Wo bitte geht`s zum Königsweg der Personalisierung?

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 17. Oktober 2014 | 1 Kommentar Kommentieren

Wo bitte geht`s zum Königsweg der Personalisierung?

Wenn sich der Onlinehandel als Hoflieferant begreift („Der Kunde ist König“) dann gehört zur Kundenorientierung auch Personalisierung. Doch die menschliche Seite hat auch eine technische Seite. Und hier sehen sich etliche Händler noch von technischen Problemen gebremst, die vielfach einfach kulturelle oder auch strukturelle Ursachen haben.

Hinzu kommt: Jeder Händler schleppt einen Lexikon-dicken Aufgabenkatalog mit sich herum und da gerät Personalisierung schnell mal auf die Warteliste, zumal die Integration der Datenquellen immer etwas von Halloween hat.

Erfolg möglich, Rentabilität unklar. So lautet daher das Fazit in vielen Meetings. Wir liefern Ihnen Argumente, damit die nächste Diskussionsrunde nicht zum „horror vacui“ wird.
Mehr lesen»

Thema: Marketing

Schlagworte: Personalisierung

Kurz vor 9: Ikea rudert bei Rückgaberecht zurück, eBay versuchts modisch, Baur, Zalando, Douglas, Wal-Mart, Alibaba, Amazon, SEO, Mobile

Kurz vor 9: Ikea rudert bei Rückgaberecht zurück

Ikea rudert zurück:

Lebenslanges Rückgaberecht für Möbel, die nach dem 25. August 2014 gekauft wurden. Mit diesem Angebot sorgte Ikea vor wenigen Wochen für gewaltige Schlagzeilen. "Mit diesem Echo hatten wir nie gerechnet", sagte denn auch Ikea-Vize Michael Mette auf dem etailment Summit, versicherte zugleich, dass man damit in Norwegen und Dänemark seit drei Jahren gute - weil finanzierbare - Erfahrungen gemacht habe.
Den deutschen Kunden traut Ikea indes nicht so ganz - und rudert ein wenig zurück. "Da geht es auch um den gesunden Menschenverstand", sagt nun Deutschland-Chef Peter Betzel. Wer 15 Jahre mit seiner Küche glücklich sei, könne diese danach nicht einfach umtauschen. Betzel: „Das Geschäftsmodell hält auch Ikea nicht aus“, sagt er laut Horizont. Da sei auch die Einschätzung des einzelnen Ikea-Mitarbeiters gefragt, wenn die abgewohnte Couch ins Möbelhaus getragen wird. Mit anderen Worten: Das lebenslange Rückgaberecht ist auch eine Frage individueller Kulanz. Ende August nannte Ikea diese Einschränkung nicht.

Vielleicht hat da auch einmal jemand Ikea erklärt, dass es in einem Markt wie Deutschland für Dritte ein interessantes Geschäftsmodell sein könnte, alte Billy, Pax und Ivar samt Rechnung für kleines Geld aufzukaufen, um sie dann bei Ikea im großen Stil umzutauschen.

Jetzt lesen: eBay verliert die Lust an Same Day Delivery und Douglas hat Lust auf Erotik.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Amazon, Ebay, Zalando, Baur, Alibaba, Ikea, Wal-Mart, Douglas

Ein Metzgermeister orchestriert Social Media

Von Gastautor | 16. Oktober 2014 | 1 Kommentar Kommentieren

Tante Emma 2.0: So profitiert Metzger Freese von Social Media
Bei meinen Recherchen für das Fachbuch „Erfolgsfaktor Online-Marketing“ stieß ich erstmals auf Ludger Freese. Ein Fleischermeister, der auf Social Media setzt. Später lernte ich ihn als überaus sympathischen Menschen und Social-Media-Enthusiasten kennen. Er schwört, ungewöhnlich genug für einen kleinen Mittelständler, auf die Kraft der Netzwerke, haut so für Restaurant und Partyservice auf die Pauke. In einem Gastbeitrag für etailment erklärt Ludger Freese, warum das so ist und wie er den Aufwand orchestriert.
Mehr lesen»

Thema: Marketing

Schlagworte: Social Media

Personalisierung: Die Empfehlungsmaschinerie verhilft Onlinehändlern in Echtzeit zu mehr Umsatz

Personalisierung: Die Empfehlungsmaschinerie verhilft reBuy in Echtzeit zu mehr Umsatz

Jeder Prozentpunkt bessere Conversion im Onlinehandel kann ein harter Kampf sein. Wenn ein Anbieter gleich ein zweistelliges Wachstum wuppt, lässt das aufhorchen. Noch dazu im Newsletter. Gelungen ist das dem Re-Commerce-Anbieter reBuy mit intelligenter Personalisierung.
Mehr lesen»

Thema: Marketing

Schlagworte: Rebuy, Personalisierung

Kurz vor 9: Rocket Internet - globale Allianz gegen Ikea?, Media-Saturn, eBay, Amazon, Alibaba, Mornin Glory, Fairmondo, Zentrada

Kurz vor 9: Rocket Internet - globale Allianz gegen Ikea?

Rocket Internet rüstet sich für Möbel-Attacke

Nachdem Rocket Internet seine Mode-Satelliten (Dafiti, Jabong, Lamoda, Namshi und Zalora) bereits in einer globalen Mode-E-Commerce-Gruppe, der Global Fashion Group (GFG), zusammengefasst hat, könnte Rocket derlei auch für die Home & Living Sparte (West Wing, Home 24, Zanui und FabFurnish) planen. Das mutmaßt Indian Express und beruft sich auf Unternehmens-Insider. Ziel wäre es demnach, Synergien zu nutzen und eine schlagkräftige Allianz gegen Ikea zu schaffen.

Jetzt lesen: eBay schwächelt, Amazon bietet neue Services.
Mehr lesen»

Jetzt online: Die e-map 2015 - über 60 Seiten rund um den E-Commerce

e-map_Logo

Das „Tata, teita durch die Stadt“ (Bläck Fööss) der ganzen Familie gerät zunehmend zur Nebensache. Nur noch vier von zehn Verbrauchern mit Internetzugang kaufen am liebsten alles im Geschäft. 60 Prozent der Verbraucher mit Internetzugang nutzen hingegen den Multichannel-Einkauf, sagt eine Studie von GS1 Germany und KPMG. Die Wachstumsraten des E-Commerce dagegen bleiben zweistellig. Es sind also goldene Zeiten für den Onlinehandel.

Es sind auch goldene Zeiten für den Kunden. Mehrere Kanäle gleichzeitig zu nutzen, bringt mehr Flexibilität, mehr Erlebnis und größere Einfachheit, mehr Wettbewerb. Der Händler, ob Pure Player, Versender oder stationärer Händler auf dem Weg ins Web, muss sich daher mehr denn je Gedanken machen, wie er die Vertriebskanäle verschmelzen kann; muss sich fragen, wie er sich mit Individualisierung, Personalisierung, Service und Flexibilität differenzieren kann und wie sich das finanzieren lässt.

Welche Konzepte und Prozesse helfen können, welche Daten nützlich sind, um dem Kunden ein bruchloses Zusammenspiel der Kanäle zu bieten, erforscht die „e-map“ von etailment mit Best Cases, Tipps, Expertenbeiträgen, Studien und Analysen.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Gutscheine: Rabatte hat jeder Kunde auf dem Zettel

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 15. Oktober 2014 | 1 Kommentar Kommentieren

Gutscheine: Rabatte hat jeder Kunde auf dem Zettel
Ob es den stationären Handel in zwanzig Jahren noch gibt? Unklar. Ob es in 20 Jahren noch Pure Player gibt? Ebenso unklar. Ganz sicher aber wird es auch in 100 Jahren noch Händler geben, die auf Gutscheine setzen. Denn die funktionieren vermutlich auch dann noch. Weil sie Neukunden ansprechen, weil sie unschlüssigen Kunden einen finalen Anstoß geben und irgendwie jeder Kunde Gutscheine gut findet. Es gibt noch reichlich mehr Gründe für die unkaputtbare Rabatte.

Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Gutschein, Couponing, Rabatte

Kurz vor 9: Ikea zeigt im Web jetzt Stärke, ProSiebenSat.1, Google Express, Amazon, PayPal, Boohoo

ikea

Ikea baut Online aus:

"Wir sind in Deutschland das umsatzstärkste Möbelhaus im Web". Der Satz kommt nicht von den PR-Königen von Home24, er kommt auch nicht von Otto, die inzwischen häufiger mal auf ihre Marktmacht bei Sofas und Schränken verweisen, sondern er kommt von Ikea-Deutschland-Chef Peter Betzel. Denn es sind gute Nachrichten, die Ikea zum 40. Geburstag bieten kann: Im abgelaufenen Geschäftsjahr erlöste Ikea Deutschland insgesamt 4,12 Mrd. Euro. Das entspricht einem Plus von 3,2% im Vergleich zum Vorjahr. Auch der E-Commerce rollt inzwischen an. Lag der Online-Umsatz im vergangenen Jahr noch bei 92 Mio. Euro, stieg er nun um 58,4 % auf 145 Mio. Euro. 2015 soll nahezu das gesamte Sortiment im Web erhältlich sein. Auf dem etailment Summit in Berlin hatte der stellvertretende Deutschland-Geschäftsführer Manfred Mette zudem weitere Anstrengungen im Multichannel-Geschäft angekündigt. Mit einem lebenslangen Rückgaberecht hatte Ikea im August für Furore gesorgt.

Jetzt lesen: Google baut Shopping Express weiter aus, ProSiebenSat.1 Accelerator fördert neue Start-ups.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Paypal, Amazon, Google, Ikea, ProSiebenSat.1

Personalisierte Webshops: Empfehlungen brauchen Fingerspitzengefühl

Personalisierte Webshops: Empfehlungen brauchen Fingerspitzengefühl

Auf dem etailment Summit gab es kaum einen E-Commerce-Manager, der in der Personalisierung von Webshops kein wichtiges Instrument der Zukunft sah, um Kundenbindung und Conversion zu steigern. Gerade auch im Kampf gegen Wettbewerber wie Amazon und Co. Inspiration, das kann Amazon nämlich nicht. Und auch die Produktempfehlungen basieren meinem Gefühl nach eher auf Gutdünken, als auf einer cleveren Formel.

Doch wer Personalisierung sinnvoll umsetzen will, der sollte dabei nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen. Eine sachte Strategie ist angesagt. Vielleicht deshalb kommen gerade deshalb der Webshop von Baur und auch das Angebot von Otto laut einer Untersuchung von Fittkau & Maaß Consulting so gut an.
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Personalisierung