Kurz vor 9: Marks & Spencer, Wal-Mart, Toys ‘R’ Us, Dollar Shave Club, Google, Fraisr, Quelle

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 2. November 2012 |

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9 

Wal-Mart: Eine weitere schöne Idee von Wal-Mart, die Fans bei Facebook zu aktivieren. 12 Days of Giving nennt sich die Aktion. Kunden können dabei Wohltätigkeitsorganisationen in ihrer Nachbarschaft nennen, denen Wal-Mart helfen soll. Die Aktion hat die US-Handelskette bereits im vergangenen Jahr mit großem Erfolg durchgeführt. Auch sonst hat Wal-Mart so einige flotte Konzepte für den Umgang mit den Fans.

Walmart giving

Marks & Spencer: Marks & Spencer bekommt nun ein "de" hinter dem Punkt. Anders gesagt: Am 10.November startet der Deutschland-Shop unter www.marksandspencer.de. Deutsche zählen zu den besten Kunden bei marksandspencer.com.

Männer pushen den E-Commerce, ein Mann gefährdet die Autobranche und Millionen für einen Shop, der Jungs gefällt. Dies und mehr nach dem Klick.

Zitat des Tages: “Ihre" Rabattschleuderei nimmt ein Ausmaß an, welches die Branche massiv schädigt, weil Sie Unwahrheiten verbreiten."  Burkhard Weller, Chef der gleichnamigen Autohauskette, macht in in einem offenen Brief den Branchenexperten Ferdinand Dudenhöffer und seine Aussagen zum Markt für die Absatzkrise der Autobauer verantwortlich. Die nicken laut "Zeit" beifällig.

Dollar Shave Club:  Rasierklingen-Abo-Dienst Dollar Shave Club, genau, der mit dem durchgeknallten Werbevideo bekommt in einer Finanzierungsrunde knapp 10 Millionen US-Dollar, meldet Venture Beat. 2001 gegründet, scheint es für das Unternehmen nun langsam richtig los zu gehen.

Google:  Google macht seinen Dienst Google Wallet fit für das Mobile Web, meldet Techrunch und bereitet Gerüchten zufolge eine Kreditkarte in Verbindung mit der digitalen Geldbörse vor.

Fraisr:  Kaufen, Verkaufen, Gutes tun - Unter diesem Motto ist fraisr als Internet-Marktplatz für den guten Zweck online gegangen. Unter www.fraisr.com können Nutzer Artikel kaufen und verkaufen und Verkaufserlöse anteilig einem guten Zweck widmen. Der Verkäufer legt dabei vorab fest, was gefördert werden soll - und wie viel des Verkaufserlöses gespendet wird. Das kann dann eine Spende für den Fußballverein sein, oder eine der Organisationen mit denen fraisr kooperiert. Dazu zählen der Bundesverband Deutsche Tafel, die Deutsche Knochenmarkspender Datei (DKMS), Freunde fürs Leben, Gemeinsam für Afrika, My Handicap und Reporter ohne Grenzen.

fraisr
Die Plattform (Erklärvideo) wurde in Berlin von Alex Schwaderer, Lukas-C. Fischer und Oskar Volkland gegründet. Trotz aller sozialer Ansprüche: fraisr bekommt eine Verkaufsprovision von 6%.

Quelle:  Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz soll dem Kölner Bankhaus Sal. Oppenheim, dem Immobilienhändler Josef Esch und weiteren Gläubigern 580 Mill. Euro zurückzahlen. Schickedanz solle damit ihren Verpflichtungen aus Kreditverträgen nachkommen, lautet die Forderung vor dem Kölner Landgericht, schreibt die Kölnische Rundschau. Schickedanz hatte mit Darlehen ihre Arcandor-Anteile aufgestockt. Nach der Arcandor-Pleite aber die Zahlungen eingestellt mit der Bergündung, sie sei von der Bank als auch dem Vermögensverwalter Esch falsch beraten worden.

Toys ‘R’ Us: Kunden können in den USA beiToys ‘R’ Us jetzt auch online bar bezahlen - wenn sie das Geld innerhalb von 48 Stunden in die Filiale bringen, schreibt Internet Retailer. Irgendwie muss man die Konsumenten, die sich Onlinezahlungen sperren oder keine Kreditkarte genehmigt bekommen, ja zu Kunden machen können.

Zahl des Tages:  Überraschung Jungs! Männer sind die künftigen Treiber beim E-Commerce. Nicht die Frauen mit den paar Schuhbestellungen bei Zalando. Und wer jetzt denkt: Ist doch klar, all das Zeug, das wir bei Conrad Electronic bestellen - auch falsch. Es geht schon um Mode. Laut San Francisco Chronicle kaufen Männer Mode nämlich lieber im Web, weil dann das Rumgenerve mit Anprobieren und Umkleidekabinen entfällt. Das lässt sich auch mit Zahlen belegen. Zwar sind die Frauen noch die Mode-Shopping-Königinnen im Web. Aber der Männermarkt wächst laut einer Studie jährlich um 13 Prozent, der Markt der Frauen nur um 10 Prozent.

Zahl des Tages II: Umtauschservice und die kontinuierliche Information zum Bestellstatus (Paketverfolgung) stehen bei den Kunden zu Weihnachten ganz oben auf der Wunschliste. Jeweils 57 Prozent der Kunden empfinden das als wichtig. Beinhahe jeder zweite Kunde (46 %) wünscht sich dann schon den Verzicht auf Versandgebühren, sagt eine Umfrage von Testcloud.

Grafik des Tages: US Christmas shopping trends.

Lesetipp des Tages: Rivalität der Modegeschäfte: Der bizarre Streit von P&C mit P&C 

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: E-Commerce in Europa: Wo Zalando Amazon den Rang abläuft

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Kurz vor 9: Hermes macht das Stundenfenster flott
Hermes liefert auf die Stunde exakt: Verlässlichkeit, Flexibilität und Transparenz sind allen Studi ...
Topartikel
Märktplätze: So abgeschlagen sind Rakuten und Co (Studie)
Wenn Händler sich über die Marktmacht von eBay und Amazon beklagen, dann sollten sie sich auch an di ...
Jetzt downloaden:
Wo bitte geht`s zur Zukunft und wie kommt man da hin? Ganz sicher per Mobile. Ich bin sicher: Mobile ...
Globetrotter: Mit Personalisierung näher am Kunden - samt Produkt-Tipps zum Wetter vor Ort
Personalisierte Produktempfehlungen lohnen den Aufwand. Das hat beispielsweise Globetrotter auf dem ...
Globetrotter
Click & Collect gilt gemeinhin als eines der seligmachenden Service-Werkzeuge für den stationären Ha ...
Das neue eBay: Schneller, Flexibler und Same Day Delivery
Bereits mit dem Start der ersten globalen Markenkampagne unter dem Motto „Shop the World“ kündigte s ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats