Gewählter Tag: 15. Mai 2013

Payment: Otto macht mit Yapital ab Juli Front gegen Paypal

Yapital, Payment
Die Otto Group startet das Bezahlsystem Yapital im Juli 2013 bei SportScheck. Das kündigte Finanzvorstand Jürgen Schulte-Laggenbeck auf der Bilanzpressekonferenz der Otto Group in Hamburg an. Mit dabei sind noch in diesem Jahr aber nicht nur Otto-Töchter. Entsprechend optimistisch konnte der Finanzvorstand auch eine Breitseite gegen Mitbewerber Paypal abfeuern.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Otto, Mobile Payment, Payment, Yapital

Bilanz: Otto Group steigert Gewinn um 50 Prozent

Von Bert Rösch | 15. Mai 2013 |

Schrader Otto
Nach der Präsentation des vorläufiges Ergebnisses vor wenigen Wochen bot die Vorstellung der Jahresbilanz der Otto Group auf einer Pressekonferenz in Hamburg kaum Überraschungen.  Das Wachstum ist eher mau. Doch dafür sprudeln die Gewinne.

Der Versandhandelskonzern steigerte seinen Vorsteuergewinn (EBIT) im Geschäftsjahr 2012/13 um 50% auf 388 Mill. Euro. Maßgeblich war die Entwicklung im Segment Multichannel-Einzelhandel. Dort hat sich das Ergebnis mit einem Sprung von 59 auf 209 Mill. Euro mehr als verdreifacht. Dagegen stagnierte der Umsatz der Konzernsparte, er erhöhte sich nur um 0,2% auf rund 10,1 Mrd. Euro.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Otto, Bilanz

Die wichtigsten Info-Quellen zur SEPA-Umstellung

SEPA Tipps
SEPA - es ist derzeit das vermutlich meistgehasste Wort im Online-Handel. Denn mit der Umstellung auf das SEPA-Verfahren büdert die EU den Händlern jede Menge Mühen und Kosten auf, ohne dass sich dabei auch Mehrumsätze abzeichnen. Hinzu kommt: Wer so richtig durchblickt, der würde sich vermutlich auch leicht für das 2. Juristische Staatsexamen qualifizieren. Denn der Teufel steckt im Detail. Und Details gibt es bei SEPA reichlich. 
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: SEPA, Payment

Kurz vor 9: Amazon will Streik aussitzen / Rewe will Onliner kaufen / Rakuten nimmt Yapital / Mister Spex / Grommet / Schlemmertüte / Groupon / Glossybox /

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 15. Mai 2013 |

Ralf Kleber

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

Amazon: Ohne Hysterie geht es in den Medien nicht. Amazon wird bestreikt und "Bild" erklärt gleich einmal den "Ausnahmezustand". Das ist natürlich Quark. Zwar behauptet Verdi, und man sollte das als grobe Schätzung sehen, dass sich in Bad Hersfeld 1100 Menschen (von rund 3000 Beschäftigten) und in Leipzig  rund 600 Beschäftigte  (von rund 2000) am Streik beteiligten (Presseberichte). Amazon aber hat acht Logistikzentren,  9000 Beschäftigte. Da dürfte es bestenfalls in einigen Produktgruppen zu Verzögerungen kommen. Amazon-Boss Ralf Kleber will die Forderungen nach einem Tarifvertrag jedenfalls aussitzen. Er findet, Amazon sei schon großzügig genug und tut im Spiegel-Interview ein bisschen so, als müsse man die Mitarbeiter davor schützen, sich durch einen Tarifvertrag schlechter zu stellen.

Jetzt lesen: Millionenspritze für Mister Spex und Rewe-Chef Alain Caparros will 10 Millionen für Online-Spezialsten erübrigen.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Amazon, Rakuten, Rewe

stats