Kurz vor 9: Zalando konzentriert sich, Obi bringt E-Commerce ins Stadion, Multichannel, E.ON

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 18. März 2014 |

Kurz vor 9: Zalando konzentriert sich, Obi bringt E-Commerce ins Stadion, Multichannel, E.ON
Wohnen läuft bei Zalando unter "ferner liefen"
Zalando: Erinnern Sie sich noch an die Schlagzeilen rund um einen möglichen Einstieg von Zalando in den Spielwarenhandel? Das war eine ganz schöne Zeitungsente. Vermutlich ebenso interessensgesteuert lanciert, wie das derzeit wabernde Quatsch-Gerücht, Zalando plane bundesweit mehr als ein Dutzend Outlets. Bei Zalando ist vielmehr Konzentration angesagt. So lässt Zalando im Bereich "Home" Kleinmöbel und Homedekor ohne großes Aufheben links liegen, und bietet im Kern nur noch Produkte aus dem Umfeld von Modemarken auf. Bademäntel, Decken und Kissen beispielsweise. Das Segment "Home" werde ausgemustert, schreibt Retail Detail. Kernsegmente seien künftig Bekleidung, Accessoires, Sportartikel, Schuhe und das jüngst optimierte Premium-Segment.
 

Jetzt lesen: Obi feiert den E-Commerce in der TV-Werbung und Zalando nimmts persönlich.

Kurz vor 9:

Obi:
Mit seiner Frühjahrskampagne wagt Obi die große Ansage. Die Kampagne mit dem Slogan "Mach's einfach mit Obi" spielt nicht nur gekonnt mit dem WM-Thema, in dem ein Heimwerker in einem Stadion von den Massen gefeiert wird, sondern macht auch E-Commerce zum zentralen Thema. Der neue Obi-Spot von Jung von Matt beginnt mit einem Heimwerker, der auf seinem iPad eine Handkreissäge im Online-Shop von Obi bestellt. Während der Bestellvorgang läuft, verändert sich die Szene und der Kunde befindet sich mit seinem Haus in einem Fußballstadion mit 42.000 Obi-Mitarbeitern, die ihm die Handkreissäge überreichen und den Schlachtengesang "You'll never walk alone" (hier: You'll never work alone) intonieren. Sehenswert.

Zitat des Tages: "Wenn Sie die Wahl haben zwischen der Pest und Amazon, wählen Sie die Pest!" Literaturagent Andrew Wyle warnt in der FAZ Verleger vor zu viel Nähe zu Amazon und der "Attrappe eines Verlagsprogramms".

 

E.On: “E WIE EINFACH”, ist eine Tochter des Energieversorgers E.ON. Die hat nun unter dem Titel WIE EINFACH! Schöne Sachen, die das Leben einfach machen” einen Webshop ins Netz gehoben. Der Shop ist als Marktplatz gedacht und ist mit derzeit 200 Produkten ganz schön übersichtlich. Padersolutions


Zalando: Zalando schraubt weiter an der Personalisierung im Webshop. Vorschläge zu passenden Outfits je nach Wetterlage sind da eines der Features. Ziel ist es, weitere Daten der Customer Journey einzubauen und Angebote entsprechend der Nutzungssituation zu gestalten. Internet World

 

Zitat des Tages: "Der Mensch geht nicht einkaufen, um zu bezahlen. Bezahlen ist vielmehr ein notwendiges Übel, welches sich stationär mit Bargeld oder Karte heutzutage gut erledigen lässt. Solange keine zusätzlichen Mehrwerte geschaffen werden, wird der Kunde Mobile Payment nicht einfordern oder bereitwillig wechseln." Maike Strudthoff, Future Analyst und Herausgeberin des monatlichen Fachreports „Inno-Insight Monitor“, sieht für Mobile Payment im Interview mit Mobilbranche nur eine Chance, wenn das Bezahlen in den Hintergrund rückt.

 

Digitale Praxis:

Facebook: Mit dem Umbau der Facebook-Pages bieten sich auch für den Einbau des notwendigen Impressums neue Möglichkeiten. AllFacebook hat eine Anleitung für das neue Design zusammengestellt. 


etailment Summit: Nah am Kunden, persönlich im Angebot, individuell im Service - so punktet immer öfter der E-Commerce. Die neue Generation der Händler wird die Faszination des E-Commerce mit mehr Personalisierung, mehr Interaktion und größerer Nähe zum Kunden auf ein neues Level heben und auch in die Straßen bringen. Der etailment Summit vom 7. bis 9. Oktober 2014 in Berlin-Tempelhof zeigt mit disruptiven Ideen und pragmatischen Lösungen, wie der Kontakt zum Kunden noch enger wird und wie auch der stationäre Handel davon lernen kann.


Digitales Wissen:

Multichannel: 39 Prozent der Kunden werden eine Filiale wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich nicht besuchen, wenn sie auf der Website des Retailers keine Angaben zur Warenverfügbarkeit in der Filiale finden. Das sagt eine von Forrester Consulting durchgeführte Studie mit dem Titel „Customer Desires Vs. Retailer Capabilities: Minding the Omni-Channel Commerce Gap“. Insgesamt erwarten 71 Prozent der Kunden aktuelle Informationen zur Filialverfügbarkeit. Click & Collect-Lösungen haben denn auch laut der Studie für Retailer oberste Priorität. Weitere Zahlen bei eMarketer.



Digitale Trends & Fakten:



Zahl des Tages: Das iPhone ist der neue First Screen. Laut einer Studie von Millward Brown verbringen die Nutzer mehr Zeit vor dem Smartphone als vor der Glotze. In Deutschland sind es 129 Minuten TV täglich,  137 Minuten Smartphone und 36 Minuten Tablet. 60 Minuten davon werden TV und Smartphone gemeinsam genutzt.


Lesetipp des Tages: Exklusivität ist eine Herausforderung für alle Händler, aber leistbar nur von wenigen. Ob es deshalb ein Königsweg für Händler gegen die Marktplätze ist, diskutiert Martin Groß-Albenhausen im bvh-Blog.

 

Beliebtester Beitrag am Vortag: Digitaler PoS: Studien zwischen Horror und Hoffnung (plus Infografik)

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter.

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Zalando, Multichannel, Obi

hellofresh
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Vernetzte Geräte, die für uns die Einkäufe erledigen? Di ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Christoph Lange, Zalando
Christoph Lange ist VP Brand Solutions bei Zalando in Berlin. Als Mitarbeiter Nr. 3 kam er 2008 zu Z ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Marc Opelt
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Den Satz kennen Sie sicher: Kunden brauchen keine Bohrma ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats