Studie: Benennung von Funktionen bei Online-Shops - Was Kunden wollen

Von Karsten Werner Karsten Werner | 20. September 2012 | 1 Kommentar Kommentieren

Die Wordingstudie 2012 untersuchte Verständlichkeit und die Präferenz von Begriffen im E-Business, unter anderem auch die von  Navigationselementen in Online-Shops: Was sich Kunden wünschen, wie Navigations-Funktionen in Online-Shops benannt sein sollten...

"Schnäppchen" oder "Sale"?

Benennung von Navigationselementen in Online-Shops

Im E-Commerce-Alltag hat man so oft mit Begriffen aus Marketing, Handel und Technik zu tun, dass es einem vielleicht gar nicht mehr auffällt: Kunden wünschen sich oftmals gar keine "Sales" und "Outlets" wenn es darum geht, sich durch einen Web-Shop zu den "Deals" zu navigieren: Das "Schnäppchen" ist bei Marketern zwar verpönt, die Kunden scheinen es jedoch zu lieben.

Die Wordingstudie 2012 hinterfragt an diesem und anderen Beispielen die Benennung von Funktionen bei Online-Shops aus Kundensicht (S.28 ff) und das Ergebnis lässt den allgemeinen Trend zum "Neusprech" im Online-Handel dann doch eher "alt aussehen".

 


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

whitepaper Personalisierung
Personalisierung, Dynamic Pricing und Marketing-Automatisierung gehören im Onlinehandel längst ins P ...
Topartikel
Kurz vor 9: Amazon erschreckt mit massiven Verlusten, PayPal, eBay, Urbanara, Apple,
Amazon ist die Produktsuchmaschine Nummer 1 der Deutschen. Gute Sichtbarkeit im Ranking kann daher d ...
Die Top 100 der umsatzstärksten Onlinehändler in Deutschland
Die Dominanz der Top 3 im deutschen Onlinehandel - Amazon, Otto, Zalando - ist schier erdrückend. Zu ...
Christoph Lange, Zalando
Christoph Lange ist VP Brand Solutions bei Zalando in Berlin. Als Mitarbeiter Nr. 3 kam er 2008 zu Z ...
Rewe Digital: Schweizer Taschenmesser im Kampf gegen Amazon
Guten Morgen etailment-Leserinnen und Leser!Eine Studie der News-Organisation ProPublica zeigt gerad ...
Trendreport: Wie alltaugstauglich sind die Zukunftsvisionen für den E-Commerce?
Über 12.000 Produkte im ersten richtigen Virtual-Reality-Kaufhaus; ein Vertriebs-Bot, der E-Mails an ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Erstellt 21. September 2012 11:01 | Permanent-Link

    Besonders interessant das Ergebnis für "QR-Code". In Fachkreisen stürzt man sich darauf, und doch ist es dem Endkunden unbekannt. Wie oft hört mal allein im Bekanntenkreis die Frage: Was ist das für ein Quadrat auf dem Plakat? Traum und Wirklichkeit driften hier noch ziemlich stark auseinander. Hier ist in erster Linie noch Überzeugungsarbeit nötig, ehe man sich neuen Innovationen widmet.

stats