Kurz vor 9: Unister, Amazon, Groupon, Hessnatur, Rocket Internet, Frauen, Facebook

Von Klaus Janke | 3. Juli 2012 |

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9

Unister: Abzocke? Der Leipziger Reiseanbieter wehrt sich laut Touristik Aktuell gegen Behauptungen, die „Computerbild“ veröffentlicht hat. Die Zeitung hatte berichtet, dass Unister, zu dem Plattformen wie Ab-in-den-Urlaub.de, fluege.de und Partnersuche.de gehören, mit frei erfundenen Preisreduzierungen, heimlich aufgeschlagenen Service-Geldern und Klick-Fallen bei Urlaubsbuchungen arbeite. Der Beitrag strotze „vor Fehlern und Verleumdungen“, so Unister in der schriftlichen Abmahnung für den Springer-Verlag. 

Amazon: Der E-Commerce-Riese hat offenbar Interesse am 3D-Mapping-Markt. Für einen unbekannten Kaufbetrag hat er das Startup UpNext übernommen, das lediglich aus vier Mitarbeitern besteht. 

Groupon: Mitgründer Eric Lefkovsky, bekannt als das „Mastermind“ des Unternehmens, zieht sich aus der Geschäftsführung zurück, bleibt dem Unternehmen aber als Chairman erhalten. Über seine Beweggründe hat er einen langen Blog-Beitrag geschrieben. 

Zitat des Tages: „Irgendjemand zahlt immer für ein Gut - auch wenn es der Kunde nicht mitbekommt und er es deswegen als kostenlos wahrnimmt.“ IBM-Berater Saul Berman über den Trugschluss der „Free“-Bewegung in der aktuellen „brandeins"

Hessnatur: Der Ökomodeversender startet die erste ökologische Produkttester-Plattform in Deutschland. Auf der Website www.hessnatur-insider.com werden 1500 Frauen gesucht, die im Herbst einen Premium-Cardigan aus reiner Bio-Schurwolle und ein Naturkosmetik-Produkt von Weleda testen wollen. 

Rocket Internet: Zum Beteiligungs-Imperium der Samwer-Brüder gehört nicht mehr der Designer-Möbel-Shop  Fashion For Home. Die Samwers haben ihre 26-prozentige Beteiligung an das Münchner Finanzierungsunternehmen Acton Capital Partners verkauft. Laut Gründerszene setzen die Samwers, die kürzlich die Marke Home24 gelauncht haben, nun offenbar mehr auf das Breitengeschäft. 

Studie: Europäische Frauen verbringen deutlich mehr Zeit auf E-Commerce-Sites als Männer. Dies ergibt eine Erhebung von ComScore in 18 europäischen Ländern.

Zahl des Tages: Facebook hat in Deutschland zurzeit 23,75 Millionen aktive Nutzer. Damit ist die Zahl laut Allfacebook.de erstmals seit einem Jahr wieder rückläufig.

Grafik des Tages: Checkliste: Was bei mobilen Geschäftsstrategien zu beachten ist.

Lesetipp des Tages: Pinterest-Klones und die Kunst des richtigen Timings in VentureBeat.

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Andre's Ansichten: Drei Tipps für Social Media Kampagnen

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Gute Produktdaten für Google sind der Schlüssel zum E-Commerce-Erfolg

Google Shopping: Gute Produktdaten sind der Schlüssel zum E-Commerce-Erfolg

Das Erdöl des 21. Jahrhunderts, das Gold des digitalen Zeitalters – derzeit gibt es kaum ein Bild, d ...

Topartikel

Infografik: Die größten Online-Shops in Deutschland nach Besucherzahlen

Die 10 größten Online-Shops in Deutschland nach Besucherzahlen und Reichweite (April 2014)

Frische Rankings von Nielsen Netview: Die Top 10 Online-Shops April 2014. Auf Basis von 30.000 deuts ...
Jetzt abkupfern: Konzepte füp den Handel von Heute und Trends von Morgen

Jetzt abkupfern: Konzepte für den Handel von Heute und Trends von Morgen

Kooperationen? Vielleicht keine schlechte Idee? Mehr Service? Doch womit? Wie machen es die Mitbewer ...
Benjamin Otto:

Benjamin Otto: "Ein paar Stellschrauben reichen nicht für den Handel der Zukunft"

Von Medien herbeigeschriebene Nachfolger-Debatten? Gründerenkel Benjamin Otto bewegen an der Spitze ...
Gute Produktdaten für Google sind der Schlüssel zum E-Commerce-Erfolg

Google Shopping: Gute Produktdaten sind der Schlüssel zum E-Commerce-Erfolg

Das Erdöl des 21. Jahrhunderts, das Gold des digitalen Zeitalters – derzeit gibt es kaum ein Bild, d ...
Gib dem Mobile Commerce Zucker

Gib dem Mobile Commerce Zucker

Zwei Zahlen lassen aufhorchen. Da ist zum einen Zalando: 41 % des Traffics bei Zalando kommt mittler ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats