Warum wir uns in Verlagen und Sendern getäuscht haben (E-Commerce-Studie)

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 19. November 2013 |

studie verlage e-Commerce
Als Verleger Hubert Burda auf seinem eigenen Digital-Kongress DLD 2009 den legendären Satz von den "Lousy Pennies on the Web" prägte, da war der Verlag zwar längst an Zooplus beteiligt, doch das galt noch als exotisches Hobby. Wer an E-Commerce und Medien dachte, der bewegte sich eher in der Kategorie "Bratpfanne zum Rezeptheft" oder dachte an Contentportale. Inzwischen bewegen Medienmanager jedwede Ware, die nur irgendwie auf eine Euro-Palette passt, beteiligen sich an Start-ups und sind ein ernstzunehmender E-Commerce-Player. Da geht noch mehr.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: TV, Medien, Verlag

Kurz vor 9: Getgoods-Insolvenz wird zum Krimi, Zalando, Weltbild, Tolino, Real, Spreadshirt, eBay

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 19. November 2013 |

getgoods

Getgoods: Die Insolvenz des Elektronikhändlers Getgoods - ein Kriminalstück? Die Finanzaufsicht ermittelt wegen Insiderhandel (Wiwo), in den Geschäftsräumen und im Privathaus von Getgoods-Chef Markus Rockstädt-Mies (Foto) findet eine Großrazzia statt (MOZ). Außerdem ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen angeblicher Unterschlagung von 50 Millionen Euro. Unternehmenschefs Markus Rockstädt-Mies weist die Vorwürfe zurück. Neben der Vertriebs GmbH hat jetzt auch die Getgoods AG Insolvenz angemeldet (rbb). Details bei MOZ und Channel-Partner

Jetzt lesen: Google+ wirkt und NFC verliert die Gunst der Händler.
Mehr lesen»

Nichts für Kinder: Zalando ist mal wieder gar nichts heilig

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 18. November 2013 | 2 Kommentare Kommentieren

zalando weihnachtsmann
Ist das noch erlaubt? Was sollen die Kinder sagen? Darf der Spot erst nach 22 Uhr laufen? Der aktuelle TV-Spot von Zalando für Weihnachten beleidigt in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Dänemark, Frankreich und sogar in den besonders katholischen Ländern Italien und Polen einen rüstigen Senioren. Der TV-Spot könnte jetzt sogar zu einem Fall für die Bundesregierung werden.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Zalando, Weihnachten, Ironie

Ohne Marketing-Tröte raus aus den Untiefen

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 18. November 2013 |

Marc Opelt

Es ist ein großes Durchatmen in der Versandbranche, ein Aufatmen gar. Bei Otto sowieso. Denn der Versender Otto hat mit seiner neuen Werbekampagne, mit neuer Software und Shop-Relaunch sowie seinen jüngsten Zahlen gezeigt, dass auch ein alter, stolzer Windjammer noch einmal für mehr Beschleunigung so gut aufgetakelt werden kann, dass der Sog und Wellenschlag kleineren Booten gefährlich werden kann.
Mehr lesen»

Thema: Marketing

Schlagworte: Otto, Werbung, TV-Spot

Kurz vor 9: Tengelmann richtet sich gemütlich ein, Amazon, Yelp, Flaconi, GetyourGuide, Budni, Gap, Wal-Mart

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 18. November 2013 | 1 Kommentar Kommentieren

westwing

Tengelmann: Man muss schon ein wenig Respekt haben, wie Tengelmann sich konsequent in die Wachstumsfelder in den E-Commerce bewegt. Nun investieren die Mülheimer mehrere Millionen Euro in den Shopping-Club Westwing, der mit Möbeln und Deko-Artikeln im kommenden Hoffnungsmarkt unterwegs ist. Tengelmann besitzt damit nun 8 Prozent der Anteile. „Wir wollen Westwing zum führenden Anbieter im Segment „Home and Living“ ausbauen“, zitiert der „Spiegel“ den Tengelmann-Ventures-Geschäftsführer Christian Winter. Westwing erreicht acht Millionen Mitglieder und schafft einen Umsatz von 130 Millionen Euro. Gewinn aber noch nicht. Westwing ist eben ein Kind aus dem Hause Rocket Internet. Weitere Investoren sind Holtzbrinck Ventures und Kinnevik.

Jetzt lesen: Blitz-Shopping bei Amazon und Budni belohnt den Eintritt.
Mehr lesen»

Wochenrückblick: Wohin das Geld der Kunden und Investoren geht

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 17. November 2013 |

e-map
Unsere e-map 2014 war in dieser Woche der ganz große Renner. Danke für das Interesse und das Vertrauen. Daneben war es vor allem eine recht zahlenlastige Woche - mit Studien, Best Cases sowe Tipps. Aber wir gehen nicht nur auf diese Wegen der Frage nach, wohin das Geld der Kunden und auch der Investoren geht. Welche Antworten wir diesmal gefunden haben, zeigt unser Überblick der zehn beliebtesten Beiträge der vergangenen Woche. 

Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Wochenrückblick

Leitfaden für mehr Umsatz im E-Commerce

Von Karsten Werner Karsten Werner | 15. November 2013 |

Leitfaden für mehr Umsatz im E-Commerce
Im neuen Leitfaden „Good to know – Für mehr Umsatz im E-Commerce“, den der der Payment-Service-Provider Novalnet unlängst veröffentlicht hat, geben Branchen-Experten praxisnahe Tipps und Tricks, die die Anpassung des eigenen Web-Shops erleichtern sollen. Die Besonderheit? Ein klarer Fokus auf die Mobilität im digitalen Zeitalter und deren Auswirkung auf das Konsumverhalten.
Mehr lesen»

Infografik: E-Commerce-Umsätze im Weihnachtsgeschäft

Von Karsten Werner Karsten Werner | 15. November 2013 |

E-Commerce-Umsatz in Deutschland
Der Handelsverband Deutschland (HDE) erwartet für das Weihnachtsgeschäft insgesamt ein Umsatzplus von 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Für das Gesamtjahr rechnet der HDE mit einer Umsatzsteigerung ebenfalls um 1,2 Prozent auf rund 434 Milliarden Euro. Davon würden laut HDE allein 8,5 Milliarden Euro von den Deutschen in diesem Jahr zu Weihnachten im Internet ausgeben werden. Die Entwicklung der E-Commerce-Umsätze im Weihnachtsgeschäft der letzten 10 Jahre in der Übersicht.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Roman Kirsch macht Lesara, Getgoods, Home24, Otto, Glossybox

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 15. November 2013 |

roman kirsch fab

Lesara: Der 25-jährige Roman Kirsch war einer der Gründer von Casacanda, das dann an Fab verkauft wurde. Bevor es dort bergab ging, stieg er aus. Jetzt weiß man, warum. Er startet Lesara. Mit No-Brands will er Online-Discountern wie Tchibo, Lidl, Butlers und Co im Gemischtwarenbereich Konkurrenz machen. Lesara will sich hauptsächlich auf Basic- und Trendprodukte wie Damen- und Herrenmode, Schmuck oder Haushaltsartikel konzentrieren. Kernzielgruppe sind Frauen ab 35 Jahren. Punkten will Kirsch gegen die Mitbewerber vor allem durch den Einsatz von Big Data.

Jetzt lesen: Getgoods ist insolvent.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce