Kinnevik rechnet mit Millionen-Dividende von Rocket Internet

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 19. Oktober 2012 |

Kinnevik logo
Schöner Geldsegen. Der schwedische Großinvestor Kinnevik erwartet im vierten Quartal eine Dividende von rund  37 Millionen Euro aus seiner Beteiligung an Rocket Internet. Im dritten Quartal gab es eine Dividende von rund 34 Millionen Euro. Das geht aus dem soeben veröffentlichten Report für die ersten neun Monate 2012 (pdf) hervor. Kinnevik ist mit 25 Prozent an dem Inkubator der Samwer-Brüder beteiligt.

Erst gestern hatte Kinnevik vermeldet, dass es für rund für rund 287 Millionen Euro weitere zehn Prozent von Zalando übernimmt. Diese kommen von Holtzbrinck Ventures, Tengelmann Ventures und Rocket Internet. Auch im Report beziffert Kinnevik den Wert von Zalando auf rund 3 Milliarden Euro und baut auf weiteres Wachstum.

An Zalando hält Kinnevik mittlerweile 35 Prozent. 26 Prozent direkt und 9 Prozent über Rocket Internet. Der Investor hat zudem für 100 Millionen eine Option auf weitere 3 Prozent der Anteile.

Neben Rocket Internet und Zalando hat Kinnevik zudem auch direkt in eine Reihe weiterer Rocket Internet-Satelliten investiert. Dafiti und Kanaui in Brasilien, Lamoda in Russland, Namshi im Nahen Osten, Iconic in Australien, Zalora und Lazada  in Südostasien, Zando in Südafrika, Home24 und Westwing sowie außerdem noch in Wimdu, Airizu, ein chinesischer Airnbn-Klon, und Foodpanda.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Zalando, Kinnevik, Rocket In

etailment 2.015: Druckbetankung in Bildern
Guten Morgen, etailment-Leserinnen und Leser! Wer im digitalen Handel zu Hause ist, für den ist der ...
Topartikel
Alles schick? Die Sache mit den regionalen Marktplätzen
In dieser Woche hat Ebay erste Zahlen nach 100 Tagen seines Mönchengladbach-Projekts veröffentlicht. ...
Marktplätze: Welche Marketing-Hebel Händler zur
Marktplätze werden für immer mehr Händler zum geschnittenen Brot des Online-Geschäfts. Doch für Butt ...
Lodenfrey: Digital san ma, fesch san ma
Käufer von hochwertiger Trachtenmode stellt man sich gemeinhin – der Stoiber-Sentenz von „Laptop und ...
Findiq:
Es ist ja nun nicht so, als wenn es nicht schon eine Überfülle an Marktplätzen in Deutschland geben ...
eye2eye: Eigendynamik beschleunigt Same Day Delivery
Nach den Offensiven von Amazon und Media-Saturn gewinnt Same Day Delivery an Fahrt. Bedrohen die Off ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats