4toGo: eBooks, Multichannel, Mobile Commerce, Paypal

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 12. September 2012 |

eBooks laufen besser als gedacht, viele Kanäle machen Händlern auch viele Sorgen, PayPal rüstet sich für Mobile und Multichannel ist Alltag. 4 aktuelle Nachrichten und Links kompakt um 4 herum gibt es nach dem Klick.

eBook-Markt legt zu

Der eBook-Anteil am Gesamt-Buchmarkt  hat sich seit 2011 auf derzeit  2% verdoppelt. Laut Media Control wurden in den ersten sechs Monaten 4,59 Mio kostenpflichtige E-Books heruntergeladen. Das entspricht beinahe dem Niveau des gesamten Jahres 2011. Und: Neben 4,59 Mio kostenpflichtigen Downloads wurden etwa 3,24 Mio kostenlose E-Books heruntergeladen.

Paypal: 20 Millionen Konten und mobile Kooperation

PayPal meldet 20 Millionen registrierte Konten in Deutschland. Über 10 Millionen davon nutzen den Online-Bezahldienst aktiv für ihre Einkäufe. Um die mobile Optimierung von Webshops weiter voran zu treiben ist der Bezahldienst nun eine strategische Zusammenarbeit mit dem Startup CouchCommerce eingegangen. Das in Hannover ansässige Unternehmen hat sich auf die mobile Optimierung von Online-Shops für Tablets und Smartphones spezialisiert. Huckepack wird damit CouchCommerce als PayPal Channel Partner ab sofort allen PayPal-Händlern angeboten. (per mail)

Mobile Commerce: Wer die Prozesse beherrscht, macht mehr Umsatz

Mobile Commerce macht den Händlern in Europa zu schaffen, lautet das Ergebnis einer neuen Studie von Intershop, einem Anbieter für E-Commerce-Lösungen. Dabei beschäftigt die Unternehmen das Problem, dem Kunden hochwertige Einkaufserlebnisse über alle Kanäle hinweg zu bieten. 73 Prozent der deutschen Onlinehändler sehen demnach Werkzeuge zur fortlaufenden Evaluierung und Optimierung als das wichtigste Instrument für ihren Onlineshop.

Kunden denken und handeln Multichannel

Unterschiedliche Kunden verhalten sich zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedlich. Ein wenig genauer sagt es eine Studie des Kölner Instituts für Handelsforschung (IFH) in Zusammenarbeit mit der Arvato-Tochter AZ Direct. 65 Prozent der Befragten (Basis: 4000 Verbraucher) informieren sich in einem stationären Geschäft - gekauft wird aber anschließend im Onlineshop. Ebenso viele Konsumenten machen es umgekehrt und kaufen im Anschluss an eine Internetrecherche im Laden. Fast 80 Prozent der Befragten gaben an, sich per Katalog zu informieren und anschließend im Laden zu kaufen. Bezogen auf den Kauf in Online-Shops liegt die Quote bei rund 70 Prozent. Im Rahmen der Customer-Journey-Typologie 2012 wurden zudem sechs Verbrauchertypen definiert, die sich in ihrer Werbeaffinität, ihren bevorzugten Informations- und Kaufkanälen sowie ihrem Cross-Channel-Verhalten unterscheiden. (per mail)

Grafik_Multichannel

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Schritt für Schritt mit Google Adwords punkten
Suchmaschinenwerbung ist zwar komplex, doch trotzdem ist der Einstieg in Google AdWords keine Rakete ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...
oliver samwer
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Oliver Samwer, Gründer von Rocket Internet, bekommt für ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats