e-Food: Mytime will Starterfolg mit Werbe-Offensive und Same-Day-Delivery ausbauen

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 12. November 2012 |

myTime.de paket
Es stand zuletzt nicht gut um den Lebensmittel-Onlinehandel. Supermarkt.de ist gerade in den Winterschlaf gegangen,  bei Allyouneed strich Gründer Christian Heitmeyer, obendrein Präsident des bislang unauffälligen Bundesverband Lebensmittel-Onlinehandel, die Segel, und gab seine Anteile an DHL ab, im Frühjahr meldete der 2009 gestartete E-Food-Versender Froodies Insolvenz an und der immer noch rote Zahlen schreibende Feinkost-Versender Gourmondo wechselte an den Lebensmittel.de-Betreiber Andreas Prüfer. Immerhin von der Bünting Handelsgruppe und ihrem Online-Ableger Mytime kommen nun positive Signale. 

Seit dem 23. April 2012 ist der Shop myTime.de unter dem Motto "Wir bringen Lebensmittel" online.  Das mittelständische Handelsunternehmen (famila, Markant Nordwest) gehörte mit MyTime.de zu den ersten stationären Händlern, die das gesamte Sortiment auch im Web anbieten und deutschlandweit ausliefern. 27.000 Artikel umfasst das Sortiment, dass in den vergangenen Monaten zum Beispiel im Tiefkühl- und Frischebereich auf rund 2.700 Produkte erweitert wurde. Bis Jahresende soll das Angebot auf über 30.000 Artikel ausgeweitet werden.

Das Fazit für die ersten sechs Monate ist jedenfalls positiv: „Wir bekommen sehr gute Rückmeldungen von den Kunden, die sich auch in den Wiederkaufsraten spiegeln. Dazu verzeichnen wir stetig steigende Bestellzahlen", erklärt Joosten Brüggemann, Marketingleiter der Bünting Unternehmensgruppe.

myTime.de Startseite
Werbekampagne startet

Auch mobil geht die Handelsgruppe vorneweg: Nach der iPhone-App gibt es die myTime.de-App nun auch für Android-Mobilgeräte.

Was noch positiver stimmt: Bei Bünting hat das Management begriffen, dass man die Kunden überhaupt erst einmal für e-Food interessieren muss. Ab Mitte November startet eine großangelegte Werbekampagne in Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München. Neben Online-Maßnahmen stehen Print, Hörfunk und die Kommunikation in Verkehrsmitteln im Fokus. Mytime will also ganz bewusst die breite Masse ansprechen.

Same-Day-Delivery

Und auch das ist zukunftsweisend: Bünting testet in Zusammenarbeit mit den Logistikpartner DHL seit Anfang November die Same Day-Lieferung im Köln. Bestellungen aus der Domstadt, die bis vormittags 9 Uhr eingehen, werden am gleichen Abend – wahlweise zwischen 18 und 20 Uhr oder zwischen 20 und 22 Uhr – ohne Aufpreis ausgeliefert. Im kommenden Jahr ist der Roll-Out in weiteren deutschen Großstädten geplant.

Mytime setzt zudem auf flexible Logistik-Lösungen und liefert aus dem unternehmenseigenen 11.000 Quadratmeter großen Verbrauchermarkt  im famila Einkaufsland Wechloy in Oldenburg und einem eigenen E-Commerce Logistikzentrum. Der Versand erfolgt mit DHL.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: E-Commerce

Schlagworte: e-Food, MyTime, bünting, l

Sind die Pure Player zur Mutlichannel-Offensive verdammt?
Gehört die Zukunft wirklich den Pure Playern? Werden Innenstädte nur noch Ausstellungsfläche für Pfl ...
Topartikel
Der Zalando Code: 5 Charts erhellen den Erfolg
172 Seiten stark ist der Geschäftsbericht von Zalando, der erklären soll, warum es bei Zalando derze ...
Glossybox: „Fokus auf die Kundenzufriedenheit“
Glossybox war 2014 mit einem siebenstelligen Plus profitabel. Das Berliner Abo-Boxen-Startup konnte ...
Warum das mobile Bezahlen am POS durch Samsung Pay wahr werden könnte
Apple Pay, Samsung Pay, Android Pay und viele kleinere Anbieter wie Yapital oder Wirecard kämpfen um ...
Facebook: Was Händler über die neuen Dynamic Product Ads wissen müssen
Mit den kürzlich vorgestellten Dynamic Product Ads schafft Facebook ein weiteres Argument für Händle ...
Zalando: Die ehrgeizigen Planspiele für noch mehr Wachstum
Rund 2000 neue Beschäftigte will Zalando in diesem Jahr zusätzlich zu den bislang europaweit rund 76 ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats