zooplus, Wal-Mart, LeShop

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 26. März 2015 |

Kartell-Vorwürfe: EU nimmt Redcoon ins Visier

Hausbesuch bei Redcoon:

Überraschender Besuch bei Redcoon. Prüfer der Europäischen Kommission haben unter anderem Redcoon durchsucht, um Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht nachzugehen. Neben Redcoon waren europaweit noch andere Elektronikketten von Durchsuchungen betroffen. “The commission has concerns that the companies concerned may have violated EU antitrust rules that prohibit anticompetitive agreements or concerted practices", sagte ein EU-Sprecher.

Der Besuch bei Redcoon geht zurück auf Untersuchungen Ende 2013. Damals ging die EU dem Verdacht nach, dass sich einige Unternehmen darauf geeinigt hätten, das Online-Business von Teilen des Sortiments auszuschließen, um höhere Preise sicherzustellen.  Das ist laut EU-Kartellgesetzen verboten.
Redcoon, das mit der Behörde kooperiert, könnte also auch zu den Leidtragenden gehören. 2013 hatte die Kommission bereits Media-Saturn unter die Lupe genommen. ZDNet / IR //

Jetzt lesen: Kauft Amazon Net-a-Porter? Zalando denkt sich neu.
Mehr lesen»

Zalando-Vision denkt den Multichannel als Plattform

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 25. März 2015 |

Zalando-Vision denkt den Multichannel als Plattform

Auf dem Capital Markets Day von Zalando hat Vorstand Rubin Ritter nochmals das Wachstumsziel von mindestens 20 Prozent bekräftigt. Die Hebel, die Zalando dafür nutzen will, haben wir bereits vorgestellt. Doch ein neues Element zeigt, wie sehr sich Zalando künftig weniger als Kaufhaus, denn als Einkaufsmeile versteht und dabei auch Kundenbindung, Service und das Verhältnis zu den Marken völlig neu denkt. Der Shop ist da eines Tages nur eine Plattform für ein ganzheitliches Einkaufsszenario.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Zalando, Multichannel, Service

Instagram und Snapchat: Einfache Strategien, um sich ins Herz der Kunden zu knipsen

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 25. März 2015 |

Instagram und Snapchat: Einfache Strategien, um sich ins Herz der Kunden zu knipsen
Wer Treppenlifte verkaufen will, der ist angesichts der schleichenden Alterung bei Facebook noch gut aufgehoben. Wer junge Zielgruppen anpeilt und hippe Produkte feil bietet, der zeigt sich mehr und mehr bei Instagram und Snapchat, um visuelle Geschichten von seiner Marke zu erzählen und Kunden in den Verkaufskanal zu führen.
Mehr lesen»

Thema: Marketing

Schlagworte: Social Media, Instagram, snapchat

Kurz vor 9: Euronics startet Online-Marktplatz, Amorelie, Fressnapf, Modomoto, Yapital, Navinum, Flipkart, Groupon

kober euronics

Euronics im Web jetzt unter Strom:

Die Elektronikkette Euronics sieht sich im Aufwind: In den ersten fünf Monaten des laufenden Geschäftsjahrs steht ein Umsatzplus von 4,5 Prozent in den Büchern. Das kann eigentlich nur noch besser werden. Euronics ist jetzt mit seinem neuen Multichannel-Konzept live, dass im Web zum lokalen Online-Marktplatz aufsteigen sollen. Kunden können online unter 25.000 Artikeln wählen, ihnen wird bei der Produktsuche aber auch die nächstgelegene Filiale angezeigt, die das Produkt vorrätig hat.

Innerhalb des Online-Marktplatzes können die Händler individuelle Sortimente anbieten und ihre Spezial-Kompetenzen darstellen – im von ihnen gewünschten Umfang. Noch aber ist Überzeugungsarbeit nötig, obwohl Euronics von allen Einkaufsverbänden eine der zukunftsfähigsten Lösungen auf die Beine gestellt hat. Bei der Online-Lösung machen derzeit gerade einmal 208 Händler mit. Vorstandssprecher Benedict Kober: „Das Onlinegeschäft ist organischer Bestandteil unseres Geschäftsmodells. Wir arbeiten daran, dass dies von allen Händlern verinnerlicht wird." Eigentlich sollte die Mischung aus Onlineshop und Marktplatz im November starten. Insgesamt erwirtschafteten 1.562 Mitglieder an 1.786 Standorten im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Außenumsatz von 3,3 Milliarden Euro – der Zentralumsatz betrug 1,5 Milliarden Euro.

Jetzt lesen: Ausstieg bei Amorelie. Der besoffene Website-Test.
Mehr lesen»