Kurz vor 9: Redcoon, Supermarkt, Groupon, Burda, Wal-Mart, Elefunds, Big Data, Rakuten

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 12. November 2012 |

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9 

redcoon youtube
Redcoon:  Gina-Lisa Lohfink, Micaela Schäfer, Jordan Carver sowie Casting-Siegerein Sandra Lang zeigen Oberweite und Redcoon zeigt, dass man mit einem kreativen Amoklauf wie im Trailer zum TV-Spot zwar vielleicht Bekanntheit erzeugen kann, sich selbst aber zugleich auch zum notgeilen Dumpfbeutel macht. Die Agentur Serviceplan war sich für das Werk nicht zu schade. In Youtube-Maßstäben ist das Trailervideo mit ein paar Tausend Zugriffen obendrein noch ein Rohrkrepierer.

Supermarkt.de geht auf Tauchstation, Groupon geht Richtung Billiger Jakob und Burda geht Richtung E-Commerce. Dies und mehr nach dem Klick.

Dominik Mühl
Schwarzer Anzug passt: Supermarkt.de-Vorstand Dominik Mühl

Supermarkt.de:  Auf dem E-Food-Kongress malte er noch große Dinge aus. Jetzt zieht Vorstandschef Dominik Mühl klammheimlich die Notbremse. Supermarkt.de bleibt vorerst geschlossen, stellte Netzwertig bei einem Test fest. Auf der Website heißt es: "Im Moment arbeiten wir zusammen mit Partnern aktiv an der Anpassung und weiteren Verbesserung des Lieferservice. Bis dies abgeschlossen ist, haben wir die Annahme von Bestellungen und auch die Auslieferung eingestellt". So formuliert man eine Beerdigung auf Raten.

Groupon:  Der Gutschein-Plattform Groupon steht die Verzweifelung angesichts des Richtung null rauschenden Börsenkurses ins Gesicht geschrieben. Jetzt möchte man auch Produkte mit Rabatt noch deutlicher als bislang direkt selbst verkaufen, kündigt CEO Andrew Mason an. Das Nebengeschäft macht bereits 11,4 Prozent des US-Umsatzes aus. Bei AllThingsD sieht man die Offensive Richtung Billigheimer-Kaufhaus eher skeptisch.

 Zitat des Tages: “Wir sind nicht mehr nur Schaufenster, sondern werden ein Türöffener zum PoS". Ein wenig verklausuliert erklärt Burda-Vorstand Philipp Welte in der Printausgabe von "Horizont", dass der Verlag beim E-Commerce kräftig mitverdienen will. Mehr zum Thema in Kürze.

Wal-Mart: 40 Prozent der digitalen Einkäufe im Weihnachtsgeschäft würden bei Wal-Mart in diesem Jahr vermutlich mobil abgewickelt. Die App von Wal-Mart arbeitet zudem geo-lokalisert und zeigt spezifische Produkte im Laden um die Ecke an, schreibt Mobile Commerce Daily.

Elefunds:  Das Berliner StartUp elefunds macht Spendensammeln simpel. Mit einer selbst entwickelten Software können Kunden beim Onlineshopping ihre Kaufbeträge aufrunden und – ohne Aufwand – kleinste Beträge an gemeinnützige Organisationen spenden. Die elefunds GmbH agiert dabei als Vermittler zwischen E-Commerce-Unternehmen, Non-Profit-Organisationen und Konsumenten und entstand Ende 2011 aus einem Studentenprojekt im Rahmen des FUNpreneur-Gründerwettbewerbes der Freien Universität Berlin. Der Softwareentwickler SAP und die FU Berlin sind Förderer der elefunds GmbH.

Big Data:  Der Wahlerfolg von Barack Obama war auch das Ergebnis eines klugen Umgangs mit Daten und Zahlen über Wähler, schreibt "Time" in einem spannenden Stück. Das zeigt wie wichtig der richtige und gekonnte Umgang mit Daten auch im E-Commerce ist. Der eine gewinnt so Wahlen, der andere den Wettbewerb.

Rakuten:  Der japanische E-Commerce-Riese Rakuten, der auch in Deutschland weiter wachsen will, kauft den französischen Online-Logistikdienstleister Alpha Direct Services (ADS). Für ADS sehen die Japaner Potenzial, auch außerhalb Frankreichs zu wachsen. Dort sei der Dienstleister unter anderem für Konsumgüterfirmen wie Nestlé und L’Oréal tätig, schreibt die Lebensmittelzeitung.

Grafik des Tages: Sie wollten immer schon wissen, wie es um den E-Commerce in Australien steht - na gut: Online retail in Australia.

Lesetipp des Tages: 3D-Druck: Mehr als nur ein Hype? 

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Zalando: Kleiner Relaunch, große Wirkung

Buchtipp: Entwicklungen, Einschätzungen, Auswirkungen – der vernetzte Konsument stellt Industrie und Handel vor neuen Herausforderungen. Wie sehen diese aus und was bewegt den Handel 2020? Im aktuellen HandelsMonitor 2012/2013werden die vielfältigen Entwicklungen zu 15 Mega-Trends verdichtet. Jeder Trend wird detailliert und überschaubar dargestellt.

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter

Sie wollen mit uns werben? Unsere Mediadaten.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Alibaba:
Rund 25 Mrd. Dollar spülte der größte Börsengang der Geschichte vorige Woche in die Kassen des chine ...
Topartikel
Digitale Szenarien für den stationären Handel
Früher nannte man es vielleicht Rundum-Sorglos-Paket. In Zeiten der digitalen Transformation heißt d ...
IPO-Wahnsinn Zalando und Rocket Internet?
Rocket Internet - 6,2 Milliarden Euro wert. Zalando - bis zu 5,6 Milliarden Euro wert. Vor dem Börse ...
E-Food und der Content: Mal karge Euro-Palette, mal reizvolle Rezept-Welten
Was erwarten Kunden in Lebensmittel-Onlineshops? Gute Preise und viele Produkte. Natürlich. Aber auc ...
Handel der Zukunft: Wer ist noch zu retten?
„Wer jetzt Schwierigkeiten hat, den werden wir in zehn Jahren nicht mehr sehen“. Eine mutige Prognos ...
Der E-Food-Kunde ist faul, kritisch und ein bisschen geizig - aber ein lohnendes Ziel
Der “typische” deutsche Kunde im Lebensmittel- Onlinehandel hat als Stadtmensch den Supermarkt fast ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats