Online-Lebensmittelhandel: Rewe und Edeka sind Umsatz-Könige im Web

Online-Lebensmittelhandel: Rewe und Edeka sind die Könige im Web
Da ist es, auf Seite 5 der neuen Studie „The State of Online Grocery Retail in Europe“, das Wort vom „digital tipping point“ im Online-Lebensmittelhandel. Am nächsten dran sind hierzulande Edeka und Rewe, die das Feld der Wettbewerber deutlich anführen und auch Amazon und eBay hinter sich lassen.
Mehr lesen»

Female Commerce: Content für Frauen kommt auch bei Kerlen an

Female Commerce: Content für Frauen kommt auch bei Kerlen an
In jünster Zeit ist es rund um den Female Commerce ein wenig stiller geworden. Dabei lohnt sich der Blick auf die weibliche Kundschaft nicht nur für die einschlägigen Sortimente. Wer Frauen besser versteht, der kann auch an Männer besser verkaufen. Female Content Marketing ist nämlich auch Männersache.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon-Autocomplete verletzt Markenrecht, Zalando, Mytheresa, Globus, Connox, Klarna, Blue Yonder, Marks & Spencer, BASF, Taco Bell

Kurz vor 9: Amazon-Autocomplete verletzt Markenrech

Amazon-Autocomplete verletzt Markenrecht:

Amazon muss die Autocomplete-Funktion seiner Suche umprogrammieren. Das Landgericht Köln bemängelt in einem Urteil, dass die Suchwortergänzung zu Artikeln führt, die mit dem eingegebenen Begriff nichts zu tun haben. Geklagt hatte die österreichische goFit Gesundheit GmbH, die als "goFit" auftritt und Matten zur Fußreflexzonenmassage verkauft. Der Markenartikler verkauft seine Waren nicht über Amazon.
Nutzer, die bei Amazon beispielsweise nach "gofit" suchen, wird per Autocomplete und in den Suchergebnissen trotzdem unter anderem "gofit fußreflexzonenmassagematte" vorgeschlagen. Die Suchergebnisse führen dann zu Amazon-Produkten von Mitbewerbern. Das LG Köln sieht dadurch die Rechte von "goFit" verletzt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.
Mit ähnlichen Rechtsstreitigkeiten muss sich Amazon gerade auch in den USA herumschlagen. Dort klagt ein Uhrenhersteller.  LTO/ IR

Jetzt lesen: Noch eine rote Karte für Amazon, Hermes profitiert vom Poststreik.
Mehr lesen»

Internationalisierung: So vermeiden Sie das böse Erwachen bei Steuern und Gesetzen

Internationalisierung: So vermeiden Sie das böse Erwachen bei Steuern und Gesetzen

Internationalisierung? Eine schöne Idee. Doch wenn sich Onlinehändler vom Fufillment nicht schrecken lassen, nicht an Zahlungsverfahren verzweifeln, dann könnten sie spätestens dann ein böses Erwachen erleben, wenn sie plötzlich auf länderspezifische Vorschriften, Gesetze und Regelungen treffen, die ihnen die Lust am Mehrzumsatz schnell verhageln können. 
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Händlersterben im Möbelhandel, ECC, Amazon, eBay, WMF, Marks & Spencer, Asos, Alibaba, Rocket Internet, Mymuesli, Farfetch, JD

Möbelhandel,

Händlersterben im Möbelhandel:

Ein Drittel aller stationären Möbel- und Einrichtungsgeschäfte steht bis 2020 vor dem Aus. Das erwartet ein Thesenpapier von ECC Köln und Mücke, Sturm & Company (pdf). Gleichzeitig prognostiziert das Duo, dass der Online-Umsatz mit Möbeln bis 2020 auf 14 Milliarden Euro steigt. Der Markt werde aber nicht von einer Fülle von Pure Playern bestimmt, so das Thesenpapier, sondern neben einigen Nischenanbietern würden nur einige große Player überleben. Für alle Händler (online und offline) sei es daher umso wichtiger, starke Marken aufzubauen.

Letztlich aber muss auch der klassische Möbelhandel zum Alleskönner werden. "Es werden nur Möbelhändler mit einer umfassenden Digitalstrategie überleben, deren Angebot für den Kunden das Beste aus dem stationären und digitalen Handel kombiniert“, erklärt Achim Himmelreich, Partner bei Mücke, Sturm & Company. Schon heute informieren sich vier von zehn Konsumenten in einem Online-Shop, bevor sie Möbel oder Wohnaccessoires in einem stationären Geschäft kaufen.

Jetzt lesen:WMF mit Markenshop bei eBay, Amazon dockt an Einkaufszentren an.
Mehr lesen»

Kurz vor 9: Amazon plant mit "Prime Day" globalen Schnäppchen-Rausch, Hermes, Otto Group, Google, Waitrose, Windeln

amazon prime day

Amazon "Prime Day" als globaler Schnäppchen-Event:

Amazon will mit einem internationalen "Prime Day" seine Mitglieder mit Sonderrabatten überschütten und gleichzeitig neue Mitglieder anlocken. Am 15. Juli - zum 20. Geburtstag des Unternehmens - gibt es also einen "globalen Shoppingtag" mit Angeboten exklusiv für Prime-Mitglieder, bei dem es (ähnlich wie beim Black Friday) alle 10 Minuten wechselnde, limitierte Rabatte auf über 3.000 Produkte geben soll. Amazon bewirbt zum Event zudem eine kostenlose 30-tägige Test-Mitgliedschaft.

Studien zufolge sind allein in den USA bereits 45 Prozent aller Amazon-Kunden Prime-Mitglieder und geben im Schnitt 140 Prozent mehr aus als Nichtmitglieder. Prime-Kunden bei Amazon erreichen zudem eine Conversion-Rate von 74 Prozent. "Normale" Amazon-Kunden liegen bei 13 Prozent. Mit dem Angebot dürfte Amazon auch auf Wal-Mart und eBay reagieren, die an eigenen Prime-Konzepten arbeiten. Amazon

Jetzt lesen: Windeln.de expandiert, Hermes geht in die U-Bahn.
Mehr lesen»

Thema: News

Schlagworte: Hermes, Otto Group, Google, waitrose, Windeln

"Knut bleibt sitzen" - Abrechnung mit dem Möbelhandel

jpeg-12677.jpeg

Bleibt der stationäre Handel künftig auf seinen Möbeln sitzen, weil das Internet anders als erhofft doch nicht zurückgeht? In dem whitepaper „Knut bleibt sitzen“ rütteln Alexander Graf (Kassenzone.de, Spryker) und Pierre Haarfeld  (eTribes) jedenfalls an bestehenden Glaubensmustern und erinnern mit den Hinweis auf Knut im Titel nicht ohne Grund an jenen dänischen König, der der Meeresflut befehlen wollte, vor seinem Thron zurückzuweichen. Den 58-seiter gibt es kostenlos als pdf-Download bei etailment.  
Mehr lesen»

Thema: Studien

Schlagworte: Möbelhandel