Offensive im Re-Commerce: Media-Saturn beteiligt sich an Flip4New

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 16. Oktober 2012 |

FLIP4NEW
Einst hatte Media-Saturn den Re-Commerce-Anbieter rebuy auf dem Radar. Dann wurde die Elektronikgruppe mit Flip4New einiger. Seit 2010 wird kooperiert, können Kunden gebrauchte Elektroartikel gegen einen Saturn-Einkaufsgutschein eintauschen. Jetzt hat die Media-Saturn-Unternehmensgruppe einen Minderheitsanteil an dem führenden Re-Commerce-
Anbieter Flip4New erworben und hat Großes vor.

Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Was Media-Saturn aber deutlich macht, ist, dass man den Service des Ankaufs von Gebrauchtprodukten über Flip4New künftig in allen Vertriebslinien anbieten und auch international ausrollen will. Parallel laufen derzeit Pilotprojekte in einigen Märkten, in denen Kunden ihre nicht mehr benötigten Elektronikprodukte und Medien auch stationär an eigenen Flip4New-Ständen abgeben können.

Auch für Redcoon sei das Unternehmen ein idealer Partner, heißt es.

Flip4New soll auch zukünftig von den Unternehmensgründern und Hauptgesellschaftern Lennart Kleuser und Michael Sauer unabhängig geführt werden und als Unternehmen eigenständig arbeiten.

Beim Re-Commerce gibt der Kunde in der Regel die Produktbezeichnung, zuweilen EAN-Nummer oder Barcode, sowie den Zustand des Artikels auf der Re-Commerce-Plattform ein. Ausführliche Infos und das Hochladen von Fotos sind unnötig. Ein Preisangebot erfolgt automatisch. Stimmt der Verkäufer zu, kann er die Ware  in der Regel kostenfrei zusenden. Je nach Anbieter erhält er dann eine Gutschrift oder eine Überweisung. Flip4New  bietet die Ware europaweit auf Online-Plattformen wie beispielsweise eBay wieder Kunden zum Verkauf an.


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Kurz vor 9: etailment 2.105 nimmt Fahrt auf,
etailment 2.105 nimmt Fahrt auf: Die Referentenliste für den Branchenkongress etailment 2.015 im No ...
Topartikel
Die beliebtesten Arbeitgeber der Top 20 im E-Commerce
So richtig beliebt ist der Handel als Arbeitgeber nicht. Als das trendence Institut abschlussnahe St ...
Bilanz der Otto Group steht bevor: Hingucken, wo es weh tun könnte
Mit großer Spannung blickt die Branche nach Hamburg, wo die Otto Group kommende Woche voraussichtlic ...
Schluss mit dem Chaos: Vergleichsplattform für Shopsysteme
Es ist vielleicht die Gretchenfrage für viele Onlinehändler: Welches Shopsystem soll es denn sein? W ...
Die inoffizielle Liste alle 200 Ranking-Faktoren bei Google
Guter Content? Check. Sinnvolle Keywords? Check? Zufriedenstellende Social Signals? Check. Ordentlic ...
Shopwings:
„Laziness as a Service“ nennen sie in den USA den Trend zu mehr Bequemlichkeit. Davon will auch Shop ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats