Kurz vor 9: Zalando - Aktienbesitzer schreien vor Glück, Media-Saturn übernimmt Service-Riesen, Amazon, eBay, Target, Rocket Internet, Uber, Bertelsmann, Jet, Helpling, Jessica Alba

Kurz vor 9: Zalando - Aktienbesitzer schreien vor Glück,

Zalando - Aktienbesitzer schreien vor Glück:

Glücklich, wer sich beim kurvigen Börsenstart von Zalando nicht aus der Ruhe bringen ließ. Emissionspreis damals: 21,50 Euro. Tage später nur 17,10 Euro. Wert heute nach den guten Quartalszahlen: 32,78 Euro. Kursziel der Commerzbank: 38 Euro. Im Griff hat Zalando nun auch wohl wieder Probleme mit Betrügereien bei Bestellungen auf Rechnung, die das Ergebnis belasteten. Die Probleme waren aufgetreten, nachdem Zalando den Algorithmus etwas großzügiger programmiert hatte, der darüber entscheidet, welchem Kunden welche Zahlungsart beim Online-Kauf angeboten wird. Nun wurden die Zügel wieder etwas angezogen. Weniger gut steht es derzeit um die Aktie von Rocket Internet.

Jetzt lesen: Media-Saturn übernimmt Service-Riesen, Amazon und Bertelsmann investieren in Promi-Fashion-Plattform.
Mehr lesen»

Geheime Tests: Zalando probt Styleberatung via WhatsApp

Geheime Tests: Zalando probt Styleberatung via WhatsApp

In Berlin kursiert gerade eine ziemlich geheime Telefonnummer.  Man braucht sie für WhatsApp.  Und mit ihr könnte der Kundenservice via WhatsApp endgültig im Massenmarkt ankommen.  Denn die WhatsApp-Servicenummer gehört zum Moderiesen Zalando.  Etailment wurde die Nummer zugespielt. Wir haben Sie getestet. Und erhielten überraschend klare Antworten auf unsere Fragen.
Mehr lesen»

Thema: Mobil

Schlagworte: Zalando, WhatsApp

Kurz vor 9: Zalando eilt zu neuen Rekordumsätzen, Amazon, Groupon, Alibaba, Farfetch, Macys, Conrad, Outfittery, DPD

Zalando Finanzchef Rubin Ritter

Zalando peilt Umsatzplus von 31 Prozent an:

Die  zu Jahresbeginn angepeilten Umsatzwachstumsraten zwischen 20 und 25 Prozent schafft Zalando offenbar locker. Nun hält Finanzchef Rubin Ritter für das Gesamtjahr sogar ein Plus von 28 bis 31 Prozent für möglich. Derzeit wächst Zalando schneller als der Vorstand "Bääm" sagen kann.

Der Konzernumsatz stieg um 31,5 Prozent auf 1,38 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2015. In DACH wuchs der Umsatz dabei um 27,6 Prozent auf 758,1 Millionen Euro. Das bereinigte EBIT lag insgesamt bei 59,2 Millionen Euro bzw 4,3 Prozent Marge. Das bereinigte EBIT in der DACH-Region lag bei 46,8 Millionen Euro, oder einer Marge von 6,2 Prozent. Derzeit zählt Zalando 16,4 Millionen aktive Kunden.

Allein im zweiten Quartal wuchs der Zalando-Umsatz um 34,1 Prozent auf 733,0 Millionen Euro (EBIT-Marge: 4,1 Prozent). Wie schon im Vorquartal drücken aber Paymentkosten auf das Ergebnis.

Zalando entwickelt sich obendrein mehr und mehr zu Mobile-Company. Die Besuche von mobilen Endgeräten stiegen während des zweiten Quartals weiter auf 57 Prozent an.

Jetzt wird auch wieder mehr investiert: Ab Herbst 2015 baut Zalando ein drittes Logistikzentrum in Deutschland. In Italien soll zudem Anfang 2016 ein kleinerer Standort als Pilot starten.

Jetzt lesen: Alibaba wächst deutlich und die Aktie fällt ebenso deutlich, Zalando stylt testweise mit WhatsApp.
Mehr lesen»

Apps im E-Commerce: Das sind die wirklichen Lieblinge der Kunden

Apps im E-Commerce: Das sind die wirklichen Lieblinge der Kunden
Der Erfolg von Apps kann man an den Download-Zahlen ablesen. Ein bisschen. Denn jeder weiß, die Dunkelziffer jener Apps, die kaum heruntergeladen, schon wieder gelöscht werden, ist zuweilen irrsinnig hoch. Auch die Anzahl der aktiven Nutzer sagt nicht immer etwas über die Qualität der App, schon gar nicht  im Vergleich zum womöglich kleineren Mitbewerber und obendrein wird manch eine App nur fluchend aufgrund noch schlechterer Alternativen oder mieser mobiler Websites genutzt. Was also denken Nutzer wirklich über ihre App im E-Commerce? Wieviel Applaus gibt es tatsächlich für Zalando, Ikea, Edeka und Co?
Mehr lesen»

Thema: Mobil

Schlagworte: App, Studie

Für E-Commerce-Champions: Oracle Marketing Cloud, die umfassende Lösung mit kleinen Schwächen

Von Stephan Lamprecht | 12. August 2015 | Kommentieren Kommentieren

Für E-Commerce-Champions: Oracle Marketing Cloud, die umfassende Lösung mit kleinen Schwächen
Im ersten Teil unserer Reihe haben wir Ihnen die Marketing Cloud von Adobe vorgestellt. Weiter geht es jetzt mit der Lösung aus dem Hause Oracle. Zwischen beiden Marketing-Suiten gibt es einige auffallende Parallelen. Ganz ähnlich, aber doch grundverschieden.
Mehr lesen»