Google will miese Händler abstrafen

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 13. März 2013 |

Das ist eine Drohung mit Gewicht: Mit einem neuen Algorithmus-Update will der Suchmaschinen-Riese Google Webshops im Ranking abwerten, die bei den Kunden durchfallen und kein brauchbares Einkaufserlebnis bieten. Dabei dürften unter anderem Bewertungen der Shops eine Rolle spielen.

"We have a potential launch later this year, maybe a little bit sooner, looking at the quality of merchants and whether we can do a better job on that, because we don't want low quality experience merchants to be ranking in the search results", kündigte Matt Cuts, Kopf von Google's Anti-Webspam-Team auf dem SXSW-Festival in Texas an. 

Treffen dürfte dies nicht nur Shops mit kruden SEO-Maßnahmen und perfidem Linkaufbau, sondern auch jene, die  auf Portalen oder auch via Google+ schlechte Noten bekommen. Dabei wird es nicht bleiben.

"We are trying to ask ourselves, are there other signals that we can use to spot whether someone is not a great merchant, and if we can find those, and we think that they are not all that spammable, then we’re more than happy to use those", sagte Matt Cutts dem Blog Searchengineland.

Womöglich will Google damit aber seinem Trusted Shops-Programm zu mehr Relevanz verhelfen. Das Gütesiegel bewertet gerade auch das Fulfillment, Versandgeschwindigkeit, Service. Mit dem Dreiklang aus kostenpflichtiger Produktsuche, Trusted-Shop-Siegel und neuem Algorithmus dürfte Google seine Bedeutung für die Retailer jedenfalls weiter zementieren.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Google+

handmade amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Wie weltumspannend und umfassend ist Amazon? Die Antwort ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Christoph Lange, Zalando
Christoph Lange ist VP Brand Solutions bei Zalando in Berlin. Als Mitarbeiter Nr. 3 kam er 2008 zu Z ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats