Amazon startet Download-Shop für Spiele - und unterbietet Media-Markt

Amazon.de Games Downloads
Manchmal kann einem Media-Markt schon ein wenig leid tun. Heute ventiliert die Meldung durchs Web, dass Amazon.de einen umfangreichen Download-Service für Software und Videospiele startet. "Ab sofort  stehen über  500 Toptitel, Blockbuster und Klassiker – Vollversionen und Add On’s  – für PC und Mac nahezu aller namhafter Publisher und Hersteller zum Download bereit."

Klar, das ist ein weiterer Sargnagel für die Retailer.

Aber eigentlich kein Grund zu digitaler Erregung.

Media-Markt bietet in seinem Download-Shop seit Sommer 2011 nach eigenen Angaben bereits rund 1.000 Titel in Sachen Spiele und Software. Das interessiert die Web-Welt gegenwärtig aber nur begrenzt.  Bestenfalls.

Amazon geht gleich preisaggressiv in den Clinch und bewirbt Preissenkungen von bis zu 50 Prozent. Und: Den  Toptitel Fifa 12 gibts bei Amazon für 24,97, bei Media-Markt für 29 Euro. Mass Effect 3 ist bei Amazon gleichfalls 5 Euro billiger.  Zwei Zufallsstichproben, aber auch im Download-Segment steht die erhoffte Preisführerschaft von Media-Markt auf tönernen Füßen.  Media-Markt kann einem manchmal auch ein bisschen mehr leid tun. 


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Amazon, Media-Markt, Preis, Download

kkk
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser! Der FC Bayern hat nicht nur die meisten Fans bei Twitt ...
Topartikel
6 ausgewählte Tools für Ebay-Händler
eBay ist für viele Händler die erste Anlaufstelle, um den Onlinehandel zu proben. Doch wer nicht nur ...
Warum der E-Commerce keine Wachstumsgrenze kennt
Gegenwärtig kursiert im klassischen Handel das Mantra, dass der Onlinehandel alsbald seine Wachstums ...
10 Startups und
Am Anfang eines Unternehmens steht die Idee. Manchmal ist es eine Nische. Zuweilen ein cleveres Mode ...
So knacken Sie die IT-Geheimnisse des Mitbewerbers
Sie wollten immer schon mal wissen, wo der Mitbewerber in Sachen Traffic steht? Sie würden noch lieb ...
Pop-up-Stores
Sinkende Mieten, mehr leere Läden vor allem in Klein- und Mittelstädten. Der Onlinehandel hinterläss ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Erstellt 17. April 2012 17:40 | Permanent-Link

    Amazon kämpft aber nicht nur mit MediaMarkt, sondern auch mit neuen Pure Playern wie etwa "McGame", siehe http://bit.ly/IixOxL. Der Markt für Computerspiele wandert immer schneller vom Fachhandel ins Internet ab.

stats