Kurz vor 9: Zalando, Rocket Internet, Cardagram, bvh, Foursquare, Google, Kikscore, Facebook, Groupon, ECC

Das Neueste aus der Welt des E-Commerce: Jeden Morgen kurz vor 9 

Zalando: Zum Start der neuen Deo-Serie „Invisible for Black & White“ können Besucher der Website von Nivea online ihr Lieblingskleid in den Farben Schwarz und Weiß entwerfen. Die Besucher der Website können in einer Galerie über die Entwürfe abstimmen, und am Ende wählt eine dreiköpfige Jury mit Vertretern der Marke Nivea, der Zeitschrift Grazia und des Online-Versandhändlers Zalando aus den 20 besten Kreationen das Siegermodell aus, das schließlich in einer Stückzahl von 500 von Zalando produziert und verkauft wird. Das Projekt betreut die Digitalagentur Plan Net.

Rocket Internet:  Laut Deutsche-startups.de plant Rocket Internet eine mobile App, mit der Instagram- oder Facebook-Fotos als reale Postkarte verschickt werden können. Vorbild für Cardagram ist die US-App Postagram.

Zitat des Tages: “Wir sind heute mehr denn je von wenigen US-Unternehmen abhängig, die börsennotiert unter hohem finanziellen Erfolgszwang stehen", mahnt Martin Gross-Albenhausen im bvh-Blog und fragt sich angesichts zunehmend kostenpflichtiger Dienste wie Google Shopping und der fast schon notwendigen Teilnahme an anderen Google-Services, wann eine Art Kontrahierungszwang entsteht, gegen den die EU einschreiten müsste.

Square: Kein Wunder, dass auch die Samwer-Brüder an einem Square-Klon arbeiten. Square, mobiler Bezahlservice mit dem Dongle am iPhone, ist inzwischen in den USA in 20.000 Shops zu haben und erreicht rund eine Million Square-Kunden. Im Handel verkaufen unter anderem Apple, Wal-Mart, Best Buy, Radio Shack und Target den Dongle. Die Transaktionsgebühren dürften ein schönes Geschäft sein. 5 Milliarden US-Dollar werden mittlerweile über Square abgewickelt.

Kikscore:  Mit der Übernahme von KikScore, Betreiber eines Web-Gütesiegels, setzt Google ein weiteres Zeichen für sein geplantes Gütesiegel der "Trusted Stores." Google ist aber vor allem an Mitarbeitern, Technologien und Patenten interessiert. Den Dienst machte Google dicht. Google vergibt mit “Google Trusted Stores” künftig ein eigenes Siegel für vertrauenswürdige Online-Shops. Die Auszeichnung kann direkt auf der Seite des Webshops eingebunden werden. Bewertet werden dafür Faktoren wie Liefergeschwindigkeit und Service. Erst vor wenigen Tagen hatte Google angekündigt, die “Google Product Search” kostenpflichtig zu machen. Händler müssen künftig zahlen, um in den Product Listing Ads von “Google Shopping” angezeigt zu werden.

bvh:  Der Bundesverband des Deutschen Versandhandels plant 2013 eine neue Veranstaltung für den Distanzhandel in Berlin. Das bedeutet zugleich die Trennung von der Neocom (früher: Deutscher Versandhandelskongress). Veranstalter Management Forum und "Versandhausberater" wollen die Neocom laut One-to-Onenach Möglichkeit in Eigenregie fortsetzen.

Foursquare:  Der Location Based Service Foursquare will sich in Kürze seinen 20 Millionen Nutzern weltweit in neuem Look und mit erweiterten Funktionen zeigen. Unter anderem soll es personalisierte Stadtkarten geben, meldet Mashable.

ECC:  Die Bedeutung von Kundenbewertungen als vertrauensbildende Maßnahme belegt die aktuelle Studie des ECC Handel „Vertrauensbildende Maßnahmen auf dem Prüfstand“, wonach Bewertungssysteme die Konversionsrate um durchschnittlich 25 Prozent steigern können. Kundenbewertungssysteme gehören für die Mehrheit der Online-Händler zum guten Ton. Knapp 78 Prozent geben in einer Sonderauswertung zum ECC-Konjunkturindex an, bereits Shop- oder Produktbewertungen zu nutzen.

eBook: Der Umsatz im Buchhandel ist im vergangenen Jahr um 1,4 Prozent gesunken. Künftiger Hoffnungsträger ist das eBook-Geschäft.  2011 lag der Anteil der eBooks am Gesamtumsatz bei 6,2 Prozent (2010: 5,4 Prozent). Für 2015 erwarten die Verlage einen durchschnittlichen Umsatzanteil der eBooks von 17 Prozent.

Zahl des Tages:  17 Euro kostet es Golem, wenn die Marken-Fanpage bei Facebook auf Teufel kommt raus mit einem Posting auch ganz bestimmt in der Timeline alle Nutzer errreichen will. Möglich macht das eine Promote-Schaltfläche, mit der man buchen kann, einzelne Einträge besonders hervorzuheben. Promoted Post nennt sich das dann. "Die Facebook-Fanpage wird dadurch mehr zu einem kontrollierten Marketing-Instrument", urteilt Golem.

Grafik des Tages: Und er fällt und fällt weiter - der Kurs der Groupon-Aktie. Gegenwärtig ist der Börsenwert des Unternehmens niedriger als die kolportierten 6 Milliarden Dollar, die Google einst für das Schnäppchenportal zahlen wollte.

Lesetipp des Tages: Robo-Katzen, elektrische Kleidung, diebstahlsichere Fahrräder - Die New York Times stellt 32 Innovationen vor die uns in naher Zukunft erwarten. Vielleicht.

Tipp des Tages: Kennen Sie schon unseren Nachmittags-Newsdienst "4toGo" auf etailment.de? 4 aktuelle Nachrichten und Links kompakt um 4 herum. Das Wichtigste des Tages zum Mitnehmen.

Beliebtester Beitrag im Blog am Vortag: Zalando wirbt mit dem Virus für die Sommermode

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

ebay, logo

Kurz vor 9: eBay drückt aufs Tempo, Amazon, Uber, Google, Apple, Deichmann

eBay: Der Online-Marktplatz versteht es, seine Händler mit sanftem Druck an die Kandare zu legen, um ...

Topartikel

So clever macht Deichmann den Onlinehandel zum Erfolg

So clever macht Deichmann den Onlinehandel zum Erfolg

Geben Sie es zu: Wenn Sie an Deichmann denken, dann kommen Ihnen nicht als erstes Begriffe wie sexy, ...
Benjamin Otto:

Benjamin Otto: "Ein paar Stellschrauben reichen nicht für den Handel der Zukunft"

Von Medien herbeigeschriebene Nachfolger-Debatten? Gründerenkel Benjamin Otto bewegen an der Spitze ...
Gute Produktdaten für Google sind der Schlüssel zum E-Commerce-Erfolg

Google Shopping: Gute Produktdaten sind der Schlüssel zum E-Commerce-Erfolg

Das Erdöl des 21. Jahrhunderts, das Gold des digitalen Zeitalters – derzeit gibt es kaum ein Bild, d ...
Im Backend steckt der Gewinn! - Warum Shopbetreiber nicht wie Konsumenten denken dürfen

Im Backend steckt der Gewinn! - Warum Shopbetreiber nicht wie Kunden denken dürfen

Wonach haben Sie eigentlich Ihren Shop ausgewählt? Das eingehende Studium allerlei Ratgeber und Chec ...
Die fatalen Irrtümer der stationären Handels

Die fatalen Irrtümer des stationären Handels

Es ist einer der Grundirrtümer des klassischen Handels zu glauben, der Kunde mache sich noch Gedanke ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Erstellt 5. Juni 2012 09:16 | Permanent-Link

    kurze info zu square:
    der dongle wird in 20.000 outlets verkauft und die 9.9 $ werden dem kunden dann nachher gutgeschrieben. und Apple, Wal-Mart, Best Buy, Radio Shack sowie Target sind retailer des dongles und nutzen das produkt nicht selber im laden

  2. Erstellt 5. Juni 2012 09:45 | Permanent-Link

    Korrekt, war missverständlich formuliert. Ich korrigiere das mal. Danke

  3. Erstellt 5. Juli 2012 18:18 | Permanent-Link

    Den Dienst für eigene Postkarten aus dem Internet gibt es seit 2005 auf http://www.pokamax.de.
    Dort gibt es neben eigenen Fotos auch noch über 5.000 Künstler-Motive zur Auswahl. PokaMax gibt es auch als App. Der Dienst hat bisher Konkurrenten der Deutschen Post, aus dem Ausland, sowie von Apple mit immer neuen Innovationen überlebt und ist dabei kontinuierlich gewachsen.

stats