Klingel will Happy Size und Teile von Neckermann kaufen

Von Bert Rösch | 14. September 2012 |

Klingel Katalog
Das Pforzheimer Versandhaus Klingel will Teile des insolventen Mitbewerbers Neckermann.de übernehmen. Wie das Bundeskartellamt mitteilte, hat die E-Commerce-Tochter von Klingel, die K-Mail Order GmbH, einen Antrag auf Erwerb aller Vermögensgegenstände der Happy Size GmbH gestellt.

Der Große Größen-Anbieter ist eine hundertprozentige Tochter von Neckermann.

Bei der Neckermann.de GmbH wolle K-Mail einen Teil der Vermögensgegenstände kaufen.

Happy Size lehnt eine Stellungnahme ab. Insolvenzverwalter Dr. Michael Frege zeigte sich von der Veröffentlichung der Kartellwächter überrascht:“Der Investorenprozess läuft noch. Entscheidungen sind nicht getroffen.“ K-Mail war für eine Stellungnahme bislang nicht erreichbar, meldet die Textilwirtschaft.

Unterdessen geht der Ausverkauf bei der Modesparte von Neckermann.de in die letzte Runde. Wie die LebensmittelZeitung berichtet, zeigt der Online-Shop nur noch Produkte von Partnern an. Im Sale-Bereich, wo in den vergangenen Wochen Modeprodukte mit Rabatten von bis zu 80% angeboten wurden, finden sich jetzt nur noch reduzierte Artikel der Segmente Elektronik und Wohnen.

Die Mitarbeiter von Neckermann stoßen ebenfalls auf großes Interesse: Wie die FAZ berichtet, haben sich mehrere Firmen bei den Insolvenzverwaltern gemeldet, weil sie Arbeitnehmer des Versandhauskonzerns übernehmen wollen. Die Insolvenzverwalter gingen davon aus, dass zehn bis 20 Prozent des Personals schon bald wieder eine neue Stelle finden.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Lausitz digital - wo Politik und Digitalisierung dem Handel gute Nacht sagen
Nicht zuletzt wohl auch wegen meines Artikels “Lokale Online-Marktplätze” erhielt ich die freundlich ...
Topartikel
Top-Platz im Ranking: Diese Elemente liebt der Suchalgorithmus von eBay
Ebenso wie bei Google und bei Amazon geht auch bei eBay das schickste Produkt unter, wenn die eBay-M ...
Heypaula: Stabiler Brückenbauer zwischen Marken und Plattformen
Digitale Medien unterliegen Netzwerkeffekten: Der Nutzen eines Netzwerks steigt, wenn mehrere Partei ...
Zalando Zipcart wird größer: Testfall mit Tempo für das mobile Betriebssystem für den Modehandel
Zalando experimentiert sich gerade schwindelig in Sachen Mobile und auch bei Same Day Delivery. Die ...
PIM: Zentrale Tipps für das digitale Pflichtprogramm
PIM-Systeme, so wie sie gerade die Schuhmarke Tamaris zusammen mit Tradebyte eingeführt hat, sind se ...
SEA: Wie Shops trotz Mobile Shift erfolgreich sind
Der Anteil des mobilen Traffics ist in manchen Branchen bereits auf mehr als 40 Prozent gestiegen. V ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats