Gewählter Tag: 22. Juli 2013

Same Day Delivery? Kann man sich sparen - erst einmal

Same Day Delivery? Kann man sich sparen
Same Day Delivery ist - ein logistischer Alptraum, ein Horror für die IT, extrem kostspielig - und womöglich sogar nutzlos, um Kunden für Mehrumsatz zu begeistern. Geld, das für Same Day Delivery den Logistikern in den Rachen geworfen wird, wäre vermutlich besser in kostenlosen Versand investiert. Dieses Bild vermittelt eine Studie von eBay.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Same-Day-Delivery

Mornin` Glory: Wir bauen eine Pflegemarke auf

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 22. Juli 2013 |

jpeg-5301.jpeg
Gillette und Wilkinson, sie teilen sich rund 90 Prozent des Handels mit Rasierklingen in Deutschland. Wer da mitmischen will, braucht Mut und einen langen Atem. Seit Ende 2012 versucht es das Berliner Start-up Mornin' Glory mit einem frechen Auftritt und einem Abo-Konzept. Im Interview mit etailment sagt Fabio Paltenghi, Mitgründer und Geschäftsführer bei Mornin‘ Glory, wie er sich gegen die mächtigen und innovationsstarken Player behaupten will.
Mehr lesen»

Warum Amazon keinen eigenen Lieferdienst hat. Und auch keinen plant.

Von Karsten Werner Karsten Werner | 22. Juli 2013 |

amazon e-food
Im Juni sorgte in der Fachwelt ein Artikel bei weltonline für Aufsehen: "Amazon plant offenbar einen eigenen Lieferdienst". Klang spannend, war aber Nonsens. Und ist es immer noch. Warum Amazon keinen eigenen Lieferdienst hat. Und auch ganz bestimmt keinen plant. Und warum man nicht jeder Meldung auf den Leim gehen sollte.
Mehr lesen»

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Amazon, Logistik

Kurz vor 9: BMW plant Autoverkauf im Web, Rocket Internet im Höhenrausch, Media-Saturn, Flipkart, Jabong, RetailMeNot

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 22. Juli 2013 |

Audi City

BMW: Vorsprung durch Technik: BMW will künftig alle Autos auch im Internet verkaufen, Niederlassungen sollen geschlossen werden. Das meldet das Manager Magazin. Die Münchner wären der erste Autobauer mit Marktgewicht, der mit einem eigenen Verkaufskanal hierzulande in den Online-Handel mit Autos einsteigen würde. Bislang hatten die Autobauer davor zurückgeschreckt, um die Händler nicht zu verprellen. Die laufen nun auch Sturm. Daimler hat den Smart in China übrigens schon via Twitter-Pendant Weibo verkauft.

Jetzt lesen: Oliver Samwer will der Größte werden und warum sich ein Blick nach Indien lohnt.
Mehr lesen»

stats ?>