Redcoon dreht TV-Spots in Billigheim / Bürger verängstigt

Von Klaus Janke | 25. Juni 2013 | 2 Kommentare Kommentieren

jpeg-4984.jpeg
Billigheim gibt's wirklich, es liegt im Neckar-Odenwald-Kreis in Baden-Württemberg. Und weil nur dort die echten "Billigheimer" leben, dreht Elektronik-Discounter Redcoon seine nächste TV-Kampagne in der 6000-Seelen-Gemeinde. Ende Juli soll ein Produktionsteam für vier Tage anrücken und Spots herstellen, die den Billig-Anspruch des Unternehmens aus der Media-Saturn-Gruppe unterstreichen. Dabei sollen die Billigheimer auch selbst mitspielen. Redcoon hat bereits begonnen, per Wurfzettel willige Laien-Schauspieler zu rekrutieren. Die Bürger sind allerdings gar nicht begeistert von der Idee.

Laut einem Bericht der "Fränkischen Nachrichten" hat Redcoon der Gemeinde und dem Gemeinderat das Projekt im Vorfeld vorgestellt. Zu der ursprünglich geplanten Zusammenarbeit mit der Gemeinde kommt es aber offenbar nicht, da Redcoon darüber bislang keinen Vertrag eingereicht habe. Eine Informationsveranstaltung für die Bürger, die am heutigen Dienstag stattfinden sollte, wurde daher abgesagt. Allerdings könne man die Dreharbeiten vor Ort auf Grund der Pressefreiheit wohl nicht verbieten, erklärte Bürgermeister Reinhold Berberich gegenüber den "Fränkischen Nachrichten".

Die Billigheimer sehen das Projekt mit Unbehagen: Sie befürchten, in den Spots lächerlich gemacht zu werden. Laut "Fränkische Nachrichten" haben die Redcoon-Mitarbeiter allerdings erklärt, dass der Begriff "billig" nicht negativ verwendet werden solle. Auch sei der Gemeinde eingeräumt worden, als Gegenleistung Elektrogeräte im Wert von 20.000 Euro zu bekommen. 

Billig- Redcoon Busen Gina-Lisa Lohfink und Micaela Schäfer
Natürlich ist die reservierte Haltung der Billigheimer verständlich: Redcoon ist in puncto Werbung nicht gerade für seine Feinfühligkeit bekannt. Die "So viel billig gab's noch nie!"-Kampagne mit vier äußerst freizügigen Starlets hat im vergangenen Jahr bekanntlich einigen Staub aufgewirbelt. 

Aktualisierung 26. Juni: Auf Anfrage von etailment erklärt ein Redcoon-Sprecher: "Redcoon prüft derzeit mögliche Drehorte für eine neue Werbekampagne. Im Rahmen dessen fanden erste Gespräche mit der Gemeinde Billigheim statt.  Die Zusammenarbeit mit Billigheim wird jedoch nicht zustande kommen." Zu den Inhalten und zum Starttermin der neuen Kampagne will sich das Unternehmen noch nicht äußern. 





Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Redcoon

Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Christoph Lange, Zalando
Christoph Lange ist VP Brand Solutions bei Zalando in Berlin. Als Mitarbeiter Nr. 3 kam er 2008 zu Z ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Marc Opelt
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Den Satz kennen Sie sicher: Kunden brauchen keine Bohrma ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Erstellt 25. Juni 2013 12:55 | Permanent-Link
    Selber schuld

    Wer seinem Ort so einen Namen gibt, soll sich dann nicht wundern, wenn andere Billigheimer wie Redcoon den Weg dorthin finden ;)

  2. Sarri
    Erstellt 26. Juni 2013 09:48 | Permanent-Link

    Weil man sich den Namen für sein Dorf ja auch aussucht....??!!

stats