Kurz vor 9: Streik bei Amazon, Zalando ganz vorn, UPS kommt, HIS, Glossybox, Brands4Friends, Facebook, MyHammer, bvh

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 30. April 2013 |

Grazia und Glossybox

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

Amazon: Der Online-Händler wird gerade so richtig durchgeschüttelt. Nach den jüngsten Negativ-Schlagzeilen leiden nicht nur Image und vermutlich auch Umsatz, jetzt droht auch noch Streik auf breiter Front. Nach Leipzig haben auch die Beschäftigten am größten deutschen Verteilzentrum des Online-Händlers in Bad Hersfeld für einen Arbeitskampf votiert. Die Mitarbeiter fordern einen Tarifvertrag nach den Bedingungen des Einzel- und Versandhandels. Amazon sagt "No", findet den Lohn gut, definiert Lagerarbeit als eine andere (Tarif-)welt. Verdi macht da eine andere Rechnung auf.


Jetzt lesen: Zalando macht fast eine halbe Milliarde Euro mit Schuhen und UPS eröffnet 2000 Abholstationen in Deutschland.

Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Amazon, Zalando, UPS, BVH, Glossybox

Dieter Urbanke: Wer Retouren erschwert, reduziert die Nachfrage

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 29. April 2013 |

Dieter Urbanke

Retouren  sind ein Ärgernis. Nicht nur aus Kostensicht. Denn womöglich liegt die Ware erst einmal tagelang beim Kunden. Doch gerade wenn es um modische Artikel geht, dann ist auch Zeit Geld. Schließlich soll der Artikel so schnell wie möglich wieder in den Verkauf – bevor Wetter, Trends und Geschmäcker die Fashion-Retoure zur Altkleiderware machen. Auf rund eine Stunde beziffert Dieter Urbanke, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hermes Fulfilment, die betriebliche Durchlaufzeit von Textilien-Retouren bei Hermes Fulfilment und warnt im Interview mit etailment davor, Retouren unnötig zu erschweren.
Mehr lesen»

MyToys und Limango schmieden ein Bündnis

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 29. April 2013 |

MyToys und Limango schmieden ein Bündnis

Otto rückt seine Marken weiter zusammen. Die Shopping-Community Limango, bislang schon unter dem Dach von Otto, geht künftig Hand in Hand mit myToys.de. Voraussichtlich ab Mitte des Jahres wird Limango eine hundertprozentige Tochter von myToys. Die Marken wollen ihre E-Commerce- und Familienkompetenz bündeln. Die beiden Otto-Töchter erhoffen sich vor allem Synergien bei der Kundengewinnung und -bindung. Schließlich sprechen sie mit Sortimenten wie Spielwaren und Produkten rund ums Kind ähnliche Zielgruppen an, nämlich junge Familien, Frauen und Mütter.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Otto, Limango, Mytoys

Kurz vor 9: MyToys adoptiert Limango, Zalando öffnet den Vorhang, Oliver Samwer spricht, GartenXXL, Amazon

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 29. April 2013 |

Mytoys übernimmt Limango

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

MyToys: Exklusiv. Otto gestaltetet sein Marken-Reich noch ein wenig übersichtlicher. Die Shopping-Community Limango, bislang schon unter dem Dach von Otto, geht künftig Hand in Hand mit myToys.de. Voraussichtlich ab Mitte des Jahres 2013 wird Limango ein 100%-iges Tochterunternehmen von myToys. Die Marken wollen ihre E-Commerce- und Familienkompetenz bündeln. Erst kürzlich hatte Otto myToys und Mirapodo zusammengelegt. Mehr zum Thema in Kürze.

Jetzt lesen: Zalando bloggt für Techies und GartenXXL wächst rasant - und das bei dem Wetter.
Mehr lesen»

Wochenrückblick: Versandkosten und Berufe mit Zukunft

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 28. April 2013 |

Versandkosten top ten

Diese Woche stand noch einmal ganz im Zeichen der Logistik und vor allem der Frage der Versandkosten. Neu-Autor Sören Nilsson (CX-Commerce) zählte dafür 2 und 2 zusammen. Für Debatten sorgte ein Gastbeitrag von Prof. Dr. Gerrit Heinemann zu den Berufen der Zukunft. Weitere Themen: 3D-Drucker und ein neuer Zalando-Spot.  Die Top Ten der beliebtesten Artikel gibt es nach dem Klick.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Wochenrückblick

Pay by Shopping: Konversion spielerisch steigern

Von Gastautor | 26. April 2013 |

Kai Joachim Boyd_CEO

Mehr Umsatz durch gezielten Traffic - das verspricht Pay by Shopping. Und das funktioniert so: Der Kunde "finanziert" mit dem Shop-Einkauf beispielsweise den Erwerb von virtuellen Gütern für ein Browsergame.

Vorteil für den Kunden:  Er erhält bei seinem Einkauf kostenlos die benötigten virtuellen Güter. Vorteil für Spieleanbieter. Sie erhöhen den Anteil derjenigen, die weiterspielen und bieten eine weitere attraktive Zahlungsform an. Vorteil für Online-Händler: Der Shop-Betreiber steigert seine Conversion Rate und erhält Neukunden, die den gefüllten Warenkorb am Ende an der Kasse auch tatsächlich bezahlen.

Kai Joachim Boyd, CEO von deal united, erklärt in einem Gastbeitrag das System und stellt eine neue "Pay by Shopping" Facebook-App vor, die mit Bonuspunkten und Badges die Social Media-Freunde zu Einkäufen animiert.
Mehr lesen»

Logistik: Geofencing - Kostengünstige Transportplanung für den Same Day Delivery?

Von Karsten Werner Karsten Werner | 26. April 2013 |

logistik paket
Zeitfensterzustellung und Same Day Delivery sind momentan populäre Schlagwörter, wenn es darum geht, das Supply Chain Event Management für die "letzen Meile" des Distanzhandels fit zu machen. Trotz diverser Pilotprojekte und regionaler Lösungen, stellt sich für die Branche immer noch die Kostenfrage: „Wie kann sich das rechnen?“. Etailment wirft einen Blick auf die zur Zeit vielversprechendste - da kostengünstige Technik, dank derer Logistikabläufe für die forcierte "Instant Gratification" im E-Commerce fit gemacht werden könnten: Geofencing.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Spreadshirt zeigt sich neu, Amazon macht mehr Umsatz, Payback, Rewe, Bosideng, Buchhandel

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 25. April 2013 |

jpeg-4304.jpeg

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9 - Aus technischen Gründen heute im Nachmittags-Newsletter

Spreadshirt: Wie jetzt. Schon wieder? Spreadshirt geht mit einer neuen Kampagne an den Start. Nach der inhouse-Lösung 2012 darf diesmal die Agentur Moccu ran. Sie kreierte einen Spot unter dem Motto „Zeig was Du drauf hast“. Ein junger Mann sitzt in einem Restaurant und reißt sich vor seiner Freundin das Hemd von der Brust, worauf auf seinem T-Shirt die Botschaft „Heirate mich, Maria!“ sichtbar wird. Sie antwortet, indem sie es ihm gleichtut, ihre Bluse öffnet und „Endlich Peter!“ zum Vorschein kommt.  Schließlich stürmt im Streifen auch noch eine Junggesellinnengruppe das Lokal.  Klingt so spannend wie es sich liest. Zeitgleich mit dem TV-Spot wird zunächst die Homepage von Spreadshirt angepasst und das Logo aufgefrischt. Ein vollständiger Refresh des gesamten Look & Feels folgt sukzessive in den nächsten Monaten. Im Laufe des Jahres erweitert Spreadshirt seine Plattform zudem um funktionelle Neuerungen

Jetzt lesen: Wenn Buchhändler allergisch auf Amazon reagieren droht Zensur und Amazon wächst weiter. 
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Projektmanagement: Schneller zum fertigen Online-Shop

Von Gastautor | 25. April 2013 |

Thorsten Sturm

Mein System zum Projektmanagement als etailment-Redaktionsleiter heißt Post-it. Aber so geht es natürlich nicht wirklich. Erst recht nicht, wenn Sie einen Webshop aufsetzen wollen. Eine brauchbare Option nennt sich "Agiles Projektmanagement". Ursprünglich ein Kind der Softwareentwicklung, setzt es sich in vielen Projekten aufgrund seiner Flexibilität und Transparenz als Management-Methode immer weiter durch. Auch im E-Commerce und besonders bei der Entwicklung von Online-Shops für den Versandhandel bewähren sich agile Methoden, meint Thorsten Sturm, PM Associate der PM Firefighter, in einem Gastbeitrag für etailment.
Mehr lesen»

Thema: Player&People

Big Data = Big Deal?

Von Gastautor | 25. April 2013 |

Andreas Helios

Big Data wurde als Begriff ursprünglich von der klassischen IT geprägt und beschreibt das Sammeln, Speichern und Analysieren von großen Datenbeständen aus unterschiedlichen Datenquellen.

Im Marketingkontext geht es bei Big Data um das Sammeln von Daten sowie den Versuch, Muster zu erkennen, Segmente zu bilden und digitales Verhalten zu interpretieren, um diese Informationen für die eigene Marketingstrategie nutzbar zu machen.

Marketer müssen also wie einst die Goldgräber aus einer Unmenge Ausgangsmaterial nach und nach das wertvolle Endprodukt herausfiltern – jene Daten, die für ihre Kampagnen relevant sind. Andreas Helios, Senior Group Manager Digital Marketing Solutions bei Adobe Systems, beschreibt Herausforderungen und Potenzial in einem Gastbeitrag.
Mehr lesen»

Thema: Player&People

Schlagworte: Big Data