Kurz vor 9: Shutl, Otto, Amazon, Media-Markt, Saturn, Redcoon, Groupon, eBay, Hitmeister, Fab

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 12. Oktober 2012 |

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9 

mediamarkt_infografik
Media-Markt/Saturn:  "Ein Jahr nach dem Start in die virtuelle Einkaufswelt zeichnet sich noch kein Erfolg der Mehrkanal-Strategie von Media-Saturn ab". Die Lebensmittel-Zeitung fällt ein vernichtendes Urteil über die Online-Strategie der Elektronikkette. Obwohl das auch schon die Zahlen selbst erledigen. Im ersten Halbjahr 2012 schafften die deutschen Online-Shops von Media-Markt und Saturn laut LZ kaum mehr als 100 Mio. Euro Umsatz. Die Folge ist ein Ebit-Minus in Höhe von 79 Mio. Euro in den ersten sechs Monaten des Jahres. Das Sortiment entspricht dem einen besseren Büdchens: Mediamarkt.de 4000, Saturn.de 5500 Produkte. Und: Auch beim Pure Player Redcoon läuft es nicht rund.

Otto interessiert sich für Same-Day-Delivery, Amazon wird zur Leihbücherei und Redcoon macht Media-Markt jetzt auch im TV-Konkurrenz. Dies und mehr nach dem Klick.

Shutl/Otto: Der Run auf die Kurierdienste beginnt. UPS hat jüngst 2 Millionen US-Dollar in Shutl investiert, um dem Unternehmen den Sprung über den Atlantik zu ermöglichen. Der Lieferdienst bietet mit Kurieren Same-Day-Delivery in 90 Minuten. Daimler beteiligt sich an der deutschen Plattform für Stadtkurierdienste Tiramizoo. Otto beteiligt sich in einer Finazierungsrunde über seinen Beteiligungsarm E-Venture innerhalb einer Finanzierungsrunde nun ebenfalls an Shutl. 3,2 Millionen sind da von mehreren Investoren zusammengekommen, meldet Allthings D. Peanuts, aber ein Zeichen, wie genau alle auf Same-Day-Delivery und die Optionen von Kurierdiensten schauen, die jenseits der Metropolen weniger Chancen haben dürften.

Amazon: Lieber Buchhandel, du musst jetzt ganz tapfer sein. Amazon startet in Deutschland seine Kindle-Leihbibliothek mit 8500 deutschen Titeln für Prime-Mitglieder. Bislang gab es die "„Kindle Owners Lending Library“ nur in den USA. Seit August verkauft Amazon laut Fokus auch hierzulande mehr E-Books als gebundene Bücher. Kostenlose E-Books nicht mit gerechnet. Kann ich bestätigen. Mein Krimi läuft seit einiger Zeit auch als E-Book sehr gut.

Zitat des Tages: “Es kann nicht sein, dass dem Online-Handel gerade die hochinteressanten Neuheiten über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg vorenthalten werden. Das ist nicht im Sinne des Erfinders." Reiner Heckel, Geschäftsführer und Gründer der Redcoon, wettert in der Lebensmittel Zeitung einmal mehr über die Diskriminierung des Online-Handels durch die Markenhersteller. Die übrigens in erster Linie eine Diskrimierung des Kunden ist. Was sagt eigentlich Markenverbandschef Franz-Peter Falke dazu? Aus dem Sonntagsreden-Teil: "Eine Konsumbevormundung der Bürger, sei es durch Beschränkungen, Belastungen oder einseitige Beeinflussung, lehnt der Markenverband prinzipiell ab." Ach so. Zurück zum Tagesgeschäft. 

Redcoon: Die Pure-Player-Schwester von Media-Markt und Saturn will im November eine eigene TV-Kampagne starten. Das meldet die Lebensmittel Zeitung. Mit den Umsätzen von Redcoon ist man derzeit bei der Mutter Metro nämlich gar nicht zufrieden.

Fab: In Deutschland und rundum in Europa hat Fab eine neue App mit zahlreichen sozialen Features gelauncht, wie man sie ähnlich, beipspielsweise ein Livefeed der Käufe und Favoriten von Freunden direkt anzeigt,  aus der US-App kennt (Produktvideo). Mobil Shopping macht derzeit rund 30 Prozent der Umsätze des Design-Kaufhauses aus. Mehr zu Fab in Kürze hier und hier im Interview.

Amazon II: Anzeigen sollen günstige Preise bei Amazon subventionieren. Kunden würden das mit Blick auf die Preise akzeptieren, glaubt Amazon. Werbekunden will man mit dem Ökosystem aus Amazon, IMDB, Diapers, Zappos und den Datenkenntnissen über Kunden locken, meldet Adage.

Hitmeister: Mit neuer Optik und neuer Suchfunktion zeigt sich laut Channel Partner die E-Commerce-Plattform Hitmeister. 2013 will Hitmeister 50 Millionen Euro Umsatz erreichen. 3.500 Händler sind auf der Plattform.

Groupon: Der Schnäppchendienst plant offenbar eine Werbekampagne um sein ramponiertes Image aufzupolieren. Starten könnte sie Anfang 2013, meldet Adage.

eBay: Nicht nur ein neues Logo und ein neues Layout: Mit einem Schnäppchendienst will eBay Groupon angreifen und bietet daher künftig Gruppenrabatte auf Dienstleistungen, meldet Cnet. eBay kooperiert für die "Lifestyle Deals" mit dem Start-up Signpost. Vorerst ist das aber noch ein Test in einigen US-Städten.

Zahl des Tages:  9,90 Euro soll der E-Book-Reader des Berliner E-Book-Portals txtr.com kosten, wenn er zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt kommt, meldet neuerdings. Zu diesem Preis könnte der txtr beagle, wenn er etwas taugt, den Markt beflügeln.

Lesetipp des Tages: Couch-Commerce: Warum Händler eine Tablet-Strategie brauchen 

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Das neue eBay: Fünf Beispiele für den neuen Look

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter

EOHK


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Die 10 dümmsten Alibaba-Statements
Mit dem fulminanten Börsengang hat der weltgrößte Onlinehändler sich urplötzlich ins Aufmerksamkeits ...
Topartikel
Top 100 Onlineshops: EHI verpasst Wachstumseuphorie einen Dämpfer
Nachdem erst kürzlich der Branchenverband bevh mit seinen aktuellen Zahlen zum 2. Quartal  die Wachs ...
About You: Erste TV-Kampagne
Da kommt sie also, die erste TV-Kampagne von About you aus dem Hause Collins. Angetreten, um das Onl ...
Kommentar: Mehr Click&Collect bitte!
Das ECC Köln hat im Rahmen seines monatlichen Konjunkturindex-Shopper (s-KIX, Ausgabe 7/2014) 1500 O ...
Was verdienen die Zalando-Bosse? Willkommen in der Liga der Millionäre
Am 1. Oktober ist es voraussichtlich endlich soweit: Die Zalando-Geschäftsführer David Schneider, Ru ...
Wahrheit ist nicht witzig
E-Commerce: Jeder macht mit, aber kaum einer verdient Geld. Unter dieser Überschrift analysierte Ale ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats