Kurz vor 9: Groupon, Twitter, Zéro Gâchi, Fabergé, Sophie & Juliete, Bonusbox, Globetrotter

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 26. März 2012 |

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9  

Twitter:Der 140-Zeichen-Dienst erklärt Berlin zum Standort für seine Deutschland-Depandance und macht Rowan Barnett, der bisher das Community-Management bei Bild.de geleitet hat, zum Deutschland-Chef. Verkündet wird es per Tweet.

Groupon: Das Rabattportal Groupon ist weiter auf Einkaufstour. Mit Feefighters übernahm Groupon jetzt einen Dienstleister, der Händlern bessere Vergleiche zwischen Zahlungsdienstleistern ermöglicht. Zudem sollen die US-Services "Groupon Goods", ein Direktverkaufsprogramm, und "Groupon Now", ein mobiler Echtzeitdienst, noch im ersten Halbjahr 2012 nach Europa kommen.

Zéro Gâchi: Eine App von Zéro Gâchis soll dem stationären Handel den Abverkauf von Produkten erleichtern, die sich dem Ende des Mindesthaltbarkeitsdatum nähern. Als Location Based Service soll die App dann Kunden auf entsprechende Discount-Angebote hinweisen. Die App steckt noch im Planungsstadium. Mit jedem Einkauf können die Nutzer zudem Punkte sammeln, die dann in Geld für einen guten Zweck umgewandelt werden.

Fabergé: Die Schmuckmarke Fabergé will kommenden Monat einen Web-Shop starten und dann in 29 Länder liefern. Ohne Versandkosten für den Kunden.

Sophie & Juliete: House-Party-Shopping-Konzepte, quasi Tupperware 2.0 gilt manch einem schon als nächster Trend. Erst kürzlich hat House Party, US-Startup, das das Konzept der Tupperware-Party mit In-Home-Events und Social Media ins 21.Jahrhundert übertragen will, in einer Investorenrunde 5,3 Millionen Dollar erhalten. Auch Otto scheint zumindest in Teilmärkten an das System zu glauben. Redpoint eVentures, Venture Capital Arm von Otto in Brasilien, gibt dort Sophie & Juliete Rückendeckung. Vorbild seien wohl Fashion- und Schmuck-Party-Lösungen wie Stella & Dot, meint Exciting Commerce

Bonusbox: Der Berliner Social Commerce Anbieter Bonusbox hat eine siebenstellige Finanzierungsrunde unter Führung der pan-europäischen Venture Capital-Gesellschaft Wellington Partners abgeschlossen. Das im Frühjahr 2011 gegründete Unternehmen bietet Online-Händlern über eine Software-as-a-Service-Lösung die Möglichkeit, auf Facebook ein Kundenbindungs- und Bonusprogramm aufzulegen.

Zitat des Tages: "Der Onlineanteil steigt zwar, aber ich gehe nicht davon aus, dass wir da mal eine 50:50-Parität erreichen." Thomas Lipke, Geschäftsführender Gesellschafter des Outdoor-Spezialisten Globetrotter Ausrüstung, im Gespräch mit "Der Handel". Ein Zitat für die Wiedervorlage.

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Wochenrückblick: Amazon, Samwer-Brüder und ein Selfmade-Mann

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Limango:
Der Onlinehandel in Frankreich ist im ersten Halbjahr um 13 Prozent auf 35 Milliarden Euro Umsatz an ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Christoph Lange, Zalando
Christoph Lange ist VP Brand Solutions bei Zalando in Berlin. Als Mitarbeiter Nr. 3 kam er 2008 zu Z ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Marc Opelt
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Den Satz kennen Sie sicher: Kunden brauchen keine Bohrma ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats