Female Commerce: Die komplexe Gedankenwelt der Frauenversteher

Female Commerce: Die komplexe Gedankenwelt der Frauenversteher
Wollen Frauen schlicht mehr Filter und größere Bilder? Oder zählen im Female Commerce andere Werte? Wollen Frauen wirklich stöbern bis zum Abwinken und wenn ja, wie kann ihnen der Onlinehändler dabei helfen?

Fest steht: Der E-Commerce ringt um eine ganz eigene Antwort in der Gender-Debatte, hoffen doch Frauenversteher auf Mehrumsatz. Auch bei männlichen Kunden. Doch welche sicheren Erkenntnisse gibt es im Gender Commerce?

Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Gender Commerce

Formulare im Webshop? Hören Sie auf, die Zeit Ihrer Kunden zu verschwenden!

Von Stephan Lamprecht | 11. August 2014 | 2 Kommentare Kommentieren

Formulare im Webshop? Hören Sie auf, die Zeit Ihrer Kunden zu verschwenden!

Kennen Sie die Situation? Nachdem Sie sich doch dafür entschieden haben, ein Kundenkonto in einem Shop anzulegen, ärgern Sie sich beim Ausfüllen des Formulars. Umständlich und zu lang - da verschwendet offenbar jemand Ihre Zeit!

Doch das, was als Zeitverschwendung empfunden wird, verwandelt sich oft aus der Sicht eines Sitebetreibers zur technisch nicht anders lösbaren "Notwendigkeit". Wer aber die Zeit seiner Kunden im Web verschwendet, darf sich nicht wundern, dass diese ihre Browserfenster zuklappen und sich anderweitig orientieren. Oft genügen bereits wenige kleine Software-Optimierungen, um die Zeit des Besuchers nicht über Gebühr zu beanspruchen.
Mehr lesen»

Thema: Technologie

Schlagworte: Usability, Software

Kurz vor 9: Amazon und Hachette im Stellungskrieg, Marktplatz-Boykott, Ikea, Rocket Internet, QVC

Kurz vor 9:

Amazon-Hachette: Der Konditionenpoker zwischen Amazon und Hachette, es ist auch ein Kampf um die öffentliche Meinung. Also gehen auch die Prätorianer-Garden in Stellung. 909 US-Autoren haben in einer Anzeige in der Sonntagsausgabe der "New York Times" einen vorab veröffentlichten offenen Brief an Amazon-Chef Jeff Bezos herausgebracht und klagen angesichts des Konditionenpokers mit Hachette über den Druck auf die Verlage. Gleichzeitig fordern sie die Leser auf, Jeff Bezos eine Mail zu schreiben.
Amazon hat auf die Aktion "Authors United" mit einem eigenen Statement reagiert. Da folgt die Retourkutsche mit der Aufforderungen, dem Chef von Hachette eine E-Mail zu schreiben. Die Aktion nennt Amazon etwas anmaßend Readers United. Auch seine Self Publisher hatte Amazon per Mail um Unterstützung gebeten.

Substanziell bieten beide Seiten wenig neues. Aber sie fahren schärfere Geschütze auf. Amazon erinnert daran, dass sich Hachette zusammen mit weiteren Verlagen und Apple zu illegalen Preisabsprachen hatte hinreißen lassen. Hachette konterte inzwischen eines der zentralen Argumente von Amazon. "More than 80% of the ebooks we publish are priced at $9.99 or lower", erklärte Hachette-CEO Michael Pietsch.
Im Kern geht es letztlich um Marktmacht.
Amazon wolle mit seiner Dumping-Strategie lediglich Apple und Co vom Markt fern halten, glaubt Autor Jeff Kerr bei "Medium". "Es geht darum, eBooks signifikant billiger zu machen, damit sich ihr Marktanteil so schnell wie möglich erhöht – weil Amazon mit dem Kindle den Markt für Lesegeräte dominiert und deshalb von dieser Entwicklung überproportional profitiert", vermutet der Autor Tom Hillenbrand.


Jetzt lesen: Amazon zieht auch bei Disney die Daumenschrauben an und verlagert Versand nach Polen.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Amazon, Ikea, Rocket Internet, QVC, Marktplatz

Wochenrückblick: Female Commerce, SEO und Beacons

Beacon: Die verfrühte Euphorie
Wir warnen vor zuviel Beacon-Euphorie, wir lassen uns von Top-Managern die Handelszukunft erklären und diskutieren mit unseren Lesern Female Commerce. Themen und Aufgaben - da ist der Onlinehandel nie out-of-Stock. Was sonst noch lesenswert war, zeigt unser Ranking der beliebtesten Beiträge der vergangenen Woche.

Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Wochenrückblick

Pimp my Shop - mehr Umsatz finden durch besseres Suchen

Von Stephan Lamprecht | 8. August 2014 | 7 Kommentare Kommentieren

Pimp my Shop - mehr Umsatz finden durch besseres Suchen

Ohne Suchfunktion sind keine Website und kein Online-Shop denkbar. Richtig konfiguriert und genutzt kann eine intelligente Suchfunktion ein echter Umsatzbringer sein. Verwunderlich, dass eher nur ein geringer Anteil an Betreibern der Suchfunktion die Aufmerksamkeit schenkt, die sie verdient.
Mehr lesen»

Thema: Technologie

Schlagworte: Tipps, Software

etailment Summit in Berlin: Collins, Westwing, Zooplus, Project A und Co stellen ihre Visionen und Lösungen vor / Rabatt für Start-ups

etailment Summit in Berlin: Collins, Westwing, Zooplus, Project A

Vielleicht sollten wir jeden Morgen in Tempelhof ein wenig Meditation anbieten, Yoga-Matten auslegen, damit Sie den Kopf frei bekommen für all die Inhalte, die vom  7. bis 9. Oktober in Berlin-Tempelhof beim etailment Summit auf Sie einprasseln werden. Redner von illustren Playern wie Westwing, Collins, Tchibo, Zooplus, Project A Ventures, Ernsting´s Family, Ikea sind ebenso mit dabei wie ganz junge Gründer wie MyBoshi oder Lesara sowie weitere Anbieter, die erfolgreich ausgezogen sind, den großen Namen mit cleveren Konzepten die Stirn zu bieten.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: etailment Summit

Kurz vor 9: Barnes & Noble verbündet sich mit Google, Neuer Investor für Rocket Internet, MyTime, Rewe, Marley Spoon, Zulily

SameDayDelivery Barnes& Noble

Barnes & Noble: Wenn man Amazon nicht alleine schlagen kann, dann muss man sich eben mit einem seiner größten Gegner verbünden. Also treibt man so wie Barnes & Noble den Teufel mit dem Beelzebub aus und kooperiert mit Google. Gemeinsam bieten Google und Barnes & Noble in den USA die Buchlieferung binnen eines Tages. Das Duo nutzt dafür den Google-Dienst „Shopping Express“. Vorerst ist das aber kaum mehr als ein großflächiger Test, da Google seinen Express-Dienst, der sonst Produkte aus dem Supermarkt ausliefert, bislang nur in Zentren wie San Francisco, Los Angeles und New York anbietet. In New York bot Barnes & Noble bislang schon einen eigenen Express-Dienst an.  NYT

Jetzt lesen: Rocket Internet ist jetzt 3,3 Milliarden Euro wert, MyTime kooperiert mit RTL.
Mehr lesen»

Ilan Benhaim, Vente Privee: "Individualisierung ist eine der Herausforderungen für den Handel der Zukunft"

Ilan Benhaim, Vente Privee:
Shopping-Clubs gehören mittlerweile zum Alltag im E-Commerce. Auch weil Big Player wie Vente Privee längst das Image eines Restposten-Anbieters abgeschüttelt haben. Gerade der 2001 von Jacques-Antoine Granjon gegründete Club setzt nicht nur auf eine Fülle an zusätzlichen Sales-Modellen wie das Produkt des Tages, Gutscheine für den Handel und ein immer breiteres Sortiment, sondern eben auch auf eine hochwertige Produktpräsentation. Das kommt an - bei Kunden und Markenherstellern.

Auch weil Vente Privee frühzeitig auf die richtigen Trends setzt. So kommt Mobile Commerce beim Club inzwischen auf einen Anteil von 45 Prozent. Welche Trends Händler auf dem Radar haben sollten, sagt Vente-privee Mitbegründer Ilan Benheim im Interview mit etailment und verrät außerdem, welchen Retailer er inspirierend findet.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Westwing - Mobile verleiht Flügel, Baumarkt direkt, Spreadshirt, Amazon, Zalando, Fab, Click & Collect

Kurz vor 9: Westwing - Mobile verleiht Flügel

Westwing: Der auf Wohnaccessoires spezialisierte Shopping-Club Westwing macht inzwischen 37 % des Umsatzes über mobile Endgeräte. Das meldet das vielversprechende Start-up im Möbelhandel zum Jahrestag der Einführung der Shopping-App, die mit einer extremst nutzerfreundlichen Usability und etlichen visuellen Features daherkommt. Die wurde zudem inzwischen global eine Million Mal heruntergeladen. Westwing ist in 12 Ländern vertreten. Die Zahl der deutschen Downloads beziffert Möbelmarkt auf 150.000.

Der Shop gilt als heißer Kandidat für einen Börsengang an der Frankfurter Börse. Zu den Investoren gehören unter anderem Fidelity Worldwide Investment, Odey, Tengelmann, Holtzbrinck Ventures, Kinnevik und Rocket Internet.

Noch im Frühjahr hatte sich Westwing in einer Finanzierungsrunde 72 Millionen Euro gesichert. Zuletzt lag der Umsatz bei rund 110 Millionen Euro. Tendenz steigend. Der Verlust lag zuletzt bei rund 40 Millionen Euro.

Schwarze Zahlen sollen in zwei Jahren drin sein. Dafür spricht die hohe Wiederbestellquote und der überdurchschnittlich hohe Warenkorb der Kunden. Die positive Entwicklung lässt sich auch in den Pitch-Unterlagen beim Capital Market Day (pdf) von Kinnevik und Rocket Internet nachlesen. Details werden wir auf dem etailment Summit von Stefan Smalla, Geschäftsführer von Westwing, hören.

Jetzt lesen: Baumarkt direkt freut sich über kaufkräftige mobile Kunden, Amazon weitet Same Day Delivery aus.
Mehr lesen»

Predictive Analytics: Vernetzte Chancen früher erkennen

Predictive Analytics: Vernetzte Chancen früher erkennen

Was vermutlich noch kein Onlinehändler gemacht hat – bei einer der Wahrsager-TV-Programme angerufen, um zu hören wie sich die Kundennachfrage entwickelt und in welchen Kanälen man den Verbraucher am besten erreicht. Wesentlich klarere Aussagen als die Glaskugel erlauben aber auch die vielfach im Webshop vorhanden Daten und Analysetools nicht.

Dabei verspricht Predictive Analytics bei der Sortimentsplanung und im Online-Marketing großes Potenzial, ist aber mit vielen Herausforderungen verbunden. Die gilt es zu kennen, wenn man mit der passenden Software in die Zukunft schauen will.
Mehr lesen»

Thema: Technologie

Schlagworte: Software