ProSiebenSat.1 baut am digitalen Imperium

Von Olaf Kolbrück Olaf Kolbrück | 28. Februar 2013 |

P7S1-Manager Christian Wegner Pro Sieben Sat 1
E-Commerce im Blick: P7S1-Manager Christian Wegner (Foto: Pro Sieben Sat 1)
E-Commerce im Blick: P7S1-Manager Christian Wegner (Foto: ProSiebenSat.1)

Ventures, Inkubatoren, Media-for-Equitiy, Media-for-Revenue - ProSiebenSat.1 züchtet nicht nur neue Werbekunden heran, sondern befeurt auch den eigenen E-Commerce-Zug.


Mit der Präsentation seiner Geschäftszahlen lieferte die Sendergruppe nicht nur den Namen und das Führungsteam für den eigenen Start-up Inkubator, beeindruckende Zahlen für das digitale Segment, sondern zeigt auch wie schnell Start-ups ausgebrütet werden können. Und die Sendergruppe will noch mehr.

Epic Companies heißt also der neue Inkubator. Unter der Leitung von Mato Peric, zuvor Top-Manager bei Rocket Internet, soll der Brutplatz eine "einzigartige Kombination aus substanzieller Anschubfinanzierung, Medialeistung in Form von TV-Werbung und versierter Gründungsexpertise" vereinen.  Drei bis fünf neue Start-ups sollen mit Millionenunterstützung pro Jahr in dem Inkubator auf die Bahn gebracht werden.

Mit an Bord sind der einstige McKinsey-Berater und Rocket Internet-Manager Uli Erxleben, Finanzexperte Rocket Internet sowie  McKinsey-Mann Adrian Frenzel. Das Quartett wird auch in der Unternehmenspräsentation (pdf) prominent vorgestellt. 

epic inkubator
Quelle: Company Presentation ProSiebenSat.1

Über 50 Beteiligungen im Venture-Bereich

Das Segment "Digital & Adjacent" war unter P7S1-Manager Christian Wegner im Geschäftsjahr 2012 stärkster Wachstumstreiber der ProSiebenSat.1 Group. Die externen Umsatzerlöse stiegen um 38,1 Prozent bzw. 96,8 Mio Euro auf 351,2 Mio Euro (Vorjahr: 254,4 Mio Euro).

Das Ventures-Geschäft, mit dem die Gruppe Start-ups Werbezeiten für eine Umsatz- und/oder Unternehmensbeteiligung bereitstellt, lieferte 2012 den größten Wachstumsbeitrag im diesem Segment.  Seit 2010 hat die ProSiebenSat.1 Group auf diese Weise ein Ventures-Portfolio mit über 50 Partnerschaften inklusive strategischer Beteiligungen aufgebaut.

Da geht es nicht nur um kurzfristige Denke. Beteiligungen (über SevenVentures) wie an der Fashion-Plattformen Stylight (Ziel Mehrheitsbeteiligung, derzeit 22,1 %) und Outstore (Ziel bis zu 100%, derzeit 19.9%) sowie an der Online-Parfümerie Flaconi (derzeit 13,6 %) erfolgen durchaus auch unter stratregischen Gesichtspunkten.

ecosystem p7
Quelle: Company Presentation ProSiebenSat.1

Wichtiger Fokus - auch für den neuen Inkubator Epic - ist E-Commerce.

Bewertungsfaktoren

Dabei orientiert sich die Sendergruppe vor einem Einstieg vor allem an folgenden Faktoren:

• Market size
• High growth
• Profitable and scalable
• Low online penetration
• Low consolidation level

Das Projekt passt aber erst endgültig  zum Hause, wenn es folgende Kriterien erfüllt:

• Strong benefits from TV media
• Close fit with P7S1 audience
• Low risk business model
• Compatibility with SevenOne Media
• Fitting P7S1 capabilities

Als Beispiel wie schnell ein Inkubator ein Projekt aufbauen kann, listet der Geschäftsbericht Gymondo auf.  Das Fitnessportral mit Lehrvideos und reichlich Features für Statistik-Fans wurde in zehn Wochen in den Markt gehievt. Das Projekt des ehemaligen Springstar-Geschäftsführers Magnus Resch zeigt auch Dank  ProSiebenSat.1 Muskeln. Natürlich auch im TV. 

Ein wenig schmückt sich ProSiebenSat.1 da aber mit gedopten Federn. Gymondo, das im Bericht als erstes Inkubator-Projekt vorgestellt wird, ist simpel kopierbar und ein echtes Fitness-Studio ist kaum teurer als die virtuelle Mucki-Bude. Da wird P7S1 noch mehr stemmen müssen.

 


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Bastian siebers
Garten XXL wächst durch die Decke: "Unsere Umsätze gehen mit einem Plus von 300 Prozent aktuell spr ...
Topartikel
Digitale Szenarien für den stationären Handel
Früher nannte man es vielleicht Rundum-Sorglos-Paket. In Zeiten der digitalen Transformation heißt d ...
IPO-Wahnsinn Zalando und Rocket Internet?
Rocket Internet - 6,2 Milliarden Euro wert. Zalando - bis zu 5,6 Milliarden Euro wert. Vor dem Börse ...
Handel der Zukunft: Wer ist noch zu retten?
„Wer jetzt Schwierigkeiten hat, den werden wir in zehn Jahren nicht mehr sehen“. Eine mutige Prognos ...
E-Food und der Content: Mal karge Euro-Palette, mal reizvolle Rezept-Welten
Was erwarten Kunden in Lebensmittel-Onlineshops? Gute Preise und viele Produkte. Natürlich. Aber auc ...
Scheidung: eBay und PayPal trennen sich
Lange hat sich eBay gewehrt, hat die Forderung des Top-Investors Carl Icahn nach einer Trennung von ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats