Kurz vor 9: Otto Group, Posthaus, Domino`s, Etsy, Rocket Internet, Piperlime, Sainsbury, Deichmann, Zalando, Start-ups, Facebook

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 10. Mai 2012 |

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9 

otto brasilien
Otto Group: Nach der erfolgreichen Expansion in Russland peilt die Otto-Group nun den brasilianischen Markt an. In einem Joint Venture mit dem dortigen Distanzhändler Posthaus will Otto im E-Commerce im Fashionbereich vom Wachstum in Brasilien profitieren. Auf dem Internet-Marktplatz ist Otto bereits mit Bonprix vertreten. Mit dem Joint Venture dürfte Otto in den kommenden Jahren dort Investitionen im dreistelligen Millionenbereich anpeilen. Ziel: Marktführerschaft. Etailment hat sich die Kooperation vor Ort angesehen. Dort wartet übrigens bereits ein alter Bekannter auf Otto. Dafiti - die Samba-Variante von Zalando. Details zum Joint Venture an dieser Stelle in Kürze. 

Domino`s: Glückliche Pizza-Kunden in Neuseeland. Bei der Kette Domino`s Pizza können Kunden ihre Pizza nun direkt via Facebook bestellen. Facebook als Orderplattform für Pizza bringt nicht viel Umsatz? Vielleicht vorerst nicht. Die neue Losung im Handel muss aber zunächst einmal lauten: Touchpoints, Touchpoints, Touchpoints - oh und natürlich Touchpoints.

Zitat des Tages: "Facebook-Werbung macht sich nicht bezahlt". Zooplus-Chef Cornelius Patt auf dem Deutschen Online-Handelskongress in Frankfurt. (Ausführlicher Bericht zum DOHK folgt heute)

Etsy: Etsy, Marktplatz für handgemachte Produkte, hat weitere 40 Millionen Dollar von den bislang schon beteiligten Venture Capitals erhalten. Damit ist das US-Unternehmen nun mit knapp 700 Millionen Dollar zu bewerten. Umsatz 2011: 252 Millionen Dollar. Wichtigster Wettbewerber hierzulande ist Dawanda.

Rocket Internet: US-Milliardär Len Blavatnik investiert mit seiner Beteiligungsgesellschaft Access Industries laut Gründerszene 200 Millionen US-Dollar in den Samwer-Inkubator Rocket Internet. Blavatnik ist unter anderem bereits direkt am Samwer-Startup Glossybox beteiligt. Rocket Internet dürfte damit zum weltweit finanziell am besten ausgepolsterten Inkubator anwachsen.

Piperlime: Die Evangelisten des Pure-Player-Daseins haben es immer schwerer. Mit Piperlime entdeckt ein weiterer Online-Händler, diesmal aus dem Modebereich, die Chancen von Bricks. Die Gap-Marke eröffnet einen Store in Manhatten. Allerdings: Stores der Pure-Player wird man vermutlich weniger unter Vertriebsaspekten, denn eher unter Marketinggesichtspunkten bewerten müssen.  

Sainsbury: Die britische Kette Sainsbury kann sich über zweistellige Wachstumszahlen im Online-Lebensmittelhandel freuen. 20 Prozent Wachstum, 165.000 Bestellungen pro Woche. Im Verhältnis zum Gesamtumsatz sind die Umsätze mit E-Food aber noch sehr bescheiden, wenn auch deutlich besser als im deutschen Markt

Deichmann: Wichtiger Schritt, um den Kunden an allen Kontaktpunkten abzuholen. Deichmann startet eine mobile Variante seines Onlineshops. Die mobile Version des Onlineshops sei "benutzerfreundlich, übersichtlich", heißt es bei Fabeau.

Zahl des Tages: Neun von zehn Modeherstellern verkaufen über Online-Marktplätze wie Zalando, Otto und Co. 87 Prozent der Unternehmen arbeiten mit Onlinehändlern zusammen - 22 Prozentpunkte mehr als im Jahr 2010, so das Ergebnis einer Studie der TextilWirtschaft. Zalando wurde dabei von den Herstellern bescheinigt, dass man mit keinem Onlinehändler mehr Gewinne erzielt. Allerdings, so unken Branchenbeobachter, soll Zalando die Einkaufspreise auch schlicht ohne weitere Verhandlungen oder WKZ-Forderungen abnicken.

Grafik des Tages: So sieht es in einem Start-up aus: Startups Exposed

Lesetipp des Tages: 5 Tipps zum Einsatz des Open Graph Button bei Facebook 

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Trends im E-Commerce von A-Z (VII): Shopping-Party und Hausbesuch

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Kurz vor 9: Eigenmarke Elements - Amazon kann auch Pampers
Amazon packt Innovationen wieder ein: Amazon kann mit Innovationen schnell sein. Noch schneller kan ...
Topartikel
glamloop
Es ist schon komisch. Startups sind in Deutschland weitgehend Männersache. Gerade einmal 13 Prozent ...
Kundenzufriedenheit: Amazon stürzt mit Karacho aus den Top Ten der Onlineshops
Anfang 2013, da war für Amazon noch die Welt in Ordnung. Da war Amazon der Liebling der Deutschen in ...
xxx Startups und neue Ideen: Frisch, individuell und schnell
Neue Startups und neue E-Commerce-Ideen? Fast kann man den Eindruck haben, es geht nur noch ums Esse ...
Start-up: Der Gugl rollt
Vor fünf Jahren ist Werbemanagerin Chalwa Heigl umgestiegen. Jetzt macht sie mehr als eine Million E ...
E-Commerce braucht TV, aber keine Agentur (Plus: 8 Tipps für den idealen TV-Spot im E-Commerce)
Obwohl der E-Commerce-Markt brummt, sieht es für Startups in diesem Segment nicht zwingend rosig aus ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats ?>