Wochenrückblick: Noch einmal mit Gefühl (und Software)

Zalando-Duftmarke, Promi-Bonus und Geldsegen für Spryker
Mitfühlende Software, gefühlvoller Service, flauschige Angebote von Google Richtung Handel. Wer an Emotionen im Onlinehandel denkt, der muss sich auch ganz sachlich mit Daten und Technologie beschäftigen. Wir nähern uns den Themen ganz sachlich und sagen, welche Beiträge in dieser Woche Stimmung und Wissen der Leser besonders erhellten. Das Ranking der beliebtesten Beiträge im Überblick.

Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Wochenrückblick

TGIF 2: Das stille Örtchen

TGIF 2: Das stille Örtchen
Meine Oma sagte immer: Wenn man den Kopf in den Sand steckt, schaut immer noch der Hintern heraus. Wie komme ich jetzt darauf? Ach ja. Meinereiner geht ja meist abends im Bett auf Einkaufstour, oft auch morgens bei der Schale Körner von Mymuesli. Ganz, ganz selten auch – aber das wollen Sie gar nicht so genau wissen.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: TGIF

Retouren - Die Chance für eine Top-Erfahrung nach dem Online-Shopping

Von Gastautor | 12. Juni 2015 | 3 Kommentare Kommentieren

Retouren - Die Chance für eine Top-Erfahrung nach dem Online-Shopping
Usability? Da denken Onlinehändler erst mal an Klickwege und Navigation. Doch Ediz Kiratli, Senior User Experience Consultant bei eResult, rät, den gesamten Shoppingprozess im Auge zu behalten. Also auch die Retourenabwicklung. Für etailment zeigt er in einem Gastbeitrag auf, welche unterschiedlichen Strategien dabei Händler wie Notebooksbilliger, Amazon und Otto verfolgen und erklärt, warum der klassische Retourenschein auch heute noch von Vorteil ist.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Millionen-Deal für die Kunst von Juniqe, EU hat Amazon auf dem Kieker, Post-Streik, Startup-Network, Foodist, J.C. Penney, Twitter, Notebooksbilliger

juniqe

Millionen für Kunst-Startup Juniqe:

Es läuft gut für den Kunstverkauf im Web und besonders gut für Juniqe. Im Februar erst hatte sich der Fotodienstleister Cewe beim Berliner Startup Kollwitz Internet eingekauft, das im Webshop "Juniqe" Kunstwerke junger Designer auf Textilien und Poster druckt. Lea Lange, Marc Pohl sowie Sebastian Hasebrink, die sich zuvor unter anderem für Casacanda und Fab engagierten, sammeln nun 5 Millionen Euro neues Wachstumskapital ein. Investoren sind Vorwerk Ventures, Redalpine, High-Tech Gründerfonds und einmal mehr CEWE.

Juniqe liefert in 14 europäische Länder und macht 40 Prozent des Umsatzes im Ausland, peilt auf den Massenmarkt, aber nicht auf den Massengeschmack: Ein Team wählt Künstler passend zu Trendthemen, der Marke und Zielgruppe aus. Bislang vor allem über die sozialen Netzwerke präsent, will Juniqe nun auch mit Events und Pop-up-Shops Aufmerksamkeit erzeugen.

Jetzt lesen: Europäische Kommission überprüft E-Book-Verträge von Amazon. Bonus für Amazon im Post-Streik?
Mehr lesen»

Was Online-Kunden auf die Palme bringt

Was Online-Kunden auf die Palme bringt
Irgendwas ist ja immer. Besser aber die Nervfaktoren werden weniger. Das schont die Geduld des Kunden und poliert den Umsatz. "Wir konnten unsere ohnehin schon extrem hohe Verlässlichkeit nochmals um ein paar Prozentpunkte steigern. Das erscheint nicht viel. Auf die Kundenbindung hat eine niedrige Fehlerquote aber enorm positive Auswirkungen", sagte jüngst Zalando Deutschland-Chef Moritz Hau gegenüber etailment. Beim Onlinehändler weiß man eben ziemlich genau, was Kunden frustriert. Eine Studie offenbart jetzt, was Kunden besonders auf die Palme bringt und was sie von ihrem Händler der Wahl in Zukunft erwarten.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Mobile stärkt Umsatz am Regal, Spotify, Glossybox, GLS, Gruner & Jahr, Apple Pay, Zalando

Kurz vor 9: Mobile stärkt Umsatz am Regal

Mobile hilft dem Ladenumsatz:

Shopping ohne Mobile? Bald undenkbar. Deloitte erwartet, dass in den USA die digital beeinflussten Einkäufe in Läden in diesem Jahr einen Wert von insgesamt 2,2 Billionen US-Dollar erreichen werden. Obendrein fand Deloitte heraus, dass die Conversion Rate bei Usern, die Smartphones während ihres Einkaufs verwenden, um 20 Prozent höher ist als bei solchen, die ihr Handy nicht in die Hand nehmen. So schön kann also Showrooming sein.
Wer dabei noch soziale Medien nutzt, gibt obendrein mehr Geld aus als Facebook-Abstinenzler.

Hierzulande nutzen laut Branchenverband Bitkom 44 Millionen Deutsche ein Smartphone. Anders gesagt: Händler, die sich mobil nicht aufbrezeln, lassen ein zentrales Schaufenster der kommenden Jahre leer stehen.

Jetzt lesen: Gruner + Jahr macht Geschenke, Glossybox macht Magazin.
Mehr lesen»

"eye2eye": 300 Minuten Aha-Effekte mit Dietmar Dahmen (Freitickets zu gewinnen!)

jpeg-12367.jpeg

Vor ein paar Jahren hatte ich das inspirierende Vergnügen, Dietmar Dahmen zu interviewen. Der Werber, Planer, Querdenker ist einer der schillerndsten Köpfe der Kreativszene. Seine Forderung, neuen Ideen lieber mit der Frage „Warum nicht?“ statt „Warum?“ zu begegnen, könnte auch so etwas wie eine Losung für etailment sein.

Als er nun zum Video-Interview lud, da passte das Timing nur so mittelgut. Schließlich laborieren wir gerade an einem neuen Videoformat, das noch nicht so ganz sendereif ist. Andererseits – Warum nicht?  Beta? Warum nicht? Wichtiger ist ja eh, was das „Bereicherer“ und Meister der Inszenierung neuer Gedanken dem Handel mit auf den Weg gibt, um mit Big Data und Emotionen den Kunden zu umgarnen.
Mehr lesen»

Thema: Player

Schlagworte: Marketing, eye2eye