Kurz vor 9: Media-Saturn, eBay, Möbelhandel, Otto, Travel Viva, Amazon, Urbanara, Blockbuster, Buddy & Selly, Etsy, Clickandbuy, Thalia, Mobile Commerce, E-Mail-Marketing

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 17. Januar 2013 |

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9 

media-saturn umsatz
Redcoon: Top-Player im Trio

Media-Saturn: Wie hoch war der Umsatz von Media-Saturn online 2012? 800 Millionen Euro. Das sind rund vier Prozent des Gesamtumsatzes online. Das ist für die Branche eher mau. Profitiert hat eher die Fläche. Flächenbereinigt plus 3%. Allerdings sollte man online nicht zu klein reden. Man habe den Umsatz verdoppelt, heißt es bei Mutter Metro.

Den dicksten Batzen dürfte bei den Online-Umsätzen aber der Pure Player Redcoon, ja, der mit der billigen Oberweite, liefern. Das zeigen schon die ersten drei Quartale.

Spannend dürfte sein, wie der Bericht im Detail ausfällt, nachdem zumindest bis zum Sommer die Kosten dicke Löcher in die Kasse rissen. Mehr zum Thema in Kürze.

eBay wächst gewaltig, Mobile Commerce auch und der Möbelhandel spürt die Zeitenwende. Dies und mehr nach dem Klick.

Zitat des Tages: “Wenn ich meine Möbel morgen selber online anbiete, werde ich übermorgen bei allen Händlern ausgelistet". Alexander Graf, Geschäftsführer von eTribes, zitiert bei Twitter einen anonymen Hersteller und legt eine der üblen Seiten im online stolpernden Möbelhandel bloß. Was der Hersteller nicht sagt: Etliche seiner Kollegen scheuen online. Der Preisvergleiche wegen und weil dann manch ein Deal mit Einkaufsgruppen nicht mehr haltbar wäre.

eBay: 19 Milliarden US-Dollar Umsatz weltweit und ein Wachstum von 16 Prozent gegenüber Vorjahr. eBay kann mit dem vierten Quartal zufrieden sein. 68 Prozent des Umsatz werden über Festpreis erzielt. E-Commerce-Bytes hat noch mehr Statistik zu eBay aus den USA.

Mobile Commerce: Ich liebe ja das Wort "Quadruple". Klingt toller als "vierfach". So gewaltig soll jedenfalls Mobile Commerce in den kommenden fünf Jahren wachsen, glaubt man einer Studie von Forrester für den US-Markt. Mashable hat weitere Zahlen. Das ist Ihnen nicht gewaltig genug? 12,84 Milliarden betrug das Volumen im Mobile Payment 2012. Das soll bis 2017 um 601 % auf 90 Milliarden anwachsen, sagt Forrester laut Internet Retailer.

Otto:  Mit 49 % beteiligt sich  ie börsennotierte Travel Viva am Münchener Touristikunternehmen Travel Overland. Travel Overland ist mit Marken wie flug.de, travelchannel.de und travel-overland.de auf dem deutschen Reisemarkt. Und war bis dato eine hundertprozentige Tochter von Otto Freizeit Touristik. Doch bei Otto hat man wohl schon länger die Lust verloren. Die letzte Pressemeldung bei OFT datiert von 2010!

Zitat des Tages II: „Wir müssen keine Überzeugungsarbeit leisten, das Einkaufsverhalten ändert sich einfach.“ Clemens Deyerling, Mitgründer des Online-Möbeldirektvertriebs Sitzfeld, macht dem Möbelhandel in der FAZ keine Illusionen. Dass Kunden nicht probesitzen könnten, sei kein Problem. Auch Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Verbands der Deutschen Möbelindustrie (VDM) zeigt sich in dem lesenswerten Beitrag vom Tempo des Wandels ein wenig überrascht. War ja auch nicht abzusehen, dass sich das durchsetzt, dieses Internet.

Amazon:  Schlappe für den Online-Riesen: Das europäisches Patentamt widerruft erneut Amazons 1-Klick-Patent, meldet Heise. Das Urteil bietet Amazon aber wohl neue Möglichkeiten zum Widerspruch.

Urbanara:  Mehr Hintergrundinformationen zu den Herstellern, Produktionsbedingungen, Materialien. Darauf setzt Urbanara nach dem Relaunch. Content und Storytelling finden ja schließlich gleich zwei Seiten gut: Kunde und Google. Auch sonst wurde die Optik im Webshop für hochwertige Wohnaccessoires mächtig entschlackt. Urbanara war einer der ersten Partner beim GMPVC German Media Pool, der sich auf Media-for-Equity-Deals spezialisiert hat. 2011 lief auf dieser Basis bereits eine Outdoor-Kampagne für Urbanara. Zuletzt wurde man mit ProSiebenSat1 handelseinig und wirbt im TV. 2013 will das Berliner Unternehmen, das auch schon mit einem Pop-Up-Store auffiel, laut CEO Benjamin Esser schwarzen Zahlen schreiben.

Blockbuster UK: Nach Virgin Megastore und HMV erwischt es nun Blockbuster UK. Die britische Tochter der US-Videothekenkette Blockbuster ist pleite, schreibt Wired.

Buddy & Selly: Bislang hatte Buddy & Selly Kooperationen mit Mode-Einzelhändlern in Hamburg im Fokus, um sein Modell für den Ankauf und Verkauf hochwertiger, getragener Designer- und Markenmode zu etablieren. Nun, und das spricht für Wachstum, werden Deutschlandweit Partner für das Modell im Re-Commerce gesucht. Für die Preisfindung setzt Gründer und Geschäftsführer Axel Seemann auf eine eigene Datenbank und Software, die Preise auf Internetseiten abfragt. Wie sieht die Kooperation mit dem Handel aus? Beim Kauf neuer Markenmode erhalten Kunden in den Kooperationsgeschäften einen Gutschein-Code für Buddy & Selly. Wenn Sie dann dort ihre getragene Markenmode verkaufen, bekommen sie einen Warengutschein für die Boutique, in der sie eingekauft haben.

Etsy: Etsy wächst weiter. Im Dezember erreichte der Umsatz der Handarbeitsplattform den neuen Rekordwerte von 117,8 Mio. Dollar. Plus 73 Prozent. Etsy steigerte sich damit im Gesamtjahr auf ein Handelsvolumen von 895 Mio. Dollar, schreibt Exciting Commerce.

ClickandBuy: Es gibt so Pressemeldungen, da denke ich immer "Jetzt erst?". Also der Reihe nach: ClickandBuy, Payment-Anbieter und Tochter der Telekom, hat seine Bezahloberfläche und den Bezahlprozess für alle gängigen Endgeräte optimiert und um eine deutlich vereinfachte Bezahlmöglichkeit für Neukunden erweitert. Das neue Layout wurde als „Responsive design“ umgesetzt.

Thalia: Markus Schröder tritt als neuer Direktor für Einkauf und Sortimentsmanagement bei Thalia an. Der 40-Jährige tritt die Nachfolge von Ingo Wolters an, der sich im Herbst verabschiedet hatte, meldet Buchreport.

E-Mail-Marketing: Zuviel digitale Post nervt und kann einen Händler in Ungnade fallen lassen. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse der neuesten YouGov-Online-Umfrage, die von Emailvision, dem führenden Unternehmen im Bereich Relationship Marketing und Customer Intelligence, in Großbritannien durchgeführt wurde. Der Umfrage zufolge würden 75 Prozent der Verbraucher eine Marke aufgrund zu vieler E-Mail-Benachrichtigungen ablehnen. Weitere Gründe für eine zunehmend negative Haltung gegenüber zuvor beliebten Marken im Online-Bereich wären eine inkorrekte Wiedergabe von Namen (50 Prozent) sowie eine falsche Geschlechterzuweisung (40 Prozent).

Zahl des Tages:  Ob sich die Zahlen angesichts des Einkaufsmarathons aufs Tagesgeschäft übertragen lassen? 40 Prozent der Briten nutzten im Weihnachtsgeschäft Click & Collect, sagt eine Studie. Jeder vierte hätte für Same-Day-Delivery gezahlt. Econsultancy hat noch mehr Ergebnisse.

Grafik des Tages: Vor dem Start des Social Graph bei Facebook schnell noch einmal checken, ob Namen, Kategorie, Vanity URL stimmen und die Infos vollständig sind. Und wenn man grad dabei ist, kann man gleich auch noch schauen, ob der Rest bis hin zum Branding stimmig is. Diese hübsche Checkliste hilft dabei.

Lesetipp des Tages: Alexander Graf schreibt sich in einem fiktiven Händlergespräch den Frust über dicke Bretter von der Seele und gint gleich auch nch ein paar Tipps mit auf den Weg.

Lesetipp des Tages II: Darfs ein bisschen mehr sein? eCommerce Merchandising Strategy: The Art of the Cross-Sell 

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Rakuten: Auf diese Trends wettet der Internet-Riese

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

oliver samwer
Rocket Internet: Läuft es vorbörslich für Zalando so gut, dass Oliver Samwer nun mutig wird? Bereits ...
Topartikel
Top 100 Onlineshops: EHI verpasst Wachstumseuphorie einen Dämpfer
Nachdem erst kürzlich der Branchenverband bevh mit seinen aktuellen Zahlen zum 2. Quartal  die Wachs ...
About You: Erste TV-Kampagne
Da kommt sie also, die erste TV-Kampagne von About you aus dem Hause Collins. Angetreten, um das Onl ...
Kommentar: Mehr Click&Collect bitte!
Das ECC Köln hat im Rahmen seines monatlichen Konjunkturindex-Shopper (s-KIX, Ausgabe 7/2014) 1500 O ...
Die 10 dümmsten Alibaba-Statements
Mit dem fulminanten Börsengang hat der weltgrößte Onlinehändler sich urplötzlich ins Aufmerksamkeits ...
Was verdienen die Zalando-Bosse? Willkommen in der Liga der Millionäre
Am 1. Oktober ist es voraussichtlich endlich soweit: Die Zalando-Geschäftsführer David Schneider, Ru ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats