4toGo: Kickstarter, Musik-Streaming, Chrono24, ECC

Von Klaus Janke | 10. Juli 2012 |

In Großbritannien wird die Geldbeschaffung leichter, Musik hört man jetzt über das Internet, Uhrenberater kosten 99 Euro und ECC hat Fragen. All das nach dem Klick.

Kickstarter kommt nach Europa

Die Crowdfunding-Plattform Kickstarter wird künftig auch in Großbritannien verfügbar sein. Ab Herbst werden Nutzer auf der Insel Projekte über die Plattform zur Finanzierung anbieten können, hat Kickstarter über Twitter angekündigt. Derzeit ist Kickstarter Anbietern aus den USA vorbehalten - auch wenn es viele Spender aus anderen Ländern gibt. Grund dafür ist, dass die Bezahlung über Amazon Payment abgewickelt wird. Weitere Details will Kickstarter „bald“ bekanntgeben. (Golem.de)

BITKOM: Musik-Streaming auf dem Vormarsch

Mehr als 12 Millionen Bundesbürger nutzen bereits die Dienste, bei denen man auf Knopfdruck Musik aus dem Netz abspielen kann. Dabei greifen rund 4,5 Millionen Deutsche mehrfach pro Woche auf Angebote von Rdio, Napster, Audeo und Co. zu, die übrigen nutzen die Angebote hin und wieder. Das ergab eine Umfrage unter 2000 Internetnutzern im Alter zwischen 15 und 64 Jahren von Goldmedia im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM. Zu den neueren Angeboten für deutsche Internetnutzer gehören Musik-StreamingFlatrates. Seit Jahresbeginn ist die Anzahl der Anbieter solcher Streaming-Dienste, bei denen man für einen Pauschalbetrag im Monat viele Millionen Titel hören kann, hier zu Lande stark gestiegen. Im vergangenen Jahr gab es nur drei entsprechende Angebote, mittlerweile sind es zehn. (BITKOM) 

Chrono24 engagiert Uhrenexperten für Beratung der Kunden

Seit wenigen Tagen bietet Chrono24, der internationale Marktplatz für Luxusuhren imInternet, seinen Kunden einen exklusiven „Buying Agent“-Service an. Die „Buying Agents“ sind echte Uhrenexperten, die dem Uhrenkäufer vertrauensvoll vor, während und nach dem Kauf beratend zur Seite stehen, um die richtige Uhr beim passenden Händler zu kaufen. Registrierte Chrono24 Nutzer können den Buying Agent Service zum Einführungspreis von einmalig 99 Euro über ein Kontaktformular oder per Telefon in Anspruch nehmen. Auf Chrono24 sind derzeit über 850 Händler aus mehr als 40 Ländern vertreten. (per Mail)

ECC startet Umfrage zu Kosten des Online-Vertriebs

Was kostet eigentlich der Online-Vertrieb von Konsumgütern? Welche Kosten fallen für Shop-Systeme, Design, Programmierung oder  Marketing an? Um Händlern zu diesem Thema zuverlässige Informationen zu liefern, führt das ECC Handel am IFH Köln in Kooperation mit Xsite eine Studie zum Thema „Kostenstrukturen im Online-Handel“ durch. Die Studie untersucht, welche einmaligen und welche laufenden Kosten im Rahmen der Implementierung eines Online-Shops anfallen und was dabei die größten Kostentreiber sind. An der Befragung können alle Händler oder Hersteller, die im Online-Handel tätig sind, teilnehmen. Unter allen Umfrageteilnehmern wird ein Apple iPad 3 verlost. Eine Auswertung der Ergebnisse wird jedem Teilnehmer auf Wunsch kostenlos zur Verfügung gestellt. (ECC) 

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Zalando-Vision denkt den Multichannel als Plattform
Auf dem Capital Markets Day von Zalando hat Vorstand Rubin Ritter nochmals das Wachstumsziel von min ...
Topartikel
GoButler und Co: Stellen SMS-Butler den E-Commerce auf den Kopf?
Ist das die Zukunft des E-Commerce? Butler-Dienste per SMS? Gehört der Webshop bald der Vergangenhei ...
SXSW: Um diese Entwicklungen muss sich der E-Commerce drehen
Auf der SXSW in Austin, Texas, nahmen Twitter und Foursquare ihren Anfang. Doch vor allem ist die wo ...
10 Boxen-Startups, die sich am Abo-Commerce versuchen
Startups mit einer Abo-Box im Gepäck kommen und gehen im Wechsel. Neben bekannten Namen wie HelloFre ...
Zalando-Vision denkt den Multichannel als Plattform
Auf dem Capital Markets Day von Zalando hat Vorstand Rubin Ritter nochmals das Wachstumsziel von min ...
Instagram und Snapchat: Einfache Strategien, um sich ins Herz der Kunden zu knipsen
Wer Treppenlifte verkaufen will, der ist angesichts der schleichenden Alterung bei Facebook noch gut ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats