Zalando: So schräg sind die Werbe-Parodien im Web

zalando parodie
Wer nach Gründen für den Erfolg und das Wachstum von Zalando sucht, der kommt an den TV-Spots nicht vorbei. "Schrei vor Glück" hat sich in den Köpfen festgesetzt, war streckenweise sogar erfolgreicher als es der Retourenabteilung lieb sein kann. Die Kampagne von Jung von Matt/Fleet, Hamburg, überzeugte zuletzt sogar mit Selbstironie.

Ein Ritterschlag aber ist es, wenn die "Netzgemeinde" den TV-Spot mit eigenen Ideen umgestaltet oder sich mit Spott über die Kampagne lustig macht. Das zeigt: der Spot ist angekommen und führt zu einer aktiven Auseinandersetzung mit der Marke.  Etailment zeigt die frechsten und schrägsten Adaptionen der Zalando-Werbung. Sie erlauben auch tiefe Einblicke in das Leben und den Humor der Zielgruppe

Wie viel Horror steckt im Schuhkarton? Die Antwort geben die Spacefrogs. Die Ideen und die Spezialeffekte entschädigen für das Laienspiel.

 

Mal ganz was anders: Der Banküberfall-Spot umgesetzt als PC-Animation

 

 

Das hier ist nichts für zartbesaitete Gemüter:

 

 

Politisch ziemlich unkorrekt. Es scheint aber jede Menge Nutzer zu geben, die das trotzdem sehen wollten.

 

 

Aus der Reihe "Mach ihm einen Retourenvorschlag, den er nicht ablehnen kann".

 

Endlich mal ohne Gewalt und irgendwie schon putzig. Werbung für Zalando mit Filly-Pferden.

Etailment.de gibt es auch bei Facebook, Twitter und Google+. Oder abonnieren Sie den Newsletter


Kindle Kindle
Drucken Artikel versenden

Thema: E-Commerce

Schlagworte: Zalando, TV-Spot-Werbung

Bloomy Days: Von Rocket Internet zur Blumenfrau
Wenn sich im Leben etwas ändert, kann einen das auf gute Ideen bringen. Bei Franziska von Hardenberg ...
Topartikel
Amazon: Hat Jeff Bezos einen Plan B?
Ein wenig erinnert mich Jeff Bezos derzeit an einen Investmentbanker in meinem ersten Krimi „Keine f ...
So knacken Sie die IT-Geheimnisse des Mitbewerbers
Sie wollten immer schon mal wissen, wo der Mitbewerber in Sachen Traffic steht? Sie würden noch lieb ...
Shopkick: Harter Fußtritt oder kleiner Strampler - Was taugt die Hype-App?
Angesichts des US-Erfolgs einer App wie Shopkick war klar, dass die standortbasierte Beacon-App eine ...
Bloomy Days: Von Rocket Internet zur Blumenfrau
Wenn sich im Leben etwas ändert, kann einen das auf gute Ideen bringen. Bei Franziska von Hardenberg ...
Warum Empfehlungen im Warenkorb gefährlich sind - und wie sie das Risiko vermeiden
Haben Sie schon mal Waren an der Einkaufskasse einfach stehen lassen? Eher selten. Ist ja auch irgen ...

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

  1. Erstellt 4. Juni 2012 12:52 | Permanent-Link

    Bin da ganz Deiner Meinung bezüglich des Ritterschlags der Netzgemeinde und die Sammlung ist wirklich schon recht beeindruckend, lieber Olaf Kolbrück! Wäre eigentlich nur noch durch eine Parodie oder Antwort von Wettbewerbern zu toppen. Dazu konnte sich bislang aber noch niemand durchringen oder irre ich mich?

  2. Erstellt 4. Juni 2012 14:03 | Permanent-Link

    Ich hab noch nix gesehen. Vielleicht traut sich Otto ja mal was. Zumindest für ein Viral wär es ja mal ne nette Idee: Kolle Rebbe übernehmen sie!

  3. Erstellt 4. Juni 2012 14:23 | Permanent-Link

    Otto, fänd´ ich gut!

stats