Silhouette iMirror: Anprobe und Shopping am virtuellen Spiegel

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 9. Juli 2013 |

Silhouette iMirror: Anprobe und Shopping am virtuellen Spiegel

Daran sollten wir uns gewöhnen, denn es wird bald Alltag sein. Menschen, die im Laden vor einer Art künstlichem Spiegel, einem Display stehen, eigenartig mit der Hand wedeln und Dinge anprobieren. Pullover oder Mäntel vielleicht. Erst einmal aber beispielsweise Brillen von Silhouette per Augmented Reality. Wie das geht, zeigt das Projekt Silhouette iMirror public am Flughafen in Wien. Das könnte dereinst auch gegen Showrooming helfen, wenn Händler und Anbieter gemeinsam den letzten Schritt wagen.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Augmented Reality

Kurz vor 9: Virtuelles Spiegelein von Silhouette hilft shoppen, Getgoods jubelt, Design3000 kassiert Punkte, Wywy, MeinPaket, Tesco, Fancy

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 9. Juli 2013 |

augmented reality

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

Silhouette: Da fehlt fast nur noch das Holo Deck. Brillenanbieter Silhouette demonstriert gerade am Flughafen in Wien, die Brillenanprobe per Augmented Reality am Flugsteig. Der Signage Mirror für Silhouette Sonnenbrillen steht bei Heinemann Duty und unterstützt damit dort den PoS. Das dürfte der alleinige Grund sein, dass man aus dem digitalen Spiegelein, das es in klein bereits im Web und per App gibt, nicht gleich auch online bestellen kann. Die Umsetzung kommt vom Netural Lab. Mehr zum Thema in Kürze.

Jetzt lesen: Getgoods wieder auf Erfolgskurs, Design 3000 kassiert per Payback-Punkte.


Mehr lesen»

Werbung bei Facebook: Handel zeigt gute Performance

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 8. Juli 2013 |

facebook performance
Taugen Facebook-Anzeigen für den Handel? Wer zwei Manager befragt, hört drei Meinungen. Es kommt auch darauf an, in welche Richtung man schaut und aus welcher Branche man auf die Zahlen guckt.
Grundsätzlich aber macht der Handel mit Facebook-Anzeigen einen guten Job und schneidet dabei besser ab, als manch eine andere Branche. Billig ist das aber nicht zu haben.  Linchpin SEO hat dazu die Ergebnisse des Salesforce Ads Benchmark Reports mit 1 Million Anzeigen mit über 114 Milliarden Impressions ausgewertet.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Facebook

Das Ende der Milieus - und was das für Collins bedeutet

Warenkorb Icon

Es war eine dieser Methodik-Vorlesungen während des Studiums. Der Professor schildert lang und breit, wie eine Familie wohnt, wie sie eingerichtet ist, welches Auto in der Garage steht, wohin es im Urlaub geht, welche Marken man so trägt, wo man einkauft. Das Prinzip der Sinus-Milieus wollte er so erklären – bis eine Studentin erbost aufsprang und sich Erzählungen über ihre Familie verbat. Doch im E-Commerce nutzt das Wissen um solche Beschreibungen immer weniger, um den Kunden anzusprechen und mehr Conversions zu erzielen.
Mehr lesen»

Thema: Marketing

Schlagworte: Content, Collins

Kurz vor 9: Indirekt bei Zalando einsteigen, Redcoon will Rabatt, Netto, Reposito, Euronics, Square

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 8. Juli 2013 |

Kinnevik logo

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

Zalando: Focus singt ein Loblied auf Zalando und rät zum indirekten Einstieg über den Kauf der Kinnevik-Aktie . Die Aktie sei attraktiv, heißt es. Focus beruft sich dabei auf Goldman Sachs: "Die Experten halten das Papier für extrem unterbewertet und sehen das Kursziel 70 Prozent über dem aktuellen Niveau". Zusammengerechnet hält Kinnevik inzwischen 38 Prozent an Zalando. Rocket Internet hält 27 Prozent.

Jetzt lesen: Media-Saturn will bessere Konditionen für Redcoon, Netto will in den E-Commerce.


Mehr lesen»

Wochenrückblick: Collins enttarnt (ein wenig), Start-ups im TV, Facebook

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 7. Juli 2013 |

tv-spot start-up
Collins, das Geheimprojekt von Otto, ist für den E-Commerce,  was das nächste iPhone für Gadgetfans ist. Viele Gerüchte, nichts Konkrektes, aber jeder will wissen, was kommt. Das gilt auch für die neuesten Spekulationen. Das Posting dazu war einer der Top-Beiträge in dieser Woche. Aber es gibt auch handfestere Inhalte zu Start-ups, Facebook, Click & Collect, die einen Bericht wert sind. Die beliebtesten zehn Beiträge gibt es nach dem Klick.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Wochenrückblick

Mobile Commerce: Labor-Tests sind sinnlos

Von Frank Puscher | 5. Juli 2013 |

Mobile Commerce: Labor-Tests sind sinnlos
Eyetracking und klassische Usability-Tests laufen bei Smartphones ins Leere, weil der Nutzungskontext so variabel ist. Was muß man tun, um herauszufinden, was die User mit Apps und mobilen Websites wirklich machen? Fünf Fragen an, Juliane Hartmann Managing Director beim User-Experience-Dienstleister MPathy, zu dessen Kunden unter anderem Heine, Sportscheck und Bonprix gehören.
Mehr lesen»

Thema: Mobil

Schlagworte: Mobile Commerce

Kurz vor 9: Amazon muss aufrüsten, Glossybox macht sich hübsch, G+J, eBay, GetGoods, Adidas

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 5. Juli 2013 |

Grazia und Glossybox

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

Glossybox: 4 Millionen Boxen hat Glossybox in den vergangenen zweieinhalb Jahren verkauft und beglückt inzwischen Kunden in Deutschland, sowie unter anderem  USA, UK, Schweden, Brasilien, Spanien, Frankreich, Italien, Japan, Süd Korea, Holland, Polen, Norwegen, China und Österreich mit Abo-Pröbchen aus dem Kosmetik-Bereich. Zuletzt bot der Birchbox-Klon gemeinsam mit dem Lifestyle-Magazin Grazia eine Sonderedition der Kosmetik-im-Abo-Box auf. Der Ärger mit manchen Kunden unter den 200.000 Abonnenten über die Qualität der Inhalte und eine Abo-Preis-Erhöhung ist wohl vergessen. Dennoch scheint beim Rocket Internet-Ableger (Investoren:  Holtzbrinck Ventures und Investment AB Kinnevik) immer noch nicht alles so golden mit Lidschatten, Rouge, und Lippenstifte zu laufen. Kinnevik hatte die Bewertung zuletzt gesenkt und nicht alle Boxen enzhielten die erhofften fünf Proben von Beauty-Marken wie L’Oréal oder, Yves Saint Laurent. Auf die aber ist man nicht nur mit Blick auf die Kunden, sondern auch für das mehrdimensionale Werbekostenzuschuss-Modell angewiesen. "Knackpunkt beim Glossybox-Geschäftsmodell ist nicht zuletzt das Sourcing der ausgelieferten Kosmetik-Proben. Sollte dieses nicht so kostengünstig zu realisieren sein, wie ursprünglich erhofft, bleibt von den ohnehin knappen Margen nichts übrig. Genau hier scheint es aber zu haken", murrt Gründerszene und setzt ein Fragezeichen hinter Nachhaltigkeit und Exit. Marketing könnte die Sorgen zum Teil richten. Zum Trommeln hat die Mutter Beauty Trend Holding gerade die PR-Agentur MSL Germany verpflichtet. Aufhübschen der Marke nur mit Blick auf den Kunden? Womöglich nicht. Zu gerne würden die Investoren wohl einen potenten Käufer finden, mit dem sich das 55-Milllionen-Investment vergolden lässt. Ein möglicher Kandidat: Douglas. Die Kette hat aber längst eine eigene Box of Beauty - wertiger und preisgünstiger.

Jetzt lesen: Gruner & Jahr findet Geschmack am E-Commerce und Amazon testet Kiva-Roboter.


Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Amazon, Ebay, Adidas, Verlag, Glossybox, DHL