4toGo: mysportgroup, Ebay, Dotbooks, Idreambooks

Von Klaus Janke | 16. Juli 2012 |

mysportgroup sammelt Geld ein, Ebay zeigt sich Apple-lastig, Dotbooks lässt sich von Musikindustrie inspirieren, Idreambooks will Qualität - all dies nach dem Klick.

13,5 Millionen für mysportgroup

Das Berliner Start-up mysportgroup (www.mysportgroup.de), zu dem der Shoppingclub mysportbrands (www.mysportbrands.de) und der Sport-Shop mysportworld (www.mysportworld.de) gehört, sammelt abermals neues Kapital ein. Leadinvestor Nauta Capital, Cipio Partners sowie die bisherigen Investoren XAnge Private Equity, IBB Beteiligungsgesellschaft und Grazia Equity investieren 13,5 Millionen Euro Kapital in das Unternehmen. (Deutsche-Startups.de)

Ebay-Nutzer suchen gern nach Apple-Produkten 

Die Apple-Welt regiert auch den Ebay-Kosmos: "iPhone 4", "iPad" und "iPhone" befinden sich unter den zehn häufigsten Stichwörtern, die auf der Plattform eingegeben werden, wie eine aktuelle Auswertung ergab. Mit "Fahrrad", "Schuhe" und "Wohnwagen" ist aber auch die "old school" vertreten. (Take-me-to-the-Auction)

Dotbooks orientiert sich bei der Preisgestaltung an der Musikindustrie

Das neue Münchner eBook-Startup Dotbooks bietet zum Start 37 Bücher zu Preisen zwischen 99 Cent und 9,99 Euro an und orientiert sich damit an der Musikindustrie. Dotbooks ist einer der ersten Verlage in Deutschland, die ausschließlich elektronische Bücher herausbringen. (Wirtschaftswoche Online)

Idreambooks will nur die besten Buchbesprechungen

Die bessere Alternative zu Rezensionen auf Amazon will das neue amerikanische Startup Idreambooks bieten. Die Website aggregiert Buchbesprechungen aus Medien wie "New York Times" und "Washington Post". Vorgestellt werden lediglich Bücher, die mehr als 70 Prozent der Kritiker positiv bewertet haben. (VentureBeat)

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Kurz vor 9: Edeka erprobt dezentrales Shop-Modell,
Edeka erprobt dezentrales Shop-Modell: Edeka-Nord offeriert seinen Kaufleuten ein dezentrales Onlin ...
Topartikel
Dynamic Pricing im Graubereich: Wenn der Stammkunde der Dumme ist
Dynamic Pricing ist ein total verführerisches Werkzeug. Manchmal kann es sinnvoll sein. Manchmal abe ...
Wenn der Me-Commerce zum No-Commerce wird - Fehler bei der Personalisierung
Seit Jahren erhalte ich einen Newsletter eines E-Commerce-Branchenriesen, in dem ich permanent mit d ...
Wenn Sie wirklich wissen wollen, was Ihre Konkurrenten machen
Um sich optimal gegenüber Kunden zu positionieren, müssen Händler wissen, was die Konkurrenz so trei ...
Ein Bodyscanner aus der Rüstung als neuer Liebling für Händler?
Der Wunsch nach Individualität ist ohne Zweifel einer der Treiber in der Mode. In geschmackvoller Kl ...
Den Kunden richtig umgarnen - so funktionieren personalisierte Newsletter
Auf einem Statistikportal habe ich vor kurzem gelesen, dass die deutschen Online-Shopper in diesem J ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats