Kurz vor 9: C&A, Otto, Amazon, Alibaba, Weltbild, Casino, Zahlen zum Weihnachtsgeschäft

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 28. Dezember 2012 |

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9 

C&A Online Shop Mode günstig kaufen
C&A:  Auch Spätstarter unter den Retailern können noch aufholen. Das belegt gerade die Modekette C&A. Im Oktober schaffte es der Shop laut Nielsen-Auswertung mit einer Reichweite von fast 3 Millionen Besuchern (6 Prozent der Internetnutzer) erstmals in die Top 10 der meistbesuchten E-Commerce-Shops. Zum Vergleich: Amazon: 21,6 Millionen. Nun rangiert C&A laut Comscore an der Spitze der Websites mit dem größten Besucherzuwachs in Deutschland: plus 171 Prozent. Im November startete C&A zudem mit einem Click & Collect Einkaufsservice. Grund für den Erfolg dürfte aber nicht nur die Optik des Shops und SEO sein, sondern auch die Technik, nachdem IBM im Frühjahr unter der Motorhaube mit Blick auf Software und Services reichlich Tuning betrieben hatte.

Otto:  Der Otto-Versand ist seit einem Jahr auf Google+. So richtig Party war da bislang nicht. Es fehlt an klaren Ideen, was man dort eigentlich will. Im Dezember fragte Otto dann die G+-Fans um Rat für ein Konzept und setzt die Anregungen nun nach und nach um. Gegenwärtig baut der Versender dort vor allem auf Fashion-Beratung. Natascha Ljubic hat die Entwicklung beobachtet. 

Amazon hat gleich mehrfach Grund zum Jubeln und in China macht sich ein Gigant auf den Weg Richtung Börse. Dies und mehr nach dem Klick.

Amazon:  In einer Studie zur Kundenzufriedenheit der US-Marktforscher ForSee hat es Amazon laut CNet wieder an die Spitze geschafft. Zum achten Mal in Folge. Apple verliert indes an Zauber.

Amazon II: Für Amazon war das die Mutter aller Weihnachtsgeschäfte. Am Spitzentag 26,5 Millionen Produkte weltweit verkauft, 306 Artikel pro Sekunde. Meistverkauftes Produkt war das Kindle. Bei Amazon gibt es weitere Jubelfakten.

“Das etailment-Team wünscht einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr." 

Source: itsyfactor.com via Amanda on Pinterest

 

Alibaba: Die Alibaba Group, ein chinesischer E-Commerce-Gigant, der es mit Amazon, eBay und Google gleichzeitig aufnehmen will, strebt an die Börse. Ende 2013 könnte ein IPO wahrscheinlich sein, meint Tech in Asia. Chinas größte Plattform im E-Commerce wird mit seinen Satelliten Taobao und Tmall in diesem Jahr Produkte im Wert von über 150 Milliarden Dollar verkaufen. Obendrein positioniert Alibaba mit Aliyun  sein eigenes  mobiles Betriebssystem aggressiv im Markt

Weltbild:  Da kommt das E-Book doch schneller als manch einer hofft. E-Reader waren jedenfalls der Renner im Weihnachtsgeschäft. Allein Weltbild verkaufte zum Fest eine sechsstellige Anzahl seines eBook Reader 4, meldet das Unternehmen. "Bis 2015 werden 15 bis 25 Prozent aller Bücher in Deutschland als digitale Ausgaben verkauft", prognostiziert nun Carel Halff, Vorsitzender der Weltbild-Geschäftsführung. Bereits mehr als ein Zehntel des gesamten Online-Buchumsatzes bei Weltbild kommt schon heute über digitale Bücher. In den USA hat bereits fast jeder Vierte ein E-Book gelesen, meldet Internet-Retailer.

Casino: Auch die französische Handelskette Casino testet derzeit eine virtuelle Regalwand mit Produkten, die über einen QR-Code dann per Smartphone bestellt werden können, schreibt LSA. Die virtuelle Einkaufswand steht in einem Pariser Einkaufszentrum. Statt simpler Plakate setzt Casino aber auf ein Touch-Display-System (Video) wie es in ähnlicher Form auch Adidas in Nürnberg erprobt hatte. Vorgestellt hatten wir das System in der e-map (pdf).

Zahl des Tages:  Laut einer Studie des E-commerce Anbieters OXID eSales sind 88 Prozent der befragten Onlinehändler mit dem Weihnachtsgeschäft sehr zufrieden und konnten den Umsatz steigern oder zumindest auf Vorjahresniveau halten. Ergebnisse als pdf. Für den US-Onlinehandel war Weihnachten 2012 jedenfalls ein Spitzengeschäft. Laut Comscore wurden im Weihnachtshandel 38,7 Milliarden US-Dollar online umgesetzt. Plus 16 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Grafik des Tages: Die Websites und Apps des Jahres.

Lesetipp des Tages: E-commerce provides an array of opportunities to small retailers

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Populär im Dezember: Retouren, Preise, Shitstorms und Start-ups

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Shopkick: Harter Fußtritt oder kleiner Strampler - Was taugt die Hype-App?
Angesichts des US-Erfolgs einer App wie Shopkick war klar, dass die standortbasierte Beacon-App eine ...
Topartikel
Märktplätze: So abgeschlagen sind Rakuten und Co (Studie)
Wenn Händler sich über die Marktmacht von eBay und Amazon beklagen, dann sollten sie sich auch an di ...
Jetzt downloaden:
Wo bitte geht`s zur Zukunft und wie kommt man da hin? Ganz sicher per Mobile. Ich bin sicher: Mobile ...
Globetrotter: Mit Personalisierung näher am Kunden - samt Produkt-Tipps zum Wetter vor Ort
Personalisierte Produktempfehlungen lohnen den Aufwand. Das hat beispielsweise Globetrotter auf dem ...
Globetrotter
Click & Collect gilt gemeinhin als eines der seligmachenden Service-Werkzeuge für den stationären Ha ...
Das neue eBay: Schneller, Flexibler und Same Day Delivery
Bereits mit dem Start der ersten globalen Markenkampagne unter dem Motto „Shop the World“ kündigte s ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats