4toGo: mysportgroup, Ebay, Dotbooks, Idreambooks

Von Klaus Janke | 16. Juli 2012 |

mysportgroup sammelt Geld ein, Ebay zeigt sich Apple-lastig, Dotbooks lässt sich von Musikindustrie inspirieren, Idreambooks will Qualität - all dies nach dem Klick.

13,5 Millionen für mysportgroup

Das Berliner Start-up mysportgroup (www.mysportgroup.de), zu dem der Shoppingclub mysportbrands (www.mysportbrands.de) und der Sport-Shop mysportworld (www.mysportworld.de) gehört, sammelt abermals neues Kapital ein. Leadinvestor Nauta Capital, Cipio Partners sowie die bisherigen Investoren XAnge Private Equity, IBB Beteiligungsgesellschaft und Grazia Equity investieren 13,5 Millionen Euro Kapital in das Unternehmen. (Deutsche-Startups.de)

Ebay-Nutzer suchen gern nach Apple-Produkten 

Die Apple-Welt regiert auch den Ebay-Kosmos: "iPhone 4", "iPad" und "iPhone" befinden sich unter den zehn häufigsten Stichwörtern, die auf der Plattform eingegeben werden, wie eine aktuelle Auswertung ergab. Mit "Fahrrad", "Schuhe" und "Wohnwagen" ist aber auch die "old school" vertreten. (Take-me-to-the-Auction)

Dotbooks orientiert sich bei der Preisgestaltung an der Musikindustrie

Das neue Münchner eBook-Startup Dotbooks bietet zum Start 37 Bücher zu Preisen zwischen 99 Cent und 9,99 Euro an und orientiert sich damit an der Musikindustrie. Dotbooks ist einer der ersten Verlage in Deutschland, die ausschließlich elektronische Bücher herausbringen. (Wirtschaftswoche Online)

Idreambooks will nur die besten Buchbesprechungen

Die bessere Alternative zu Rezensionen auf Amazon will das neue amerikanische Startup Idreambooks bieten. Die Website aggregiert Buchbesprechungen aus Medien wie "New York Times" und "Washington Post". Vorgestellt werden lediglich Bücher, die mehr als 70 Prozent der Kritiker positiv bewertet haben. (VentureBeat)

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Omnichannel per Fingertipp - eine App öffnet jedem Händler die Online-Welt
Auf den ersten Blick ist Inventorum nur eine weitere Kassenapp für das Ipad. Und daran herrscht nun ...
Topartikel
Das dreckige Dutzend: Die hässliche Seite des E-Commerce
Da kann man schon mal frustriert sein. Die Hitze draußen, die Hitze des Wettbewerbs. Erst recht, wen ...
Möbelhandel online: Ikea darf kein Vorbild sein
Machen jetzt die Pure Player wie Home24 oder Wayfair Kasse? Oder kann der stationäre Handel noch auf ...
Hätte, hätte Fahrradkette - der Konjunktiv als Feind des Erfolgs im mobile Commerce
Es sind gleich zwei Schwächen, zu denen ich mich ohne Umschweife bekennen kann. Ja, ich spiele gern ...
Beacon: Mit diesen Schritten entfachen Sie das Werbe-Leuchtfeuer
Teure Spielerei oder ein Segen für den Handel? An Beacon scheiden sich die Geister. Dabei gilt für d ...
Hitmeister: Wachstum im Windschatten
Wer über Marktplätze in Deutschland redet, der landet schnell auch bei Hitmeister. Meist im Zusammen ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats