4toGo: Pinterest, Cecil, BVDW, China

Von Klaus Janke | 6. Juli 2012 |

Überraschung: Pinterest motiviert mehr Männer zum Kauf als Frauen. Und: Cecils Webshop wurde gut getestet, der BVDW versorgt uns mit Zahlen und Fakten, und in China boomt der E-Commerce. Dies alles nach dem Klick.

Vor allem Männer shoppen durch Pinterest-Impuls

Die Pinnwand verführt Männer stärker zum Kauf – zumindest in den USA. Obwohl vor allem Frauen Pinterest besuchen – man schätzt den Anteil zwischen 68 und 80 Prozent – greifen die Männer eher zur Geldbörse. Dies ergibt eine Studie des Marktforschungsinstituts Compete. Danach geben 37 Prozent der männlichen Pinterest-Nutzer an, schon einmal ein Produkt gekauft zu haben, das sie auf Pinterest gesehen haben. Bei Frauen liegt die Quote nur bei 17 Prozent. (BizReport)

Cecil ist stolz auf seinen Webshop

Die CBR-Gruppe hat im Rahmen der Fashion Week in Berlin neue Konzepte für ihre Modemarken Cecil und Street One vorgestellt. Begleitend dazu wurden einige Ergebnisse des 2011 gestarteten Cecil-Webshops aus der aktuellen W3B-Befragung von Fittkau & Maaß vorgestellt, an der rund 34.000 Besucher von 32 Webshops teilgenommen haben. Das Ergebnis: 86,7 Prozent der befragten Kunden bewerten Cecil.de mit „sehr gut“ oder „gut“. Auch mit Produkt-Angebot und -Darstellung sind die Besucher des Onlineshops überdurchschnittlich zufrieden. Leider wird die Gesamtstudie nicht veröffentlicht, so dass uns ein unmittelbarer Vergleich mit der Konkurrenz nicht möglich ist. (per Mail)

BVDW veröffentlicht Studienband zur Online-Branche

Zahlen und Fakten satt: Der Bundesverband Digitale Wirtschaft veröffentlicht einen neuen Studienband mit umfangreichem Informationsmaterial zur deutschen Online-Branche. „Trends der digitalen Wirtschaft“ beleuchtet Umsätze und Erlösquellen, die Beschäftigtensituation auf dem Arbeitsmarkt und einzelne Teildisziplinen der digitalen Wirtschaft. Der kostenlose Band ist ab sofort als PDF-Dokument auf der BVDW-Website unter www.bvdw.org erhältlich. (per Mail)

Chinas E-Commerce hebt ab

Die E-Commerce sind hier im vergangenen Jahr um 53,7 Prozent gestiegen. Die Regierung gibt an, dass der Gesamtumsatz 2011 bei umgerechnet rund 124 Milliarden Dollar lag. Der chinesische Onlinehandel befinde sich zurzeit in einer starken Investitionsphase. (Internet Retailer)

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Pinterest, BVDW, China, Cecil

Lokale Marktplätze: Mehr als ein Strohhalm?
Natürlich kann man als Händler auf die großen Markplätze setzen. Der Reichweite wegen. Doch gehört i ...
Topartikel
Amazon: Hat Jeff Bezos einen Plan B?
Ein wenig erinnert mich Jeff Bezos derzeit an einen Investmentbanker in meinem ersten Krimi „Keine f ...
So knacken Sie die IT-Geheimnisse des Mitbewerbers
Sie wollten immer schon mal wissen, wo der Mitbewerber in Sachen Traffic steht? Sie würden noch lieb ...
Shopkick: Harter Fußtritt oder kleiner Strampler - Was taugt die Hype-App?
Angesichts des US-Erfolgs einer App wie Shopkick war klar, dass die standortbasierte Beacon-App eine ...
Bloomy Days: Von Rocket Internet zur Blumenfrau
Wenn sich im Leben etwas ändert, kann einen das auf gute Ideen bringen. Bei Franziska von Hardenberg ...
Warum Empfehlungen im Warenkorb gefährlich sind - und wie sie das Risiko vermeiden
Haben Sie schon mal Waren an der Einkaufskasse einfach stehen lassen? Eher selten. Ist ja auch irgen ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats