Kurz vor 9: Otto kommt auf dem Lhotse-Gipfel an, Zalando mit neuer Navigation, Tolino, Square, L’Oreal, Groupon

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 1. November 2013 |

otto relaunch

Otto: Der Versandriese Otto legt jetzt den Schalter um. Der Webshop läuft "ab sofort" vollends unter der selbstentwickelten Shop-Software Lhotse. Über den Testbetrieb unter Volllast und die neue Optik hat etailment bereits berichtet. Über 100 Mitarbeiter arbeiteten seit 2011 an dem digitalen Berg.

Der Lhotse ist übrigens nur der vierthöchste Berg der Welt. Da geht also noch was.

Klingt andererseits besser als der Projekt-Titel für eine globale service-orientierte E-Commerce-Plattform bei Wal-Mart. Der Name: Pangea. Benannt nach dem Superkontinent der Erdgeschichte als alle Kontinente zu einem einzigen Kontinent vereint waren. Tja, was daraus wurde, ist bekannt.

Jetzt lesen: Tolino bleibt Stückwerk, Zalando sortiert Navigation neu.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Zalando, Otto, Groupon, Square, Tolino, Facbeook

Jetzt mitmachen: Die ungelösten Fragen des E-Commerce

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 31. Oktober 2013 | 1 Kommentar Kommentieren

summit berlin
Martin-Groß Albenhausen vom bvh und meinereiner stecken gerade mitten in den Vorbereitungen für die Moderation sowie in der Planung der Debatten und Talk-Runden beim etailment Summit. Sammeln Fragen, entwickeln Thesen. Inzwischen sind das über 20 Seiten Fragen an die Referenten und Diskussionspartner. Trotzdem möchten wir gerne ein kleines Experiment starten. Was sind Ihre drängendsten Fragen an unsere Referenten und Diskutanten?
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Kongress

Kurz vor 9: Amazon wird karitativ, Zalando, Rocket Internet, Lendico, Emerango, Christ, Swarowski, Best Buy, Facebook

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 31. Oktober 2013 |

amazonsmile

Amazon: Es gibt ja eine Reihe von Start-ups mit sozialer Note, die dem Kunden helfen wollen, beim Shopping Gutes zu tun. Beispielsweise in dem ein Teil der Verkaufserlöse gespendet wird oder für jeden hierzulande im Shop gekauften Schuh ein paar Kinderschuhe für Kinder in den Krisenregionen dieser Welt  gefertigt werden. Das war ein bisschen auch als sozialer USP gedacht. Das ist nur leicht kopierbar. Zum Beispiel von Amazon. Der Online-Riese kann ein wenig mehr soziale Kosmetik vertragen und startet jetzt in den USA das Programm AmazonSmile.  Amazon gibt künftig 0,5 Prozent des Kaufpreises entsprechend gekennzeichneter Produkte an karitative Zwecke weiter. Welche das dann im Einzelnen sind, kann der Kunde beim Einkauf bestimmen. Wer am Programm teilnehmen will, muss seinen Einkauf aber über AmazonSmile beginnen. Das deutsche Start-up Fairnopoly ist da großzügiger. Beim Anti-Amazon gehen 1 Prozent jeder Transaktion automatisch an Initiativen, die sich aktiv für Transparenz und gegen Korruption einsetzen.

Jetzt lesen: Best Buy feiert sich als Showroom, Facebook gewinnt beim Umsatz und verliert Teenager.
Mehr lesen»

Starbucks: Superlative im "E-Commerce to Go" + Infografik

Von Karsten Werner Karsten Werner | 31. Oktober 2013 | 1 Kommentar Kommentieren

Starbucks
Während Starbucks hierzulande lange Zeit lediglich als Störenfried einer traditionellen Wiener Kaffeehauskultur wahrgenommen wurde, gilt die Kaffeeröster-Kette in den USA seit jeher als experimentierfreudiger Treiber der Digitalisierung. Pionierleistungen des Einzelhändlers: Einer der ersten Dienstleister, der kostenfreien Internetzugang angeboten hat, führend beim mobilen Bezahlen via Smartphone sowie einer der erste Unterstützer von Apples Passbook. Capgemini fasst weitere Meilensteine dieser "digital Starbucks experience" in einer Infografik zusammen. Beindruckende Zahlen, die zum Nachdenken anregen. Welche zentrale Rolle wird dieser oder auch ein anderer großer Systemgastronomie-Anbieter im Mobile Commerce künftig noch einnehmen können?
Mehr lesen»

Die wichtigsten Studien 2013 zum E-Commerce

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 30. Oktober 2013 | 1 Kommentar Kommentieren

bvh, kompendium

Von Ende 2006 bis Ende 2012 sind die Werbeaufwendungen für den interaktiven Handel in Deutschland laut Nielsen Media Research von 124 Millionen Euro auf 756 Millionen Euro gestiegen. Das ist nur eine von vielen Zahlen, die mir bei der Vorbereitung für den etailment Summit im Gedächtnis blieb.

Nur eine von vielen Zahlen zudem, die rund um das Wachstum im E-Commerce kreisen. Was fehlt ist eigentlich nur noch eine Studie, die belegt, wie stark auch die Zahl der Studien zum E-Commerce zu genommen hat.

Für einen besseren Überblick stellt etailment daher nun bis zum Kongress in Berlin in einer Serie zentrale und aussagestarke Studien zu "E-Commerce", "Payment", "Mobile Commerce", "Social Media", "Marketing" und "Logistik" vor. Zum Start: Wichtige Studien zum E-Commerce.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: ECC, BVH, EHI, Comscore

Kurz vor 9: Karstadt-Relaunch setzt auf Multichannel, Amazon gibt E-Book-Discount zum Print-Buch, Douglas, Hilti, Meine Spielzeugkiste

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 30. Oktober 2013 |

karstadt relaunch

Karstadt: Ein Lebenszeichen inmitten von Krisengerede (ist man gewohnt) und Streiks (merkt man nichts von): Karstadt und Karstadt Sports wurden sowohl technisch als auch visuell überaus solide (man muss Karstadt gerade jetzt auch mal loben) komplett neu aufgesetzt - samt optimierten mobilen Webshops. Größere Bilder, schnellere Ladenzeiten, Weißraum, Filterfunktionen, Warenverfügbarkeit - Karstadt ist auf dem Multichannel-Status quo angekommen. Die Shops laufen auf der Demandware eCommerce Plattform sowie mit dem Product Information Management (PIM) von Informatica (ehemals Heiler Software). Die Digitalagentur SinnerSchrader wurde für den Bau der Webseite engagiert. Auch das Online-Bestellen in der Filiale ist seit Mitte Oktober in allen 83 Karstadt-Warenhäusern möglich: In den Karstadt-Häusern werden Tablets eingesetzt. Zudem steht den Kunden seit Herbst kostenfreies WIFI in allen Karstadt und Karstadtsports Warenhäusern für jeweils drei Stunden zur Verfügung. Man spürt, dass der einstige Deutschland-Chef von Yahoo, Terry von Bibra da als Managing Director Karstadt.de & Omnichannel an der Spitze steht.

 

Jetzt lesen: Amazon startet Matchbook und Douglas hübscht sich online auf.
Mehr lesen»

Die neue Kundenorientierung

Von Gastautor | 29. Oktober 2013 |

heinemann eweb
Mittlerweile scheint auch bei den Traditionalisten der Zunft angekommen zu sein, dass die Digitalisierung des Handels nicht bloß ein Trend, sondern „zentraler Veränderungstreiber“ für ganze Branchen ist. Große Unsicherheit herrscht allerdings noch bei der Einschätzung der Veränderungsgeschwindigkeit sowie Branchenrelevanz und der Frage, wie sich das eigene Unternehmen dieser Entwicklung stellen sollte. Diese kann allerdings nur aus Sicht der Kunden beantwortet werden, denn sie treiben die Entwicklung, meint Gerrit Heinemann, Leiter des eWeb Research Center an der Hochschule Niederrhein. In einem etailment-Gastbeitrag zeigt er auf, auf welche Anforderungen des Kunden sich der Handel heute einstellen muss.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Multichannel, Gastbeitrag

Kurz vor 9: Ikea will online angreifen, KaufDa, Weltbild, Valmano, Starbucks, Rocket Internet, eBay, Staples

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 29. Oktober 2013 |

ikea katalog 2014

Ikea: Das schwedische Möbelhaus galt bislang als heißer Kandidat, wenn es um Beispiele für große Händler ging, die sich klebrig langsam im Web bewegen. Das soll nun anders werden. Zwar beendete Ikea das Geschäftsjahr in Deutschland gerade mit einem Umsatz von 3,99 Mrd Euro (plus 2,8 Prozent), will aber nun auch im E-Commerce mehr erreichen. Denn der E-Commerce-Umsatz stieg zwar gerade um 26,8 Prozent, mutet aber mit 92 Millionen Euro eher wie ein Billy-Regal an und weniger wie ein Pax-Kleiderschrank. Das Ziel ist ein Online-Anteil von 10 Prozent (derzeit 2,5 Prozent) bei einem Gesamtumsatz von 10 Milliarden Euro - "in den nächsten Jahren". Eine Tempovorgabe sieht anders aus. Der Handel

Jetzt lesen: KaufDa geht in die USA und eBay startet In-Store Pickup.
Mehr lesen»

Amazon dampft Verlagspläne ein

Von Holger Ehling | 28. Oktober 2013 |

amazon publishing

Der Zeitpunkt für die Nachricht war gut gewählt: Nur ein paar Stunden vor der Book Expo America im Jahr 2011 gab Amazon bekannt, dass man mit Volldampf in die Verlegerei einsteigen werde. Und ein Star am US-Verlegerhimmel wurde als Chef gleich mitpräsentiert: Larry Kirshbaum, viele Jahre Chef von Time Warner Publishing und erfolgreicher Literaturgent, würde Amazons Vorstoß anführen. Nach gut zweieinhalb Jahren steht fest: Das war wohl nix.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Amazon, Buchhandel